Wirkstoff(e) Paracetamol
Zulassungsland Deutschland
Hersteller bene-Arzneimittel GmbH
BetÀubungsmittel Nein
ATC Code N02BE01
Pharmakologische Gruppe Andere Analgetika und Antipyretika

Zulassungsinhaber

bene-Arzneimittel GmbH

Medikamente mit gleichem Wirkstoff

Medikament Wirkstoff(e) Zulassungsinhaber
Paracetamol AL 500 ZĂ€pfchen Paracetamol ALIUD PHARMA GmbH
Pinex Cappuccino 500 mg Granulat in Beuteln Paracetamol Actavis Group PTC ehf
Paracetamol 1000 Supp. - 1 A Pharma Paracetamol Hexal Aktiengesellschaft
Sinpro-N Schmerz-Lösung Paracetamol Wörwag Pharma GmbH & Co. KG
Paracetamol BC 200 mg Saft Paracetamol Berlin-Chemie AG

Gebrauchsinformation

Was ist es und wofĂŒr wird es verwendet?

oder E-Mail: weiter.

Anzeige

Was mĂŒssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Paracetamol 75 mg bene ZĂ€pfchen dĂŒrfen nicht angewendet werden
- wenn Sie bzw.Ihr Kind ĂŒberempfindlich (allergisch) gegen Paracetamol oder einen der sonstigen Bestandteiel von Paracetamol 75 mg bene ZĂ€pfchen sind.
- wenn Sie bzw. Ihr Kind an einer schweren BeeintrÀchtigung der Leberfunktion leiden.
Wenden Sie Paracetamol 75 mg bene ZĂ€pfchen erst nach RĂŒcksprache mit Ihrem Arzt an
- wenn Sie bzw. Ihr Kind chronisch alkoholkrank sind
- wenn Sie bzw. Ihr Kind an einer BeeintrĂ€chtigung der Leberfunktion leiden (LeberentzĂŒndung, Gilbert-Syndrom),
- bei vorgeschÀdigter Niere
Wenn sich Ihre Symptome bzw. die Ihres Kindes verschlimmern oder nach 3 Tagen keine Besserung eintritt, oder bei hohem Fieber mĂŒssen Sie einen Arzt aufsuchen.
Um das Risiko einer Überdosierung zu verhindern, sollte sichergestellt werden, dass andere Arzneimittel, die gleichzeitig angewendet werden, kein Paracetamol enthalten.
Bei lĂ€ngerem hochdosierten, nicht bestimmungsgemĂ€ĂŸen Gebrauch von Schmerzmitteln können Kopfschmerzen auftreten, die nicht durch erhöhte Dosen des Arzneimittels behandelt werden dĂŒrfen. Ganz allgemein kann die gewohnheitsmĂ€ĂŸige Einnahme von Schmerzmitteln, insbesondere bei Kombination mehrerer schmerzstillender Wirkstoffe, zur dauerhaften NierenschĂ€digung mit dem Risiko eines Nierenversagens (Analgetika-Nephropathie) fĂŒhren.
Bei abruptem Absetzen nach lĂ€ngerem hochdosierten, nicht bestimmungsgemĂ€ĂŸen Gebrauch von Schmerzmitteln können Kopfschmerzen sowie MĂŒdigkeit, Muskelschmerzen, NervositĂ€t und vegetative Symptome auftreten. Die Absetzungssymptomatik klingt innerhalb weniger Tage ab. Bis dahin soll die Wiedereinnahme von Schmerzmitteln unterbleiben und die erneute Einnahme soll nicht ohne Ă€rztlichen Rat erfolgen.
Paracetamol 75 mg bene ZÀpfchen nicht ohne Àrztlichen oder zahnÀrztlichen Rat lÀngere Zeit oder in höheren Dosen anwenden.
Bei Anwendung von Paracetamol 75 mg bene ZĂ€pfchen mit anderen Arzneimitteln
Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie bzw. Ihr Kind andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. vor kurzem eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.
Wechselwirkungen sind möglich mit
- Arzneimitteln gegen Gicht wie Probenecid: Bei gleichzeitiger Einnahme von Probenecid sollte die Dosis von Paracetamol 75 mg bene ZĂ€pfchen verringert werden, da der Abbau von Paracetamol 75 mg bene ZĂ€pfchen verlangsamt sein kann.
- Schlafmitteln wie Phenobarbital,
Mitteln gegen Epilepsie wie Carbamazepin, Phenytoin,
Mitteln gegen Tuberkulose (Rifampicin),
anderen möglicherweise die Leber schÀdigende Arzneimittel.
Unter UmstÀnden kann es bei gleichzeitiger Einnahme mit Paracetamol 75 mg bene ZÀpfchen zu LeberschÀden kommen.
- Mitteln zur Senkung erhöhter Blutfettwerte (Cholestyramin): Diese können die Aufnahme und damit die Wirksamkeit von Paracetamol 75 mg bene ZÀpfchen verringern.
- Arzneimitteln bei HIV-Infektionen (Zidovudin): Die Neigung zur Verminderung weißer Blutkörperchen (Neutropenie) wird verstĂ€rkt. Paracetamol 75 mg bene ZĂ€pfchen sollten daher nur nach Ă€rztlichem Anraten gleichzeitig mit Zidovudin angewendet werden.
Auswirkungen der Einnahme von Paracetamol 75 mg bene ZĂ€pfchen auf Laboruntersuchungen:
Die HarnsÀurebestimmung, sowie die Blutzuckerbestimmung können beeinflusst werden.
Schwangerschaft
Fragen Sie vor der Einnahme/Anwendung von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.
Paracetamol 75 mg bene ZĂ€pfchen sollten nur nach strenger AbwĂ€gung des Nutzen-Risiko-VerhĂ€ltnisses wĂ€hrend der Schwangerschaft angewendet werden. Sie sollten Paracetamol 75 mg bene ZĂ€pfchen wĂ€hrend der Schwangerschaft nicht ĂŒber lĂ€ngere Zeit, in hohen Dosen oder in Kombination mit anderen Arzneimitteln anwenden, da die Sicherheit der Anwendung fĂŒr diese FĂ€lle nicht belegt ist.
Stillzeit
Paracetamol geht in die Muttermilch ĂŒber. Da nachteilige Folgen fĂŒr den SĂ€ugling bisher nicht bekannt geworden sind, wird eine Unterbrechung des Stillens in der Regel nicht erforderlich sein.
VerkehrstĂŒchtigkeit und das Bedienen von Maschinen:
Paracetamol 75 mg bene ZĂ€pfchen haben keinen Einfluss auf die VerkehrstĂŒchtigkeit und das Bedienen von Maschinen. Trotzdem ist nach Einnahme eines Schmerzmittels immer Vorsicht geboten.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Wie sind Paracetamol 75 mg bene ZĂ€pfchen anzuwenden?
Wenden Sie Paracetamol 75 mg bene ZĂ€pfchen immer genau nach der Anweisung in dieser Gebrauchsinformation an. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.
Die Dosierung richtet sich nach den Angaben in der nachfolgenden Tabelle.
Paracetamol wird in AbhÀngigkeit von Körpergewicht und Alter dosiert, in der Regel mit 10 bis 15 mg/kg Körpergewicht als Einzeldosis, bis maximal 60 mg/kg Körpergewicht als Tagesgesamtdosis.
Das jeweilige Dosierungsintervall richtet sich nach der Symptomatik und der maximalen Tagesgesamtdosis. Es sollte 6 Stunden nicht unterschreiten.
Bei Beschwerden, die lÀnger als 3 Tage anhalten, sollte ein Arzt aufgesucht werden.

AlterKörpergewicht1. DosisErhaltungsdosismaximale
Tagesdosis
(24 Std.)
jĂŒnger als 3 Monate3 – 4 kg1 ZĂ€pfchen(75 mg Paracetamol)alle 8-12 Stunden1 ZĂ€pfchen(75 mg Paracetamol)2 ZĂ€pfchen(150 mg Paracetamol)
jĂŒnger als 3 Monate4 – 5 kg1 ZĂ€pfchen(75 mg Paracetamol)alle 6-8 Stunden1 ZĂ€pfchen(75 mg Paracetamol)3 ZĂ€pfchen(225 mg Paracetamol)
Ă€lter als 3 Monate4 kg1 ZĂ€pfchen(75 mg Paracetamol)alle 6-8 Stunden1 ZĂ€pfchen(75 mg Paracetamol)3 ZĂ€pfchen(225 mg Paracetamol)
Ă€lter als 3 Monate5 – 6 kg1 ZĂ€pfchen(75 mg Paracetamol)alle 6 Stunden1 ZĂ€pfchen(75 mg Paracetamol)4 ZĂ€pfchen(300 mg Paracetamol)

Die maximale Tagesdosis (24 Stunden) darf keinesfalls ĂŒberschritten werden und der zeitliche Abstand bis zur Anwendung des nĂ€chsten ZĂ€pfchens (sofern dies notwendig ist) muss mindestens den unter Erhaltungsdosis genannten Intervallen entsprechen.
Art der Anwendung
Paracetamol 75 mg bene ZĂ€pfchen werden möglichst nach dem Stuhlgang tief in den After eingefĂŒhrt. Zur Verbesserung der GleitfĂ€higkeit evtl. ZĂ€pfchen in der Hand erwĂ€rmen oder kurz in warmes Wasser tauchen.
Dauer der Anwendung
Wenden Sie Paracetamol 75 mg bene ZÀpfchen ohne Àrztlichen oder zahnÀrztlichen Rat nicht lÀnger als 3 Tage an.
Besondere Patientengruppen
Leberfunktionsstörungen und leichte EinschrÀnkung der Nierenfunktion
Bei Patienten mit Leber- oder Nierenfunktionsstörungen sowie Gilbert-Syndrom muss die Dosis vermindert bzw. das Dosisintervall verlÀngert werden.
Schwere Niereninsuffizienz
Bei schwerer Niereninsuffizienz (Kreatinin-Clearance < 10 ml/min) muss ein Dosisintervall von mindestens 8 Stunden eingehalten werden.
Ältere Patienten
Es ist keine spezielle Dosisanpassung erforderlich.
Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung von Paracetamol 75 mg bene ZĂ€pfchen zu stark oder zu schwach ist.
Wenn Sie eine grĂ¶ĂŸere Menge Paracetamol 75 mg bene ZĂ€pfchen angewendet haben, als Sie sollten
Die Gesamtdosis an Paracetamol darf fĂŒr Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren bzw. ab 43 kg Körpergewicht 4000 mg Paracetamol tĂ€glich und fĂŒr Kinder 60 mg/kg Körpergewicht am Tag nicht ĂŒbersteigen.
Bei einer Überdosierung treten im Allgemeinen innerhalb von 24 Stunden Beschwerden auf, die Übelkeit, Erbrechen, Appetitlosigkeit, BlĂ€sse und Bauchschmerzen umfassen.
Wenn Sie die Anwendung vergessen haben
Wenden Sie nicht die doppelte Dosis an, wenn Sie die vorherige Anwendung vergessen haben.
Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Bei Anwendung von Paracetamol 75 mg bene ZÀpfchen zusammen mit Nahrungsmitteln und GetrÀnken
Paracetamol 75 mg bene ZĂ€pfchen dĂŒrfen nicht zusammen mit Alkohol verabreicht werden.
Welche Nebenwirkungen sind möglich?
Wie alle Arzneimittel können auch Paracetamol 75 mg bene ZĂ€pfchen Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten mĂŒssen.
Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende HĂ€ufigkeitsangaben zugrunde gelegt:
Sehr hÀufig: mehr als 1 Behandelter von 10
HĂ€ufig: 1 bis 10 Behandelte von 100
Gelegentlich: 1 bis 10 Behandelte von 1.000
Selten: 1 bis 10 Behandelte von 10.000
Sehr selten: weniger als 1 Behandelter von 10.000
Nicht bekannt: HĂ€ufigkeit aufgrund der verfĂŒgbaren Daten nicht abschĂ€tzbar.
Mögliche Nebenwirkungen
Leber- und Gallenerkrankungen
Selten wurde von einem leichten Anstieg bestimmter Leberenzyme (Serumtransaminasen) berichtet.
Erkrankungen des Blutes und des Lymphsystems
Sehr selten wurde ĂŒber VerĂ€nderungen des Blutbildes berichtet wie eine verringerte Anzahl von BlutplĂ€ttchen (Thrombozytopenie) oder eine starke Verminderung bestimmter weißer Blutkörperchen (Agranulozytose).
Erkrankungen des Immunsystems
Sehr selten kann es zu allergischen Reaktionen in Form von einfachem Hautausschlag oder Nesselausschlag bis hin zu einer Schockreaktion kommen.
Im Falle einer allergischen Schockreaktion rufen Sie bitte den nÀchst erreichbaren Arzt zu Hilfe.
Ebenfalls sehr selten ist bei empfindlichen Personen eine Verengung der Atemwege (Analgetika-Asthma) ausgelöst worden.
Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgefĂŒhrten Nebenwirkungen Sie erheblich beeintrĂ€chtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation aufgefĂŒhrt sind.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Arzneimittel fĂŒr Kinder unzugĂ€nglich aufbewahren.
Sie dĂŒrfen das Arzneimittel nach dem auf dem BehĂ€ltnis und dem Umkarton nach ?Verwendbar bis? angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.
Aufbewahrungsbedingungen:
Nicht ĂŒber 25 °C lagern.

Anzeige

Weitere Informationen

Was Paracetamol 75 mg bene ZĂ€pfchen enthalten
Der Wirkstoff ist: Paracetamol
1 ZÀpfchen enthÀlt 75 mg Paracetamol.
Der sonstige Bestandteil ist:
Hartfett
Wie Paracetamol 75 mg bene ZĂ€pfchen aussehen und Inhalt der Packung
Weiße bis elfenbeinfarbene ZĂ€pfchen
Paracetamol 75 mg bene ZÀpfchen sind in Packungen zu 10 ZÀpfchen erhÀltlich (N1).
Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller
bene-Arzneimittel GmbH
Herterichstraße 1
81479 MĂŒnchen
Postfach 710269
81452 MĂŒnchen
Telefon: 084987-0
Telefax: 084987-142
contact@bene-arzneimittel.de
Datum der letzten Überarbeitung: Februar 2009
_______________________________________________________________________________
Gute Besserung!

Anzeige

Wirkstoff(e) Paracetamol
Zulassungsland Deutschland
Hersteller bene-Arzneimittel GmbH
BetÀubungsmittel Nein
ATC Code N02BE01
Pharmakologische Gruppe Andere Analgetika und Antipyretika

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-QualitĂ€tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen ĂŒber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsmöglichkeiten fĂŒr hĂ€ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir können fĂŒr die Korrektheit der Daten keine Haftung ĂŒbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. FĂŒr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden