Torasemid HEXAL 20 mg Tabletten

Abbildung Torasemid HEXAL 20 mg Tabletten
Wirkstoff(e) Torasemid
Zulassungsland Deutschland
Hersteller Hexal Aktiengesellschaft
BetÀubungsmittel Nein
Zulassungsdatum 15.01.2004
ATC Code C03CA04
Abgabestatus Apothekenpflichtig
Verschreibungsstatus verschreibungspflichtig
Pharmakologische Gruppe High-Ceiling-Diuretika

Zulassungsinhaber

Hexal Aktiengesellschaft

Medikamente mit gleichem Wirkstoff

Medikament Wirkstoff(e) Zulassungsinhaber
Torasid-GRY 2,5 mg Tabletten Torasemid TEVA GmbH
Torasemid Sandoz 200 mg Tabletten Torasemid Sandoz Pharmaceuticals GmbH
Torasemid Denk 5 mg Tabletten Torasemid DENK PHARMA GmbH & Co. KG
Torasemid - 1A Pharma 100 mg Tabletten Torasemid 1 A Pharma GmbH
Torasemid 5 mg Volkspharma Torasemid Volkspharma GmbH

Gebrauchsinformation

Was ist es und wofĂŒr wird es verwendet?

Torasemid ist ein Diuretikum, d. h. ein Arzneimittel, welches die Ausscheidung von Urin erhöht (harntreibendes Mittel).

Torasemid HEXAL wird angewendet zur Behandlung von

Ödemen, die durch FlĂŒssigkeitsansammlung im Körper verursacht werden

Anzeige

Was mĂŒssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

  • allergisch sind gegen
    • Torasemid oder einen der in Abschnitt 6 genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels
    • strukturvrwandte Arzneimittel (sogenannte Sulfonylharnstoffe) zur Behandlung von hohem Blutzucker, die Wirkstoffe enthalten, deren Bezeichnungen meistens auf „-mid“ enden
  • an einer Niereninsufizienz mit unzureichender Urinproduktion leiden
  • an einer schweren Lebererkrankung mit Bewusstseinsverlust leiden
  • einen niedrigen Blutdruck haben
  • ein vermindertes Blutvolumen haben
  • stillen
  • reduzierte Kalium- oder Natriumspiegel im Blut haben
  • schwere Harnwegserkrankungen, die beispielsweise durch eine vergrĂ¶ĂŸerte Prostata verursacht werden, haben
  • Gicht haben
  • einen unregelmĂ€ĂŸigen Herzschlag haben
  • Medikamente einnehmen, zur Behandlung von Infektionen, wie Cefixim, Cefuroxim, Cefaclor, Cefalexin, Cefadroxil, Cefpodoximproxetil, Kanamycin, Neomycin, Gentamicin, Amikacin oder Tobramycin
  • eine verminderte Nierenfunktion aufgrund von Arzneimitteln haben, die eine NierenschĂ€digung hervorrufen

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie Torasemid HEXAL einnehmen, wenn irgendeine der folgenden Angaben auf Sie zutrifft:

  • krankhafte VerĂ€nderungen der SĂ€ure- und Basenmenge im Körper
  • krankhafte VerĂ€nderungen des Blutbildes
  • Einnhame von Lithium, ein Arzneimittel zur Behandlung von Depression
  • Diabetes

Wenn Sie Torasemid dauerhaft einnehmen, wird Ihr Arzt Ihren Blutspiegel regelmĂ€ĂŸig ĂŒberprĂŒfen, insbesondere wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen bzw. anwenden, wenn Sie Diabetes haben, oder an Arrhythmien leiden.

Kinder und Jugendliche

Torasemid wird fĂŒr Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren nicht empfohlen.

Auswirkungen bei Fehlgebrauch zu Dopingzwecken

Die Anwendung von Torasemid HEXAL kann bei Dopingkontrollen zu positiven Ergebnissen fĂŒhren. Eine missbrĂ€uchliche Anwendung des Arzneimittels Torasemid HEXAL zu Dopingzwecken kann zu einer GefĂ€hrdung Ihrer Gesundheit fĂŒhren.

Einnahme von Torasemid HEXAL zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden, kĂŒrzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen, andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden.

Nachfolgend genannte Arzneimittel können die Wirkung von Torasemid HEXAL beeinflussen oder in ihrer Wirkung durch Torasemid HEXAL beeinflusst werden:

  • Arzneimittel zur Behandlung von Bluthochdruck, insbesondere Arzneimittel, deren
    Wirkstoffbezeichnung auf „-pril“ endet
  • Arzneimittel, die die Pumpkraft des Herzens fördern wie Digitoxin, Digoxin oder Methyldigoxin
  • Arzneimittel zur Behandlung von Diabetes
  • Probenecid, ein Arzneimittel zur Behandlung der Gicht
  • Arzneimittel zur Behandlung von EntzĂŒndungen und Schmerzen wie AcetylsalicylsĂ€ure oder Indometacin
  • Sulfasalazin, Mesalazin oder Olsalazin, Arzneimittel zur Behandlung von chronisch entzĂŒndlichen Darmerkrankungen
  • Arzneimittel zur Behandlung von Infektionen wie Cefixim, Cefuroxim, Cefaclor, Cefalexin, Cefadroxil, Cefpodoximproxetil, Kanamycin, Neomycin, Gentamicin, Amikacin oder Tobramycin
  • Platinverbindungen wie Cisplatin (ein Arzneimittel zur Krebsbehandlung)
  • Lithium, ein Arzneimittel zur Behandlung der Depression
  • Theophyllin, ein Arzneimittel zur Behandlung von Asthma
  • einige Muskelrelaxanzien mit Wirkstoffen, deren Bezeichnung auf „-curonium“ oder „-curium“ endet
  • alle Arzneimittel zur Behandlung von Verstopfung
  • Arzneimittel, die Kortison enthalten, wie Hydrokortison, Prednison oder Prednisolon
  • Cholestyramin, ein Arzneimittel zur Senkung der Blutfettspiegel
  • Adrenalin oder Noradrenalin, Arzneimittel zur Erhöhung des Blutdrucks
  • Warfarin (Arzneimittel zur Behandlung von Blutgerinnseln)

Schwangerschaft und Stillzeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein, oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Schwangerschaft

Nehmen Sie Torasemid HEXAL wĂ€hrend der Schwangerschaft nur ein, wenn Ihr Arzt dies fĂŒr unbedingt erforderlich hĂ€lt. Dabei darf nur die niedrigste mögliche Dosis eingesetzt werden.

Stillzeit

Torasemid HEXAL darf nicht von stillenden Frauen angewendet werden, da es das Baby schÀdigen kann.

VerkehrstĂŒchtigkeit und FĂ€higkeit zum Bedienen von Maschinen

Bei der Einnahme von Torasemid HEXAL können SchwindelgefĂŒhl oder SchlĂ€frigkeit auftreten, insbesondere bei Behandlungsbeginn, Dosiserhöhung, PrĂ€paratewechsel, zu Beginn einer Zusatzmedikation, sowie im Zusammenwirken mit Alkohol. Wenn Ihre Aufmerksamkeit vermindert ist, dĂŒrfen Sie kein

Fahrzeug lenken und keine Maschinen bedienen.

Torasemid HEXAL enthÀlt Lactose

Bitte nehmen Sie Torasemid HEXAL daher erst nach RĂŒcksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer UnvertrĂ€glichkeit gegenĂŒber bestimmten Zuckern leiden.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Die empfohlene Dosis betrÀgt:

Behandlung von Ödemen, die durch FlĂŒssigkeitsansammlungen im Körper verursacht werden

1-mal tĂ€glich ÂŒ Tablette Falls erforderlich, kann Ihr Arzt die Dosis schrittweise auf 1-mal tĂ€glich 1 Tablette erhöhen.

Teilen der Tablette

Die Tablette kann in gleiche Dosen geteilt werden.

Legen Sie die Tablette auf eine harte, ebene FlĂ€che, sodass die Bruchkerbe nach oben zeigt. DrĂŒcken Sie mit dem Daumen auf die Mitte der Tablette, sodass die Tablette in vier gleiche Teile zerbricht.

Kinder und Jugendliche

Da bei Kindern und Jugendlichen keine ausreichenden Erfahrungen vorliegen, wird Torasemid fĂŒr Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren nicht empfohlen

EinschrÀnkung der Leberfunktion, die nicht schwerwiegend ist

Ihr Arzt fĂŒhrt die Behandlung bei Ihnen vorsichtig durch, da der Torasemid-Spiegel ansteigen kann.

Art der Anwendung

Nehmen Sie die Tabletten jeden Morgen unabhĂ€ngig von Mahlzeiten, unzerkaut mit 100 ml Wasser ein (entspricht Âœ Glas).

Dauer der Anwendung

Die Dauer der Einnahme wird von Ihrem behandelnden Arzt festgelegt. Torasemid HEXAL kann ununterbrochen einige Jahre lang eingenommen werden oder so lange, bis die FlĂŒssigkeitsansammlung im Gewebe verschwunden ist.

Wenn Sie eine grĂ¶ĂŸere Menge von Torasemid HEXAL eingenommen haben, als Sie sollten, suchen Sie unverzĂŒglich Ihren Arzt auf.

Eine Überdosierung fĂŒhrt voraussichtlich dazu, dass Sie viel Wasser (Urin) lassen mĂŒssen, und zu SchlĂ€frigkeit, Verwirrtheit, SchwĂ€che, SchwindelgefĂŒhl, Blutdruckabfall, Kreislaufkollaps, Magenbeschwerden.

Nehmen Sie immer ĂŒbrige Tabletten mit zu Ihrem Arzt, ebenso wie die Schachtel, da die Tabletten dadurch leichter identifiziert werden können.

Wenn Sie die Einnahme von Torasemid HEXAL vergessen haben

Nehmen Sie die vergessene Dosis so schnell wie möglich noch am selben Tag ein, oder nehmen Sie die nÀchste Dosis am nÀchsten Tag wie gewohnt ein. Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.

Wenn Sie die Einnahme von Torasemid HEXAL abbrechen

Brechen Sie die Einnahme von Torasemid HEXAL nicht ohne Erlaubnis Ihres Arztes ab, da Ihnen dies schwer schaden kann und die Wirkung der Behandlung verringern kann.

Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten mĂŒssen.

Nebenwirkungen können mit folgender HÀufigkeit auftreten:

HĂ€ufig (kann bis zu 1 von 10 Behandelten betreffen)

  • Störungen der Menge an Körperwasser und Mineralsalzen, insbesondere wenn die Salzzufuhr deutlich eingeschrĂ€nkt ist
  • BasenĂŒberschuss im Körper
  • MuskelkrĂ€mpfe
  • erhöhte Konzentrationen von HarnsĂ€ure, Zucker und Fetten im Blut
  • verminderte Kalium- und Natriumwerte im Blut
  • vermindertes Blutvolumen
  • Magen- und/oder Darmbeschwerden wie Appetitlosigkeit, Magenschmerzen, Übelkeit (KrankheitsgefĂŒhl), Erbrechen, Durchfall, Verstopfung
  • Anstieg bestimmter Leberenzymspiegel, wie z. B. Gamma-GT
  • Kopfschmerzen
  • SchwindelgefĂŒhl
  • MĂŒdigkeit
  • SchwĂ€che

Gelegentlich (kann bis zu 1 von 100 Behandelten betreffen)

  • Anstieg der Blutkonzentrationen von Harnstoff und Kreatinin
  • Mundtrockenheit
  • Kribbel- oder PrickelgefĂŒhl in Armen und Beinen
  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen (z. B. aufgrund einer Prostatahyperplasie)

Sehr selten (kann bis zu 1 von 10.000 Behandelten betreffen)

  • verengte oder zusammengezogene BlutgefĂ€ĂŸe, verursacht durch eine Verdickung des Blutes
  • niedrigerer Blutdruck als normal
  • Kreislaufprobleme, insbesondere beim Aufstehen
  • unregelmĂ€ĂŸiger Herzschlag
  • Angina pectoris (ein Zustand, der hĂ€ufig durch starke Brustschmerzen gekennzeichnet ist)
  • Herzinfarkt
  • Ohnmacht
  • EntzĂŒndung der BauchspeicheldrĂŒse
  • allergische Reaktionen mit Juckreiz und Hautausschlag
  • erhöhte Lichtempfindlichkeit der Haut
  • schwere Hautreaktionen
  • Verringerung der roten und weißen Blutkörperchen und der BlutplĂ€ttchen
  • Sehstörungen
  • Klingeln oder Brummen in den Ohren
  • Hörverlust

Nicht bekannt (HĂ€ufigkeit auf Grundlage der verfĂŒgbaren Daten nicht abschĂ€tzbar)

  • unzureichende Durchblutung des Gehirns
  • Verwirrtheit

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch fĂŒr Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Sie können Nebenwirkungen auch direkt dem

Bundesinstitut fĂŒr Arzneimittel und Medizinprodukte

Abt. Pharmakovigilanz

Kurt-Georg-Kiesinger-Allee 3

D-53175 Bonn

Website: www.bfarm.de

anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen ĂŒber die Sicherheit dieses Arzneimittels zur VerfĂŒgung gestellt werden.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel fĂŒr Kinder unzugĂ€nglich auf.

Sie dĂŒrfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton und dem BehĂ€ltnis nach „verwendbar bis“ oder „verw. bis“ angegebenen Verfallsdatum nicht mehr verwenden. Das Verfallsdatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

Nicht ĂŒber 25 °C lagern.

Entsorgen Sie Arzneimittel niemals ĂŒber das Abwasser (z. B. nicht ĂŒber die Toilette oder das Waschbecken). Fragen Sie in Ihrer Apotheke, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei. Weitere Informationen finden Sie unter www.bfarm.de/arzneimittelentsorgung.

Anzeige

Weitere Informationen

  • Der Wirkstoff ist Torasemid.
    1 Tablette enthÀlt 20 mg Torasemid.
  • Die sonstigen Bestandteile sind: mikrokristalline Cellulose, Lactose-Monohydrat, Magnesiumstearat (Ph.Eur.) [pflanzlich], MaisstĂ€rke, hochdisperses Siliciumdioxid.

Wie Torasemid HEXAL aussieht und Inhalt der Packung

Torasemid HEXAL ist eine runde, weiße bis cremefarbene Tablette mit einer Kreuzbruchkerbe. Torasemid HEXAL ist in Packungen mit 30, 50 und 100 Tabletten erhĂ€ltlich.

Es werden möglicherweise nicht alle PackungsgrĂ¶ĂŸen in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer

Hexal AG Industriestraße 25 83607 Holzkirchen Telefon: (08024) 908 0

Telefax: (08024) 908-1290 E-Mail: service@hexal.com

Hersteller

Salutas Pharma GmbH

Otto-von-Guericke-Allee 1

39179 Barleben

oder

LEK S.A.

Ul. Podlipie 16

StrykĂłw 95-010

Polen

Dieses Arzneimittel ist in den Mitgliedsstaaten des EuropÀischen Wirtschaftsraumes (EWR) unter den folgenden Bezeichnungen zugelassen:

Deutschland: Torasemid HEXAL 20 mg Tabletten
Luxemburg: Torasemid HEXAL 20 mg Tabletten
Österreich: Torasemid Hexal 20 mg - Tabletten
Schweden: Torasemid Sandoz 20 mg tablett

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt ĂŒberarbeitet im Oktober 2020.

Anzeige

Zuletzt aktualisiert: 21.08.2022

Quelle: Torasemid HEXAL 20 mg Tabletten - Beipackzettel

Wirkstoff(e) Torasemid
Zulassungsland Deutschland
Hersteller Hexal Aktiengesellschaft
BetÀubungsmittel Nein
Zulassungsdatum 15.01.2004
ATC Code C03CA04
Abgabestatus Apothekenpflichtig
Verschreibungsstatus verschreibungspflichtig
Pharmakologische Gruppe High-Ceiling-Diuretika

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-QualitĂ€tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen ĂŒber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsmöglichkeiten fĂŒr hĂ€ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir können fĂŒr die Korrektheit der Daten keine Haftung ĂŒbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. FĂŒr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden