Ospamox 375 mg/5 ml - Granulat f√ľr orale Suspension

Abbildung Ospamox 375 mg/5 ml - Granulat f√ľr orale Suspension
Wirkstoff(e) Amoxicillin
Zulassungsland √Ėsterreich
Hersteller Sandoz
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
ATC Code J01CA04
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur einmaligen Abgabe auf aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Betalactam-Antibiotika, Penicilline

Zulassungsinhaber

Sandoz

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Ospamox enthält Amoxicillin (ein Aminopenicillin). Dies ist ein Antibiotikum, welches Bakterien vieler verschiedener Arten durch Störung ihres Zellwandaufbaues abtötet und daher bei vielen verschiedenen Erkrankungen angewendet werden kann.

Ospamox wird gut vom K√∂rper aufgenommen und verteilt sich gut in die verschiedenen K√∂rpergewebe und -fl√ľssigkeiten.

Bedingt durch seine hohe Wirksamkeit und praktisch vollständige Aufnahme in den Körper können auch schwerere Erkrankungen mit Ospamox oral behandelt werden. Zu den Erkrankungen, die mit Ospamox behandelt werden können, gehören folgende Erkrankungen, sofern sie durch Amoxicillin- empfindliche Krankheitserreger hervorgerufen werden:

Infektionen der Atemwege

Infektionen der Harn- und Geschlechtsorgane

  • akute und chronische Entz√ľndungen der Niere, des Nierenbeckens, der Vorsteherdr√ľse und der Nebenhoden (Pyelonephritis, Pyelitis, Prostatitis, Epididymitis)
  • Entz√ľndungen der Harnblase (Zystitiden), Entz√ľndung der Harnr√∂hre (Urethritis), Vorhandensein von Bakterien im Harn w√§hrend der Schwangerschaft
  • Tripper (Gonorrhoe)

Infektionen in der Frauenheilkunde, wie:

  • Fehlgeburt mit Infektion, Entz√ľndungen der Eierst√∂cke, der Eileiter oder der Geb√§rmutter (septischer Abort, Adnexitis, Endometritis)

Infektionen des Verdauungstraktes

  • Typhus, Paratyphus; Ospamox ist auch zur Behandlung von Salmonellen-Dauer-ausscheidern wirksam.
  • Bakterienruhr (Shigellosen)
  • leichtere Infektionen der Galleng√§nge und der Gallenblase (Cholangitis, Cholecystitis)

Infektionen der Haut und der Weichteile

Leptospirosen

Listeriosen mit und ohne Krankheitsbeschwerden

Sofern nicht eine Injektionsbehandlung notwendig ist, kann Ospamox bei folgenden Erkrankungen angewendet werden:

  • zur Kurzzeit-Vorbeugung (√ľber 24 - 48 Stunden) bei chirurgischen Eingriffen (z. B. Mundh√∂hle)
  • Entz√ľndung der Herzinnenwand (Endokarditis)
  • bakterielle Gehirnhautentz√ľndung
  • Blutvergiftung (Septik√§mie) durch Amoxicillin-empfindliche Erreger.

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Ospamox darf nicht eingenommen werden,

- wenn Sie √ľberempfindlich (allergisch) gegen Amoxicillin oder einen der sonstigen Bestandteile von Ospamox sind.

Bei Cephalosporin-Überempfindlichkeit ist auch eine Überempfindlichkeit gegen Amoxicillin möglich. Wenn schon einmal eine Arzneimittelallergie oder andere Allergien (z. B. allergisches Asthma) festgestellt worden sind, sollte der behandelnde Arzt davon in Kenntnis gesetzt werden.

Bei der Anwendung von Aminopenicillinen bei Patienten, die am Pfeiffer'schen Dr√ľsenfieber (Mononucleosis infectiosa) oder an lymphatischer Leuk√§mie (Vermehrung bestimmter wei√üer Blutk√∂rperchen) erkrankt waren, traten sehr h√§ufig Hautausschl√§ge auf. Obwohl diese Ausschl√§ge bei der Anwendung von Ospamox deutlich weniger h√§ufig auftraten, sollte die Anwendung von Ospamox bei diesen Erkrankungen vermieden werden. Teilen Sie daher dem behandelnden Arzt mit, wenn eine der genannten Krankheiten besteht.

Bei stärkeren Magen-Darmbeschwerden mit anhaltendem Durchfall oder Erbrechen kann Ospamox vom Körper nicht ausreichend aufgenommen werden. Teilen Sie daher dem behandelnden Arzt solche Beschwerden umgehend mit.

Geringf√ľgige Infektionen sind kein Anlass f√ľr eine Antibiotikatherapie.

Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Ospamox ist erforderlich,

Bitte melden Sie erste Anzeichen von Nebenwirkungen (z. B. Halsschmerzen, starke M√ľdigkeit und Entz√ľndungen im Mund) unverz√ľglich Ihrem Arzt.

Wenn bereits eine √úberempfindlichkeit (Allergie, Heuschnupfen) oder ein Asthmaleiden besteht, sollten Sie dies dem behandelnden Arzt mitteilen.

Beim Auftreten von Allergierscheinungen, insbesondere Juckreiz, Fr√∂steln, Quaddelbildung, Atemnot, Beklemmungsgef√ľhl, sowie Durchfall oder Bauchschmerzen ist der Arzt unverz√ľglich zu Rate zu ziehen.

W√§hrend der Behandlung mit Ospamox sollte der Patient viel Fl√ľssigkeit trinken, um eine ausreichende Harnmenge zu gew√§hrleisten.

Bei einer Langzeitbehandlung werden Blutbildkontrollen, Leber- und Nierenfunktionstests empfohlen.

Bei anhaltenden Durchfällen ist der Arzt aufzusuchen.

Auch wenn eine Besserung der Krankheitssymptome oder Beschwerdefreiheit eintritt, darf die Behandlung mit Ospamox keinesfalls ohne ärztliche Anweisung geändert oder abgebrochen werden, um eine erneute Verschlechterung bzw. ein Wiederauftreten der Krankheit zu vermeiden.

Bei Einnahme von Ospamox mit anderen Arzneimitteln

Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/ anwenden bzw. vor kurzem eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.

Ospamox sollte nur nach ausdr√ľcklicher Verordnung Ihres behandelnden Arztes zusammen mit anderen Antibiotika eingenommen werden, da einige Antibiotika die Wirkung von Ospamox f√∂rdern, andere aber auch behindern k√∂nnen.

Mittel gegen √ľberm√§√üige Magens√§ure (Antazida) k√∂nnen die Aufnahme in den K√∂rper behindern.

Teilen Sie Ihrem Arzt daher mit, ob andere Medikamente in Verwendung stehen, und fragen Sie, welche unbedenklich gleichzeitig mit Ospamox verwendet werden können.

Bei Einnahme von Ospamox zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken

Ospamox kann vor oder nach den Mahlzeiten eingenommen werden und ist somit auch f√ľr Patienten mit empfindlichem Magen geeignet. Die Einnahme soll mit reichlich Fl√ľssigkeit erfolgen.

Schwangerschaft und Stillzeit

Fragen Sie vor der Einnahme von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Die Daten einer begrenzten Anzahl von Schwangeren, die Amoxicillin einnahmen, zeigten keine Auswirkungen auf die Schwangerschaft oder auf die Gesundheit des Fötus oder Neugeborenen. Als Vorsichtsmaßnahme soll Amoxicillin während der Schwangerschaft nur nach einer sorgfältigen Nutzen-Risiko-Abwägung durch Ihren Arzt eingesetzt werden.

Da geringe Mengen der Substanz in die Muttermilch √ľbertreten, ist es m√∂glicherweise in einigen F√§llen n√∂tig, mit dem Stillen aufzuh√∂ren.

Verkehrst√ľchtigkeit und das Bedienen von Maschinen

Es wurden keine Auswirkungen auf die Verkehrst√ľchtigkeit und das Bedienen von Maschinen beobachtet. Einige Nebenwirkungen (z.B. M√ľdigkeit) k√∂nnen jedoch zu einer Beeintr√§chtigung f√ľhren und ist dies beim Lenken und Bedienen von Fahrzeugen und Maschinen in Betracht zu ziehen.

Wichtige Informationen √ľber bestimmte sonstige Bestandteile von Ospamox

Achtung Diabetiker!

Ospamox 375 mg/5 ml-Granulat f√ľr orale Suspension enthalten ca. 2,0 g Saccharose (= ca. 0,17 BE) pro ml. Teilen Sie dem behandelnden Arzt das Bestehen einer Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus) mit.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Nehmen Sie Ospamox immer genau nach Anweisung des Arztes ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.

Falls nicht anders verordnet, Dosierung genau einhalten!

50-60 mg/kg Körpergewicht aufgeteilt auf 2-3 Einzelgaben pro Tag.

Die Dosierung wird von Ihrem Arzt nach der Empfindlichkeit der jeweiligen Erreger und dem Ort der Infektion festgelegt. Im allgemeinen wird empfohlen die Tagesdosis auf 2 (3 - 4) Einzelgaben aufzuteilen.

Durchschnittliche Dosierung f√ľr

 

- Kinder:

30 - 60 mg/kg Körpergewicht pro Tag

- Jugendliche und Erwachsene:

1500 - 2000 mg pro Tag

Spezielle Dosierungshinweise:

 

Akute, unkomplizierte Infektionen der Harnwege, Infektionen der oberen Atemwege bzw. des HNO- Bereiches, Haut und Weichteilinfektionen:

Kinder: ca. 25-30 mg/kg Körpergewicht aufgeteilt auf 2-3 Einzelgaben pro Tag.

Infektionen der tiefen Atemwege (z. B. Bronchitis, Lungenentz√ľndung, Lungenabszess), sowie der oberen Harnwege:

Kinder:

Bei der Behandlung schwererer Erkrankungen kann Ihr Arzt die Tagesdosis steigern.

Kinder:

100 mg/kg Körpergewicht täglich

Erwachsene:

bis 6000 mg täglich

Dosierungen von 200 mg/kg Körpergewicht bei Kindern bzw. 8000 mg bei Erwachsenen täglich können bei schweren Infektionen von Ihrem Arzt verschrieben werden.

Endokarditis-Prophylaxe bei Zahnextraktionen:

Erwachsene erhalten 3000-4000 mg 1 Stunde vor dem Eingriff; evtl. nach 8-9 Stunden wiederholen. Kinder erhalten die halbe Dosis.

Nach Abklingen der Krankheitserscheinungen (wie z.B. Fieber, Husten, Schmerzen) soll die Behandlung noch 2 - 5 Tage fortgesetzt werden. Bei Streptokokkenerkrankungen ist laut Empfehlung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) eine Behandlungsdauer von 10 Tagen zur Vermeidung von Folgeerkrankungen zu beachten.

Dosierung bei eingeschränkter Ausscheidung

Über die Anwendung bei eingeschränkter Nierenfunktion entscheidet Ihr Arzt.

Anwendungshinweise

Die Zubereitung der Suspension erfolgt durch den Arzt oder Apotheker.

Die Flasche mit Trinkwasser bis knapp unter die Ringmarke f√ľllen und sofort kr√§ftig sch√ľtteln. Danach Wasser exakt bis zur Ringmarke nachf√ľllen und nochmals sch√ľtteln.

(30 g Granulat + 40 ml Wasser = 60 ml Suspension; 50 g Granulat + 65 ml Wasser = 100 ml Suspension;

60 g Granulat + 80 ml Wasser = 120 ml orale Suspension.)

Jeweils vor dem Einnehmen gut sch√ľtteln.

Wenn Sie eine größere Menge von Ospamox eingenommen haben, als Sie sollten

Wenn Sie zuviel von diesem Arzneimittel eingenommen haben (Überdosis), sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder gehen Sie sofort ins Spital und zeigen Sie die Packung vor. Die häufigsten Anzeichen einer Überdosis sind: Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und Bauchschmerzen.

Wenn Sie die Einnahme von Ospamox vergessen haben

Wenn Sie die Einnahme Ihrer Dosis vergessen haben, holen Sie diese nach, sobald Sie sich daran erinnern. Nehmen/Geben Sie nicht die doppelte Dosis, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.

Wenn Sie die Einnahme von Ospamox abbrechen

Auch wenn eine Besserung der Krankheitssymptome oder Beschwerdefreiheit eintritt, darf die Behandlung mit Ospamox keinesfalls ohne ärztliche Anweisung geändert oder abgebrochen werden, um eine erneute Verschlechterung bzw. ein Wiederauftreten der Krankheit zu vermeiden. Das Bakterium könnte gegen dieses Arzneimittel resistent werden.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wenn Sie eine der folgenden schweren Nebenwirkungen bemerken, sprechen Sie unverz√ľglich mit Ihrem Arzt oder gehen Sie sofort in ein Spital:

Folgende schwere Nebenwirkungen sind selten (betrifft weniger als 1 von 1000 Behandelten):

  • pl√∂tzliche Schwierigkeiten beim Atmen, Sprechen und Schlucken
  • schmerzvolle Schwellung der Lippen, Zunge, Gesicht oder Nacken
  • extreme M√ľdigkeit oder Kollaps
  • schwere oder juckende Hautausschl√§ge, besonders wenn sich Bl√§schen bilden und eine Schmerzhaftigkeit der Augen, des Mundes oder der Genitalien auftreten
  • Gelbf√§rbung der Haut oder des Augenwei√ü, oder wenn der Harn dunkler wird und der Stuhl heller. Dies ist ein Anzeichen von Leberproblemen.

Folgende Nebenwirkungen sind sehr selten (betreffen weniger als 1 von 10.000 Behandelten):

  • schwerer, lang anhaltender oder blutiger Durchfall. Dies kann ein Zeichen einer schweren Darmentz√ľndung sein.

Andere mögliche Nebenwirkungen während der Behandlung:

Folgende Nebenwirkungen sind häufig (betreffen weniger als 1 von 10 Behandelten):

  • Erbrechen, √úbelkeit, Appetitlosigkeit, Geschmacksst√∂rungen, Mundtrockenheit, Entz√ľndungen im Mund (Enantheme), Bl√§hungen, Durchfall oder weicher Stuhlgang. Diese Reaktionen sind meist leichter Natur und verschwinden h√§ufig noch w√§hrend der Behandlung oder rasch nach Therapieende. Sie k√∂nnen reduziert werden, wenn die Einnahme von Ospamox zu den Mahlzeiten erfolgt.
  • Hautausschl√§ge, Juckreiz, masern√§hnliche Nesselsucht ungef√§hr 5 - 11 Tage nach Beginn der Therapie.

Folgende Nebenwirkungen treten gelegentlich auf (betreffen weniger als 1 von 100 Behandelten):

  • Superinfektionen verursacht durch resistente Keime oder Hefen (wie orale oder vaginale Candidiasis (Soor)).
  • leichter Anstieg der Leberenzyme

Folgende Nebenwirkungen treten selten auf (betreffen weniger als 1 von 1000 Behandelten):

Folgende Nebenwirkungen sind sehr selten (betreffen weniger als 1 von 10.000 Behandelten):

  • Ver√§nderungen des Blutbildes (Verminderung der roten oder wei√üen Blutk√∂rperchen oder Blutpl√§ttchen), Verl√§ngerung der Blutungszeit. Diese Reaktionen sind nach Beendigung der Behandlung r√ľckl√§ufig.
  • schwarze Haarzunge

Bei Viruserkrankungen treten möglicherweise häufiger als sonst Ausschläge während der Einnahme von Amoxicillin auf. Teilen Sie daher dem behandelnden Arzt mit, wenn eine solche Erkrankung während der Einnahme von Ospamox auftritt oder eine Ansteckung (z. B. mit Kinderkrankheiten wie Masern, u.s.w.) vermutet wird.

Bei Typhus oder einer etwaigen Syphilisbehandlung kann es durch Zerfall der abgetöteten Keime und die darauffolgende Freisetzung von Bakteriengiften zu Fieber und zu Hautausschlägen kommen.

Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgef√ľhrten Nebenwirkungen Sie bzw. Ihr Kind erheblich beeintr√§chtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Granulat nicht √ľber 25¬į C lagern.

Vor Feuchtigkeit sch√ľtzen.

Die fertige Suspension ist bei Raumtemperatur (bis 25¬į C) 14 Tage haltbar.

Arzneimittel f√ľr Kinder unzug√§nglich aufbewahren.

Sie d√ľrfen das Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton angegebenen Verfalldatum nicht mehr anwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.

Das Arzneimittel darf nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall entsorgt werden. Fragen Sie Ihren Apotheker wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr ben√∂tigen. Diese Ma√ünahme hilft die Umwelt zu sch√ľtzen.

Anzeige

Weitere Informationen

Was Ospamox enthält

  • Der Wirkstoff ist: Amoxicillin.

5 ml (= 1 Messlöffel) der fertigen Suspension enthalten:

375 mg Amoxicillin als Trihydrat

1,96175 g Saccharose

3,25 mg Saccharin-Natrium

25 mg Natriumbenzoat

  • Die sonstigen Bestandteile sind: Passionsfrucht, Himbeer und Erdbeer Pulveraroma, Simethicon, Guar Galactomannan, tri-Natriumcitrat wasserfrei.

Wie Ospamox aussieht und Inhalt der Packung

Wei√ües bis gelbliches Granulat zur Herstellung einer Suspension zum Einnehmen. Braunglas-Fl√§schchen mit Kunststoff-Verschluss (Poly√§thylen) und Kunststoff-Messl√∂ffel (Polypropylen) mit30 g Granulat f√ľr 60 ml orale Suspension,

50 g Granulat f√ľr 100 ml orale Suspension,

60 g Granulat f√ľr 120 ml orale Suspension.

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Sandoz GmbH, 6250 Kundl, √Ėsterreich

Z.Nr.: 17.664

Diese Gebrauchsinformation wurde zuletzt genehmigt im Jänner 2010.

Anzeige

Wirkstoff(e) Amoxicillin
Zulassungsland √Ėsterreich
Hersteller Sandoz
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
ATC Code J01CA04
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur einmaligen Abgabe auf aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Betalactam-Antibiotika, Penicilline

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden