Dermestril-Septem 25 Mikrogramm/24 Stunden

Abbildung Dermestril-Septem 25 Mikrogramm/24 Stunden
Wirkstoff(e) Estradiol
Zulassungsland Deutschland
Hersteller MEDA Pharma GmbH & Co. KG
Betäubungsmittel Nein
Zulassungsdatum 24.09.1999
ATC Code G03CA03
Abgabestatus Apothekenpflichtig
Verschreibungsstatus verschreibungspflichtig
Pharmakologische Gruppe Estrogene

Zulassungsinhaber

MEDA Pharma GmbH & Co. KG

Medikamente mit gleichem Wirkstoff

Medikament Wirkstoff(e) Zulassungsinhaber
Tradelia seven 75 ¬Ķg Estradiol Dr. August Wolff GmbH & Co. KG Arzneimittel
Estradiol 50 TTS - 1 A Pharma Estradiol 1 A Pharma GmbH
Estraderm TTS 25 Mikrogramm/24 Stunden transdermales Pflaster Estradiol Novartis Pharma GmbH
Femoston mono 2mg Filmtabletten Estradiol Mylan Healthcare GmbH
Tradelia seven 50 ¬Ķg Estradiol Dr. August Wolff GmbH & Co. KG Arzneimittel

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

DERMESTRIL-Septem ist eine Hormonersatztherapie (HRT). Es enth√§lt 17-√ü-Estradiol. DERMESTRIL-Septem wird bei postmenopausalen Frauen angewendet, deren letzte nat√ľrliche Blutung mindestens 6 Monate zur√ľck liegt.

DERMESTRIL-Septem wird f√ľr folgende Zweckeangewendet:

Linderung von Beschwerden, die nach der Menopause auftreten

W√§hrend der Menopause sinkt die Menge an Estrogen, die vom K√∂rper der Frau gebildet wird. Dies kann zu Beschwerden, wie W√§rmegef√ľhl im Gesicht, im Nacken und am Brustkorb (Hitzewallungen) f√ľhren. DERMESTRIL-Septem lindert diese Beschwerden nach der Menopause. Ihnen wird DERMESTRIL-Septem nur verschrieben, wenn Ihre Beschwerden Ihren Alltag deutlich beeintr√§chtigen.

Was ist zu tun, wenn das Pflaster sich löst?

Wurde das Pflaster korrekt geklebt, ist es sehr unwahrscheinlich, dass es sich löst. Sollte sich das Pflaster dennoch lösen, ist es durch ein neues Pflaster zu ersetzen. Danach wird weiterhin, wie vorher geplant, gewechselt.

Mit einem korrekt geklebten Pflaster kann auch ein Vollbad oder ein Duschbad genommen werden. In sehr heißem Badewasser oder in der Sauna kann sich das Pflaster jedoch ablösen.

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Medizinische Vorgeschichte und regelmäßige Kontrolluntersuchungen

Die Anwendung einer HRT hat Risiken, die in Betracht gezogen werden m√ľssen, wenn entschieden wird, wann eine HRT eingeleitet werden sollte oder ob sie weiter angewendet werden sollte. Es liegen nur begrenzte Erfahrungen in der Behandlung von Frauenmit vorzeitiger Menopause (aufgrund einer Ovarialinsuffizienz oder Operation) vor. Wenn Sie eine vorzeitige Menopause haben, kann die Anwendung einer HRT andere Risiken haben. Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

Bevor Sie mit einer HRT beginnen (oder erneut beginnen), wird Ihr Arzt Sie zu Ihrer eigenen medizinischen Vorgeschichte und der Ihrer Familie befragen. Ihr Arzt kann entscheiden, eine k√∂rperliche Untersuchung durchzuf√ľhren. Diese kann bei Bedarf eine Untersuchung Ihrer Br√ľste und/oder Ihrer Geschlechtsorgane beinhalten.

Nachdem Sie mit der Anwendung von DERMESTRIL-Septem begonnen haben, sollten Sie regelm√§√üig (mindestens einmal j√§hrlich) zu Ihrem Arzt gehen. Sprechen Sie bei diesen Kontrolluntersuchungen mit Ihrem Arzt √ľber den Nutzen und die Risiken der Fortf√ľhrung einer Behandlung mit DERMESTRIL-Septem.

Gehen Sie entsprechend den Empfehlungen Ihres Arztes zu regelm√§√üigen Vorsorgeuntersuchungen der Br√ľste.

DERMESTRIL-Septem darf nicht angewendet werden,

wenn einer der folgenden Hinweise auf Sie zutrifft. Wenn Sie wegen einem der im Folgenden genannten Punkte unsicher sind, sprechen Sie vor der Anwendung von DERMESTRIL- Septem mit Ihrem Arzt.

DERMESTRIL-Septem darf nicht angewendet werden,

  • wenn Sie Brustkrebs haben oder hatten oder wenn der Verdacht besteht, dass Sie Brustkrebs haben.
  • wenn Sie Krebs haben, der empfindlich auf Estrogen ist, wie Krebs der Geb√§rmutterschleimhaut (Endometrium), oder wenn der Verdacht besteht, dass Sie eine derartige Krebserkrankung haben.
  • wenn Sie ungekl√§rte vaginale Blutungen haben.
  • wenn Sie eine √ľberm√§√üige Verdickung der Geb√§rmutterschleimhaut (Endometrium- hyperplasie) haben, die nicht behandelt wird.
  • wenn Sie ein Blutgerinnsel in einer Vene (Thrombose) haben oder hatten, z.B. in den Beinen (tiefe Venenthrombose) oder den Lungen (Lungenembolie).
  • wenn Sie eine Blutgerinnungsst√∂rung haben (z.B. Protein-C-, Protein-S- oder Antithrombin- Mangel).
  • wenn Sie eine Erkrankung haben oder k√ľrzlich hatten, die durch Blutgerinnsel in den Arterien verursacht wird, z.B. Herzanfall, Schlaganfall oder anfallsartig auftretende Brustschmerzen mit Brustenge (Angina pectoris).
  • wenn Sie eine Lebererkrankung haben oder hatten und Ihre Leberwerte sich nicht wieder normalisiert haben.
  • wenn Sie eine seltene Erkrankung des Bluts haben, die als ‚ÄěPorphyrie‚Äú bezeichnet wird und die in Familien weitergegeben (vererbt) wird.
  • wenn Sie allergisch gegen Estradiol oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.

Wenn eine der oben genannten Veränderungen während der Anwendung vonDERMESTRIL- Septem erstmals auftritt, brechen Sie die Anwendung sofort ab und wenden Sie sich umgehend an Ihren Arzt.

Besondere Vorsicht bei der Anwendung von DERMESTRIL-Septem isterforderlich:

Sprechen Sie vor dem Beginn der Behandlung mit Ihrem Arzt, wenn Sie jemals eines der folgenden Probleme hatten, da diese während der Behandlung mitDERMESTRIL-Septem erneut auftreten oder sich verschlimmern können. Ist dies der Fall, sollten Sie häufiger zu Kontrolluntersuchungen zu Ihrem Arzt gehen:

  • Geb√§rmutter-Fibrose
  • Wachstum von Geb√§rmutterschleimhaut au√üerhalb der Geb√§rmutter (Endometriose) oder √ľberm√§√üiges Wachstum der Geb√§rmutterschleimhaut (Endometriumhyperplasie) in der Vorgeschichte
  • erh√∂htes Risiko der Entwicklung von Blutgerinnseln (siehe ‚ÄěBlutgerinnsel in einer Vene
    (Thrombose)“)
  • erh√∂htes Risiko der Entwicklung von Estrogen-empfindlichem Krebs (wie eine Mutter, Schwester oder Gro√ümutter, die Brustkrebs hatte)
  • Bluthochdruck
  • Lebererkrankung, z.B. gutartiger Lebertumor
  • Diabetes
  • Gallensteine
  • Migr√§ne oder starke Kopfschmerzen
  • Erkrankung des Immunsystems, die viele Organe des K√∂rpers betrifft (systemischer Lupus erythematodes, SLE)
  • Epilepsie
  • Asthma
  • Erkrankung, die das Trommelfell und das H√∂rverm√∂gen betrifft (Otosklerose)
  • sehr hohe Blutfettwerte (Triglyceride)
  • Fl√ľssigkeitsansammlung wegen Herz- und Nierenproblemen.

Brechen Sie die Anwendung von DERMESTRIL-Septem ab und gehen Sie umgehend zu einem Arzt, wenn Sie während der Anwendung einer HRT Folgendes bemerken:

  • eine der im Abschnitt ‚ÄöDERMESTRIL-Septem DARF NICHT angewendetwerden‚Äô genannten Erkrankungen.
  • Gelbf√§rbung der Haut oder des Wei√üen im Auge (Gelbsucht). Das k√∂nnen Anzeichen einer Lebererkrankung sein.
  • starker Anstieg des Blutdrucks (Dabei k√∂nnen als Beschwerden Kopfschmerzen, M√ľdigkeit, Schwindel auftreten.).
  • Migr√§ne-√§hnliche Kopfschmerzen, die zum ersten Mal auftreten.
  • wenn Sie schwanger werden.
  • wenn Sie Anzeichen eines Blutgerinnsels bemerken, z.B.:
    • schmerzhafte Schwellung und R√∂tung der Beine
    • pl√∂tzliche Schmerzen im Brustkorb
    • Probleme beim Atmen

Weitere Informationen finden Sie unter ‚ÄěBlutgerinnsel in einer Vene (Thrombose)‚Äú.

Hinweis: DERMESTRIL-Septem ist kein Empf√§ngnisverh√ľtungsmittel. Wenn Ihre letzte Monatsblutung vor weniger als 12 Monaten aufgetreten ist oder wenn Sie unter 50 Jahre alt sind, ist es m√∂glich, dass Sie noch immer zus√§tzlich ein empf√§ngnisverh√ľtendes Mittel verwenden m√ľssen, um eine Schwangerschaft zu verhindern. Fragen Sie Ihren Arzt umRat.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Wenden Sie DERMESTRIL-Septem immer genau nach der Anweisung des Arztes an.Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.

DERMESTRIL-Septem steht in drei Dosisst√§rken zur Verf√ľgung:

DERMESTRIL-Septem 25, 50 und 75 Mikrogramm/24 Stunden. Ihr Arzt bestimmt, welche Dosierung f√ľr Sie am geeignetsten ist, obwohl die meisten Frauen mit dem DERMESTRIL- Septem 25-Pflaster beginnen. Ihr Arzt kann die Dosis w√§hrend der BehandlungIhren individuellen Bed√ľrfnissen anpassen. Es h√§ngt davon ab, wie wirksam die Behandlung ist und ob Sie an Nebenwirkungen leiden. Zur Einleitung und Fortf√ľhrung der Behandlung wirdIhr Arzt √ľber einen k√ľrzestm√∂glichen Zeitraum die geringstm√∂gliche Dosis des Pflasters verschreiben, um Ihre Beschwerden zu behandeln. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie der Meinung sind, die Dosis sei zu stark oder nicht stark genug.

Während der ersten Behandlungsmonate können Blutungen oder Blutstropfen (Schmierblutungen) auftreten. Wenn Sie auch danach Durchbruchblutungen oder Schmierblutungen haben oder diese Blutungen nach Beendigung der Behandlung anhalten, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt.

Wie ist ein Gestagen mit DERMESTRIL-Septem einzunehmen?

Wenn Sie noch eine Geb√§rmutter haben, d.h. nicht hysterektomiert sind, kann Ihnen Ihr Arzt ein Gestagen mit dem DERMESTRIL-Septem-Pflaster verschreiben, um jeglichenProblemen durch Verdickung der Geb√§rmutterschleimhaut, d.h. Endometriumhyperplasie, vorzubeugen (siehe Warnhinweise zu Krebs der Geb√§rmutterschleimhaut). √úblicherweise wird Ihr Arzt Ihnen das Gestagen f√ľr 12‚Äď14 Tage eines jeden 28-Tage-Zyklus verschreiben. Sie k√∂nnen w√§hrend der letzten Tage oder nach Absetzen der Gestagentherapie eine Abbruchblutung haben (wie eine Periodenblutung).

Wenn Sie eine größere Menge von DERMESTRIL-Septem angewendet haben als Sie sollten

Wenn Sie versehentlich zu viele Pflaster geklebt haben, k√∂nnen Spannungsgef√ľhle in der Brust und/oder vaginale Blutung, Reizbarkeit, Angstzust√§nde, √úbelkeit, Erbrechen, Schl√§frigkeit, Schwindelgef√ľhl, Anschwellen des Bauchraums und Unterleibs, Bl√§hungen, Wasseransammlung und das Gef√ľhl von schweren Beinen auftreten. Die Symptome verschwinden, wenn die Pflaster entfernt werden. Die vorgenannten Informationen gelten auch f√ľr √úberdosierungen bei Kindern.

Wenn Sie vergessen, das DERMESTRIL-Septem-Pflaster zu wechseln

Wenn Sie den rechtzeitigen Pflasterwechsel vergessen haben, sollten Sie ihn schnellst m√∂glich nachholen und dann wieder dem urspr√ľnglich vorgesehenen Schema f√ľr die Aufbringung des n√§chsten Pflasters folgen. Wenn Sie ein Pflaster vergessen, k√∂nnen Sie die Wahrscheinlichkeit einer Durchbruch- oder Schmierblutung erh√∂hen.

Wenn Sie die Anwendung von DERMESTRIL-Septem abbrechen

Eine Unterbrechung der Behandlung mit DERMESTRIL-Septem kann dasWiederauftreten Ihrer postmenopausalen Symptome bedingen.

Wenn Sie operiert werden m√ľssen

Informieren Sie den Chirurgen, dass Sie DERMESTRIL-Septem anwenden, wenn Sie operiert werden m√ľssen. Sie m√ľssen m√∂glicherweise DERMESTRIL-Septem etwa 4 bis 6 Wochen vor der Operation absetzen, um das Risiko der Bildung eines Blutgerinnsels zu verringern (siehe Abschnitt 2, Blutgerinnsel in einer Vene). Fragen Sie Ihren Arzt, wann Sie wieder mit der Anwendung von DERMESTRIL-Septem beginnenk√∂nnen.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten m√ľssen.

Folgende Erkrankungen werden häufiger bei Frauen gemeldet, die eine HRT anwenden,im Vergleich zu Frauen, die keine HRT anwenden:

  • Brustkrebs
  • abnormes Wachstum oder Krebs der Geb√§rmutterschleimhaut (Endometriumhyperplasie oder -krebs)
  • Eierstockkrebs
  • Blutgerinnsel in den Venen der Beinen oder der Lungen (ven√∂se Thromboembolie)
  • Herzerkrankung
  • Schlaganfall
  • vermutlicher Ged√§chtnisverlust, wenn die HRT erstmals im Alter von √ľber 65 Jahren

angewendet wird

Weitere Informationen zu diesen Nebenwirkungen finden Sie in Abschnitt 2.

Die folgenden Nebenwirkungen können mit einer HRT auftreten.

Häufige Nebenwirkungen (können bei bis zu 1 von 10 Patienten auftreten):

  • Kopfschmerzen
  • √úbelkeit
  • Abdominalschmerz (Bauchschmerzen)
  • gest√∂rte Menstruationsperiode (Metrorrhagie), Uterusblutung/vaginale Blutung einschlie√ülich vaginale Schmierblutungen
  • Gewichtsver√§nderungen
  • Ausschlag (rote und entz√ľndete Haut)
  • Pruritus (Jucken).

Gelegentliche Nebenwirkungen (können bei bis zu 1 von 100 Patienten auftreten):

  • vaginale Pilzinfektion
  • Schwindel
  • √úbersensibilit√§tsreaktionen
  • depressive Verstimmung
  • Sehst√∂rungen (gest√∂rte Sehkraft)
  • Palpitationen (unregelm√§√üiger Herzschlag)
  • Dyspepsie (schwierige oder gest√∂rte Verdauung)
  • Gallenblasenerkrankung
  • Erythema nodosum (schmerzhafte r√∂tliche Hautkn√∂tchen)
  • Urtikaria (Quaddeln)
  • Brustschmerz, Brust schmerzempfindlich
  • √Ėdem (anomal gro√ües Fl√ľssigkeitsvolumen im Kreislaufsystem oder im Gewebe)

Seltene Nebenwirkungen (können bei bis zu 1 von 1000 Patienten auftreten):

  • Libidover√§nderungen (Ver√§nderung des Geschlechtstriebs)
  • Augenreizung bei der Anwendung von Kontaktlinsen
  • Angst
  • Migr√§ne
  • Bl√§hungen (postprandiales abdominales V√∂llegef√ľhl oder Schwellung)
  • Erbrechen (Unwohlsein)
  • Hirsutismus (exzessives Wachstum von Gesichts- oder K√∂rperbehaarung)
  • Akne (Pickel im Gesicht, auf der Brust und dem R√ľcken)
  • Muskelkr√§mpfe
  • Dysmenorrhoe (schmerzhafte Kr√§mpfe w√§hrend der Menstruation)
  • vaginaler Ausfluss
  • Pr√§menstruelles Syndrom (physische Symptome, wie schmerzempfindliche Brust, R√ľckenschmerzen, abdominale Kr√§mpfe, Kopfschmerzen und √Ąnderungen des Appetits sowie psychische Symptome wie Angst, Depressionen und Unruhe, die zwischen Ovulation und dem Beginn der Menstruation auftreten)
  • Brustvergr√∂√üerung
  • Erm√ľdung (physische und/oder mentale Ersch√∂pfung)

Weitere Nebenwirkungen wurden im Zusammenhang mit einer Estradiolbehandlung berichtet (Häufigkeit nicht bekannt)

Brustkrebs, gutartige oder bösartige Tumore, die durch die Estrogenspiegel beeinflusst werden können, wie Krebs der Gebärmutterschleimhaut (Endometriumkarzinom), Eierstockkrebs, Vergrößerung von Leiomyomen (gutartige Tumore der Gebärmutter)

  • Verschlimmerung von Krampfanf√§llen (Epilepsie), unkontrollierbare Muskelzuckungen (Chorea)
  • Schlaganfall
  • Blutgerinnsel in den Arterien (arterielle Thromboembolie), Angina und Herzinfarkt
  • Blutgerinnsel in Beinen oder Lunge (ven√∂se Thromboembolie oder Lungenembolie)
  • Entz√ľndung der Bauchspeicheldr√ľse (Pankreatitis) bei Frauen, die erh√∂hte Werte bestimmter Blutfette aufweisen (Hypertriglycerid√§mie)
  • R√ľckfluss von Mageninhalt in die Speiser√∂hre (gastro√∂sophageale Refluxerkrankung)
  • Anomale Leberfunktion, manchmal mit Gelbf√§rbung der Haut (Gelbsucht)
  • Anschwellen von Gesicht und Hals, was zu Atemproblemen f√ľhren kann (Angio√∂dem)
  • Ausschlag mit scheibenf√∂rmigen R√∂tungen bzw. Entz√ľndungen (Erythema multiforme)
  • Vaskul√§re Purpura (Entz√ľndung der Blutgef√§√üe, die die Kapillaren beeintr√§chtigt und sich in violetten Punkten oder Flecken auf der Haut zeigt)
  • Hautverf√§rbungen, insbesondere im Gesicht und am Hals, sogenannte Schwangerschaftsflecken (Chloasma)
  • Reaktionen an der Anwendungsstelle: Hautr√∂tung mit oder ohne Juckreiz
  • Harninkontinenz
  • Schmerzen/Verh√§rtungen der Brust (fibrozystische Erkrankung der Brustdr√ľse)

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch f√ľr Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegebensind. Sie k√∂nnen Nebenwirkungen auch direkt √ľber das Bundesinstitut f√ľr Arzneimittel und Medizinprodukte, Abt. Pharmakovigilanz, Kurt-Georg-Kiesinger-Allee 3, D-53175 Bonn, Website: www.bfarm.de anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen melden, k√∂nnen Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen √ľber die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verf√ľgung gestellt werden.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel f√ľr Kinder unzug√§nglich auf.

Nicht √ľber 25 ¬įC lagern.

DERMESTRIL-Septem sollte in seinem intakten Beutel aufbewahrt werden.

Sie d√ľrfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton bzw. auf dem Beutel nach ‚ÄěVerwendbar bis‚Äú angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

Nach Gebrauch falten Sie das Pflaster in der Mitte mit der Klebefl√§che nach innen und entsorgen es im M√ľlleimer, wo Kinder es nicht erreichen k√∂nnen.

√úbrig gebliebene Pflaster sollten nicht im Abwasser oder √ľber den Haushaltsabfall entsorgt werden. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

Anzeige

Weitere Informationen

Was DERMESTRIL-Septem enthält:

DERMESTRIL-Septem-Pflaster enthalten das Estrogen-Hormon17-ß-Estradiol.

Die Pflaster werden nach Entfernung der Schutzfolie auf die Haut geklebt und das Hormon diffundiert kontinuierlich durch die Haut in Ihren Körper.

DERMESTRIL-Septem 25 Mikrogramm/24 Stunden enthält 2,5 mg Estradiol (als Hemihydrat) und

setzt ca. 25 Mikrogramm Estradiol pro Tag frei (in 24 Stunden).

Die sonstigen Bestandteile sind Klebesubstanzen (Acryl-Copolymere), eine Trägerfolie (Poly(ethylenterephthalat)) und eine Schutzfolie (silikonisiertes Poly(ethylenterephthalat)), die vor Gebrauch entfernt wird.

DERMESTRIL-Septem Pflaster sind nur zur äußerlichen Anwendung.

Wie DERMESTRIL-Septem aussieht und Inhalt der Packung

DERMESTRIL-Septem sind transparente transdermale Pflaster, einzeln in Schutzbeuteln verpackt. DERMESTRIL-Septem-Pflaster sind in Packungen mit 4 oder 12 Pflastern erhältlich.

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer

MEDA Pharma GmbH & Co. KG Benzstraße 1

61352 Bad Homburg

Tel.: (06172) 888-01 Fax: (06172) 888-27 40

E-Mail: medinfo@medapharma.de

Hersteller

MEDA Pharma GmbH & Co. KG

Benzstraße 1

61352 Bad Homburg

oder

LTS Lohmann Therapie-Systeme AG

Lohmannstraße 2

56626 Andernach

Dieses Arzneimittel ist in den Mitgliedsstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) unter den folgenden Bezeichnungen zugelassen:

Belgien, Deutschland, Frankreich, Irland, Italien, Luxemburg, Portugal: DERMESTRIL-SEPTEM

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt √ľberarbeitet im August 2020.

Anzeige

Zuletzt aktualisiert: 20.08.2022

Quelle: Dermestril-Septem 25 Mikrogramm/24 Stunden - Beipackzettel

Wirkstoff(e) Estradiol
Zulassungsland Deutschland
Hersteller MEDA Pharma GmbH & Co. KG
Betäubungsmittel Nein
Zulassungsdatum 24.09.1999
ATC Code G03CA03
Abgabestatus Apothekenpflichtig
Verschreibungsstatus verschreibungspflichtig
Pharmakologische Gruppe Estrogene

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden