Metoprolol Succinat TAD 47,5 mg Retardtabletten

Abbildung Metoprolol Succinat TAD 47,5 mg Retardtabletten
Wirkstoff(e) Metoprolol
Zulassungsland Deutschland
Hersteller TAD Pharma GmbH
Betäubungsmittel Nein
Zulassungsdatum 16.12.2015
ATC Code C07AB02
Abgabestatus Apothekenpflichtig
Verschreibungsstatus verschreibungspflichtig
Pharmakologische Gruppe Beta-Adrenozeptorantagonisten

Zulassungsinhaber

TAD Pharma GmbH

Medikamente mit gleichem Wirkstoff

Medikament Wirkstoff(e) Zulassungsinhaber
Metoprolol NOK Sandoz 95mg Retardtabletten Metoprolol Sandoz Pharmaceuticals GmbH
Metoprolol-CT ZERO 100 mg Retardtabletten Metoprolol CT Arzneimittel GmbH
Metoprololsuccinat Heumann 23,75 mg Retardtabletten Metoprolol Heumann Pharma GmbH & Co. Generica KG
Metoprolol-GRY 200 mg Retardtabletten Metoprolol TEVA GmbH
Metoprololsuccinat Winthrop 95 mg Retardtabletten Metoprolol Winthrop Arzneimittel GmbH

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Metoprololsuccinat gehört zu einer Gruppe von Arzneimitteln, die Betablocker genannt werden. Metoprolol vermindert die Wirkung von Stresshormonen auf das Herz bei körperlicher und seelischer Belastung. Es bewirkt in diesen Situationen, dass das Herz langsamer schlägt (die Herzfrequenz nimmt ab).

Metoprolol Succinat TAD wird angewendet zur Behandlung von:

  • Bluthochdruck (Hypertonie),

  • Brustengeschmerzen verursacht durch eine unzureichende Sauerstoffversorgung des Herzens (Angina pectoris),
  • Palpitationen (Gef√ľhl Ihren Herzschlag zu sp√ľren) aufgrund von nicht-k√∂rperlich bedingten (funktionellen) Herz-Kreislauf-Beschwerden,
  • stabiler Herzmuskelschw√§che mit Beschwerden (wie z.B. Kurzatmigkeit oder geschwollenen Kn√∂cheln), bei gleichzeitiger Einnahme mit anderen Arzneimitteln gegen Herzmuskelschw√§che.

Metoprolol Succinat TAD wird angewendet zur Vorbeugung von:

Metoprolol Succinat TAD wird angewendet zur Behandlung des Bluthochdrucks bei Kindern und Jugendlichen im Alter von 6 ‚Äď 18 Jahren.

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Metoprolol Succinat TAD darf nicht eingenommen werden,

  • wenn Sie allergisch gegen Metoprololsuccinat oder andere Betarezeptorenblocker oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind,
  • wenn Sie eine instabile Herzmuskelschw√§che haben, eine Behandlung zur Erh√∂hung der Herzkontraktion erhalten,
  • wenn Sie an Herzmuskelschw√§che leiden und Ihr Blutdruck dauerhaft unter 100 mmHg liegt,
  • wenn Ihr Pulsschlag niedrig ist (weniger als 45 Schl√§ge/min) oder Sie an niedrigem Blutdruck (Hypotonie) leiden,
  • wenn Sie einen durch Herzprobleme verursachten Schock haben,
  • wenn Sie an Erregungsleitungsst√∂rungen des Herzens leiden (AV-Block II. oder II. Grades) oder Probleme mit dem Herzrhythmus haben (Sinusknotensyndrom),
  • wenn Sie schwere Durchblutungsst√∂rungen haben (schwere periphere arterielle Verschlusskrankheit).

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Metoprolol Succinat TAD einnehmen,

  • wenn Sie eine intraven√∂se Verapamil-Behandlung erhalten

  • wenn Sie an Durchblutungsst√∂rungen leiden, die in Ihren Fingern und Zehen Kribbeln oder Bl√§sse und Blauwerden ausl√∂sen
  • wenn Sie Brustengeschmerzen haben, die gew√∂hnlich nachts auftreten (Prinzmetal- Angina)
  • niedrige Blutzuckerspiegel k√∂nnen durch dieses Arzneimittel verschleiert werden (Diabetes mellitus)

    wenn Sie an Erregungsleitungsstörungen im Herzen leiden (Herzblock)

  • wenn bei Ihnen eine Behandlung zur Verminderung allergischer Reaktionen (Desensibilisierungstherapie) durchgef√ľhrt wird. Metoprolol Succinat TAD kann Ihre √úberempfindlichkeit auf die Stoffe, gegen die Sie allergisch sind und die Schwere allergischer Reaktionen erh√∂hen
  • wenn Sie Bluthochdruck aufgrund eines seltenen Tumors des Nebennierenmarks haben (Ph√§ochromozytom)
  • wenn bei Ihnen eine Narkose geplant ist, informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Zahnarzt √ľber die Einnahme von Metoprolol Tabletten
    • wenn Sie an einer √úbers√§uereung des Blutes leiden (metabolische Azidose)
    • wenn Sie eine schwere Nierenfunktionseinschr√§nkung haben
    • wenn Sie mit Herzgykosiden behandelt werden.

Auswirkungen bei Fehlgebrauch zu Dopingzwecken

Die Anwendung des Arzneimittels Metoprolol Succinat TAD kann bei Dopingkontrollen zu positiven Ergebnissen f√ľhren.

Einnahme von Metoprolol Succinat TAD zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen, k√ľrzlich andere Arzneimittel eingenommen haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen.

Die folgenden Arzneimittel können die blutdrucksenkende Wirkung verstärken:

  • Propafenon, Amiodaron, Chinidin, Verapamil, Diltiazem, Clonidin, Disopyramid und Hydralazin, Digitalis / Digoxin (Arzneimittel f√ľr kardiovaskul√§re Erkrankungen),
  • Barbiturs√§urederivate (antiepileptische Arzneimittel),
  • entz√ľndungshemmende Medikamente (z.B. Indomethacin und Celecoxib),
  • Adrenalin (Arzneimittel zur Behandlung von akutem Schock und schweren allergischen Reaktionen),
  • Phenylpropanolamin (Arzneimittel f√ľr die Nasenschleimh√§ute),
  • Diphenhydramin (Arzneimittel gegen allergische Reaktionen),
  • Terbinafin (f√ľr Pilzinfektionen),
  • Rifampicin (ein Antibiotikum),
  • andere Betablocker (z.B. in Augentropfen),
  • MAO-Hemmer (werden zur Behandlung von Depressionen und Parkinson-Krankheit eingesetzt),
  • Inhalationsan√§sthetika (Narkosemittel),
  • Arzneimittel zur Diabetesbehandlung, die Anzeichen eines zu niedrigen Blutzuckers k√∂nnen verschleiert werden,
  • Cimetidin (Arzneimittel gegen Sodbrennen und saures Aufsto√üen),
  • Paroxetin, Fluoxetin und Sertalin (Arzneimittel gegen Depressionen).

Einnahme von Metoprolol Succinat TAD zusammen mit Nahrungsmitteln,

Getränken und Alkohol

Metoprolol Succinat TAD kann mit oder ohne Nahrung eingenommen werden.

Schwangerschaft und Stillzeit

Betarezeptorenblocker (einschließlich Metoprolol) können die Herzfrequenz beim Ungeborenen und beim neugeborenen Kind senken. Metoprolol Succinat TAD wird in der Schwangerschaft und in der Stillzeit nicht empfohlen. Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Verkehrst√ľchtigkeit und F√§higkeit zum Bedienen von Maschinen

Metoprolol Succinat TAD kann M√ľdigkeit und Schwindelgef√ľhl hervorrufen. Versichern Sie sich, dass Sie nicht davon betroffen sind bevor Sie Auto fahren oder Maschinen bet√§tigen. Diese gilt insbesondere bei Pr√§paratewechsel und im Zusammenwirken mit Alkohol.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Bei Metoprolol Succinat TAD Retardtabletten handelt es sich um eine Arzneiform, die eine gleichm√§√üige Wirkung √ľber den Tag bietet und einmal t√§glich morgens mit einem Glas Wasser eingenommen wird.

Metoprolol Succinat TAD 23,75 mg Retardtabletten können in gleiche Dosen geteilt werden.

Metoprolol Succinat TAD 47,5 mg, 95 mg, 190 mg Retardtabletten k√∂nnen halbiert werden, um das Schlucken zu erleichtern, aber nicht zum Teilen in gleiche Dosen. Metoprolol Succinat TAD Tabletten (oder die Tablettenh√§lften) d√ľrfen nicht zerkaut oder zersto√üen werden. Sie sollten zusammen mit Fl√ľssigkeit geschluckt werden.

Die empfohlene Dosis beträgt:

Bluthochdruck (Hypertonie):

47,5-95 mg Metoprololsuccinat (50-100 mg Metoprololtartrat) einmal täglich.

Brustengeschmerzen (Angina pectoris):

95-190 mg Metoprololsuccinat (100-200 mg Metoprololtartrat) einmal täglich.

Unregelmäßiger Herzschlag (Arrhythmien):

95-190 mg Metoprololsuccinat (100-200 mg Metoprololtartrat) einmal täglich.

Vorbeugende Behandlung nach Herzinfarkt:

190 mg Metoprololsuccinat (200 mg Metoprololtartrat) einmal täglich.

Palpitationen aufgrund von Herzkrankheit:

95 mg Metoprololsuccinat (100 mg Metoprololtartrat) einmal täglich.

Vorbeugende Behandlung von Migräne:

95-190 mg Metoprololsuccinat (100-200 mg Metoprololtartrat) einmal täglich.

Patienten mit stabiler Herzmuskelschwäche in Kombination mit anderen

Arzneimitteln:

Die Anfangsdosis beträgt 11,88-23,75 mg Metoprololsuccinat (12,5-25 mg Metoprololtartrat) einmal täglich. Falls erforderlich, kann die Dosis stufenweise bis zu einer Höchstdosis von 190 mg Metoprololsuccinat (200 mg Metoprololtartrat) einmal täglich erhöht werden.

Patienten mit Leberfunktionsstörungen:

Wenn Sie schwere Leberfunktionsstörungen haben, kann Ihr Arzt die Dosis anpassen. Folgen Sie stets der Anweisung Ihres Arztes.

Anwendung bei Kindern und Jugendlichen

Metoprolol Succinat TAD wird f√ľr Kinder unter 6 Jahren nicht empfohlen. Wenden Sie Metoprolol Succinat TAD bei Kindern und Jugendlichen immer genau nach der Anweisung Ihres Arztes an.

Der Arzt wird die f√ľr Ihr Kind geeignete Dosis bestimmen. Die Dosis ist abh√§ngig vom Gewicht des Kindes.

Die empfohlene Anfangsdosis f√ľr Bluthochdruck betr√§gt 0,48 mg/kg Metoprololsuccinat (0,5 mg/kg Metoprololtartrat) einmal t√§glich (eine halbe Tablette Metoprolol Succinat TAD 23,75 mg f√ľr ein Kind mit einem Gewicht von 25 kg). Die Dosis soll an der n√§chstgelegenen Tablettenst√§rke ausgerichtet werden. Bei Patienten, die auf 0,5 mg/kg Metoprololtartrat nicht ansprechen, kann die Dosis auf 0.95 mg/kg Metoprololsuccinat (1,0 mg/kg Metoprololtartrat) erh√∂ht werden, darf aber 50 mg Metoprololtartrat nicht √ľberschreiten. Bei Patienten, die nicht auf 1,0 mg/kg Metoprololtartrat ansprechen, kann die Dosis auf 1,9 mg/kg Metoprololsuccinat (2 mg/kg Metoprololtartrat) einmal t√§glich erh√∂ht werden (1 Tablette Metoprolol Succinat TAD 47,5 mg f√ľr ein Kind mit einem Gewicht von 25 kg).

Dosierungen √ľber 190 mg Metoprololsuccinat (200 mg Metoprololtartrat) einmal t√§glich wurden bei Kindern und Jugendlichen nicht untersucht.

Wenn Sie eine größere Menge von Metoprolol Succinat TAD eingenommen haben,

als Sie sollten

Wenn Sie aus Versehen mehr als die verordnete Dosis eingenommen haben, wenden Sie sich sofort an die nächste Notfallaufnahme oder informieren Ihren Arzt oder Apotheker.

Wenn Sie die Einnahme von Metoprolol Succinat TAD vergessen haben

Wenn Sie eine Dosis vergessen haben, nehmen Sie diese ein sobald Sie daran denken. Dann setzen Sie die Einnahme wie verordnet fort.

Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.

Wenn Sie die Einnahme von Metoprolol Succinat TAD abbrechen

Beenden Sie die Einnahme von Metoprolol Succinat TAD nicht abrupt, da es dadurch zu einer Verschlechterung der Herzmuskelschw√§che und zu einem erh√∂hten Herzinfarktrisiko kommen kann. √Ąndern Sie die Dosierung oder beenden Sie die Behandlung nur nach Absprache mit Ihrem Arzt.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten m√ľssen.

Sehr h√§ufig (kann mehr als 1 von 10 Behandelten betreffen): - M√ľdigkeit.

Häufig (kann bis zu 1 von 10 Behandelten betreffen):

Gelegentlich (kann bis zu 1 von 100 Behandelten betreffen):

    • Depressionen, Albtr√§ume, Schlafst√∂rungen,
    • Kribbeln in Armen oder Beinen (‚ÄúAmeisenlaufen‚Äú),
    • vor√ľbergehende Verst√§rkung der Beschwerden bei Herzmuskelschw√§che,
  • w√§hrend eines Herzanfalls kann ein schwerwiegender Blutdruckabfall auftreten, kardiogener Schock bei Patienten mit akutem Herzinfarkt,
    • Verschlimmerung von bronchialen Erkrankungen durch Atemnot,
    • √úberempfindlichkeitsreaktionen der Haut,
  • Brustschmerz, Fl√ľssigkeitsansammlung im Gewebe (Schwellungen), Gewichtzunahme.

Selten (kann bis zu 1 von 1.000 Behandelten betreffen):

  • Verminderung der Blutpl√§ttchen im Blut (Thrombozytopenie)
  • Vergesslichkeit, Verwirrtheit, Halluzinationen, Nervosit√§t, √Ąngstlichkeit,
  • Geschmacksst√∂rungen,
  • Sehst√∂rungen, trockene oder gereizte Augen,
  • Erregungsleitungsst√∂rungen im Herzen, Herzrhythmusst√∂rungen,
  • ver√§nderte Leberfunktionswerte,

Nicht bekannt: (H√§ufigkeit auf Grundlage der verf√ľgbaren Daten nicht absch√§tzbar)

  • Konzentrationsst√∂rungen,
  • Muskelkr√§mpfe,
  • Augenentz√ľndung,
  • Absterben von Gewebe bei Patienten mit schweren Durchblutungsst√∂rungen,
  • Naselaufen,
  • Mundtrockenheit,
  • Leberentz√ľndung (Hepatitis),
  • Gelenkschmerzen.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch f√ľr Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie k√∂nnen Nebenwirkungen auch direkt dem Bundesinstitut f√ľr Arzneimittel und Medizinprodukte, Abt. Pharmakovigilanz, Kurt-Georg-Kiesinger-Allee 3, D-53175 Bonn, Website: www.bfarm.de anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen melden, k√∂nnen Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen √ľber die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verf√ľgung gestellt werden.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel f√ľr Kinder unzug√§nglich auf.

Sie d√ľrfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton und dem Blister nach ‚Äěverwendbar bis:‚Äú angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

Nicht √ľber 30¬įC lagern.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

Anzeige

Weitere Informationen

Was Metoprolol Succinat TAD enthält

  • Der Wirkstoff ist: Metoprololsuccinat (Ph.Eur.)
    • Jede Retardtablette enth√§lt 23,75 mg Metoprololsuccinat (Ph.Eur.), entsprechend 25 mg Metoprololtartrat.
    • Jede Retardtablette enth√§lt 47,5 mg Metoprololsuccinat (Ph.Eur.), entsprechend 50 mg Metoprololtartrat.
    • Jede Retardtablette enth√§lt 95 mg Metoprololsuccinat (Ph.Eur.), entsprechend 100 mg Metoprololtartrat.
    • Jede Retardtablette enth√§lt 190 mg Metoprololsuccinat (Ph.Eur.), entsprechend 200 mg Metoprololtartrat.
  • Die sonstigen Bestandteile sind: hochdisperses Siliciumdioxid, mikrokristalline Cellulose, Hypromellose, Natriumdodecylsulfat, Polysorbat 80, Glycerol, Hyprolose (Typ EF und LF), Ethylcellulose (10 cP), Natriumstearylfumarat (Ph.Eur.) im

Tablettenkern und Hypromellose, Titandioxid (E171), Talkum und Propylenglykol im Film√ľberzug.

Wie Metoprolol Succinat TAD aussieht und Inhalt der Packung

23,75 mg: wei√üe bis fast wei√üe, ovale, bikonvexe Filmtabletten mit einer Bruchrille auf einer Tablettenseite (Abmessung 8.5 mm x 4.5 mm). An einer Seite der Bruchrille ist die Markierung ‚ÄěC‚Äú, auf der anderen Seite der Bruchrille ist die Markierung ‚Äě1‚Äú eingepr√§gt.

47,5 mg: wei√üe bis fast wei√üe, ovale, leicht bikonvexe Filmtabletten mit einer Bruchrille auf einer Tablettenseite (Abmessung 10.5 mm x 5.5 mm). An einer Seite der Bruchrille ist die Markierung ‚ÄěC‚Äú, auf der anderen Seite der Bruchrille ist die Markierung ‚Äě2‚Äú eingepr√§gt.

95 mg: wei√üe bis fast wei√üe, ovale, bikonvexe Filmtabletten mit einer Bruchrille auf einer Tablettenseite (Abmessung 13 mm x 8 mm). An einer Seite der Bruchrille ist die Markierung ‚ÄěC‚Äú, auf der anderen Seite der Bruchrille ist die Markierung ‚Äě3‚Äú eingepr√§gt.

190 mg: wei√üe bis fast wei√üe, bikonvexe, kapself√∂rmige Filmtabletten mit einer Bruchrille auf beiden Seiten der Tabletten (Abmessung 19 mm x 8 mm). Auf einer Seite der Tablette ist an einer Seite der Bruchrille die Markierung ‚ÄěC‚Äú, auf der anderen Seite der Bruchrille ist die Markierung ‚Äě4‚Äú eingepr√§gt.

Metoprolol Succinat TAD ist in Faltschachteln mit 10, 14, 28, 30, 50, 56, 60, 84, 90, 98 und 100 Tabletten in Blistern verf√ľgbar.

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer

TAD Pharma GmbH Heinz-Lohmann-Straße 5 27472 Cuxhaven

Tel.: (04721) 606-0 Fax: (04721) 606-333 E-Mail: info@tad.de

Hersteller

KRKA, d.d., Novo mesto ҆marjeҰka cesta 6

8501 Novo mesto Slowenien

oder

TAD Pharma GmbH

Heinz-Lohmann-Straße 5

27472 Cuxhaven

Deutschland

Dieses Arzneimittel ist in den Mitgliedstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) unter den folgenden Bezeichnungen zugelassen

MitgliedsstaatName des Arzneimittels
UngarnBloxazoc 25 mg tablete S produljenim oslobadanjem Bloxazoc 50 mg tablete S produljenim oslobadanjem Bloxazoc 100 mg tablete S produljenim oslobadanjem Bloxazoc 200 mg tablete S produljenim oslobadanjem
BulgarienEJIOKCa3OK 25 mg c yAbJDKeHO EJIOKCa30K 50 mg c yAbJDKeHO ocboookJabahe BJIOKCa3OK 100 mg c BJIOKCa3OK 200 mg c ocboookJabahe
ZypernBloxazoc 25 mg prolonged-release tablets Bloxazoc 50 mg prolonged-release tablets Bloxazoc 100 mg prolonged-release tablets Bloxazoc 200 mg prolonged-release tablets
Tschechische RepublikBloxazoc 25 mg Bloxazoc 50 mg Bloxazoc 100 mg Bloxazoc 200 mg
DeutschlandMetoprolol Succinat TAD 23,75 mg Retardtabletten Metoprolol Succinat TAD 47,5 mg Retardtabletten Metoprolol Succinat TAD 95 mg Retardtabletten Metoprolol Succinat TAD 190 mg Retardtabletten
DänemarkBloxazoc 25 mg depottabletter Bloxazoc 50 mg depottabletter Bloxazoc 100 mg depottabletter Bloxazoc 200 mg depottabletter
EstlandBloxazoc 25 Bloxazoc 50 Bloxazoc 100 Bloxazoc 200
SpanienMetoprolol Krka 25 mg comprimidos de liberación prolongada Metoprolol Krka 100 mg comprimidos de liberación prolongada Metoprolol Krka 200 mg comprimidos de liberación prolongada
FinnlandMetoprolol Krka 23,75 mg depottabletti Metoprolol Krka 47,5 mg depottabletti Metoprolol Krka 95 mg depottabletti Metoprolol Krka 190 mg depottabletti
UngarnBloxazoc 25 mg retard tabletta Bloxazoc 50 mg retard tabletta Bloxazoc 100 mg retard tabletta Bloxazoc 200 mg retard tabletta
IslandBloxazoc 25 mg for√Ķat√∂flur Bloxazoc 50 mg for√Ķat√∂flur Bloxazoc 100 mg for√Ķat√∂flur Bloxazoc 200 mg for√Ķat√∂flur
ItalienMetoprololo Krka
LitauenMetazero 23,75 mg pailginto atpalaidavimo tabletés Metazero 47,5 mg pailginto atpalaidavimo tabletés Metazero 95 mg pailginto atpalaidavimo tabletés Metazero 190 mg pailginto atpalaidavimo tabletés
LettlandMetazero 23,75 mg ilgstosas darbibas tabletes Metazero 47,5 mg ilgstosas darbibas tabletes Metazero 95 mg ilgstosas darbibas tabletes Metazero 190 mg ilgstosas darbibas tabletes
NorwegenBloxazoc
PolenBloxazoc
RumänienBloxazoc 25 mg comprimate cu eliberare prelungità Bloxazoc 50 mg comprimate cu eliberare prelungità Bloxazoc 100 mg comprimate cu eliberare prelungità Bloxazoc 200 mg comprimate cu eliberare prelungità
SchwedenBloxazoc 25 mg depottabletter Bloxazoc 50 mg depottabletter Bloxazoc 100 mg depottabletter Bloxazoc 200 mg depottabletter
SlowenienBloxazoc 25 mg tablete S podaljsanim sproscanjem Bloxazoc 50 mg tablete S podaljsanim sproscanjem Bloxazoc 100 mg tablete S podaljsanim sproscanjem Bloxazoc 200 mg tablete S podaljsanim sproscanjem
SlowakeiBloxazoc 25 mg tablety S predizenym uvol'novaním Bloxazoc 50 mg tablety S predizenym uvol'novaním Bloxazoc 100 mg tablety S predizenym uvol'novaním Bloxazoc 200 mg tablety S predizenym uvol'novaním

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt √ľberarbeitet im M√§rz 2017.

Anzeige

Wirkstoff(e) Metoprolol
Zulassungsland Deutschland
Hersteller TAD Pharma GmbH
Betäubungsmittel Nein
Zulassungsdatum 16.12.2015
ATC Code C07AB02
Abgabestatus Apothekenpflichtig
Verschreibungsstatus verschreibungspflichtig
Pharmakologische Gruppe Beta-Adrenozeptorantagonisten

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden