Paracetamol/Phenylephrinhydrochlorid Hermes 500 mg/12,2 mg Pulver zur Herstellung einer Lösung zum Einnehmen

Abbildung Paracetamol/Phenylephrinhydrochlorid Hermes 500 mg/12,2 mg Pulver zur Herstellung einer Lösung zum Einnehmen
Wirkstoff(e) Paracetamol Phenylephrin
Zulassungsland Deutschland
Hersteller Hermes Arzneimittel GmbH
Betäubungsmittel Nein
Zulassungsdatum 12.07.2012
ATC Code N02BE51
Pharmakologische Gruppe Andere Analgetika und Antipyretika

Zulassungsinhaber

Hermes Arzneimittel GmbH

Medikamente mit gleichem Wirkstoff

Medikament Wirkstoff(e) Zulassungsinhaber
Paracetamol Norpharm 500 mg Tabletten Paracetamol Norpharm Regulatory Services Limited
Paracetamol Nordic 500 mg Granulat Paracetamol Nordic Pharma GmbH
Paracetamol Temmler Paracetamol Temmler Pharma GmbH & Co.KG
Molapar 250 mg Granulat in Beuteln Paracetamol Losan Pharma GmbH
Emtacetamol Brausetabletten 500mg Paracetamol Chris Pharmazeutische Handels GmbH

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Paracetamol/Phenylephrinhydrochlorid Hermes 500 mg/12,2 mg enthält Paracetamol, ein Analgetikum, das Schmerzen lindert und Fieber senkt, sowie Phenylephrin, ein abschwellendes Mittel, das eine verstopfte Nase befreit.

Zur Linderung der Symptome von Erk√§ltungen und grippalen Infekten; inbegriffen sind Beschwerden wie Schmerzen, Kopfschmerzen und verstopfte Nase sowie zur Fiebersenkung bei Erwachsenen und Jugendlichen √ľber 16 Jahren.

Wenn Sie sich nach 3 Tagen nicht besser oder gar schlechter f√ľhlen, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Paracetamol/Phenylephrinhydrochlorid Hermes 500 mg/12,2 mg darf nicht eingenommen werden,

  • wenn Sie allergisch gegen Paracetamol und Phenylephrinhydrochlorid oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.
  • wenn Sie an schwerer koronarer Herzkrankheit leiden (eine Erkrankung, die mit einer Funktionseinschr√§nkung des Herzens verbunden ist).
  • bei zu hohem Blutdruck.
  • wenn Sie an einem Glaukom leiden (eine Augenerkrankung, die h√§ufig mit einem erh√∂hten Augeninnendruck einhergeht).
  • bei Schilddr√ľsen√ľberfunktion (Hyperthyreose).
  • wenn Sie Monoaminooxidase-Hemmer einnehmen oder wenn Sie trizyklische Antidepressiva (gegen Depression) einnehmen oder in den letzten 14 Tagen eingenommen haben.
  • wenn Sie an einer schweren Lebererkrankung (schwerer Leberinsuffizienz) leiden.

    1 -

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Paracetamol/Phenylephrinhydrochlorid Hermes 500 mg/12,2 mg einnehmen.

  • wenn Sie am Raynaud-Ph√§nomen leiden, einer Krankheit, die durch schlechte Durchblutung in den Fingern und Zehen gekennzeichnet ist.
  • wenn Sie an Diabetes mellitus leiden, einer Erkrankung mit erh√∂htem Blutzuckerspiegel.
  • wenn Sie an mittelschwerer oder schwerer Niereninsuffizienz leiden.
  • wenn Sie an Leberfunktionsst√∂rungen leiden:
    leichter bis mittelschwerer hepatozellulärer Insuffizienz (einschließlich Gilbert-Syndrom), und begleitende Behandlung mit Arzneimitteln, die die Leberfunktionen beeinflussen.
  • wenn Sie an h√§molytischer An√§mie leiden (einer Verringerung der roten Blutk√∂rperchen, was zu blassgelber Haut f√ľhren und Schw√§che oder Atemnot hervorrufen kann)
  • wenn Sie dehydriert sind.
  • wenn Sie an chronischer Mangelern√§hrung leiden.
  • wenn Sie an einer Ersch√∂pfung des Glutathion-Spiegels aufgrund von Stoffwechsel- Mangelzust√§nden leiden.
  • wenn Sie an Asthma leiden und √ľberempfindlich auf Acetylsalicyls√§ure (zur Schmerzlinderung oder Blutverd√ľnnung) reagieren. Es kann dann ebenfalls eine √úberempfindlichkeit gegen√ľber Paracetamol/Phenylephrinhydrochlorid Hermes 500 mg/12,2 mg bestehen.

Achtung: Dieses Arzneimittel enthält Paracetamol. Nehmen Sie es nicht ein, wenn Sie bereits ein anders Arzneimittel verwenden, das Paracetamol enthält. Nehmen Sie niemals mehr als die empfohlene Menge an Paracetamol/Phenylephrinhydrochlorid Hermes 500 mg/12,2 mg ein.

Eine h√∂here als die empfohlene Dosis verbessert nicht die schmerzlinderne Wirkung sondern kann schwere Lebersch√§den hervorrufen. Die Symptome einer Lebersch√§digung treten √ľblicherweise erst nach einigen Tagen auf. Nach einer √úberdosierung ist es daher von gro√üer Wichtigkeit, dass Sie unverz√ľglich √§rztlichen Rat einholen, auch wenn es Ihnen noch gut geht.

Nehmen Sie es nicht zusätzlich zu anderen Grippe-, Erkältungs- und Nasenschleimhaut- abschwellenden Mitteln ein.

Bitte suchen Sie Ihren Arzt auf, wenn sich nach dreitägiger Behandlung mit Paracetamol/Phenylephrinhydrochlorid Hermes 500 mg/12,2 mg die Symptome nicht gebessert oder gar verschlimmert haben.

Kinder und Jugendliche

Paracetamol/Phenylephrinhydrochlorid Hermes 500 mg/12,2 mg wird angewendet bei Erwachsenen und Jugendlichen √ľber 16 Jahren.

Einnahme von Paracetamol/Phenylephrinhydrochlorid Hermes 500 mg/12,2 mg zusammen mit anderen Arzneimitteln

Verwenden Sie Paracetamol/Phenylephrinhydrochlorid Hermes 500 mg/12,2 mg nicht, wenn Sie gleichzeitig Monoaminooxidase-Hemmer (MAO-Hemmer wie Moclobemid oder Tranylcypromin) oder trizyklische Antidepressiva (z.B. Amitryptilin, Amoxapin, Clomipramin, Desipramin oder Doxepin), die zur Behandlung von Depression eingesetzt werden, einnehmen oder innerhalb der letzten 14 Tage eingenommen haben.

Da beide Wirkstoffe in Paracetamol/Phenylephrinhydrochlorid Hermes 500 mg/12,2 mg, Phenylephrinhydrochlorid und Paracetamol, schädliche Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln haben können, sollten Sie Ihrem Arzt oder Apotheker unbedingt mitteilen, welche anderen Arzneimittel Sie derzeit einnehmen, insbesondere:

  • Arzneimittel, die die Wirkungen von Phenylephrin √ľberlagern k√∂nnen, zum Beispiel zur Behandlung von hohem Blutdruck, Herz- oder Kreislaufproblemen wie
    • Sympathomimetika,
    • Vasodilatatoren,
    • Betablocker und andere Antihypertonika
  • Arzneimittel, die die Wirkung von Phenylephrin auf die Blutgef√§√üe verst√§rken k√∂nnen, wie
    • Digoxin (bei Herzerkrankungen)
    • Tetrazyklische Antidepressiva wie Maprotilin
    • Antidepressiva wie Phenelzin, Isocarbons√§ure, Nialamid,
    • Arzneimittel gegen die Parkinson'sche Krankheit wie Selegilin,
    • Furazolidon (bei bakteriellen Infektionen)
  • Arzneimittel, die den Leberstoffwechsel der Wirkstoffe in Paracetamol/Phenylephrinhydrochlorid Hermes 500 mg/12,2 mg beeintr√§chtigen und die toxische Wirkung von Paracetamol auf die Leber verst√§rken k√∂nnen, wie
    • Alkohol
    • Barbiturate (Beruhigungsmittel),
    • krampfl√∂sende Mittel (bei Epilepsie) wie Phenytoin, Phenobarbital, Methylphenobarbital und Primidon
    • Rifampicin (bei Tuberkulose)
    • Probenecid (bei Gicht)
  • Arzneimittel, die einen Einfluss auf die Verf√ľgbarkeit von Paracetamol im K√∂rper haben, wie
    • Anticholinergika (z.B. Glycopyrronium, Propanthelin)
    • Metoclopramid oder Domperidon (bei √úbelkeit und Erbrechen)
    • Cholestyramin (zur Reduzierung der Blutfettwerte)
    • Isoniazid (bei Tuberkulose)
    • Propranolol (bei hohem Blutdruck)
  • Warfarin und andere Cumarine (Blutverd√ľnner), da ihre gerinnungshemmende Wirkung bei l√§ngerem t√§glichen Gebrauch von Paracetamol verst√§rkt wird und zu einem erh√∂hten Blutungsrisiko f√ľhren kann; gelegentliche Dosen von Paracetamol/Phenylephrinhydrochlorid Hermes 500 mg/12,2 mg haben keinen ma√ügeblichen Einflu√ü.
  • Die regelm√§√üige Einnahme von Paracetamol kann die toxischen Wirkungen von Zidovudin

(AZT) (zur Behandlung von HIV) verstärken.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen, k√ľrzlich andere Arzneimittel eingenommen haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen.

Einnahme von Paracetamol/Phenylephrinhydrochlorid Hermes 500 mg/12,2 mg zusammen mit Nahrungsmitteln, Getränken und Alkohol

Trinken Sie keinen Alkohol (z.B. Wein, Bier, Spirituosen), wenn Sie Paracetamol/Phenylephrinhydrochlorid Hermes 500 mg/12,2 mg einnehmen. Die Wirkung von Alkohol wird nicht durch Paracetamol verstärkt, aber der Alkohol kann die toxischen Wirkungen von Paracetamol auf Ihre Leber verstärken.

Schwangerschaft und Stillzeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Während der Schwangerschaft und Stillzeit sollte Paracetamol/Phenylephrinhydrochlorid Hermes 500 mg/12,2 mg nicht eingenommen werden.

Verkehrst√ľchtigkeit und F√§higkeit zum Bedienen von Maschinen

Bisher liegen keine Berichte √ľber negative Auswirkungen von Paracetamol/Phenylephrinhydrochlorid Hermes 500 mg/12,2 mg auf die Verkehrst√ľchtigkeit und das Bedienen von Maschinen vor.

Paracetamol/Phenylephrinhydrochlorid Hermes 500 mg/12,2 mg enthält Sucrose, Aspartam, Sorbitol, Kohlenhydrate

Jeder Beutel enth√§lt etwa 1,9 g Kohlehydrate. Dies sollten Diabetes mellitus-Patienten ber√ľcksichtigen.

Dieses Arzneimittel enth√§lt Aspartam (E951) als Quelle f√ľr Phenylalanin und kann sch√§dlich sein, wenn sie eine Phenylketonurie haben.

Das Arzneimittel enth√§lt Sorbitol (Ph. Eur.) (E420) und Sucrose. Bitte nehmen Sie Paracetamol/Phenylephrinhydrochlorid Hermes 500 mg/12,2 mg erst nach R√ľcksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Unvertr√§glichkeit gegen√ľber bestimmten Zuckern leiden.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben bzw. genau nach der mit Ihrem Arzt oder Apotheker getroffenen Absprache ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Die empfohlene Dosis beträgt

AlterWie vielWie oft
Erwachsene und Jugendliche √ľber 16 Jahreein BeutelDie Einnahme kann nach 4-6 Stunden wiederholt werden. Nehmen Sie nicht mehr als 4 Beutel innerhalb von 24 Stunden ein.

Bitte beachten Sie, dass eine höhere Dosierung als hier vorgeschlagen ein erhebliches Risiko eines schweren Leberschadens nach sich ziehen kann.

Art der Anwendung
Zum Einnehmen nach Auflösen in Wasser.

L√∂sen sie den Inhalt eines Beutels in einem kleinen Becher (125 ml) hei√üen, aber nicht kochenden Wassers auf. R√ľhren Sie kurz um, bis alles gel√∂st ist, und trinken Sie die farblose und fruchtig schmeckende L√∂sung.

Anwendung bei Kindern und Jugendlichen
Paracetamol/Phenylephrinhydrochlorid Hermes 500 mg/12,2 mg sollte von Kindern und Jugendlichen unter 16 Jahren nicht eingenommen werden.

√Ąltere Patienten;
Es gibt keine Anhaltspunkte, dass die Dosierung bei älteren Menschen verändert werden sollte.

Wenn Sie eine größere Menge von Paracetamol/Phenylephrinhydrochlorid Hermes 500 mg/12,2 mg eingenommen haben, als Sie sollten

Falls Sie oder jemand anderes zu viel Paracetamol/Phenylephrinhydrochlorid Hermes 500 mg/12,2 mg eingenommen haben, oder wenn Sie glauben, dass ein Kind den Inhalt eines Beutels geschluckt haben k√∂nnte, so suchen Sie sofort die Unfallstation des n√§chstgelegenen Krankenhauses oder Ihren Arzt auf, auch dann, wenn Sie oder die andere Person sich wohl f√ľhlen, da die Gefahr eines verz√∂gerten schweren Leberschadens besteht. Bitte nehmen Sie diese Packungsbeilage, die restlichen Beutel und die Verpackung mit zum Krankenhaus oder zum Arzt, damit man dort wei√ü, welches Arzneimittel eingenommen wurde.

Wenn Sie die Einnahme von Paracetamol/Phenylephrinhydrochlorid Hermes 500 mg/12,2 mg

vergessen haben

Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten m√ľssen.

Bei den meisten Menschen treten keine Nebenwirkungen auf, aber in manchen Fällen kann dies vorkommen.

Die Nebenwirkungen von Paracetamol und Phenylephrin sind nachfolgend aufgelistet. Sehr häufig: betrifft mehr als 1 Behandelten von 10

Häufig: betrifft 1 bis 10 Behandelte von 100 Gelegentlich: betrifft 1 bis 10 Behandelte von 1.000 Selten: betrifft 1 bis 10 Behandelte von 10.000

Sehr selten: betrifft weniger als 1 Behandelten von 10.000

Nicht bekannt: H√§ufigkeit auf Grundlage der verf√ľgbaren Daten nicht absch√§tzbar

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel f√ľr Kinder unzug√§nglich auf.

Sie d√ľrfen das Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton und dem Beutel angegebenen Verfalldatum nicht mehr anwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

Haltbarkeit nach Auflösen des Arzneimittels:
Die mit hei√üem Wasser hergestellte L√∂sung ist bei Zimmertemperatur f√ľr die Dauer von 60 Minuten stabil.

In der Originalverpackung aufbewahren um den Inhalt vor Licht und Feuchtigkeit zu sch√ľtzen.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

Anzeige

Weitere Informationen

Was Paracetamol/Phenylephrinhydrochlorid Hermes 500 mg/12,2 mg enthält

  • Die Wirkstoffe sind: 500 mg Paracetamol und 12,2 mg Phenylephrinhydrochlorid (entsprechend Phenylephrin 10,0 mg)
  • Die sonstigen Bestandteile sind: Ascorbins√§ure, Sucrose, Aspartam (E951), Zitronen-Aroma (enth√§lt: nat√ľrliche Citronen√∂le sowie nat√ľrliche und naturidentische Aromastoffe, Maltodextrin, Mannitol (E421), D-Glucono-1,5-lacton, Arabisches Gummi, Sorbitol (Ph.Eur.) (E420), Hochdisperses Siliciumdioxid, all-rac-alpha-Tocopherol (E307)), Saccharin-Natrium, Hochdisperses Siliciumdioxid, Citronens√§ure und Natriumcitrat

Wie Paracetamol/Phenylephrinhydrochlorid Hermes 500 mg/12,2 mg aussieht und Inhalt der Packung

Paracetamol/Phenylephrinhydrochlorid Hermes 500 mg/12,2 mg ist ein weißes Pulver, das in laminierten Beuteln eingeschweißt ist und diese in einem Umkarton verpackt sind.

Packungsgrößen:

In einem Umkarton sind 10 oder 20 Beutel enthalten.

Pharmazeutischer Unternehmer

Hermes Arzneimittel GmbH

Georg-Kalb-Str. 5-8

82049 Großhesselohe

Telefon: +49 89 791020

Telefax: +49 89 79102280

Hersteller

Hermes Pharma Ges.m.b.H. Schwimmschulweg 1a 9400 Wolfsberg

√Ėsterreich

Dieses Arzneimittel ist in den Mitgliedstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) unter den folgenden Bezeichnungen zugelassen

Vereinigtes Königreich: Ajuta Cold & Flu Lemon Flavour 500 mg/12.2 mg,

Powder for Oral Solution

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt √ľberarbeitet im Mai 2020.

Anzeige

Wirkstoff(e) Paracetamol Phenylephrin
Zulassungsland Deutschland
Hersteller Hermes Arzneimittel GmbH
Betäubungsmittel Nein
Zulassungsdatum 12.07.2012
ATC Code N02BE51
Pharmakologische Gruppe Andere Analgetika und Antipyretika

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden