Losartan/HCT STADA 100 mg/12,5 mg Filmtabletten

Abbildung Losartan/HCT STADA 100 mg/12,5 mg Filmtabletten
Wirkstoff(e) Losartan Hydrochlorothiazid (HCT)
Zulassungsland √Ėsterreich
Hersteller STADA Arzneimittel GmbH
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
Zulassungsdatum 17.02.2010
ATC Code C09DA01
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur wiederholten Abgabe gegen aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Angiotensin-II-Rezeptorantagonisten, Kombinationen

Zulassungsinhaber

STADA Arzneimittel GmbH

Medikamente mit gleichem Wirkstoff

Medikament Wirkstoff(e) Zulassungsinhaber
Cosaar 12,5 mg Filmtabletten Losartan Merck Sharp & Dohme Gesellschaft mbH
Losartan Arcana 50 mg - Filmtabletten Losartan Arcana
Losartabene 50 mg - Filmtabletten Losartan ratiopharm
Losartan MSD 100 mg Filmtabletten Losartan Merck Sharp & Dohme Gesellschaft mbH
Losartan G.L. 50 mg - Filmtabletten Losartan G.L. Pharma GmbH

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Losartan/HCT STADA ist eine Kombination aus einem Angiotensin-II-Rezeptor- Antagonisten (Losartan) und einem Diuretikum (Hydrochlorothiazid). Die Substanz Angiotensin II wird in Ihrem Körper gebildet und bindet an Rezeptoren in den Blutgefäßen und lässt diese enger werden. Dadurch steigt der Blutdruck. Losartan blockiert die Bindung von Angiotensin II an diese Rezeptoren, wodurch es zu einer Entspannung der Blutgefäße und in der Folge zu einer Senkung des Blutdrucks kommt. Hydrochlorothiazid wirkt auf die Nieren, die so mehr Wasser und Salz ausscheiden. Dies hilft ebenfalls, den Blutdruck zu senken.

Losartan/HCT STADA wird angewendet

zur Behandlung der essenziellen Hypertonie (Bluthochdruck)

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Losartan/HCT STADA darf NICHT eingenommen werden,

  • wenn Sie allergisch gegen Losartan, Hydrochlorothiazid oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind,
  • wenn Sie allergisch gegen sulfonamidhaltige Pr√§parate sind (z.B. andere Thiazide, einige Antibiotika wie Cotrimoxazol; fragen Sie Ihren Arzt, falls Sie sich nicht sicher sind),
  • wenn Ihre Leberfunktion deutlich eingeschr√§nkt ist,
  • wenn Sie einen niedrigen Kalium-, niedrigen Natrium- oder hohen Kalziumspiegel haben, der/die nicht behandelbar ist/sind,
  • wenn Sie an Gicht leiden,
  • ab dem 4. Schwangerschaftsmonat (die Einnahme von Losartan/HCT STADA sollte auch w√§hrend der fr√ľhen Schwangerschaft vermieden werden - siehe Abschnitt Schwangerschaft),
  • wenn Ihre Nierenfunktion deutlich eingeschr√§nkt ist oder ihre Nieren keinen Urin produzieren,
  • wenn Sie Diabetes mellitus oder eine eingeschr√§nkte Nierenfunktion haben und mit einem blutdrucksenkenden Arzneimittel, das Aliskiren enth√§lt, behandelt werden.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Losartan/HCT STADA einnehmen.

Sie m√ľssen Ihren Arzt informieren, wenn Sie glauben, dass Sie schwanger sind (oder schwanger werden k√∂nnten). Losartan/HCT STADA wird in der fr√ľhen Schwangerschaft nicht empfohlen und darf ab dem 4. Schwangerschaftsmonat nicht eingenommen werden, da die Einnahme in diesem Stadium Ihrem Kind ernsthaften Schaden zuf√ľgen kann (siehe Abschnitt Schwangerschaft).

Halten Sie vor Einnahme von Losartan/HCT STADA R√ľcksprache mit Ihrem Arzt:

  • wenn Sie bereits einmal ein Angio√∂dem hatten (√úberempfindlichkeitsreaktion mit Schwellungen von Gesicht, Lippen, Rachen und/oder Zunge),
  • wenn Sie Diuretika (Entw√§sserungstabletten) einnehmen,
  • wenn Sie eine salzarme Di√§t einhalten,
  • wenn Sie starkes Erbrechen und/oder Durchfall hatten oder haben,
  • wenn Sie an Herzleistungsschw√§che leiden, wenn Sie an einer Leberfunktionsst√∂rung leiden (siehe Abschnitt 2 ‚ÄěLosartan/HCT STADA darf nicht eingenommen werden‚Äú),
  • wenn Sie an einer Verengung der zu den Nieren f√ľhrenden Blutgef√§√üe (Nierenarterienstenose) leiden, nur eine funktionierende Niere haben oder vor kurzem eine Nierentransplantation hatten;
  • wenn Sie an einer Verengung der Arterien (Atherosklerose) oder Angina pectoris (Brustschmerzen aufgrund verminderter Durchblutung der Herzkranzgef√§√üe) leiden,
  • wenn Sie an einer Aorten- oder Mitralklappenstenose (Verengung der Herzklappen) oder einer hypertrophen Kardiomyopathie (einer Erkrankung, die eine Verdickung des Herzmuskels verursacht) leiden,
  • wenn Sie Diabetiker (zuckerkrank) sind,
  • wenn Sie Gicht hatten,
  • wenn Sie Allergien haben oder hatten, an Asthma oder unter einer Erkrankung leiden, die mit Gelenkschmerzen, Hautr√∂tungen und Fieber einhergeht (systemischer Lupus erythematodes),
  • wenn Sie einen hohen Kalzium- oder niedrigen Kaliumspiegel haben oder eine kaliumarme Di√§t einhalten,
  • wenn Sie eine Narkose erhalten (auch beim Zahnarzt) bzw. sich einer Operation unterziehen m√ľssen, oder wenn Sie Ihre Nebenschilddr√ľsenfunktion testen lassen, m√ľssen Sie Ihrem Arzt oder dem medizinischen Personal mitteilen, dass Sie Losartan/HCT STADA einnehmen;
  • wenn Sie an prim√§rem Hyperaldosteronismus leiden (Erkrankung, die mit einer erh√∂hten Abgabe des Hormons Aldosteron aus der Nebenniere einhergeht, verursacht durch eine Anomalie der Nebenniere),
  • wenn Sie eines der folgenden Arzneimittel zur Behandlung von hohem Blutdruck einnehmen:
    • einen ACE-Hemmer (z. B. Enalapril, Lisinopril, Ramipril), insbesondere wenn Sie Nierenprobleme aufgrund von Diabetes mellitus haben;
    • Aliskiren

Ihr Arzt wird gegebenenfalls Ihre Nierenfunktion, Ihren Blutdruck und die Elektrolytwerte (z. B. Kalium) in Ihrem Blut in regelm√§√üigen Abst√§nden √ľberpr√ľfen. Siehe auch Abschnitt "Losartan/HCT STADA darf nicht eingenommen werden‚Äú.

  • wenn Sie Hautkrebs haben oder hatten.
    √úberpr√ľfen Sie Ihre Haut regelm√§√üig auf neue L√§sionen und melden Sie unverz√ľglich Ihrem Arzt, wenn Sie w√§hrend der Behandlung eine unerwartete Hautl√§sion entwickeln. Die Behandlung mit Hydrochlorothiazid, insbesondere eine hochdosierte Langzeitanwendung, kann das Risiko einiger Arten von Haut- und Lippenkrebs (wei√üer Hautkrebs) erh√∂hen. Vermeiden Sie m√∂glichst Sonneneinstrahlung und UV-Strahlen oder verwenden Sie einen angemessenen Sonnenschutz, solange Sie Losartan/HCT STADA einnehmen.
  • wenn Sie eine Abnahme des Sehverm√∂gens oder Augenschmerzen feststellen. Dies k√∂nnen Symptome einer Fl√ľssigkeitsansammlung in der Gef√§√üschicht des Auges (Aderhauterguss) oder ein Druckanstieg in Ihrem Auge sein und innerhalb von Stunden bis zu Wochen nach Einnahme von Losartan/HCT STADA auftreten. Dies kann, wenn keine Behandlung erfolgt, zu einem permanenten Verlust der Sehkraft f√ľhren. Wenn Sie zuvor bereits an einer Penicillin- oder Sulfonamid- Allergie gelitten haben, kann das Risiko daf√ľr erh√∂ht sein.

Kinder und Jugendliche

Es liegen keine Erfahrungen zur Anwendung von Losartan/HCT STADA bei Kindern vor. Deshalb sollte Losartan/HCT STADA Kindern nicht gegeben werden.

Einnahme von Losartan/HCT STADA zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. vor kurzem eingenommen/angewendet haben.

Diuretika wie das in Losartan/HCT STADA enthaltende Hydrochlorothiazid können Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln haben.

Lithiumhaltige Arzneimittel d√ľrfen nicht mit Losartan/HCT STADA ohne enge √§rztliche √úberwachung eingenommen werden.

Bestimmte Vorsichtsmaßnahmen (z.B. Bluttests) können angebracht sein, wenn Sie

  • Kaliumerg√§nzungsmittel, kaliumhaltige Salzersatzmittel oder kaliumsparende Arzneimittel
  • andere Diuretika (‚ÄúWassertabletten‚Äú)
  • einige Abf√ľhrmittel
  • Arzneimittel zur Behandlung der Gicht
  • Arzneimittel, die den Herzrhythmus kontrollieren oder gegen Diabetes

(Zuckerkrankheit) wirken (Arzneimittel zum Einnehmen oder Insulin), einnehmen/anwenden.

Es ist f√ľr Ihren Arzt auch wichtig zu wissen, ob Sie

  • andere Arzneimittel zur Behandlung des Bluthochdrucks
  • Steroide
  • Arzneimittel zur Krebsbehandlung
  • Schmerzmittel
  • Arzneimittel zur Behandlung von Pilzinfektionen
  • Arzneimittel gegen Arthritis
  • Anionenaustauscherharze, die zur Behandlung des hohen Cholesterinspiegels angewendet werden wie Colestyramin
  • Arzneimittel mit muskelerschlaffender Wirkung
  • Schlaftabletten (Barbiturate)
  • Opioide (opiat-√§hnliche Arzneimittel) wie Morphin
  • blutdrucksteigernde Amine wie Adrenalin oder andere Arzneimittel der gleichen Gruppe
  • Arzneimittel gegen Diabetes zum Einnehmen oder Insulin einnehmen/anwenden.

Ihr Arzt muss unter Umständen Ihre Dosierung anpassen und/oder sonstige Vorsichtsmaßnahmen treffen:

Wenn Sie einen ACE-Hemmer oder Aliskiren einnehmen (siehe auch Abschnitte "Losartan STADA darf nicht eingenommen werden" und "Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen").

Bitte informieren Sie auch Ihren Arzt, dass Sie Losartan/HCT STADA einnehmen, wenn Sie eine R√∂ntgenuntersuchung durchf√ľhren lassen und deshalb jodhaltige R√∂ntgenkontrastmittel erhalten sollen.

Einnahme von Losartan/HCT STADA zusammen mit Nahrungsmitteln, Getränken und Alkohol

Es ist ratsam, während der Einnahme dieser Tabletten keinen Alkohol zu trinken: Alkohol und Losartan/HCT STADA Tabletten können gegenseitig ihre Wirkung verstärken.

Die Anwendung von Diätsalzen in großen Mengen kann der Wirkung von Losartan/HCT STADA entgegenwirken.

Losartan/HCT STADA kann zusammen mit oder ohne Nahrung eingenommen werden.

Schwangerschaft und Stillzeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Schwangerschaft

Sie m√ľssen Ihrem Arzt mitteilen, wenn Sie vermuten, schwanger zu sein (oder schwanger werden k√∂nnten). In der Regel wird Ihr Arzt Ihnen empfehlen, Losartan/HCT STADA vor einer Schwangerschaft bzw. sobald Sie wissen, dass Sie schwanger sind, abzusetzen, und er wird Ihnen ein anderes Arzneimittel empfehlen. Die Anwendung von Losartan/HCT STADA in der Schwangerschaft wird nicht empfohlen und Losartan/HCT STADA darf nicht mehr nach dem dritten Schwangerschaftsmonat eingenommen werden, da die Einnahme von Losartan/HCT STADA Ihrem Kind ernsthaft schaden kann, wenn es nach dem 3. Schwangerschaftsmonat eingenommen wird.

Stillzeit

Teilen Sie Ihrem Arzt mit, wenn Sie stillen oder mit dem Stillen beginnen m√∂chten. Losartan/HCT STADA wird f√ľr M√ľtter, die stillen, nicht empfohlen, und Ihr Arzt kann eine andere Behandlung f√ľr Sie w√§hlen, wenn Sie stillen m√∂chten.

Anwendung bei älteren Patienten

Losartan/HCT STADA wirkt bei √§lteren und j√ľngeren erwachsenen Patienten vergleichbar gut und wird vergleichbar gut vertragen. Die meisten √§lteren Patienten ben√∂tigen dieselbe Dosis wie j√ľngere Patienten.

Verkehrst√ľchtigkeit und das Bedienen von Maschinen

Achtung: Dieses Arzneimittel kann die Reaktionsf√§higkeit und Verkehrst√ľchtigkeit beeintr√§chtigen.

Wenn Sie die Behandlung mit diesem Arzneimittel beginnen, sollten Sie keine Aufgaben, die besondere Aufmerksamkeit ben√∂tigen (z.B. Autofahren oder das Bedienen von gef√§hrlichen Maschinen), durchf√ľhren, bevor Sie wissen, wie Sie das Arzneimittel vertragen.

Losartan/HCT STADA enthält Lactose

Bitte nehmen Sie Losartan/HCT STADA daher erst nach R√ľcksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie an einer Unvertr√§glichkeit gegen√ľber bestimmten Zuckern leiden.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Ihr Arzt wird die f√ľr Sie geeignete Dosis bestimmen, welche von Ihrer Erkrankung und davon abh√§ngt, ob Sie noch andere Arzneimittel einnehmen. Es ist wichtig, dass Sie Losartan/HCT STADA so lange einnehmen, wie Ihr Arzt es Ihnen verordnet hat, damit es zu einer reibungslosen Kontrolle Ihres Blutdrucks f√ľhrt.

Bluthochdruck

Die f√ľr die meisten Patienten √ľbliche Dosis ist 1 Filmtablette Losartan/HCT STADA 50 mg/12,5 mg 1-mal t√§glich, um Ihren Blutdruck √ľber einen Zeitraum von 24 Stunden zu kontrollieren. Eventuell kann die Dosis auf 2 Filmtabletten Losartan/HCT STADA 50 mg/12,5 mg erh√∂ht werden oder auf 1 Filmtablette Losartan/HCT STADA 100 mg/25 mg (h√∂here St√§rke) einmal t√§glich umgestellt werden. Die H√∂chstdosis betr√§gt 2 Filmtabletten Losartan/HCT STADA 50 mg/12,5 mg einmal t√§glich oder 1 Filmtablette Losartan/HCT STADA 100 mg/25 mg einmal t√§glich.

Nehmen Sie die Tabletten im Ganzen und unzerkaut mit 1 Glas Wasser ein. Sie könnten die Tabletten mit einer oder ohne eine Mahlzeit einnehmen.

Losartan/HCT STADA ist in drei verschiedenen Wirkstärken erhältlich: Losartan/HCT STADA 50 mg/12,5 mg, -100 mg/12,5 mg und -100 mg/25 mg.

Wenn Sie eine größere Menge von Losartan/HCT STADA eingenommen haben, als Sie sollten

Bei einer Überdosierung wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt, damit umgehend medizinische Maßnahmen ergriffen werden können.

Eine Überdosierung kann einen Abfall des Blutdrucks, Herzklopfen oder Herzrasen (Palpitationen), langsamen Puls, Veränderung von Blutwerten und eine Entwässerung verursachen.

Wenn Sie die Einnahme von Losartan/HCT STADA vergessen haben

Versuchen Sie, Losartan/HCT STADA wie verordnet einzunehmen. Wenn Sie jedoch eine Einnahme vergessen haben, nehmen Sie nicht eine zusätzliche Dosis ein. Setzen Sie die Einnahme wie verordnet fort.

Wenn Sie die Einnahme von Losartan/HCT STADA abbrechen

Sie sollen die Behandlung niemals eigenm√§chtig beenden, es sei denn, Sie vermuten eine schwerwiegende Nebenwirkung. In jedem Fall m√ľssen Sie sofort R√ľcksprache mit Ihrem behandelnden Arzt halten.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten m√ľssen.

Falls folgende Beschwerden bei Ihnen auftreten, nehmen Sie Losartan/HCT STADA nicht mehr ein, und informieren Sie sofort Ihren Arzt oder begeben Sie sich in die Notaufnahme des nächstgelegenen Krankenhauses:

Eine schwerwiegende allergische Reaktion (Hautausschlag, Juckreiz, Schwellung von Gesicht, Lippen, Mund oder Rachen, die Schluck- oder Atembeschwerden verursachen kann).

Dies ist eine schwerwiegende, aber seltene Nebenwirkung, die bis zu 1 von 1.000 Behandelten betreffen können. Möglicherweise benötigen Sie dringend medizinische Hilfe oder eine Krankenhauseinweisung.

Muskelschmerzen, Schmerzempfindlichkeit, Muskelschw√§che, Kr√§mpfe: in seltenen F√§llen k√∂nnen diese Beschwerden schwerwiegend sein, bis zum Aufl√∂sen von Muskelfasern, was zu einer Nierensch√§digung f√ľhrt.

√úber folgende Nebenwirkungen wurde berichtet:

Häufig (kann bis zu 1 von 10 Behandelten betreffen):

  • Husten, Infektionen der oberen Atemwege, verstopfte Nase, Entz√ľndungen oder Erkrankungen der Nebenh√∂hlen
  • Durchfall, Bauchschmerzen, √úbelkeit, Verdauungsst√∂rungen
  • Muskelschmerzen oder -kr√§mpfe, Beinschmerzen, R√ľckenschmerzen
  • Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen, Schwindel
  • Schw√§che, M√ľdigkeit, Schmerzen im Brustkorb
  • Erh√∂hter Kaliumspiegel (der Herzrhythmusst√∂rungen verursachen kann)
  • Verminderte H√§moglobin- und H√§matokritspiegel
  • Nierenfunktionsst√∂rungen einschlie√ülich Nierenversagen
  • Erniedrigter Blutzuckerspiegel (Hypoglyk√§mie)

Gelegentlich (kann bis zu 1 von 100 Behandelten betreffen):

  • An√§mie, rote oder br√§unliche Punkte auf der Haut (manchmal besonders an den F√ľ√üen, Beinen, Armen und am Ges√§√ü mit Gelenkschmerzen, Schwellungen der H√§nde und F√ľ√üe und Magenschmerzen), Bluterg√ľsse, verringerte Anzahl von wei√üen Blutzellen, Gerinnungsprobleme und verminderte Anzahl von Blutpl√§ttchen
  • Appetitverlust, erh√∂hte Harns√§ure- oder Blut-Harnstoffspiegel oder Gicht, erh√∂hte Blutzuckerwerte, anormale Blutelektrolytspiegel
  • Angst, Nervosit√§t, Panikst√∂rung (wiederholte Panikattacken), Verwirrung, Depression, ver√§ndertes Tr√§umen, Schlafst√∂rungen, Schl√§frigkeit, Ged√§chtnisst√∂rungen
  • Kribbeln/Nadelstiche oder √§hnliche Missempfindungen, Schmerzen in den Gliedma√üen, Zittern, Migr√§ne, Ohnmachtsanfall
  • Verschwommensehen, Brennen oder Stechen in den Augen, Bindehautentz√ľndung, Verschlechterung der Sehkraft, Gelbsehen
  • Klingeln, Dr√∂hnen, Tosen oder Klicken in den Ohren, Schwindel (Vertigo)
  • Niedriger Blutdruck m√∂glicherweise im Zusammenhang mit einem Lagewechsel (Schwindel- oder Schw√§chegef√ľhl beim Aufstehen), Angina pectoris (Schmerzen im Brustkorb), unregelm√§√üiger Herzrhythmus, Schlaganfall (TIA, "Minischlag"), Herzinfarkt, Herzklopfen
  • Entz√ľndung der Blutgef√§√üe, oft zusammen mit Hautausschlag oder Bluterg√ľssen
  • Kratzen im Hals/Rachenentz√ľndung, Kehlkopfentz√ľndung, Atemnot, Bronchitis, Atemwegserkrankung einschlie√ülich Lungenentz√ľndung, Wasser in der Lunge (was Atembeschwerden verursacht), Nasenbluten, laufende oder verstopfte Nase
  • Leichte und starke Verstopfung, Bl√§hungen, Magenverstimmung und Magenentz√ľndung (Gastritis), Magenkr√§mpfe, Erbrechen, Mundtrockenheit, Entz√ľndung der Speicheldr√ľsen, Zahnschmerzen
  • Gelbsucht (Gelbf√§rbung von Augen und Haut), Entz√ľndung der Bauchspeicheldr√ľse
  • Nesselsucht, Juckreiz, Hautentz√ľndungen, Hautausschlag, Hautr√∂tung, Lichtempfindlichkeit der Haut, trockene Haut, Hitzewallungen, Schwitzen, Haarausfall, schwerwiegende Hautreaktionen mit Blasenbildung und Abl√∂sung der oberen Hautschichten
  • Schmerzen in den Armen, Schultern, in H√ľfte, Knien oder anderen Gelenken, Gelenkschwellungen, Steifigkeit, Muskelschw√§che, Gelenkentz√ľndung, chronische, ausgedehnte Schmerzen (Fibromyalgie)
  • H√§ufiges Wasserlassen auch in der Nacht, Nierenfunktionsst√∂rungen einschlie√ülich Nierenentz√ľndungen, Harnwegsentz√ľndungen, Zucker im Urin
  • Abnahme des sexuellen Verlangens, Impotenz
  • Gesichtsschwellungen, √∂rtlich begrenzte Schwellungen (√Ėdeme), Fieber

Selten (kann bis zu 1 von 1.000 Behandelten betreffen):

Nicht bekannt (H√§ufigkeit auf Grundlage der verf√ľgbaren Daten nicht bekannt):

  • Aufl√∂sen von Muskelfasern
  • Grippe√§hnliche Beschwerden
  • Unklare Muskelschmerzen mit dunklem (teefarbenem) Urin (Rhabdomyolyse)
  • Erniedrigte Blutnatriumspiegel (Hyponatri√§mie)
  • Allgemeines Unwohlsein (Malaise)
  • Gest√∂rtes Geschmacksempfinden (Dysgeusie)
  • Haut- und Lippenkrebs (wei√üer Hautkrebs)
  • Verminderung des Sehverm√∂gens oder Schmerzen in Ihren Augen aufgrund von hohem Druck (m√∂gliche Anzeichen einer Fl√ľssigkeitsansammlung in der Gef√§√üschicht des Auges (Aderhauterguss) oder akutes Winkelverschlussglaukom)

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch f√ľr Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie k√∂nnen Nebenwirkungen auch direkt √ľber das nationale Meldesystem anzeigen:

Bundesamt f√ľr Sicherheit im Gesundheitswesen

Traisengasse 5 1200 WIEN √ĖSTERREICH

Fax: + 43 (0) 50 555 36207 Website: http://www.basg.gv.at/

Indem Sie Nebenwirkungen melden, k√∂nnen Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen √ľber die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verf√ľgung gestellt werden.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel f√ľr Kinder unzug√§nglich auf.

Sie d√ľrfen dieses Arzneimittel nach dem auf der Faltschachtel und der Blisterpackung angegebenen Verfalldatum nicht mehr anwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.

Nicht √ľber +30¬ļC lagern.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

Anzeige

Weitere Informationen

Was Losartan/HCT STADA enthält

Die Wirkstoffe sind: Losartan-Kalium und Hydrochlorothiazid.

Jede Filmtablette Losartan/HCT STADA 50 mg/12,5 mg enthält als Wirkstoffe 50 mg Losartan-Kalium und 12,5 mg Hydrochlorothiazid.

Jede Filmtablette Losartan/HCT STADA 100 mg/25mgenthält als Wirkstoff 100 mg Losartan-Kalium und 25 mg Hydrochlorothiazid.

Jede Filmtablette Losartan/HCT STADA 100 mg/12,5 mgenthält als Wirkstoff 100 mg Losartan-Kalium und 12,5 mg Hydrochlorothiazid.

Die sonstigen Bestandteile im Tablettenkern sind:

Lactose-Monohydrat, mikrokristalline Cellulose, vorverkleisterte Maisstärke, hochdisperses Siliciumdioxid, Magnesiumstearat.

Die sonstigen Bestandteile im Tabletten√ľberzug sind:

Hypromellose, Macrogol 400, Titandioxid (E171).

Wie Losartan/HCT STADA aussieht und Inhalt der Packung

Losartan/HCT STADA 50 mg/12,5 mg sind weiße, runde Filmtabletten. Losartan/HCT STADA 50 mg/12,5 mg ist in Plastik/Aluminium-Blisterpackungen zu 7, 10, 14, 28, 30, 56, 60, 90 und 98 Filmtabletten erhältlich.

Losartan/HCT STADA 100 mg/25 mgsind weiße, länglicheFilmtabletten miteiner Bruchrille. Die Tablette kann in gleiche Dosen geteilt werden. Losartan/HCT STADA 100 mg/25 mgist in Plastik/Aluminium-Blisterpackungen zu 10, 28, 30, 56, 60 und 98 Filmtabletten erhältlich.

Losartan/HCT STADA 100 mg/12,5 mg sindweiße, ovale, bikonvexe Filmtabletten. Losartan/HCT STADA 100 mg/12,5 mg ist in Plastik/Aluminium-Blisterpackungen zu 10, 28, 30, 50, 56,98 und 100 Filmtabletten erhältlich.

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller:

Pharmazeutischer Unternehmer:

STADA Arzneimittel GmbH, 1190 Wien

Hersteller:

STADA Arzneimittel GmbH, Muthgasse 36/2, 1190 Wien, √Ėsterreich STADA Arzneimittel AG, Stadastra√üe 2 ‚Äď 18, 61118 Bad Vilbel, Deutschland

Centrafarm Services B.V., Van de Reijtstraat 31-E, 4814 NE Breda, Niederlande

Z.Nr.:

Losartan/HCT STADA 50 mg/12,5 mg Filmtabletten:

Z.Nr.: 1-27939

Losartan/HCT STADA 100 mg/25 mgFilmtabletten:

Z.Nr.: 1-27940

Losartan/HCT STADA 100 mg/12,5 mg Filmtabletten:

Z.Nr.: 1-29008

Dieses Arzneimittel ist in den Mitgliedsstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) unter den folgenden Bezeichnungen zugelassen:

Deutschland: Losarplus AL 50 mg/12,5 mg Filmtabletten

Portugal: Losartan + Hidroclorotiazida STADA

Deutschland: Losarplus AL 100 mg/25 mg Filmtabletten

Portugal: Losartan + Hidroclorotiazid STADA

Deutschland:Losarplus AL 100 mg/12,5 mg Filmtabletten

Portugal: Losartan + Hidroclorotiazida STADA

Niederlande: Losartankalium/HCT CF 100 mg/12,5 mg, filmomhulde tabletten

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt √ľberarbeitet im November 2021.

Anzeige

Wirkstoff(e) Losartan Hydrochlorothiazid (HCT)
Zulassungsland √Ėsterreich
Hersteller STADA Arzneimittel GmbH
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
Zulassungsdatum 17.02.2010
ATC Code C09DA01
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur wiederholten Abgabe gegen aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Angiotensin-II-Rezeptorantagonisten, Kombinationen

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden