Voltadol Schmerzpflaster 140 mg wirkstoffhaltiges Pflaster

Abbildung Voltadol Schmerzpflaster 140 mg wirkstoffhaltiges Pflaster
Voltadol Schmerzpflaster 140 mg wirkstoffhaltiges Pflaster

Medikament kaufen

Menge wählen:
Vamida - Versandapotheke
Voltadol Schmerzpflaster - 5 St√ľck 5 ST
Lagernd ‚ÄĘ
Vamida - Versandapotheke
13,93 ‚ā¨ UVP 17,90 ‚ā¨
Update vor 20 Stunden
Zum Shop
Wirkstoff(e) Diclofenac
Zulassungsland √Ėsterreich
Hersteller GSK-Gebro Consumer Healthcare GmbH
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
Zulassungsdatum 16.03.2018
ATC Code M02AA15
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur Abgabe ohne aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Topische Mittel gegen Gelenk- und Muskelschmerzen

Zulassungsinhaber

GSK-Gebro Consumer Healthcare GmbH

Medikamente mit gleichem Wirkstoff

Medikament Wirkstoff(e) Zulassungsinhaber
Diclostad 50 mg Filmtabletten Diclofenac STADA Arzneimittel GmbH
Algefit - Gel Diclofenac PharmaSelect
Diclobene 25 mg - Filmtabletten Diclofenac ratiopharm
Diclostad retard 100 mg Filmtabletten Diclofenac STADA Arzneimittel GmbH
Arthrotec Manteltabletten Diclofenac Misoprostol Pfizer Corporation Austria GmbH

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Voltadol Schmerzpflaster ist ein schmerzlinderndes Arzneimittel. Es gehört zur Gruppe der nicht- steroidalen Antirheumatika/Antiphlogistika (NSAR).

Voltadol Schmerzpflaster wird angewendet zur lokalen, symptomatischen Kurzzeitbehandlung (max. 7 Tage) von Schmerzen bei akuten Zerrungen, Verstauchungen oder Prellungen an Armen und Beinen infolge einer stumpfen Verletzung, z.B. Sportverletzungen bei Erwachsenen und Jugendlichen ab

16 Jahren.

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Voltadol Schmerzpflaster darf nicht angewendet werden,

  • wenn Sie allergisch gegen Diclofenac oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind;
  • wenn Sie allergisch gegen ein anderes nicht-steroidales entz√ľndungshemmendes Arzneimittel (NSAID, z.B. Acetylsalicyls√§ure oder Ibuprofen) sind;
  • wenn bei Ihnen nach der Einnahme von Acetylsalicyls√§ure oder anderen NSAIDs jemals
    Asthmaanfälle, Hautausschlag (Nesselsucht) oder Schwellung und Reizung in der Nase aufgetreten sind;
  • wenn Sie unter einem aktiven Magen- oder Darmgeschw√ľr leiden;
  • auf verletzter Haut (z. B. Hautsch√ľrfungen, Schnittwunden, Verbrennungen), infizierter
    Haut oder Hautausschlägen (Ekzem)
  • wenn Sie im letzten Schwangerschaftsdrittel sind;
  • bei Kindern und Jugendlichen unter 16 Jahren.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bevor Sie Voltadol Schmerzpflaster anwenden,

  • wenn Sie unter Bronchialasthma oder Allergien leiden oder fr√ľher litten; in diesem Fall kann ein Krampf der Bronchialmuskeln (Bronchospasmus) auftreten, der sich in Atembeschwerden √§u√üert.
  • wenn Sie nach dem Anbringen des wirkstoffhaltigen Pflasters einen Hautausschlag bemerken. In diesem Fall m√ľssen Sie das wirkstoffhaltige Pflaster sofort entfernen und die Behandlung beenden.
  • wenn Sie unter Nieren-, Herz- oder Leberkrankheiten leiden oder wenn Sie unter einem
    Magen- oder Darmgeschw√ľr oder einer Darmentz√ľndung oder unter einer Blutungsneigung leiden bzw. in der Vergangenheit gelitten haben.

Nebenwirkungen k√∂nnen reduziert werden, indem die niedrigste wirksame Dosis √ľber den k√ľrzest m√∂glichen Zeitraum angewendet wird.

WICHTIGE Vorsichtsmaßnahmen

  • Das wirkstoffhaltige Pflaster darf nicht mit den Augen und den Schleimh√§uten in Ber√ľhrung kommen oder dort angewendet werden.
  • √Ąltere Patienten m√ľssen Voltadol Schmerzpflaster mit Vorsicht anwenden, da bei ihnen das Auftreten von Nebenwirkungen wahrscheinlicher ist.

Vermeiden Sie es, den behandelten Hautbereich nach dem Entfernen des wirkstoffhaltigen Pflasters dem direkten Sonnenlicht oder der UV-Strahlung im Solarium auszusetzen, um das Risiko einer Lichtempfindlichkeitsreaktion zu verringern.

Verwenden Sie Voltadol Schmerzpflaster nicht gleichzeitig mit anderen Diclofenac-haltigen oder nicht-steroidalen schmerzlindernden und entz√ľndungshemmenden Arzneimitteln, unabh√§ngig davon, ob diese √§u√üerlich angewendet oder oral eingenommen werden.

Anwendung von Voltadol Schmerzpflaster zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden, k√ľrzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden.

Unter der Voraussetzung, dass Voltadol Schmerzpflaster bestimmungsgem√§√ü angewendet wird, wird nur eine geringe Menge von Diclofenac in den K√∂rper aufgenommen, sodass das Auftreten von Wechselwirkungen, wie sie f√ľr oral eingenommene Diclofenac-haltige Arzneimittel beschrieben werden, unwahrscheinlich ist.

Schwangerschaft und Stillzeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Anwendung dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Schwangerschaft

Im ersten und zweiten Schwangerschaftsdrittel oder wenn Sie schwanger werden m√∂chten, darf Voltadol Schmerzpflaster nur nach R√ľcksprache mit dem Arzt angewendet werden.

Im letzten Schwangerschaftsdrittel darf Voltadol Schmerzpflaster nicht angewendet werden, da ein erh√∂htes Risiko von Komplikationen f√ľr Mutter und Kind nicht auszuschlie√üen ist (siehe ‚ÄěVoltadol Schmerzpflaster darf nicht angewendet werden‚Äú).

Stillzeit

Diclofenac geht in geringen Mengen in die Muttermilch √ľber.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt bevor Sie Voltadol Schmerzpflaster während der Stillzeit anwenden. Wenn Sie stillen, darf Voltadol Schmerzpflaster nicht direkt im Brustbereich aufgebracht werden.

Verkehrst√ľchtigkeit und F√§higkeit zum Bedienen von Maschinen

Voltadol Schmerzpflaster hat keinen Einfluss auf Ihre Verkehrst√ľchtigkeit oder die F√§higkeit zum Bedienen von Maschinen.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Wenden Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben bzw. nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker an. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Die empfohlene Dosis ist ein wirkstoffhaltiges Pflaster zweimal täglich.

Kleben Sie zweimal täglich, morgens und abends, ein wirkstoffhaltiges Pflaster auf die schmerzende Stelle. Die maximale Tagesdosis beträgt zwei wirkstoffhaltige Pfaster, selbst dann, wenn mehr als ein verletzter Bereich behandelt werden muss. Behandeln Sie immer nur eine schmerzhafte Stelle

auf einmal.

Anwendung bei Kindern und Jugendlichen

Voltadol Schmerzpflaster darf bei Kindern und Jugendlichen unter 16 Jahren nicht angewendet werden. Es liegen keine ausreichenden Daten zur Wirksamkeit und Verträglichkeit bei Kindern und Jugendlichen unter 16 Jahren vor (siehe Abschnitt 2).

Bei Jugendlichen ab 16 Jahren wird Ihrem Kind / Ihnen geraten, einen Arzt aufzusuchen, falls das Arzneimittel länger als 7 Tage zur Schmerzbehandlung benötigt wird oder die Beschwerden sich verschlechtern.

Art der Anwendung

Nur zur Anwendung auf der Haut (topische Anwendung).

Gebrauchsanweisung:

1. Schneiden Sie den Beutel entlang der gepunkteten Linie auf und nehmen Sie das wirkstoffhaltige Pflaster heraus.

Aufkleben des Pflasters:

2.Entfernen Sie eine der beiden Schutzfolien.

3. Kleben Sie das Pflaster auf die zu behandelnde Stelle und entfernen Sie die verbliebene Schutzfolie.

4. Dr√ľcken Sie das Pflaster mit der Handfl√§che leicht an, bis es vollst√§ndig auf der

Haut haftet.

Entfernen des Pflasters:

  1. Feuchten Sie das Pflaster mit Wasser an, lösen Sie eine Ecke des Pflasters ab und ziehen Sie es vorsichtig von der Haut.
  2. Zum Entfernen von Pflasterr√ľckst√§nden waschen Sie den betroffenen Bereich mit Wasser, indem Sie ihn behutsam mit kreisenden Bewegungen der Finger reiben.

Falls nötig, kann das wirkstoffhaltige Pflaster mit einem Netzverband fixiert werden.

Wenden Sie das Pflaster nur auf intakter, gesunder Haut an.

Das wirkstoffhaltige Pflaster darf nicht zusammen mit einem luftundurchlässigen (okklusiven) Verband verwendet werden.

Tragen Sie das Pflaster nicht beim Baden oder Duschen.

Sie d√ľrfen das wirkstoffhaltige Pflaster nicht teilen.

Dauer der Anwendung

Wenden Sie Voltadol Schmerzpflaster nicht länger als 7 Tage an.

Wenn sich die Beschwerden verschlechtern oder länger als 7 Tage andauern, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt.

Wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung von Voltadol Schmerzpflaster zu stark oder zu schwach ist, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt oder Apotheker.

Wenn Sie eine größere Menge von Voltadol Schmerzpflaster angewendet haben, als Sie sollten

Benachrichtigen Sie bitte Ihren Arzt, wenn bei unsachgem√§√üer Anwendung oder bei zuf√§lliger √úberdosierung (z. B. bei Kindern) wesentliche Nebenwirkungen auftreten. Dieser kann Sie √ľber gegebenenfalls erforderliche Ma√ünahmen beraten.

Wenn Sie die Anwendung von Voltadol Schmerzpflaster abbrechen

Wenden Sie nicht die doppelte Menge an, wenn Sie die vorherige Anwendung vergessen haben

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

4. Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten m√ľssen.

Informieren Sie sofort Ihren Arzt und beenden Sie die Anwendung des Pflasters, wenn Sie Folgendes bemerken:

Pl√∂tzlichen juckenden Hautausschlag (Nesselsucht); Schwellungen von H√§nden, F√ľ√üen, Kn√∂cheln, Gesicht, Lippen, Mund oder Rachen; Atembeschwerden; Abfall des Blutdrucks oder Schw√§chegef√ľhl.

Folgende Nebenwirkungen können bei Ihnen auftreten:

Häufig (kann bis zu 1 von 10 Behandelten betreffen)

Lokale Hautreaktionen wie z.B. Hautr√∂tungen, Brennen, Jucken, entz√ľndliche Hautr√∂tung, Hautausschlag, auch mit Pustel- oder Quaddelbildung.

Seltene Nebenwirkungen (können bis zu 1 von 1.000 Behandelten betreffen):

Trockene Haut

Sehr seltene Nebenwirkungen (kann bis zu 1 von 10.000 Behandelten betreffen)

√úberempfindlichkeitsreaktionen oder lokale allergische Reaktionen (Kontaktdermatitis)

Bei Patienten, die Wirkstoffe aus derselben Gruppe wie Diclofenac angewendet haben, wurde in Einzelf√§llen √ľber generalisiertem Hautausschlag, √úberempfindlichkeitsreaktionen wie Schwellungen von Haut und Schleimh√§uten sowie anaphylaktische Reaktionen mit akuten Kreislaufst√∂rungen und Lichtempfindlichkeitsreaktionen gemeldet.

Die Aufnahme von Diclofenac in den K√∂rper √ľber die Haut ist sehr gering verglichen mit der Wirkstoff-Konzentration im Blut nach der Einnahme von Diclofenac. Daher ist die Wahrscheinlichkeit f√ľr das Auftreten von Nebenwirkungen im gesamten K√∂rper (wie St√∂rungen im Magen-Darm-Trakt oder der Niere oder Atemnot) sehr gering.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch f√ľr Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie k√∂nnen Nebenwirkungen auch direkt √ľber das nationale Meldesystem anzeigen:

Bundesamt f√ľr Sicherheit im Gesundheitswesen Traisengasse 5

1200 WIEN √ĖSTERREICH

Fax: + 43 (0) 50 555 36207 Website: http://www.basg.gv.at/

Indem Sie Nebenwirkungen melden, k√∂nnen Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen √ľber die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verf√ľgung gestellt werden.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel f√ľr Kinder unzug√§nglich auf.

Sie d√ľrfen das Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton und dem Beutel nach ‚ÄěVerwendbar bis‚Äú bzw. ‚ÄěVerw. bis‚Äú angegebenen Verfalldatum nicht mehr anwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.

Nicht √ľber 30 ¬įC lagern.

In der Originalverpackung aufbewahren, um den Inhalt vor Licht und Feuchtigkeit zu sch√ľtzen.

Sie d√ľrfen das Arzneimittel nicht verwenden, wenn es besch√§digt ist.

Gebrauchte Pflaster m√ľssen mit der Klebeschicht nach innen auf die H√§lfte zusammengefaltet werden.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

Anzeige

Weitere Informationen

Was Voltadol Schmerzpflaster enthält

  • Der Wirkstoff ist Diclofenac-Natrium.
    Jedes wirkstoffhaltige Pflaster enthält 140 mg Diclofenac-Natrium.
  • Die sonstigen Bestandteile sind: Tr√§gerfolie:
    Polyester, unverwebtes St√ľtzgewebe
    Klebeschicht:
    Basisches Butylmethacrylat-Copolymer Acrylat Copolymer
    PEG 12-Stearat Sorbitanoleat

Schutzfolie:

Papier, einseitig Silicon beschichtet

Wie Voltadol Schmerzpflaster aussieht und Inhalt der Packung

Voltadol Schmerzpflaster sind weiße 10 cm x 14 cm große, selbstklebende Pflaster aus unverwebtem Gewebe auf der einen Seite und Papier auf der anderen Seite.

Voltadol Schmerzpflaster ist in Packungen mit 2, 5 und 10 wirkstoffhaltige Pflaster, jeweils einzeln in Beuteln verpackt.

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer

GSK-Gebro Consumer Healthcare GmbH

Bahnhofbichl 13

AT-6391 Fieberbrunn

Tel. +43 / (0)5354 563350

E-Mail: gsk@gebro.com

Hersteller

IBSA Farmaceutici Italia Srl, Strada Statale 11 Padana Superiore km 160, Cassina de‚Äô Pecchi (MI) ‚Äď Italien

Z.Nr.: 138228

Dieses Arzneimittel ist in den Mitgliedsstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) unter den folgenden Bezeichnungen zugelassen:

Belgien: Diclofenac Patch EG 140 mg empl√Ętre m√©dicamenteux/ Diclofenac Patch EG 140 mg pleister

Deutschland: Diclofenac Fidia 140 mg wirkstoffhaltiges Pflaster Irland: Itami 140 mg medicated plaster

Luxemburg: Diclofenac Patch EG 140 mg empl√Ętre m√©dicamenteux/ Diclofenac Patch EG 140 mg wirkstoffhaltiges Pflaster

Slowakei: Itami 140 mg lieńćiv√° n√°plasŇ• Slowenien: Itami 140 mg zdravilni obliŇĺ

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt √ľberarbeitet im Dezember 2020.

Anzeige

Wirkstoff(e) Diclofenac
Zulassungsland √Ėsterreich
Hersteller GSK-Gebro Consumer Healthcare GmbH
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
Zulassungsdatum 16.03.2018
ATC Code M02AA15
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur Abgabe ohne aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Topische Mittel gegen Gelenk- und Muskelschmerzen

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden