Concor 1,25 mg - Filmtabletten

Abbildung Concor 1,25 mg - Filmtabletten
Wirkstoff(e) Bisoprolol
Zulassungsland √Ėsterreich
Hersteller Merck Gesellschaft mbH
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
Zulassungsdatum 09.10.2018
ATC Code C07AB07
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur wiederholten Abgabe gegen aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Beta-Adrenozeptorantagonisten

Zulassungsinhaber

Merck Gesellschaft mbH

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Bisoprolol, der Wirkstoff von Concor, gehört zur Arzneimittelklasse der Betablocker, hat eine blockierende Wirkung vorwiegend auf bestimmte Rezeptoren des Herzens und wirkt stressabschirmend auf das Herz. Dadurch wird der Herzschlag verlangsamt, die Herzarbeit verbessert und der Blutdruck gesenkt.

Concor wird angewendet

zur Behandlung einer stabilen Herzleistungsschwäche (stabile chronische Herzinsuffizienz) mit eingeschränkter Funktion der linken Herzkammer, zusätzlich zu anderen Arzneimitteln zur Behandlung der Herzleistungsschwäche (ACE-Hemmer, Diuretika und Herzglykoside)

Concor wird angewendet bei Erwachsenen.

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Concor darf nicht eingenommen werden,

  • wenn Sie allergisch gegen Bisoprolol oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.
  • wenn Sie an schwerem Asthma leiden.
  • wenn Sie an schweren Durchblutungsst√∂rungen der Gliedma√üen leiden (periphere arterielle Verschlusskrankheit, Raynaud-Syndrom), durch die Ihre Finger und Zehen kribbeln oder sich blass oder bl√§ulich verf√§rben k√∂nnen.
  • wenn Sie einen unbehandelten hormonproduzierenden Tumor der Nebenniere haben, der einen hohen Blutdruck verursacht (Ph√§ochromozytom).
  • wenn Sie eine stoffwechselbedingte √úbers√§uerung des Blutes haben (metabolische Azidose).

Concor darf nicht eingenommen werden, wenn Sie an einer der folgenden Herzerkrankungen leiden

wenn Sie an akuter Herzleistungsschwäche (Herzinsuffizienz) leiden oder während einer Verschlechterung der Herzleistungsschwäche, die eine intravenöse Behandlung mit Arzneimitteln zur Steigerung der Herzmuskelkraft erfordert.

  • bei Herzkreislauf-Schock (akute schwere Herzerkrankung, die zu niedrigem Blutdruck und Kreislaufversagen f√ľhrt).
  • bei bestimmten Herzrhythmusst√∂rungen (AV-Block II. oder III. Grades, sinuatrialer Block, Sinusknotensyndrom [Sick-Sinus-Syndrom]).
  • wenn Sie einen niedrigen Blutdruck haben, der Beschwerden verursacht (symptomatische Hypotonie).
  • wenn Sie einen verlangsamten Herzschlag haben, der Beschwerden verursacht (symptomatische Bradykardie).

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Concor einnehmen.

Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Concor ist erforderlich,

  • Bei einer Verengung/Verkrampfung der Atemwege (Bronchospasmen) bei Asthma oder Atemwegserkrankungen mit Einengung der Atemwege. Die Wirkung von bestimmten Arzneimitteln zur Behandlung von Asthma kann beeinflusst werden und es kann n√∂tig sein, die Dosierung anzupassen.
  • Wenn Sie an einer schweren Form von Asthma leiden, d√ľrfen Sie Concor nicht einnehmen.
  • Bitte informieren Sie sofort Ihren Arzt, wenn Sie an einer chronischen Lungenerkrankung oder leichtem Asthma leiden und Sie nach der Einnahme von Concor neu aufgetretene Schwierigkeiten beim Atmen, Husten, oder Keuchen nach k√∂rperlicher Anstrengung haben.
  • Wenn Sie zuckerkrank sind (Diabetes mellitus) und Ihre Blutzuckerwerte stark schwanken. Die Anzeichen einer Unterzuckerung k√∂nnen verschleiert werden.
  • Bei strengem Fasten.
  • Wenn Sie gegen eine bestehende Allergie (z.B. Heuschnupfen) behandelt werden (Hyposensibilisierungstherapie). Concor kann sowohl die Empfindlichkeit gegen√ľber allergieausl√∂senden Stoffen (Allergenen) als auch die Schwere allergischer Reaktionen erh√∂hen.
  • Wenn Sie eine verz√∂gerte Erregungsleitung im Herzen haben (AV-Block 1. Grades).
  • Wenn Sie an einer bestimmten Durchblutungsst√∂rung der Herzkranzgef√§√üe leiden (Prinzmetal-Angina).
  • Wenn Sie leichtere Durchblutungsst√∂rungen der Gliedma√üen haben. Beschwerden k√∂nnen insbesondere bei Behandlungsbeginn verst√§rkt auftreten.
  • Bei schweren Durchblutungsst√∂rungen d√ľrfen Sie Concor nicht einnehmen.
  • Wenn Sie operiert werden und ein Narkosemittel bekommen sollen. Bitte teilen Sie Ihrem Arzt oder Zahnarzt mit, dass Sie Bisoprolol einnehmen.
  • Wenn Sie an Schuppenflechte (Psoriasis) leiden oder schon einmal Schuppenflechte hatten.
  • Wenn Sie einen hormonproduzierenden Tumor der Nebenniere haben (Ph√§ochromozytom). Der Tumor muss vorher behandelt werden (mit Alpha-Rezeptorblockern).
  • Wenn Sie eine √úberfunktion der Schilddr√ľse haben (Thyreotoxikose). Concor kann die Beschwerden verschleiern.
  • Wenn Sie an Herzleistungsschw√§che leiden und zus√§tzlich:
    • an einer bestimmten Form der Zuckerkrankheit leiden (insulinabh√§ngiger Diabetes mellitus [Typ I])
    • schwere Leber- oder Nierenfunktionsst√∂rungen haben
    • eine bestimmte Erkrankung des Herzmuskels haben (restriktive Kardiomyopathie)
    • eine angeborene (kongenitale) Herzerkrankung haben
    • eine Erkrankung der Herzklappen haben, die bereits die Herz-/Kreislauffunktion beeintr√§chtigt (h√§modynamisch signifikante organische Herzklappenerkrankungen)
    • wenn Sie einen Herzinfarkt innerhalb der letzten 3 Monate hatten.

Kinder und Jugendliche

Eine Anwendung bei Kindern und Jugendlichen wird nicht empfohlen.

Die Anwendung des Arzneimittels kann bei Dopingkontrollen zu positiven Ergebnissen f√ľhren.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Wie ist Concor einzunehmen?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Behandlung von stabiler Herzleistungsschwäche (stabile chronische Herzinsuffizienz)

Die Behandlung mit Bisoprolol beginnt mit einer niedrigen Anfangsdosis, die schrittweise je nach Verträglichkeit erhöht wird.

Ihr Arzt wird bestimmen, wie die Dosis zu erhöhen ist; in der Regel geschieht dies folgendermaßen:

  • 1,25 mg Bisoprolol einmal t√§glich f√ľr eine Woche
  • 2,5 mg Bisoprolol einmal t√§glich f√ľr eine Woche
  • 3,75 mg Bisoprolol einmal t√§glich f√ľr eine Woche
  • 5 mg Bisoprolol einmal t√§glich f√ľr vier Wochen
  • 7,5 mg Bisoprolol einmal t√§glich f√ľr vier Wochen
  • 10 mg Bisoprolol einmal t√§glich als Erhaltungsdosis.

Die empfohlene Höchstdosis beträgt 10 mg Bisoprolol einmal täglich.

Falls Sie diese Dosis nicht gut vertragen, kann Ihr Arzt die Dosis schrittweise auf eine f√ľr Sie geeignete Erhaltungsdosis verringern.

Bitte halten Sie sich genau an die Dosierungsempfehlung Ihres Arztes.

Sie sollten w√§hrend der Behandlung regelm√§√üig √§rztlich √ľberwacht werden.

Patienten mit Leber- oder Nierenfunktionsstörungen

Bei Patienten mit Herzleistungsschwäche und Leber- oder Nierenfunktionsstörungen sollte die Dosissteigerung mit besonderer Vorsicht erfolgen.

√Ąltere Patienten (> 65 Jahre)

Eine Dosisanpassung ist nicht erforderlich.

Anwendung bei Kindern und Jugendlichen

Eine Anwendung bei Kindern und Jugendlichen wird nicht empfohlen.

Art der Anwendung

Zum Einnehmen.

Nehmen Sie Concor morgens mit ausreichend Fl√ľssigkeit ein.

Concor kann n√ľchtern oder zu einer Mahlzeit eingenommen werden.

Die Tabletten d√ľrfen nicht zerdr√ľckt oder zerkaut werden.

Wenn Sie eine größere Menge von Concor eingenommen haben, als Sie sollten

Wenden Sie sich umgehend an einen Arzt oder ein Krankenhaus. Der Arzt kann entsprechend der Schwere der √úberdosierung bzw. der Art der Beschwerden √ľber die erforderlichen Ma√ünahmen entscheiden. Nehmen Sie diese Gebrauchsinformation und/oder die Verpackung von Concor mit, damit der Arzt wei√ü, welchen Wirkstoff Sie eingenommen haben.

Die häufigsten Anzeichen einer Überdosierung sind ein langsamer Herzschlag, starker Blutdruckabfall, Atemnot aufgrund Verengung/Verkrampfung der Atemwege, akute Herzleistungsschwäche und Unterzuckerung.

Wenn Sie die Einnahme von Concor vergessen haben

Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben. Nehmen Sie stattdessen einfach die folgende Dosis zur gewohnten Zeit ein.

Wenn Sie die Einnahme von Concor abbrechen

Brechen Sie die Einnahme von Concor nicht pl√∂tzlich ab, ohne vorher mit Ihrem Arzt zu sprechen. Die Behandlung mit Concor darf nur in Absprache mit Ihrem Arzt ge√§ndert oder beendet werden. Eine pl√∂tzliche Unterbrechung der Behandlung kann zu einer Verschlechterung Ihrer Herzerkrankung f√ľhren.

Sprechen Sie mit Ihrem behandelnden Arzt, wenn Sie die Einnahme unterbrechen oder beenden möchten.

Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Einnahme von Concor zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen, k√ľrzlich andere Arzneimittel eingenommen haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen.

Folgende Arzneimittel d√ľrfen Sie nicht ohne ausdr√ľckliche Anweisung Ihres Arztes gleichzeitig mit Concor einnehmen:

Beenden Sie jedoch die Einnahme dieser Arzneimittel nicht ohne vorherige R√ľcksprache mit Ihrem Arzt.

Folgende Arzneimittel d√ľrfen Sie nur mit Vorsicht und nach R√ľcksprache mit Ihrem Arzt gleichzeitig mit Concor einnehmen:

  • Bestimmte Arzneimittel zur Behandlung von Bluthochdruck, Angina pectoris oder Herzrhythmusst√∂rungen (Kalziumantagonisten vom Dihydropyridin-Typ, z.B. Felodipin, Amlodipin)
  • Bestimmte Arzneimittel zur Behandlung von Herzrhythmusst√∂rungen (Antiarrhythmika der Klasse III, z.B. Amiodaron)
  • Andere Betablocker zur √∂rtlichen Anwendung (topische Betablocker), z.B. in Augentropfen zur Behandlung von gr√ľnem Star (Glaukom)
  • Bestimmte Arzneimittel zur Behandlung von z.B. gr√ľnem Star (Parasympathomimetika)
  • Arzneimittel zur Behandlung der Zuckerkrankheit (Insulin und blutzuckersenkende Arzneimittel zum Einnehmen): Concor kann die Anzeichen einer Unterzuckerung verschleiern.
  • Narkosemittel. Bitte teilen Sie Ihrem Arzt oder Zahnarzt mit, dass Sie Bisoprolol einnehmen.
  • Bestimmte Arzneimittel zur Behandlung von Herzrhythmusst√∂rungen oder Herzleistungsschw√§che (Digitalisglykoside)
  • Bestimmte entz√ľndungshemmende und schmerzstillende Arzneimittel (Nichtsteroidale Antiphlogistika, NSAIDs)
  • Bestimmte Arzneimittel z.B. zur Behandlung von akuter Herzschw√§che oder von Asthma (Beta- Sympathomimetika, z.B. Dobutamin)
  • Blutdrucksteigernde Arzneimittel (Sympathomimetika, z.B. Noradrenalin, Adrenalin, zur Behandlung von schweren allergischen Reaktionen und Herzstillstand)
  • Andere Arzneimittel gegen Bluthochdruck oder Arzneimittel mit blutdrucksenkender Wirkung (z.B. bestimmte Arzneimittel gegen Depressionen, Schlaf- und Beruhigungsmittel wie trizyklische Antidepressiva, Barbiturate, Phenothiazine)
  • Mefloquin, zur Vorbeugung oder Behandlung von Malaria
  • bestimmte Arzneimittel gegen Depressionen (Monoaminoxidase-Hemmer (MAO-Hemmer), au√üer MAO-B-Hemmer)

Schwangerschaft, Stillzeit und Zeugungs-/Gebärfähigkeit

Schwangerschaft

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Sie d√ľrfen Concor w√§hrend der Schwangerschaft nur in unbedingt notwendigen F√§llen und nur auf Anweisung Ihres Arztes einnehmen.

Stillzeit

Die Anwendung in der Stillzeit wird nicht empfohlen.

Zeugungs-/Gebärfähigkeit

Es gibt keine Hinweise, dass Concor Auswirkungen auf die Zeugungs-/Gebärfähigkeit hat.

Verkehrst√ľchtigkeit und F√§higkeit zum Bedienen von Maschinen

ACHTUNG: dieses Arzneimittel kann die Reaktionsf√§higkeit und Verkehrst√ľchtigkeit beeintr√§chtigen. Besonders zu Beginn der Behandlung, bei Dosis√§nderungen oder durch gleichzeitigen Alkoholgenuss k√∂nnen z.B. Schwindel oder M√ľdigkeit auftreten. Wenn Sie Nebenwirkungen bei sich bemerken, die Ihre Verkehrst√ľchtigkeit und die F√§higkeit zum Bedienen von Maschinen beeintr√§chtigen, sollten Sie kein Fahrzeug f√ľhren und keine Werkzeuge oder Maschinen benutzen.

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten m√ľssen.

Um schwerwiegende Folgen zu vermeiden, wenden Sie sich unverz√ľglich an einen Arzt, wenn eine Nebenwirkung Sie erheblich beeintr√§chtigt, pl√∂tzlich auftritt oder sich rasch verschlimmert.

Die schwerwiegendsten Nebenwirkungen betreffen die Herztätigkeit:

  • verlangsamter Herzschlag (kann mehr als 1 von 10 Behandelten betreffen)
  • Verschlechterung einer bestehenden Herzleistungsschw√§che (kann weniger als 1 von 10 Behandelten betreffen)
  • Erregungsleitungsst√∂rungen am Herzen (AV-√úberleitungsst√∂rungen; kann weniger als 1 von 100 Behandelten betreffen)

Wenn Sie sich schwindelig oder schwach f√ľhlen oder Atembeschwerden haben, verst√§ndigen Sie sobald wie m√∂glich einen Arzt.

Andere mögliche Nebenwirkungen:

Häufig (kann weniger als 1 von 10 Behandelten betreffen)

Schw√§che, M√ľdigkeit

Gelegentlich (kann weniger als 1 von 100 Behandelten betreffen)

  • Schlafst√∂rungen, Depressionen
  • Blutdruckabfall beim Aufstehen (orthostatische Hypotonie)
  • Verengung/Verkrampfung der Atemwege (Bronchospasmus) bei Patienten mit Bronchialasthma oder Atemwegserkrankungen mit Einengung der Atemwege in der Vergangenheit
  • Muskelschw√§che, Muskelkr√§mpfe

Selten (kann weniger als 1 von 1.000 Behandelten betreffen)

  • Alptr√§ume, Halluzinationen
  • Ohnmachtsanfall
  • verminderter Tr√§nenfluss
  • H√∂rst√∂rungen
  • allergischer Schnupfen
  • Leberentz√ľndung
  • √úberempfindlichkeitsreaktion der Haut (Juckreiz, Hitzegef√ľhl, Hautausschlag)
    Suchen Sie sofort Ihren Arzt auf, wenn bei Ihnen schwerere allergische Reaktionen wie Gesichts-, Hals-, Zungen-, Mund- oder Rachenschwellungen oder Atembeschwerden auftreten.
  • Potenzst√∂rungen
  • Erh√∂hung bestimmter Blutfettwerte (Triglyzeride), Erh√∂hung bestimmter Leberwerte (GOT/AST, GPT/ALT)

Sehr selten (kann weniger als 1 von 10.000 Behandelten betreffen)

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch f√ľr Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Sie k√∂nnen Nebenwirkungen auch direkt √ľber das nationale Meldesystem anzeigen:

Bundesamt f√ľr Sicherheit im Gesundheitswesen

Traisengasse 5

AT-1200 WIEN

Fax: + 43 (0) 50 555 36207

Website: http://www.basg.gv.at/

Indem Sie Nebenwirkungen melden, k√∂nnen Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen √ľber die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verf√ľgung gestellt werden.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Nicht √ľber 25 ¬ļC lagern.

Bewahren Sie dieses Arzneimittel f√ľr Kinder unzug√§nglich auf.

Sie d√ľrfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Beh√§ltnis angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

Anzeige

Weitere Informationen

Was Concor enthält

Der Wirkstoff ist: Bisoprolol Fumarat. 1 Filmtablette enthält 1,25 mg Bisoprolol Fumarat. Die sonstigen Bestandteile sind:

Tablettenkern: Hochdisperses Siliziumdioxid, Magnesiumstearat, Crospovidon, vorverkleisterte Maisstärke, Maisstärke, mikrokristalline Cellulose, wasserfreies Calciumhydrogenphosphat.

Tabletten√ľberzug: Dimeticon, Talkum, Macrogol 400, Titandioxid (E171), Hypromellose.

Wie Concor aussieht und Inhalt der Packung:

Concor 1,25 mg Filmtabletten sind weiß und rund. Jede Packung enthält

20, 28, 30, 50, 56, 60, 90 oder 100 St√ľck.

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Pharmazeutischer Unternehmer:

MERCK Gesellschaft mbH, Zimbagasse 5, 1147 Wien

Hersteller:

F&G Health Austria GmbH & Co. OG Hösslgasse 20

9800 Spittal/Drau √Ėsterreich

Merck Healthcare KGaA

Frankfurter Straße 250

64293 Darmstadt

Deutschland

Z. Nr.: 138509

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt √ľberarbeitet im November 2020.

Anzeige

Zuletzt aktualisiert: 26.07.2023

Quelle: Concor 1,25 mg - Filmtabletten - Beipackzettel

Wirkstoff(e) Bisoprolol
Zulassungsland √Ėsterreich
Hersteller Merck Gesellschaft mbH
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
Zulassungsdatum 09.10.2018
ATC Code C07AB07
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur wiederholten Abgabe gegen aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Beta-Adrenozeptorantagonisten

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden