Cosyrel 10 mg/5 mg Filmtabletten

Abbildung Cosyrel 10 mg/5 mg Filmtabletten
Wirkstoff(e) Bisoprolol Perindopril
Zulassungsland Österreich
Hersteller Les Laboratoires Servier
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
ATC Code C09BX02
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur wiederholten Abgabe gegen aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe ACE-Hemmer, Kombinationen

Zulassungsinhaber

Les Laboratoires Servier

Medikamente mit gleichem Wirkstoff

Medikament Wirkstoff(e) Zulassungsinhaber
Bisoprolol Sandoz 5 mg - Filmtabletten Bisoprolol Sandoz GmbH
Bisoprolol 1A Pharma 5 mg - Filmtabletten Bisoprolol 1A Pharma GmbH
Bisoprolol Arcana 5 mg Filmtabletten Bisoprolol Arcana Arzneimittel GmbH
Bisocor 10 mg - Tabletten Bisoprolol Kwizda Pharma GmbH
Bisoprolol Accord 5 mg Filmtabletten Bisoprolol Accord Healthcare B.V.

Gebrauchsinformation

Was ist es und wofĂŒr wird es verwendet?

Cosyrel enthÀlt 2 Wirkstoffe, Bisoprolol Fumarat und Perindopril Arginin in einer Tablette:

  • Bisoprolol Fumarat gehört zu einer Gruppe von Arzneimitteln, die Beta-Blocker genannt werden. Beta-Blocker verlangsamen die Herzfrequenz und machen das Herz effizienter beim Blut durch den Körper pumpen.
  • Perindopril Arginin ist ein Angiotensin-Converting-Enzyme (ACE)-Hemmer. Es wirkt, indem es die BlutgefĂ€ĂŸe erweitert, wodurch es fĂŒr Ihr Herz einfacher wird, Blut durch die GefĂ€ĂŸe zu pumpen.

Cosyrel wird angewendet, um erhöhten Blutdruck (Hypertonie) und/oder stabile chronische Herzinsuffizienz (ein Zustand, bei dem das Herz nicht in der Lage ist den Körper mit genĂŒgend Blut zu versorgen, was zu Atemnot und Schwellungen fĂŒhrt) zu behandeln und/oder um das Risiko von Herzereignissen, wie Herzinfarkt bei Patienten mit stabiler koronarer Herzkrankheit (ein Zustand, in dem die Blutversorgung des Herzens vermindert oder blockiert ist) und bei jenen, die bereits einen Herzinfarkt und/oder eine Operation zur Verbesserung der Blutversorgung des Herzens durch eine Erweiterung der versorgenden GefĂ€ĂŸe hatten, zu reduzieren.

Anstatt Bisoprolol Fumarat und Perindopril Arginin als einzelne Tabletten einzunehmen, nehmen Sie nur eine Tablette Cosyrel, die beide Wirkstoffe in der gleichen StÀrke enthÀlt.

Anzeige

Was mĂŒssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Cosyrel darf nicht eingenommen werden,

  • wenn Sie allergisch gegen Bisoprolol oder andere Beta-Blocker, Perindopril oder andere ACE- Hemmer oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind,
  • bei Herzinsuffizienz, die sich plötzlich verschlimmert und/oder stationĂ€re Behandlung benötigt,
  • bei kardiogenem Schock (eine durch sehr niedrigen Blutdruck verursachte schwerwiegende Herzerkrankung),
  • bei bestimmten Herzerkrankungen, die durch eine niedrige Herzfrequenz oder unregelmĂ€ĂŸigen Herzschlag charakterisiert sind (AV-Block zweiten oder dritten Grades, sinuartrialer Block, Sick- Sinus-Syndrom),
  • bei niedriger Herzfrequenz,
  • bei sehr niedrigem Blutdruck,
  • bei starkem Asthma oder schwerer chronischer Lungenerkrankung,
  • wenn Sie schwere Durchblutungsstörungen in den Gliedmaßen haben (wie Raynaud- Krankheit), was verursachen kann, dass Ihre Finger und Zehen kribbeln oder blass bzw. blau werden,
  • wenn Sie an unbehandeltem PhĂ€ochromozytom leiden, einem seltenen Tumor der Nebenniere (Medulla),
  • wenn Sie metabolische Azidose haben, eine Erkrankung bei der das Blut zu viel SĂ€ure enthĂ€lt,
  • wenn Sie Symptome wie Keuchen, Schwellung von Gesicht, Zunge oder Rachen, starken Juckreiz oder schwere HautausschlĂ€ge bei frĂŒheren Behandlungen mit ACE Hemmern festgestellt haben oder wenn diese Symptome bei Ihnen oder einem Ihrer Familienmitglieder unter anderen UmstĂ€nden aufgetreten sind (ein Zustand, der Angioödem genannt wird),
  • wenn Sie lĂ€nger als 3 Monate schwanger sind (es ist auch besser Cosyrel in den frĂŒhen Schwangerschaftsstadien nicht einzunehmen – siehe Abschnitt Schwangerschaft),
  • wenn Sie Diabetes mellitus oder eine eingeschrĂ€nkte Nierenfunktion haben und mit einem blutdrucksenkenden Arzneimittel, das Aliskiren enthĂ€lt, behandelt werden.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Cosyrel einnehmen, wenn Sie:

  • Diabetes haben,
  • Nierenprobleme haben (einschließlich Nierentransplantation) oder wenn Sie Dialyse erhalten,
  • Probleme mit der Leber haben,
  • eine Aorten- oder Mitralklappenstenose haben (Verengung des HauptblutgefĂ€ĂŸes, das vom Herzen wegfĂŒhrt) oder hypertrophe Kardiomyopathie (Herzmuskelerkrankung) oder Nierenarterienstenose (Verengung der Arterie, die die Nieren mit Blut versorgt),
  • Herzinsuffizienz oder andere Herzprobleme haben wie beispielsweise leichte Herzrythmusstörungen oder starke Schmerzen in der Brust in Ruhe (Prinzmetal Angina).
  • an einer Kollagenose (Erkrankung des Bindegewebes), wie systemischem Lupus erythematodes oder Sklerodermie, leiden,
  • eine salzarme DiĂ€t einhalten oder kaliumhaltige Salzersatzmittel verwenden (zu viel Kalium im Blut kann zu VerĂ€nderungen der Herzfrequenz fĂŒhren),

    • vor Kurzem an Durchfall oder Erbrechen gelitten haben oder dehydriert sind (Cosyrel kann eine Senkung des Blutdrucks verursachen),
  • sich einer LDL-Apherese unterziehen mĂŒssen (maschinelle Entfernung von Cholesterin aus Ihrem Blut),
  • vor Kurzem eine antiallergische Behandlung erhielten oder eine Desensibilisierungsbehandlung erhalten werden, um die allergischen Reaktionen bei Bienen- oder Wespenstichen einzuschrĂ€nken.
  • streng Fasten oder DiĂ€t halten,
  • eine Narkose erhalten und/oder vor einer grĂ¶ĂŸeren Operation stehen,
  • Probleme bei der Durchblutung Ihrer Gliedmaßen haben
  • Asthma oder eine chronische Lungenerkrankung haben,
  • Schuppenflechte hatten oder haben,
  • einen Tumor der Nebenniere (PhĂ€ochromozytom) haben,
  • eine SchilddrĂŒsenerkrankung (Cosyrel kann Symptome einer SchilddrĂŒsenĂŒberfunktion verschleiern) haben,
  • ein Angioödem haben (eine schwerwiegende allergische Reaktion mit Schwellung des Gesichts, der Lippen, der Zunge oder des Rachens, was Schwierigkeiten beim Schlucken oder Atmen verursacht). Dies kann zu jederzeit wĂ€hrend der Behandlung eintreten. Wenn Sie derartige Symptome entwickeln, beenden Sie die Einnahme von Cosyrel und suchen Sie unverzĂŒglich einen Arzt auf.
  • eine schwarze Hautfarbe haben, da Sie möglicherweise ein höheres Risiko fĂŒr Angioödem haben und dieses Arzneimittel möglicherweise eine geringere blutdrucksenkende Wirkung als in Patienten mit nicht-schwarzer Hautfarbe hat.
  • eines der folgenden Arzneimittel zur Behandlung von hohem Blutdruck einnehmen:

    • einen Angiotensin-II-Rezeptor-Antagonisten (diese werden auch als Sartane bezeichnet - z. B. Valsartan, Telmisartan, Irbesartan), insbesondere wenn Sie Nierenprobleme aufgrund von Diabetes mellitus haben.
    • Aliskiren.

Ihr Arzt wird gegebenenfalls Ihre Nierenfunktion, Ihren Blutdruck und die Elektrolytwerte (z. B. Kalium) in Ihrem Blut in regelmĂ€ĂŸigen AbstĂ€nden ĂŒberprĂŒfen. Siehe auch Abschnitt „Cosyrel darf nicht eingenommen werden“.

Beenden Sie nicht plötzlich die Einnahme Cosyrel, da dies eine ernsthafte Verschlechterung einer Herzerkrankung verursachen kann. Die Behandlung darf vor allem bei Patienten mit koronarer Herzkrankheit nicht abrupt abgesetzt werden.

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie glauben schwanger zu sein (oder schwanger werden könnten). Cosyrel wird in der frĂŒhen Schwangerschaft nicht empfohlen und darf nicht eingenommen werden, wenn Sie lĂ€nger als 3 Monate schwanger sind, da es zu schweren SchĂ€digungen Ihres ungeborenen Kindes fĂŒhren kann, wenn es zu diesem Zeitpunkt angewendet wird (siehe Abschnitt Schwangerschaft).

Die Anwendung des Arzneimittels Cosyrel kann bei Dopingkontrollen zu positiven Ergebnissen fĂŒhren.

Kinder und Jugendliche

Cosyrel ist bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren nicht empfohlen.

Einnahme von Cosyrel zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden, kĂŒrzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden.

Die Wirkung von Cosyrel kann durch andere Arzneimittel beeinflusst werden oder deren Wirkung kann von Cosyrel beeinflusst werden. Diese Form der Wechselwirkung könnte die Wirkungen eines oder beider dieser Arzneimittel vermindern. Es könnte aber auch das Risiko fĂŒr Nebenwirkungen oder der Schweregrad von Nebenwirkungen erhöht werden.

Informieren Sie auf jeden Fall Ihren Arzt, wenn Sie eines der folgenden Arzneimittel einnehmen:

  • Arzneimittel zur Blutdruckkontrolle oder Behandlung von Herzerkrankungen (wie Amiodaron, Amlodipin, Clonidin, Digitalisglykoside, Diltiazem, Disopyramid, Felodipin, Flecainid, Lidocain, Methyldopa, Moxonidin, Procainamid, Propafenon, Chinidin, Rilmenidin, Verapamil),
  • andere blutdrucksenkende Arzneimittel, einschließlich Angiotensin-II-Rezeptor-Antagonisten, Aliskiren (siehe auch Informationen in den Abschnitten „Cosyrel darf nicht eingenommen werden" und „Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen“) oder Diruetika (Arzneimittel, die die von den Nieren erzeugte Urinmenge erhöhen),
  • Kalium-sparende Arzneimittel (z.B. Triamteren, Amilorid), KaliumprĂ€parate oder kaliumhaltige Salzersatzstoffe,
  • Kalium-sparende Arzneimittel zur Behandlung von Herzinsuffizienz: Eplerenon, Spironolacton in Dosierungen zwischen 12,5 mg und 50 mg tĂ€glich,
  • Sympathomimetische Substanzen zur Behandlung von klinischem Schock (Adrenalin, Noradrenalin, Dobutamin, Isoprenalin, Ephedrin),
  • Estramustin (angewendet in der Krebstherapie),
  • Lithium zur Behandlung von Manien oder Depressionen,
  • bestimmte Arzneimittel gegen Depression z. B. Imipramin, Amitriptylin, Monoaminoxidase (MAO) Hemmer (außer MAO-B-Hemmer),
  • bestimmte Arzneimittel zur Behandlung von Schizophrenie (Antipsychotika),
  • bestimmte Arzneimittel zur Behandlung von Epilepsie (Phenytoin, Barbiturate wie Phenobarbital),
  • Narkosemittel verwendet bei Operationen
  • Vasodilatoren einschließlich Nitrate (Arzneimittel, die die BlutgefĂ€ĂŸe erweitern),
  • Trimethoprim zur Behandlung von Infektionen
  • Heparin zur BlutverdĂŒnnung,
  • Immunosuppresiva (Arzneimittel, die die Abwehrmechanismen Ihres Körpers reduzieren) wie z.B. Ciclosporin, Tacrolimus zur Behandlung von Autoimmunkrankheiten oder nach einer Organtransplantation
  • Allopurinol zur Behandlung von Gicht,
  • Parasympathomimetika zur Behandlung von Krankheiten wie Alzheimer oder Glaukom,
  • Ă€ußerlich angewendete Betablocker zur Behandlung von Glaukom (einschließlich Druck in den Augen),
  • Mefloquin zur Vorbeugung oder Behandlung von Malaria,
  • Baclofen zur Behandlung von Muskelsteifheit bei Erkrankungen wie multiple Sklerose,
  • Goldsalze, insbesondere bei intravenöser Verabreichung (zur symptomatischen Behandlung von rheumatoider Arthritis),
  • Arzneimittel zur Behandlung von Diabetes wie Insulin, Metformin, Linagliptin, Saxagliptin, Sitagliptin, Vildagliptin,
  • nicht-steroidale EntzĂŒndungshemmer (NSARs) wie z.B. Ibuprofen oder Diclofenac oder hochdosiertes Aspirin zur Behandlung von Arthritis, Kopfschmerzen, Schmerzen oder EntzĂŒndungen

Einnahme von Cosyrel zusammen mit Nahrungsmitteln, GetrÀnken und Alkohol

Cosyrel ist vorzugsweise vor einer Mahlzeit einzunehmen.

Schwangerschaft und Stillzeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Schwangerschaft

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie glauben schwanger zu sein (oder schwanger werden könnten). Ihr Arzt wird Ihnen normalerweise raten, die Einnahme von Cosyrel zu beenden bevor Sie schwanger werden oder sobald Sie wissen, dass Sie schwanger sind und er wird Ihnen ein anderes Arzneimittel anstelle von Cosyrel empfehlen. Cosyrel ist wĂ€hrend der frĂŒhen Schwangerschaft nicht empfohlen und darf nach dem 3. Schwangerschaftsmonat nicht angewendet werden, da es Ihrem Kind ernsthaften Schaden zufĂŒgen kann, wenn das Arzneimittel nach dem 3. Schwangerschaftsmonat angewendet wird.

Stillzeit

Informieren Sie Ihren Arzt wenn Sie stillen oder stillen möchten. Cosyrel ist fĂŒr stillende MĂŒtter nicht empfohlen und Ihr Arzt wird eine alternative Behandlung fĂŒr Sie wĂ€hlen, wenn Sie stillen möchten, vor allem bei einem Neugeborenen oder bei einer FrĂŒhgeburt.

VerkehrstĂŒchtigkeit und FĂ€higkeit zum Bedienen von Maschinen

Achtung: dieses Arzneimittel kann die ReaktionsfĂ€higkeit und VerkehrstĂŒchtigkeit beeintrĂ€chtigen!

In der Regel hat Cosyrel keinen Einfluss auf die Wachsamkeit, es können jedoch Schwindel oder SchwÀche aufgrund von niedrigem Blutdruck bei einigen Patienten auftreten, insbesondere zu Behandlungsbeginn oder bei einer MedikationsÀnderung sowie in Verbindung mit Alkohol. Wenn Sie davon betroffen sind, kann Ihre FÀhigkeit zu fahren oder zum Bedienen von Maschinen beeintrÀchtigt sein.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Die empfohlene Dosis betrÀgt eine Tablette einmal tÀglich. Nehmen Sie Ihre Tablette mit einem Glas Wasser am Morgen vor einer Mahlzeit ein.

Patienten mit Nierenerkrankungen

Cosyrel ist nicht empfohlen, wenn Sie an einer mittelschweren und schweren Nierenerkrankung leiden.

Anwendung bei Kindern und Jugendlichen

Die Anwendung bei Kindern und Jugendlichen ist nicht empfohlen.

Wenn Sie eine grĂ¶ĂŸere Menge von Cosyrel eingenommen haben, als Sie sollten

Wenn Sie mehr Tabletten als verordnet eingenommen haben, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt oder Apotheker. Die wahrscheinlichste Wirkung bei einer Überdosierung ist niedriger Blutdruck der zu Schwindel oder SchwĂ€che (bei diesen Anzeichen kann hilfreich sein, sich hinzulegen und die Beine hochzulagern), schwerer Atemnot, Zittern (aufgrund von verringertem Blutzucker) und langsamem Puls fĂŒhren kann.

Wenn Sie die Einnahme von Cosyrel vergessen haben

Es ist wichtig, Ihr Arzneimittel tĂ€glich einzunehmen, da eine regelmĂ€ĂŸige Behandlung wirkungsvoller ist. Wenn Sie jedoch eine Dosis Cosyrel vergessen haben, nehmen Sie die folgende Dosis zur gewohnten Zeit ein. Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.

Wenn Sie die Einnahme von Cosyrel abbrechen

Beenden Sie die Einnahme von Cosyrel nicht plötzlich oder Ă€ndern Sie die Dosierung nicht ohne RĂŒcksprache mit Ihrem Arzt, da dies eine ernsthafte Verschlechterung einer Herzerkrankung verursachen kann. Die Behandlung ist vor allem bei Patienten mit koronarer Herzkrankheit nicht abrupt abzusetzen.

Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten mĂŒssen.

Nehmen Sie das Arzneimittel nicht mehr ein und informieren Sie sofort einen Arzt, wenn eine der folgenden Nebenwirkungen, bei Ihnen auftritt:

  • starker Schwindel oder Ohnmacht aufgrund von niedrigem Blutdruck (hĂ€ufig - kann bis zu 1 von 10 Personen betreffen)
  • Verschlechterung einer Herzinsuffizienz was zu gesteigerter Atemlosigkeit und/oder Wassereinlagerungen fĂŒhren kann (hĂ€ufig - kann bis zu 1 von 10 Personen betreffen),
  • Schwellung des Gesichts, der Lippen, des Mundes, der Zunge oder des Rachens, Schwierigkeiten beim Atmen (Angioödem) (gelegentlich - kann bis zu 1 von 100 Personen betreffen),
  • plötzliches Keuchen, Brustschmerzen, Kurzatmigkeit oder Atemnot (Bronchospasmus) (gelegentlich - kann bis zu 1 von 100 Personen betreffen),
  • ungewöhnlich schneller oder unregelmĂ€ĂŸiger Herzschlag, Schmerzen in der Brust (Angina pectoris) oder Herzanfall (sehr selten - kann bis zu 1 von 10.000 Personen betreffen),
  • SchwĂ€chegefĂŒhl in Armen und Beinen oder Probleme beim Sprechen, was ein Anzeichen auf einen möglichen Schlaganfall sein könnte (sehr selten - kann bis zu 1 von 10.000 Personen betreffen),
  • EntzĂŒndung der BauchspeicheldrĂŒse, die starke Bauch- und RĂŒckenschmerzen gemeinsam mit starkem Unwohlsein verursachen kann (sehr selten - kann bis zu 1 von 10.000 Personen betreffen),
  • GelbfĂ€rbung der Haut oder Augen (Gelbsucht) was ein Anzeichen auf Hepatits sein könnte (sehr selten - kann bis zu 1 von 10.000 Personen betreffen),
  • Hautauschlag, der hĂ€ufig mit roten juckenden Flecken auf dem Gesicht, Armen oder Beinen beginnt (Erythema multiforme) (sehr selten - kann bis zu 1 von 10.000 Personen betreffen).

Cosyrel ist in der Regel gut vertrÀglich, aber wie bei jedem Arzneimittel können verschiedene Nebenwirkungen auftreten, insbesondere zu Behandlungsbeginn.

Informieren Sie umgehend Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der unten gelisteten Nebenwirkungen oder auch nicht gelistete Nebenwirkungen bei Ihnen auftreten:

Sehr hÀufig (kann mehr als 1 von 10 Personen betreffen)

  • Verlangsamter Herzschlag.

HĂ€ufig (kann bis zu 1 von 10 Personen betreffen):

  • Kopfschmerzen,
  • Benommenheit,
  • Schwindel,
  • Geschmacksstörungen,
  • Kribbeln,
  • Taubheit oder Kribbeln in den Fingern und Zehen,
  • Sehstörungen,
  • Tinnitus (Wahrnehmung von GerĂ€uschen im Ohr),
  • KĂ€ltegefĂŒhl in den HĂ€nden oder FĂŒĂŸen,
  • Husten,
  • Kurzatmigkeit,
  • Magen-Darm-Beschwerden wie Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen, Verdauungsstörungen oder Dyspepsie, Durchfall, Verstopfung,
  • allergische Reaktionen wie HautausschlĂ€ge, Juckreiz,
  • MuskelkrĂ€mpfe,
  • MĂŒdigkeitsgefĂŒhl,
  • Abgeschlagenheit.

Gelegentlich (kann bis zu 1 von 100 Personen betreffen):

  • GefĂŒhlsschwankungen,
  • Schlafstörungen,
  • Depressionen,
  • Mundtrockenheit,
  • starker Juckreiz oder schwere HautausschlĂ€ge,
  • gehĂ€ufte Blasenbildung auf der Haut,
  • erhöhte SonnensensibilitĂ€t der Haut (Lichtempfindlichkeitsreaktionen),
  • Schwitzen,
  • Nierenprobleme,
  • Impotenz,
  • Überschuss von Eosinophilen (ein Typ der weißen Blutkörperchen),
  • SchlĂ€frigkeit,
  • Ohnmacht,
  • Palpitationen,
  • Tachykardie,
  • unregelmĂ€ĂŸige Herzfrequenz (AV-Überleitungsstörungen),
  • EntzĂŒndung der BlutgefĂ€ĂŸe (Vaskulitis),
  • Schwindel beim Aufstehen,
  • MuskelschwĂ€che,
  • Arthralgie (Gelenkschmerzen),
  • Myalgie (Muskelschmerzen),
  • Brustschmerzen,
  • Unwohlsein,
  • Lokale Schwellungen (periphere Ödeme),
  • Fieber,
  • Sturz,
  • VerĂ€nderungen in den Laborparametern: erhöhte Kaliumwerte im Blut, die nach Absetzen reversibel sind, niedriger Natriumwert, sehr niedriger Blutzuckerspiegel (HypoglykĂ€mie) bei Patienten mit Diabetes, erhöhter Blutharnstoff, erhöhtes Kreatinin im Blut.

Selten (kann bis zu 1 von 1000 Personen betreffen):

  • AlbtrĂ€ume, Halluzinationen,
  • Verringerter TrĂ€nenfluss (trockene Augen),
  • Hörprobleme,
  • Erektionsprobleme,
  • EntzĂŒndung der Leber was zu einer GelbfĂ€rbung der Haut oder Augen fĂŒhren kann,
  • allergische laufende Nase, Niesen,
  • allergieĂ€hnliche Reaktionen wie Jucken, Rötung, Ausschlag,
  • VerĂ€nderungen von Laborparametern: erhöhte Leberenzymwerte, hohe Bilirubinwerte im Serum, anomale Blutfettwerte.

Sehr selten (kann bis zu 1 von 10000 Personen betreffen)

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch fĂŒr Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie können Nebenwirkungen auch direkt ĂŒber das nationale Meldesystem anzeigen:

Bundesamt fĂŒr Sicherheit im Gesundheitswesen Traisengasse 5

1200 WIEN ÖSTERREICH

Fax: + 43 (0) 50 555 36207 Website: http://www.basg.gv.at/

Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen ĂŒber die Sicherheit dieses Arzneimittels zur VerfĂŒgung gestellt werden.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel fĂŒr Kinder unzugĂ€nglich auf.

Sie dĂŒrfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

FĂŒr dieses Arzneimittel sind keine besonderen Lagerungsbedingungen erforderlich.

Nach dem ersten Öffnen muss Cosyrel innerhalb von 20 Tagen in den TablettenbehĂ€ltnissen mit 10 Filmtabletten, innerhalb von 60 Tagen in den TablettenbehĂ€ltnissen mit 30 Filmtabletten und innerhalb von 100 Tagen in den TablettenbehĂ€ltnissen mit 100 Filmtabletten verwendet werden.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

Anzeige

Weitere Informationen

Was Cosyrel enthÀlt

  • Die Wirkstoffe sind Bisoprolol Fumarat und Perindopril Arginin. Eine Tablette Cosyrel enthĂ€lt 10 mg Bisoprolol Fumarat entsprechend 8,49 mg Bisoprolol and 5 mg Perindopril Arginin entsprechend 3,395 mg Perindopril.
  • Die sonstigen Bestandteile sind: mikrokristalline Cellulose PH 102 (E460), Calciumcarbonat (E170), vorverkleisterte MaisstĂ€rke, NatriumstĂ€rkeglykolat Typ A (E468), wasserfreies kolloidales Siliziumdioxid (E551), Magnesiumstearat (E572), Croscarmellose Natrium (E468), Glycerol (E422), Hypromellose (E464), Macrogol 6000, Titandioxid (E171), Eisenoxid gelb (E172), Eisenoxid rot (E172) und gereinigtes Wasser.

Wie Cosyrel aussieht und Inhalt der Packung

Cosyrel ist eine pink beige, runde Zweischicht-Filmtablette mit der PrĂ€gung ‘  ’ auf der einen Seite und ‘1’ auf der anderen Seite.

Die Tabletten sind in Umkartons mit 10, 30, 90 (3 TablettenbehÀltnisse mit 30), 100 und 120 (4 TablettenbehÀltnisse mit 30) Filmtabletten erhÀltlich.

Es werden möglicherweise nicht alle PackungsgrĂ¶ĂŸen in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Pharmazeutischer Unternehmer

Les Laboratoires Servier 50, rue Carnot

92284 Suresnes cedex Frankreich

Hersteller

Les Laboratoires Servier Industrie (LSI) 905, route de Saran

45520 Gidy

Frankreich

und

Servier (Ireland) Industries Ltd (SII)

Moneylands, Gorey Road

Arklow - Co. Wicklow

Irland

und

Anpharm Przedsiebiorstwo Farmaceutyczne S.A. 03-236 Warszawa, ul. Annopol 6b

Polen

und

EGIS Pharmaceuticals PLC

H- 9900 Körmend, Måtyås kiråly u. 65,

Ungarn

Z.Nr.: 136791

Dieses Arzneimittel ist in den Mitgliedsstaaten des EuropÀischen Wirtschaftsraumes (EWR) unter den folgenden Bezeichnungen zugelassen:

Österreich

Cosyrel 10mg/5mg Filmtabletten

Belgien

Cosyrel 10mg/5mg comprimé pelliculé

Bulgarien

Prestilol 10mg/5mg Ń„ĐžĐ»ĐŒĐžŃ€Đ°ĐœĐž таблДтĐșĐž

Kroatien

Prestilol 10mg/5mg filmom obloĆŸene tablete

Zypern

Cosyrel 10mg/5mg ΔπÎčÎșαλυΌΌέΜα ΌΔ λΔπτό υΌέΜÎčÎż ÎŽÎčσÎșία

Tschechische Republik Cosyrel 10mg/5mg, potahované tablety

Estland

Prestilol

Finnland

Cosyrel 10mg/5mg Tabletti, kalvopÀÀllysteinen

Frankreich

Cosimprel 10mg/5mg, comprimé pelliculé

Griechenland

Cosyrel 10mg/5mg ΔπÎčÎșαλυΌΌέΜα ΌΔ λΔπτό υΌέΜÎčÎż ÎŽÎčσÎșία

Ungarn

Cosyrel 10mg/5mg filmtabletta

Irland

Cosimprel 10mg/5mg film-coated tablet

Italien

Cosyrel

Lettland

Prestilol 10mg/5mg apvalkotās tabletes

Litauen

Cosimprel 10mg/5mg plėvele dengtos tabletės

Luxemburg

Cosyrel 10mg/5mg comprimé pelliculé

Netherlands

Cosimprel 10mg/5 mg filmomhulde tabletten

Polen

Prestilol

Portugal

Cosyrel 10mg/5mg

RumÀnien

Cosyrel 10mg/5mg comprimate filmate

Slowakei

Prestilol 10mg/5mg filmom obalené tablety

Slowenien

Cosyrel 10mg/5mg filmsko obloĆŸene tablete

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt ĂŒberarbeitet im MĂ€rz 2016.

AusfĂŒhrliche Informationen zu diesem Arzneimittel sind auf den Internetseiten des Bundesamtes fĂŒr Sicherheit im Gesundheitswesen (www.basg.gv.at) verfĂŒgbar.

Anzeige

Wirkstoff(e) Bisoprolol Perindopril
Zulassungsland Österreich
Hersteller Les Laboratoires Servier
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
ATC Code C09BX02
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur wiederholten Abgabe gegen aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe ACE-Hemmer, Kombinationen

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-QualitĂ€tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen ĂŒber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsmöglichkeiten fĂŒr hĂ€ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir können fĂŒr die Korrektheit der Daten keine Haftung ĂŒbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. FĂŒr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden