Grippostad Akut ASS/Pseudoephedrinhydrochlorid 500 mg/30 mg - Granulat zur Herstellung einer Suspension zum Einnehmen

Abbildung Grippostad Akut ASS/Pseudoephedrinhydrochlorid 500 mg/30 mg - Granulat zur Herstellung einer Suspension zum Einnehmen
Wirkstoff(e) Acetylsalicylsäure (ASS) Pseudoephedrin
Zulassungsland √Ėsterreich
Hersteller STADA Arzneimittel GmbH
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
Zulassungsdatum 20.07.2012
ATC Code N02BA51
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur Abgabe ohne aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Andere Analgetika und Antipyretika

Zulassungsinhaber

STADA Arzneimittel GmbH

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Grippostad Akut enthält die Wirkstoffe Acetylsalicylsäure und Pseudoephedrinhydrochlorid.

Grippostad Akut wird angewendet zur symptomatischen Behandlung von Schleimhautschwellung der Nase und Nasennebenhöhlen bei Schnupfen (Rhinosinusitis) mit Schmerzen und Fieber im Rahmen einer Erkältung beziehungsweise eines grippalen Infektes.

Wenn Sie nur eine der oben genannten Beschwerden haben, ist die Behandlung mit einem Präparat, das nur einen Wirkstoff enthält, zu bevorzugen.

Wenn sich Ihre Symptome verschlimmern oder nach 3 Tagen keine Besserung eintritt, m√ľssen Sie mit einem Arzt sprechen.

Grippostad Akut ist zur Anwendung bei Erwachsenen und Jugendlichen ab 16 Jahren bestimmt.

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Grippostad Akut darf NICHT eingenommen werden, wenn Sie

  • allergisch sind gegen Acetylsalicyls√§ure, Salicylate (eine Gruppe von Arzneimitteln zur Behandlung von Schmerzen oder Entz√ľndung, zu der auch Acetylsalicyls√§ure geh√∂rt), Pseudoephedrin oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels,
  • Asthma in der Vorgeschichte haben, hervorgerufen durch eine Behandlung mit Salicylaten oder Substanzen mit √§hnlicher Wirkung (sogenannte nicht-steroidale entz√ľndungshemmende Arzneimittel).
  • an Magengeschw√ľren leiden,
  • eine erh√∂hte Blutungsneigung haben,
  • schwanger sind oder stillen,
  • Leber- oder Nierenversagen haben,
  • unter schwerer Herzinsuffizienz leiden,
  • gleichzeitig 15 mg oder mehr Methotrexat pro Woche einnehmen (ein Arzneimittel z.B. zur Behandlung von Gelenkentz√ľndungen und Tumoren),
  • sehr hohen Blutdruck haben,
  • eine schwere Erkrankung der Herzarterien (schwere koronare Herzkrankheit) haben,
  • bestimmte Arzneimittel zur Behandlung einer Depression einnehmen, die als Monoaminoxidase (MAO)-Hemmer bezeichnet werden (oder innerhalb der letzten 2 Wochen genommen haben).

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Grippostad Akut einnehmen, wenn Sie

  • allergisch (√ľberempfindlich) gegen Arzneimittel zur Behandlung von Schmerzen, Rheuma oder Entz√ľndung sind, die im Abschnitt ‚ÄěGrippostad Akut darf NICHT eingenommen werden‚Äú nicht aufgef√ľhrt wurden,
  • √ľberempfindlich sind gegen bestimmte Bestandteile von Arzneimitteln zur Behandlung von Husten und Erk√§ltungskrankheiten, wie z.B. Phenylephrin oder Ephedrin, auch bekannt als Sympathomimetika,
  • an Allergien (z. B. mit Hautreaktionen, Juckreiz, Nesselfieber), Asthma, Heuschnupfen, Schwellung der Nasenschleimhaut (Nasenpolypen) oder an chronischen Atemwegserkrankungen leiden,
  • gleichzeitig blutverd√ľnnende und gerinnungshemmende Arzneimittel

nehmen (Antikoagulanzien),

  • fr√ľher an Magengeschw√ľren oder Magen- oder Darm-Blutungen gelitten haben,
  • eine eingeschr√§nkte Nieren- oder Leberfunktion haben. Sie d√ľrfen dieses Arzneimittel nicht einnehmen, wenn Sie
    an einer starken Einschr√§nkung der Leber- oder Nierenfunktion leiden, siehe Abschnitt ‚ÄěGrippostad Akut darf nicht eingenommen werden‚ÄĚ.
  • eine eingeschr√§nkte Herzleistung haben (z.B. wenn das Herz das Blut nicht ordnungsgem√§√ü durch den K√∂rper pumpt, bei Vorliegen eines reduzierten Blutvolumens, einer gr√∂√üeren Operation, einer Blutinfektion oder eines gr√∂√üeren Blutungsereignisses),
  • vor einer Operation stehen (auch kleine Eingriffe wie der Ziehung eines Zahnes), da Acetylsalicyls√§ure schon in geringen Dosen das Risiko von Blutungen erh√∂ht.
  • an Schilddr√ľsen√ľberfunktion leiden,
  • leichten bis mittelschweren Bluthochdruck haben,
  • an Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus) leiden,
  • eine Herzkrankheit haben.
    Nehmen Sie dieses Arzneimittel nicht ein, wenn Sie unter einer Herzkrankheit leiden, die unter Abschnitt 2: ‚ÄěGrippostad Akut darf NICHT eingenommen werden, wenn Sie‚Äú aufgelistet ist.
  • erh√∂hten Augeninnendruck (Glaukom) haben,
  • eine vergr√∂√üerte Prostata haben.
  • gewohnheitsm√§√üig mehrere verschiedene Schmerzmittel (insbesondere solche mit Wirkstoffkombinationen) gleichzeitig nehmen: Sie setzen sich dem Risiko einer Nierensch√§digung aus.
  • anf√§llig f√ľr Gicht sind.
    Acetylsalicylsäure in niedrigen Dosen verringert die Ausscheidung von Harnsäure, wodurch ein Gichtanfall ausgelöst werden kann.
  • an G6PD-Mangel (Verminderung des Enzyms Glucose-6-phosphat- dehydrogenase) leiden. Bei dieser erblichen Krankheit, von der die roten Blutk√∂rperchen betroffen sind, k√∂nnen h√∂here Dosen Acetylsalicyls√§ure zur Zerst√∂rung von roten Blutk√∂rperchen (H√§molyse) f√ľhren.
  • wenn Sie fr√ľher einmal eine schwerwiegende Hautreaktion (sogenannte akute generalisierte exanthematische Pustulose (AGEP), mit Symptomen wie Fieber, Hautr√∂tung und/oder kleinen, auf dem ganzen K√∂rper vorkommenden Pusteln) aufgrund Pseudoephedrin-haltiger Produkte hatten.

Wenn bei Ihnen eine fieberhafte generalisierte Hautrötung mit Pusteln auftritt, beenden Sie die Einnahme sofort und kontaktieren Sie umgehend Ihren Arzt oder suchen Sie sofort medizinische Hilfe auf (siehe Abschnitt 4.).

Bei der Einnahme von Grippostad Akut k√∂nnen in Folge einer Entz√ľndung des

Dickdarms (isch√§mische Kolitis) pl√∂tzliche Bauchschmerzen oder Blutungen im Enddarm auftreten. Wenn bei Ihnen diese Magen-Darm-Beschwerden auftreten, beenden Sie die Einnahme von Grippostad Akut und suchen Sie sofort Ihren Arzt auf oder begeben Sie sich unverz√ľglich in medizinische Behandlung. Siehe Abschnitt 4. Welche Nebenwirkungen sind m√∂glich?.

Die Anwendung von Grippostad Akut kann bei Dopingkontrollen zu positiven Ergebnissen f√ľhren.

Bei der Anwendung von Grippostad Akut kann eine verringerte Blutversorgung des Sehnervs auftreten. Brechen Sie bei einem pl√∂tzlichen Verlust des Sehverm√∂gens die Einnahme von Grippostad Akut ab und suchen Sie sofort Ihren Arzt auf oder begeben Sie sich unverz√ľglich in medizinische Behandlung. Siehe Abschnitt 4.

Anwendung bei älteren Patienten

√Ąltere Patienten k√∂nnen besonders empfindlich gegen Pseudoephedrin sein und m√∂glicherweise mit Schlaflosigkeit oder mit der Wahrnehmung von Dingen, die nicht wirklich vorhanden sind, reagieren (Halluzinationen).

Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren

Es besteht ein möglicher Zusammenhang zwischen Acetylsalicylsäure und dem Reye-Syndrom, wenn das Mittel Kindern und Jugendlichen gegeben wird. Das Reye-Syndrom ist eine sehr seltene, aber lebensbedrohliche Krankheit. Daher soll Grippostad Akut ohne ärztlichen Rat nicht bei Kindern und Jugendlichen unter 16 Jahren angewendet werden.

Einnahme von Grippostad Akut zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden, k√ľrzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen, andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden, auch wenn es sich dabei um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt. Ihr Arzt wird entscheiden, ob eine Anpassung der Arzneimittel erforderlich ist.

Die folgenden Arzneimittel können Grippostad Akut beeinflussen oder durch Grippostad Akut beeinflusst werden:

  • Arzneimittel, die das Blut verd√ľnnen und die die Blutgerinnung hemmen, z.B. Ticlopidin,
  • Arzneimittel zur Behandlung von Entz√ľndungen, wie Kortison oder Prednisolon, wenn sie eingenommen oder gespritzt werden,
  • Digoxin: ein Arzneimittel zur Behandlung der Herzmuskelschw√§che (Herzschw√§che oder unregelm√§√üiger Herzschlag),
  • Gruppe von Arzneimitteln zur Behandlung von Schmerzen, Entz√ľndung und Rheuma, wie beispielsweise Ibuprofen oder

Diclofenac.

Die gleichzeitige Einnahme von mehreren Schmerzmitteln erhöht das Risiko einer bleibenden Nierenschädigung.

  • Arzneimittel zur Senkung des Blutzuckers (Antidiabetika),
  • Methotrexat: ein Arzneimittel zur Behandlung von schweren Gelenkentz√ľndungen, Tumoren und Schuppenflechte.
    Beachten Sie bitte den im Abschnitt ‚ÄěGrippostad Akut darf NICHT eingenommen werden‚Äú genannten Hinweis.
  • Valproins√§ure: ein Arzneimittel zur Behandlung der Epilepsie sowie von Erkrankungen mit gehobener Stimmung und depressiver Verstimmung,
  • Arzneimittel zur Behandlung der Depression.
    Beachten Sie bitte den Hinweis im letzten Aufz√§hlungspunkt im Abschnitt ‚ÄěGrippostad Akut darf NICHT eingenommen werden‚ÄĚ.
  • Arzneimittel zur Erweiterung der Atemwege (wie z.B. Salbutamol- Tabletten).
    Die gleichzeitige Anwendung kann zu unregelm√§√üigem oder schnellerem Herzschlag f√ľhren. Dies sollte Sie jedoch nicht davon abhalten, Salbutamol in der vorgeschriebenen Dosis mit einem Inhalator anzuwenden.
  • Arzneimittel, die Phenylephrin und Ephedrin oder √§hnliche Wirkstoffe enthalten, z.B. jene, die in Mitteln zur Abschwellung der Nasenschleimhaut enthalten sind wie z.B. in Nasentropfen.

Grippostad Akut kann die Wirkung von folgenden Mitteln abschwächen:

  • Arzneimittel zur F√∂rderung der Wasserausscheidung aus dem K√∂rper und der Erh√∂hung der Urinproduktion (Aldosteronantagonisten und Schleifendiuretika).
  • blutdrucksenkende Arzneimittel (Antihypertensiva wie Guanethidin, Methyldopa, √ü-Blocker).
  • Arzneimittel zur Behandlung der Gicht, die die Ausscheidung der Harns√§ure f√∂rdern (z. B. Probenecid, Sulfinpyrazon).

Einnahme von Grippostad Akut zusammen mit Nahrungsmitteln, Getränken und Alkohol

Sie k√∂nnen das Arzneimittel unabh√§ngig von einer Mahlzeit einnehmen. Vor der Einnahme m√ľssen Sie jedoch das Granulat in ein Glas Wasser geben und gut umr√ľhren. Die Einnahme mit Alkohol erh√∂ht das Risiko von Magen-Darm-Blu- tungen und beeintr√§chtigt Ihr Reaktionsverm√∂gen.

Schwangerschaft, Stillzeit und Fortpflanzungsfähigkeit

Aufgrund fehlender Erfahrung mit der Kombination beider Wirkstoffe in Grippostad Akut, darf das Produkt in der Schwangerschaft und Stillzeit nicht angewendet werden.

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Dieses Arzneimittel geh√∂rt zu einer Gruppe von Arzneimitteln (NSARs), die es Frauen erschweren k√∂nnen, schwanger zu werden. Dieser Effekt besteht nur vor√ľbergehend und geht nach Beendigung der Einnahme zur√ľck.

Verkehrst√ľchtigkeit und F√§higkeit zum Bedienen von Maschinen

Achtung: Dieses Arzneimittel kann die Reaktionsf√§higkeit und Verkehrst√ľchtigkeit beeintr√§chtigen.

Da Grippostad Akut Ihr Reaktionsverm√∂gen beeintr√§chtigen kann, d√ľrfen Sie weder Auto fahren noch Maschinen bedienen, wenn Ihre F√§higkeiten eingeschr√§nkt sind.

Grippostad Akut enthält Saccharose

Dieses Arzneimittel enth√§lt 1,9 g Saccharose (Zucker) pro Beutel. Wenn Sie eine Diabetes-Di√§t einhalten m√ľssen, sollten Sie dies ber√ľcksichtigen. Bitte nehmen Sie Grippostad Akut erst nach R√ľcksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Unvertr√§glichkeit gegen√ľber bestimmten Zuckern leiden.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben bzw. genau nach der mit Ihrem Arzt oder Apotheker getroffenen Absprache ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Die empfohlene Dosis f√ľr Erwachsene und Jugendliche ab 16 Jahren betr√§gt:

Einzeldosis: 1 - 2 Beutel.

Falls notwendig, kann die Einnahme der Einzeldosis in Abst√§nden von 4 - 8 Stunden wiederholt werden. Die maximale Dosis von 6 Beuteln t√§glich d√ľrfen Sie jedoch nicht √ľberschreiten. Nehmen Sie Grippostad Akut nicht l√§nger als notwendig ein.

Kinder und Jugendliche

Nicht ohne √§rztliche Anweisung bei Kindern und Jugendlichen unter 16 Jahren anwenden. F√ľr Kinder und Jugendliche (Personen unter 18 Jahren) gibt es

aufgrund der begrenzten Erfahrungen mit Grippostad Akut keine speziellen Dosierungsempfehlungen.

Art der Anwendung

Zum Einnehmen.

Geben Sie den Inhalt von 1 oder 2 Beuteln Granulat in ein Glas Wasser und r√ľhren Sie gut um. Hinweis: Das Granulat l√∂st sich nicht vollst√§ndig auf. Trinken Sie das gesamte Glas sofort aus. Die Einnahme kann unabh√§ngig von den Mahlzeiten erfolgen.

Dauer der Anwendung

Nehmen Sie dieses Arzneimittel nicht länger als 3 Tage ein. Sprechen Sie bitte mit Ihrem Arzt, wenn Sie nach 3-tägiger Behandlung immer noch eine verstopfte Nase, Schmerzen oder Fieber haben.

Wenn Sie eine größere Menge von Grippostad Akut eingenommen haben, als Sie sollten

Wenden Sie sich umgehend an Ihren Arzt.

Zeichen einer Überdosierung sind Kopfschmerzen, Schwindel, Anfälle, Erbrechen, Ohrgeräusche, schneller Herzschlag, Schmerzen im Brustkorb, Ruhelosigkeit oder Atemnot.

Wenn Sie die Einnahme von Grippostad Akut vergessen haben

Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben. Nehmen Sie einfach Ihre nächste Dosis wie empfohlen ein.

Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten m√ľssen.

Mögliche Nebenwirkungen von Acetylsalicylsäure sind:

Dies sind alles sehr ernste Nebenwirkungen und Sie ben√∂tigen m√∂glicherweise dringende √§rztliche Beobachtung oder eine Einweisung ins Krankenhaus. Suchen Sie unverz√ľglich einen Arzt oder das n√§chstgelegene Krankenhaus auf, wenn Sie folgendes bemerken:

Magengeschw√ľre, die in Einzelf√§llen zu einem Magendurchbruch f√ľhren k√∂nnen;

  • Magen-Darm-Blutung, die in Einzelf√§llen zu einer Eisenmangelan√§mie f√ľhren kann. Zeichen daf√ľr sind schwarze St√ľhle oder blutiges Erbrechen;
  • Allergische Reaktionen (wie Atemnot, Hautreaktionen m√∂glicherweise mit Blutdruckabfall), insbesondere bei Asthmatikern;
  • H√§molyse (Zerst√∂rung von roten Blutk√∂rperchen) im Falle eines starken Glucose-6-phosphat-dehydrogenase-Mangels;
  • Nierenschw√§che, Nierenversagen.

Dies sind alles ernste Nebenwirkungen und Sie benötigen möglicherweise dringende ärztliche Beobachtung. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie folgendes bemerken:

  • Erh√∂hung des Blutungsrisikos;
  • Magen-Darm-Beschwerden wie Magenschmerzen, Verdauungsbeschwerden und Magenschleimhautentz√ľndung;
  • Erh√∂hung der Leberenzymwerte;
  • Schwindel, Ohrger√§usche (Tinnitus).

Dies sind leichte Nebenwirkungen:

Übelkeit, Erbrechen, Durchfälle.

Mögliche Nebenwirkungen von Pseudoephedrin sind:

Dies sind alles ernste Nebenwirkungen, und Sie benötigen möglicherweise dringende ärztliche Beobachtung. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie folgendes bemerken:

  • Wirkungen am Herz (z. B. Herzrasen oder unregelm√§√üiger Herzschlag);
  • Harnverhalt, insbesondere bei Patienten mit Prostatavergr√∂√üerung;
  • Blutdruckanstieg, aber nicht bei behandeltem Bluthochdruck;
  • Schlaflosigkeit, selten Halluzinationen und andere Stimulierungen des zentralen Nervensystems.
  • Wirkungen auf die Haut (z. B. Ausschlag, Nesselfieber, Juckreiz).
  • schwerwiegende Hautreaktion mit Symptomen wie Fieber, Hautr√∂tung und / oder kleinen auf dem ganzen K√∂rper vorkommenden Pusteln (akute generalisierte exanthemische Pustulose).
  • Entz√ľndung des Dickdarms aufgrund von unzureichender Blutversorgung (isch√§mische Kolitis).
  • Nicht bekannt (H√§ufigkeit auf Grundlage der verf√ľgbaren Daten nicht absch√§tzbar): Veringerte Blutversorgung des Sehnervs (Isch√§mische Optikusneuropathie).

Wenn Sie eine der oben genannten Nebenwirkungen bemerken, m√ľssen Sie Grippostad Akut sofort absetzen.

Informieren Sie Ihren Arzt, so dass dieser den Schweregrad der Reaktion beurteilen und entscheiden kann, welche Maßnahmen zu ergreifen sind.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch f√ľr Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie k√∂nnen Nebenwirkungen auch direkt dem

Bundesamt f√ľr Sicherheit im Gesundheitswesen Traisengasse 5

1200 WIEN √ĖSTERREICH

Fax: + 43 (0) 50 555 36207 Website: http://www.basg.gv.at/

anzeigen.

Indem Sie Nebenwirkungen melden, k√∂nnen Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen √ľber die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verf√ľgung gestellt werden.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel f√ľr Kinder unzug√§nglich auf.

Sie d√ľrfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton und den Beuteln nach ‚Äěverwendbar bis:‚Äú angegebenen Verfallsdatum nicht mehr verwenden. Das Verfallsdatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

Nicht √ľber 25¬įC lagern.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

Anzeige

Weitere Informationen

Was Grippostad Akut enthält

Die Wirkstoffe sind

  • Acetylsalicyls√§ure und
  • Pseudoephedrinhydrochlorid.

Jeder Beutel enthält 500 mg Acetylsalicylsäure und 30 mg

Pseudoephedrinhydrochlorid.

Die sonstigen Bestandteile sind

  • Zitronens√§ure
  • Grapefruit-Aroma (enth√§lt Arabisches Gummi, Antioxidantien und Maltodextrin)
  • Hypromellose
  • Saccharose

Wie Grippostad Akut aussieht und Inhalt der Packung

Grippostad Akut besteht aus einem weißen bis cremefarbenen Granulat, mitunter gelbliche Agglomerate, zur Herstellung einer Suspension zum Einnehmen.

Grippostad Akut ist in Packungen mit 10, 16, 20 und 28 Beuteln erhältlich.

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer

STADA Arzneimittel GmbH, 1190 Wien, √Ėsterreich

Hersteller

Lek Pharmaceuticals d.d. Verovskova 57

1526 Ljubljana Slowenien

oder

Salutas Pharma GmbH

Otto-von-Guericke-Allee 1

39179 Barleben

Deuschland

oder

STADA Arzneimittel AG

Stadastraße 2-18,

61118 Bad Vilbel

Deutschland

Z.Nr.: 1-31421

Dieses Arzneimittel ist in den Mitgliedsstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) unter den folgenden Bezeichnungen zugelassen:

√Ėsterreich: Grippostad Akut ASS/Pseudoephedrin Hexal 500 mg/30 mg - Granulat zur Herstellung einer Suspension zum Einnehmen

Deutschland:Grippostad¬ģ Complex ASS/Pseudoephedrinhydrochlorid 500 mg/30 mg Granulat zur Herstellung einer Suspension zum Einnehmen

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt √ľberarbeitet im Oktober 2020.

Die folgenden Informationen sind f√ľr medizinisches Fachpersonal bestimmt:

√úberdosierung

Acetylsalicylsäure

Es besteht ein Unterschied zwischen einer chronischen √úberdosierung, bei der √ľberwiegend zentralnerv√∂se St√∂rungen (‚ÄěSalicylismus‚Äú) auftreten, und einer akuten Intoxikation, deren Hauptmerkmal eine schwere St√∂rung des S√§ure- Basen-Haushalts ist. Neben St√∂rungen des S√§ure-Basen-Haushalts und des Elektrolythaushalts (z.B. Kaliumverlust), Hypoglyk√§mie, Hautausschl√§gen und Magen-Darm-Blutungen k√∂nnen Symptome wie Hyperventilation, Tinnitus, √úbelkeit, Erbrechen, H√∂r- und Sehst√∂rungen, Kopfschmerzen, Schwindel und Verwirrtheit auftreten.

Bei einer schweren Intoxikation kann es zu Delirium, Tremor, Dyspnoe, Schwitzen, Dehydratation, Hyperthermie und Koma kommen. Bei Intoxikationen mit letalem Ausgang tritt der Tod meist infolge einer Ateminsuffizienz ein.

Pseudoephedrin

Nach einer Intoxikation können sehr starke sympathomimetische Reaktionen auftreten, z.B. Tachykardie, Schmerzen im Brustkorb, Agitation, Hypertonie, pfeifende Atmung, Dyspnoe, Krampfanfälle und Halluzinationen.

Die Ma√ünahmen zur Behandlung einer Intoxikation mit Grippostad Akut h√§ngen vom Ausma√ü und Stadium sowie den klinischen Symptomen der Intoxikation ab. Sie entsprechen den √ľblichen Ma√ünahmen zur Verminderung der Resorption eines Arzneistoffs: Beschleunigung der Ausscheidung und die √úberwachung des Wasser- und Elektrolythaushalts, der gest√∂rten Thermoregulation, der Atmung sowie der Herz-Kreislauf- und Hirnfunktion. Selbst wenn keine Zeichen oder Symptome erkennbar sind, ist eine umgehende √§rztliche Behandlung unbedingt erforderlich.

Anzeige

Wirkstoff(e) Acetylsalicylsäure (ASS) Pseudoephedrin
Zulassungsland √Ėsterreich
Hersteller STADA Arzneimittel GmbH
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
Zulassungsdatum 20.07.2012
ATC Code N02BA51
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur Abgabe ohne aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Andere Analgetika und Antipyretika

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden