Chibro-Timoptol 0,25%

Abbildung Chibro-Timoptol 0,25%
Wirkstoff(e) Timolol
Zulassungsland Deutschland
Hersteller TEOFARMA S.R.L.
Betäubungsmittel Nein
ATC Code S01ED01
Pharmakologische Gruppe Glaukommittel und Miotika

Zulassungsinhaber

TEOFARMA S.R.L.

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

WAS IST CHIBRO-TIMOPTOL 0,25 % UND WOF√úR WIRD ES ANGEWENDET?
CHIBRO-TIMOPTOL¬ģ 0,25 % Augentropfen werden bei verschiedenen Formen des gr√ľnen Stars zur Senkung eines erh√∂hten Augeninnendrucks angewendet.
Anwendungsgebiete
- zur Behandlung von Patienten mit erh√∂htem Augeninnendruck (okul√§re Hypertension), gr√ľnem Star (chronisches Offenwinkelglaukom) und gr√ľnem Star nach Linsenentfernung (Aphakieglaukom).
- bei kindlichem Glaukom als zusätzliche Therapie, wenn andere Glaukom-behandlungen nicht ausreichen.

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

CHIBRO-TIMOPTOL 0,25 % darf nicht angewendet werden,
- wenn Sie √ľberempfindlich (allergisch) gegen Timololmaleat oder einen der sonstigen Bestandteile von CHIBRO-TIMOPTOL¬ģ 0,25 % sind.
- bei erhöhter Reaktionsbereitschaft der Atemwege (bronchiale Hyperreagibilität)
- bei Atemnot durch Krampfzustände der Atemwege (Bronchialasthma) oder entsprechender Vorgeschichte (Anamnese).
- bei chronisch-obstruktiven Atemwegserkrankungen (d.h. krankhafte Verlegung und Verengung der Luftwege)
- bei Herzerkrankungen in Form von verlangsamtem Herzschlag (Sinusbradykardie)
- bei Herzblock (AVBlock) II. und III. Grades.
- bei Anzeichen einer Herzschwäche (symptomatische Herzinsuffizienz) und herzbedingtem (kardiogenem) Schock.
- bei schwerer allergischer Nasenschleimhautentz√ľndung (Rhinitis)
- bei Ernährungsstörungen der Hornhaut.
Besondere Vorsicht bei der Anwendung von CHIBRO-TIMOPTOL 0,25 % ist erforderlich,
Wie bei jeder Behandlung des gr√ľnen Stars sollten der Augeninnendruck und die Hornhaut regelm√§√üig untersucht werden. Nehmen Sie bitte die vereinbarten Kontroll-termine regelm√§√üig wahr.
Patienten, bei denen in der Krankengeschichte eine √úberempfindlichkeit (Atopie) oder eine schwerwiegende √úberempfindlichkeitsreaktion (anaphylaktische Reaktion) auf verschiedene allergieausl√∂sende Stoffe (Allergene) bekannt ist, k√∂nnen unter Beta-blockergabe (z.B. also auch von CHIBRO-TIMOPTOL¬ģ 0,25 %) heftiger als normal reagieren, wenn sie wiederholt zuf√§llig, diagnostisch oder therapeutisch mit solchen Allergenen in Kontakt kommen. Diese Patienten sprechen m√∂glicherweise nicht auf die √ľbliche Adrenalindosis zur Behandlung von √úberempfindlich-keitsreaktionen an.
Wenn Sie irgendwelche Reaktionen an den Augen entwickeln, insbesondere Bindehautentz√ľndung und Lidreaktionen, fragen Sie bitte sofort Ihren Arzt bez√ľglich der weiteren Behandlung mit CHIBRO-TIMOPTOL¬ģ 0,25 %.
Ber√ľhren Sie mit der Tropferspitze nicht Ihre Augen bzw. das die Augen umgebende Gewebe. Dadurch k√∂nnen Verunreinigungen mit Bakterien entstehen, was zu einer Augeninfektion mit anschlie√üender schwerwiegender Sch√§digung des Auges bis hin zum Verlust des Sehverm√∂gens f√ľhren kann. Um eine m√∂gliche Verschmutzung der Tropfflasche zu verhindern, vermeiden Sie jeglichen Kontakt mit irgendwelchen Oberfl√§chen.
Falls w√§hrend der Behandlung zwischenzeitlich zus√§tzliche Vorkommnisse an Ihren Augen neu auftreten (z.B. Verletzung, Augenoperationen oder Entz√ľndungen), suchen Sie bitte sofort Ihren Augenarzt bez√ľglich der Weiterverwendung des von Ihnen gegenw√§rtig benutzten Mehrdosenbeh√§ltnisses auf.
Es wurde √ľber eine durch Bakterien verursachte Hornhautentz√ľndung (Keratitis) im Zusammenhang mit der Anwendung von Augenpr√§paraten in Mehrdosenbeh√§ltnissen berichtet. Achten Sie darauf, dass Sie nicht versehentlich Ihr Mehrdosenbeh√§ltnis verunreinigen, besonders wenn Ihr Augenarzt bei Ihnen w√§hrend der Behandlung mit CHIBRO-TIMOPTOL¬ģ 0,25 % eine Erkrankung der Hornhaut oder eine Verletzung der Augenoberfl√§che festgestellt hat.
Kinder
Die Anwendung von CHIBRO-TIMOPTOL¬ģ 0,25 % bei Fr√ľh- und Neugeborenen wird wegen der M√∂glichkeit schwerwiegender Nebenwirkungen nicht empfohlen.
Bei Kleinkindern muss die Anwendung dieser Augentropfen besonders genau √ľberlegt und die Patienten m√ľssen sorgf√§ltig vom Arzt auf eventuelle Nebenwirkungen √ľber-wacht werden.
Kontaktlinsenträger
Siehe Abschnitt ?Wichtige Informationen √ľber bestimmte sonstige Bestandteile von CHIBRO-TIMOPTOL¬ģ 0,25 %?.
Bei Anwendung von CHIBRO-TIMOPTOL 0,25 % mit anderen Arzneimitteln:
Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/ anwenden bzw. vor kurzem eingenommen/ angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.
Dies ist besonders wichtig, wenn Sie Arzneimittel zur Blutdrucksenkung oder zur Behandlung von Herzerkrankungen anwenden.
Schwangerschaft und Stillzeit
Fragen Sie vor der Einnahme / Anwendung von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.
Ausreichende Erfahrungen √ľber die Anwendung von CHIBRO-TIMOPTOL¬ģ 0,25 % in der Schwangerschaft und Stillzeit liegen nicht vor, deshalb soll CHIBROTIMOPTOL¬ģ 0,25 % nur nach R√ľcksprache mit dem Arzt und strengster Indikationsstellung angewendet werden.
Schwangerschaft
Bei der Behandlung in der N√§he des Geburtstermins besteht, wie bei anderen Betablockern auch, die M√∂glichkeit des Auftretens von verlangsamtem Herzschlag (Bradykardie), zu niedrigem Blutzuckerspiegel (Hypoglyk√§mie) und Ateml√§hmung (neonatale Asphyxie) beim Neugeborenen; bei anderen Betablockern sind F√§lle von Betablockade (Wirkungen dieser Arzneimittel besonders auf Herz und Atmung) bei Neugeborenen beschrieben worden. Aus diesem Grunde m√ľssen Neugeborene mehrere Tage nach der Geburt sorgf√§ltig √ľberwacht werden.
Stillzeit
Der Wirkstoff von CHIBRO-TIMOPTOL¬ģ 0,25 %, Timolol, tritt auch bei der Anwendung am Auge in die Muttermilch √ľber. Der Timolol-Spiegel in der Milch (in einem Fall 5,6 ng/ml) kann h√∂her sein als der Plasmaspiegel der stillenden Mutter (0,93 ng/ml bei demselben Fall). Da Timolol bei gestillten S√§uglingen m√∂glicherweise zu schwerwiegenden unerw√ľnschten Wirkungen f√ľhren kann, ist zu √ľberlegen, ob abgestillt oder das Medikament abgesetzt werden soll. Die Bedeutung des Pr√§parates f√ľr die Mutter sollte dabei ber√ľcksichtigt werden.
Bitte informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie andere Arzneimittel anwenden, wenn Sie stillen, schwanger sind oder eine Schwangerschaft planen. Er wird Ihnen Anweisungen f√ľr den weiteren Behandlungsverlauf geben.
Verkehrst√ľchtigkeit und das Bedienen von Maschinen:
Im Zusammenhang mit diesem Arzneimittel wurde √ľber Nebenwirkungen (wie Doppeltsehen, Herabh√§ngen des Oberlides, Sehst√∂rungen, Kopfschmerzen, Schwindel, Schw√§chegef√ľhl und √úbelkeit) berichtet, die Ihre F√§higkeit zur aktiven Teilnahme am Stra√üenverkehr oder zum Bedienen von Maschinen beeintr√§chtigen k√∂nnen.
Dieses Arzneimittel kann auch bei bestimmungsgem√§√üem Gebrauch durch Benommenheit und Sehst√∂rungen wie Ver√§nderungen der Brechkraft (in einigen F√§llen aufgrund des Absetzens eines Miotikums, also eines Medikamentes zur Behandlung des gr√ľnen Stars, welches eine Engstellung der Pupille bewirkt) die Sehleistung beeinflussen und das Reaktionsverm√∂gen so weit ver√§ndern, dass die F√§higkeit zur aktiven Teilnahme am Stra√üenverkehr, zum Bedienen von Maschinen oder zum Arbeiten ohne sicheren Halt beeintr√§chtigt wird.
Dies gilt in verstärktem Maße im Zusammenwirken mit Alkohol.
Wichtige Informationen √ľber bestimmte sonstige Bestandteile von
CHIBRO-TIMOPTOL 0,25 %
Benzalkoniumchlorid kann Reizungen am Auge hervorrufen.
Vermeiden Sie den Kontakt mit weichen Kontaktlinsen.
Benzalkoniumchlorid kann zur Verf√§rbung weicher Kontaktlinsen f√ľhren. Kontaktlinsen m√ľssen Sie vor der Anwendung entfernen und d√ľrfen diese fr√ľhestens 15 Minuten nach der Anwendung wieder einsetzen.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

WIE IST CHIBRO-TIMOPTOL 0,25 % ANZUWENDEN?
Wenden Sie CHIBRO-TIMOPTOL¬ģ 0,25 % immer genau nach der Anweisung des Arztes an. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind. Bitte halten Sie sich an die Anwendungsvorschriften, da CHIBRO-TIMOPTOL¬ģ 0,25 % sonst nicht richtig wirken kann!
Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die √ľbliche Dosis:
Tr√§ufeln Sie 2-mal t√§glich 1 Tropfen in das/die betroffene(n) Auge(n). Wenn der Augeninnendruck eingestellt ist, gen√ľgt bei vielen Patienten eine einmal t√§gliche Anwendung. Falls erforderlich, k√∂nnen zus√§tzlich zu CHIBRO-TIMOPTOL¬ģ 0,25 % weitere augeninnendrucksenkende Medikamente gegeben werden. Die gleichzeitige Anwendung von zwei betablockerhaltigen Augentropfen (d.h. Augentropfen, die denselben Wirkungsmechanismus haben) wird nicht empfohlen.
Art der Anwendung
Brechen Sie den Sicherheitsring ab und entfernen diesen.
Dieser Sicherheitsring garantiert Ihnen, dass die Packung unversehrt ist.
Tropfen Sie CHIBRO-TIMOPTOL0,25 % in den unteren Bindehautsack des Auges. Beugen Sie dazu den Kopf leicht nach hinten, blicken nach oben und ziehen das Unterlid etwas vom Auge ab. Durch leichten Druck auf die Flasche tr√§ufeln Sie einen Tropfen in den unteren Bindehautsack. Schlie√üen Sie das Auge nach dem Eintr√§ufeln langsam. Bringen Sie die Tropferspitze der Flasche nicht mit dem Auge, dessen Umgebung oder sonstigen Oberfl√§chen in Ber√ľhrung. Verschlie√üen Sie die Flasche nach Gebrauch sofort wieder sorgf√§ltig.
Dauer der Anwendung
Die Behandlung mit CHIBRO-TIMOPTOL¬ģ 0,25 % erfolgt in der Regel √ľber einen l√§ngeren Zeitraum. Ein Absetzen oder Unterbrechen der Behandlung oder eine √Ąnderung der Dosierung darf nur auf Anweisung Ihres Arztes erfolgen.
Wenn Sie eine größere Menge CHIBRO-TIMOPTOL 0,25 % angewendet haben als Sie sollten
Wenn Sie zu viele Tropfen in Ihr Auge einbringen oder den Inhalt der Flasche schlucken, können möglicherweise schwerwiegende Beeinträchtigungen auftreten.
Bitte suchen Sie dann sofort Ihren Arzt auf!
Wenn Sie die Anwendung von CHIBRO-TIMOPTOL 0,25 % vergessen haben
Es ist wichtig, dass Sie CHIBRO-TIMOPTOL¬ģ 0,25 % nach der Vorschrift Ihres Arztes anwenden. Wenn Sie eine Anwendung vergessen haben, holen Sie diese schnellstm√∂glich nach. Ist es jedoch fast an der Zeit f√ľr die n√§chste Anwendung, lassen Sie die vergessene Dosis aus und kehren Sie zu Ihrem regelm√§√üigen Dosierungsschema zur√ľck.
Wenn Sie die Anwendung von CHIBRO-TIMOPTOL 0,25 % abbrechen
Ein erh√∂hter Augeninnendruck kann den Sehnerv sch√§digen und damit Ihr Sehverm√∂gen verringern und sogar bis zur Erblindung f√ľhren. Prinzipiell gibt es kaum Anzeichen, die Ihnen einen erh√∂hten Augeninnendruck anzeigen. Die Diagnose kann nur anhand einer augen√§rztlichen Untersuchung gestellt werden. Wenn Sie unter einem erh√∂hten Augeninnendruck leiden, sind regelm√§√üige Messungen des Augeninnendrucks unerl√§sslich.
Eine regelm√§√üige Behandlung ist wichtig f√ľr den Erhalt Ihres Sehverm√∂gens.
Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann CHIBRO-TIMOPTOL¬ģ 0,25 % Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten m√ľssen.
Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende Häufigkeitsangaben zugrunde gelegt:

Sehr häufig:mehr als 1 Behandelter von 10
Häufig:1 bis 10 Behandelte von 100
Gelegentlich:1 bis 10 Behandelte von 1.000
Selten:1 bis 10 Behandelte von 10.000
Sehr selten:weniger als 1 Behandelter von 10.000
Nicht bekannt:H√§ufigkeit auf Grundlage der verf√ľgbaren Daten nicht absch√§tzbar.

Mögliche Nebenwirkungen:
CHIBRO-TIMOPTOL¬ģ 0,25 % kann wie andere am Auge verabreichte Medikamente in den √ľbrigen K√∂rper aufgenommen werden. Daher k√∂nnen bei Gabe von Betablocker-Augentropfen die gleichen Nebenwirkungen auftreten wie bei innerlich, z.B. in Tablettenform, verabreichtem Timolol (einem sog. Betablocker). Bei der Gabe von Augentropfen gelangt jedoch erheblich weniger Wirkstoff in den K√∂rper als bei innerlicher Anwendung.
Die folgenden Nebenwirkungen traten entweder in klinischen Pr√ľfungen mit timolol-haltigen Augentropfen auf oder wurden seit der Markteinf√ľhrung beobachtet:
Nervensystem:
Häufig: Kopfschmerzen, Benommenheit, Depressionen, Schlaflosigkeit, Alpträume, Gedächtnisverlust, Verstärkung der objektiven und subjektiven Symptome bei Muskelschwäche (Myasthenia gravis), Missempfindungen wie Kribbeln (Parästhesien), Verminderung des Sexualtriebs (der Libido), Schlaganfall (zerebrovaskulärer Insult)
Augen:
Sehr h√§ufig: objektive und subjektive Symptome von Reizerscheinungen an den Augen, wie Brennen und Stechen, Bindehautentz√ľndung (Konjunktivitis), Lidrandentz√ľndung (Blepharitis), Hornhaut- entz√ľndung (Keratitis), herabgesetzte Empfindlichkeit (Sensibilit√§t) der Hornhaut und trockene Augen
Gelegentlich: Sehst√∂rungen z.B. in einigen F√§llen aufgrund der nachlassenden Wirkung des abgesetzten Miotikums (Medikament zur Behandlung des gr√ľnen Stars, das eine Engstellung der Pupille bewirkt) auf die Brechkraft, Doppeltsehen (Diplopie), Herabh√§ngen des Oberlids (Ptosis), Aderhautabhebung nach fistulierenden (den Kammer- wasserfluss regulierenden) Operationen
Ohr- und Innenohr:
Gelegentlich: Ohrgeräusche (Tinnitus)
Herz:
Gelegentlich: verlangsamter Herzschlag (Bradykardie), Herzrhythmusst√∂rungen (Arrhythmie), Blutdrucksenkung (Hypotonie), kurz dauernder Bewusstseinsverlust (Synkope), Herzblock, Herzschw√§che (Herzinsuffizienz), Herzklopfen (Palpitationen), Herzstillstand, Wasseransammlungen in den Geweben (√Ėdeme), Schmerzen im Brustbereich
Gefäßsystem:
Gelegentlich: kalte H√§nde und F√ľ√üe
Selten: Hirndurchblutungsstörungen (zerebrale Ischämie), ?Schaufensterkrankheit? (Claudicatio), Gefäßkrämpfe besonders im Bereich der Finger (Raynaud-Syndrom)
Störungen der Atemwege:
Gelegentlich: Husten, Atemnot (Dyspnoe), Krampfzustände der Atemwege (Bronchospasmen, vorwiegend bei Patienten mit eingeengten Atemwegen und Atemstörungen)
Selten: ungen√ľgende Funktion der Lunge (respiratorische Insuffizienz)
Magen-Darm-Trakt:
Gelegentlich: Übelkeit, Durchfall (Diarrhö), Verdauungsstörungen (Dyspepsie), Mundtrockenheit
Haut und Unterhautzellgewebe:
Selten: Haarausfall (Alopezie), schuppenflechtähnliche Hautausschläge (psoriasiforme Exantheme) oder Verschlechterung einer vorbestehenden Schuppenflechte (Psoriasis)
Erkrankung des körpereigenen Abwehrsystems mit Auswirkungen auf Haut, Gelenke oder innere Organe (systemischer Lupus erythematodes)
Fortpflanzungsorgane und Brust:
Sehr selten: plastische Verhärtung des Penis (Peyronie-Krankheit)
Allgemeine Störungen und Reaktionen an der Applikationsstelle:
Gelegentlich: Schw√§chegef√ľhl, M√ľdigkeit
Selten: objektive und subjektive Symptome von Überempfindlichkeits- reaktionen wie z.B. akute allergischen Reaktion (Anaphylaxie), schmerzhafte Schwellung von Haut und Schleimhaut (Angioödem), Nesselsucht (Urtikaria), örtlich begrenzte oder generalisierte Ausschläge (Exantheme)
Nebenwirkungen von innerlich (systemisch) verabreichtem Timolol
Aus der klinischen Erfahrung mit innerlich (systemisch) verabreichtem Timolol wurden folgende zusätzliche Nebenwirkungen bekannt, die möglicherweise auch bei CHIBROTIMOPTOL 0,25 % Augentropfen auftreten können:
Stoffwechsel- und Ernährungsstörungen:
Gelegentlich: zu hoher oder zu niedriger Blutzuckerspiegel (Hyperglykämie, Hypoglykämie) , Gewichtsverlust
Psychische Störungen:
Gelegentlich: verstärktes Träumen, Nervosität, Halluzinationen, Benommenheit mit abnormer Schläfrigkeit (Somnolenz)
Nervensystem:
Gelegentlich: verminderte Konzentrationsfähigkeit
Ohr- und Innenohr:
Gelegentlich: Schwindel
Herz und Gefäßssystem:
Gelegentlich: Überleitungsstörungen des Herzens (AV-Block II. oder III. Grades, sinutrialer Block), Wasseransammlung in der Lunge (Lungenödem), Verschlechterung einer arteriellen Durchblutungsstörung oder einer Herzbeklemmung (Angina pectoris), Gefäßerweiterung (Vasodilatation)
Atemwege:
Gelegentlich: Rasselgeräusche
Magen-Darm-Trakt:
Gelegentlich: Erbrechen
Leber und Galle:
Gelegentlich: Leberstörungen, Lebervergrößerung (Hepatomegalie)
Haut und Unterhautzellgewebe:
Juckreiz (Puritus), Schwitzen, schwere Hautentz√ľndung mit Schuppung (exfoliative Dermatitis), kleinfleckige Einblutungen in die Haut (nicht thrombozytopenische Purpura), Hautreizung, verst√§rkte Pigmentierung;
Hinweis:
Arzneimittel die einen Betablocker enthalten (z.B. CHIBRO- TIMOPTOL¬ģ 0,25 % k√∂nnen in Einzelf√§llen eine Schuppenflechte (Psoriasis) ausl√∂sen.
Bewegungsapparat und Bindegewebe:
Gelegentlich: Schmerzen in den Gliedmaßen, Gelenkschmerzen (Arthralgie)
Niere und Harnwege:
Gelegentlich: Blasenentleerungsstörungen (Miktionsbeschwerden)
Fortpflanzungsorgane und Brust:
Gelegentlich: Impotenz
Allgemeine Störungen und Reaktionen an der Applikationsstelle:
Gelegentlich: herabgesetzte Belastbarkeit, lokales Schw√§chegef√ľhl
Untersuchungen:
Selten: In der Regel nicht von klinischer Bedeutung waren leichte Anstiege des Blutharnstoffstickstoffs, des Serum-Kaliums, der Serum-Harn-säure, der Triglyceride oder eine leichte Senkung des Hämoglobins, des Hämatokriten und des HDL-Cholesterins.
Nebenwirkungen mit unbekanntem Kausalzusammenhang
Über folgende weitere Nebenwirkungen wurde bisher berichtet, aber ein ursächlicher Zusammenhang mit der Verabreichung von Timolol-Augentropfen konnte nicht festgestellt werden:
Stoffwechsel- und Ernährungsstörungen:
Selten: Appetitlosigkeit
Psychische Störungen:
Selten: zentralnervöse Störungen (z.B. Verhaltensstörungen wie Verwirrtheit, Angstzustände, Desorientiertheit und andere psychische Störungen)
Augen:
Selten: Veränderungen am Augenhintergrund nach Linsenentfernung (aphakes zystoides Makulaödem)
Herz:
Gelegentlich: Bluthochdruck (Hypertonie)
Atemwege:
Gelegentlich: Schwellung der Nasenschleimhaut
Magen-Darm-Trakt:
Selten: Bindegewebsneubildung im Beckenbereich (retroperitoneale Fibrose)
Haut und Unterhautzellgewebe:
Selten: Vernarbung der Bindehaut (Pseudopemphigoid)
Hinweise:
Nach Anwendung von timololhaltigen Augentropfen wurde √ľber Wirkungen auf die Atemwege und das Herz berichtet, bis hin zu Todesf√§llen aufgrund von Krampfzu-st√§nden der Atemwege (Bronchospasmen) bei Asthmatikern und in seltenen F√§llen aufgrund von Herzversagen.
Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgef√ľhrten Nebenwirkungen Sie erheblich beeintr√§chtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

WIE IST CHIBRO-TIMOPTOL 0,25 % AUFZUBEWAHREN?
Arzneimittel f√ľr Kinder unzug√§nglich aufbewahren.
Sie d√ľrfen das Arzneimittel nach dem auf der Faltschachtel und dem Etikett der Tropfflasche nach ?Verwendbar bis? angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.
Hinweis auf Haltbarkeit nach Anbruch oder Zubereitung
Nach Anbruch der Flasche darf CHIBRO-TIMOPTOL¬ģ 0,25 % nicht l√§nger als 4 Wochen verwendet werden.
Flasche im Umkarton aufbewahren.

Anzeige

Weitere Informationen

Was CHIBRO-TIMOPTOL 0,25 % enthält
Der Wirkstoff ist: Timololmaleat
1 ml CHIBRO-TIMOPTOL¬ģ 0,25 % enth√§lt: 3,42 mg Timololmaleat (entsprechend
2,5 mg Timolol)
Die sonstigen Bestandteile sind:
Benzalkoniumchlorid, Natriumdihydrogenphosphat 2 H2O, Natriummonohydrogen- phosphat 12 H2O, Wasser f√ľr Injektionszwecke
Wie CHIBRO-TIMOPTOL 0,25 % aussieht und Inhalt der Packung:
Originalpackung mit 5 ml Augentropfen (N1) CHIBRO-TIMOPTOL¬ģ 0,25 %
Originalpackung mit 3 x 5 ml Augentropfen (N2) CHIBRO-TIMOPTOL¬ģ 0,25 %
Pharmazeutischer Unternehmer
Teofarma S.r.l.
Via F.lli Cervi 8
l-27010 Valle Salimbene (PV)
Tel. 0039 0382 422008
Fax 0039 0382 525845
E-Mail: servizioclienti@teofarma.it
Hersteller
Teofarma S.r.l.
Viale Certosa, 8/A
27100 Pavia
Diese Gebrauchsinformation wurde zuletzt √ľberarbeitet im 0009.
Dem Arzt stehen ausf√ľhrliche wissenschaftliche Informationen √ľber CHIBROTIMOPTOL¬ģ 0,25 % zur Verf√ľgung, aufgrund derer er die sachgem√§√üe Anwendung dieses Arzneimittels bestimmt.

Anzeige

Wirkstoff(e) Timolol
Zulassungsland Deutschland
Hersteller TEOFARMA S.R.L.
Betäubungsmittel Nein
ATC Code S01ED01
Pharmakologische Gruppe Glaukommittel und Miotika

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden