Wirkstoff(e) Timolol
Zulassungsland Deutschland
Hersteller Dr. Gerhard Mann chem.-pharm. Fabrik Gesellschaft mit beschränkter Haftung
Betäubungsmittel Nein
Zulassungsdatum 15.01.1993
ATC Code S01ED01
Abgabestatus Apothekenpflichtig
Verschreibungsstatus verschreibungspflichtig
Pharmakologische Gruppe Glaukommittel und Miotika

Zulassungsinhaber

Dr. Gerhard Mann chem.-pharm. Fabrik Gesellschaft mit beschränkter Haftung

Medikamente mit gleichem Wirkstoff

Medikament Wirkstoff(e) Zulassungsinhaber
Taptiqom 15 Mikrogramm/ml + 5 mg/ml Augentropfen im Einzeldosisbehältnis Tafluprost Timolol Santen Oy
Timolol CV 0,25% Timolol Novartis Pharma GmbH
Chibro-Timoptol 0,5% Timolol TEOFARMA S.R.L.
Bimatoprost/Timolol Tiefenbacher 0,3 mg/ml + 5 mg/ml Augentropfen, Lösung Bimatoprost Timolol Alfred E. Tiefenbacher (GmbH & Co. KG)
Tim-Ophtal 0.1% Timolol Dr. Gerhard Mann chem.-pharm. Fabrik Gesellschaft mit beschränkter Haftung

Gebrauchsinformation

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

  • wenn Sie allergisch gegen den Wirkstoff Timolol, Betablocker oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittel sind.
  • wenn eine der folgenden Erkrankungen vorliegt:
    • erh√∂hte Reaktionsbereitschaft der Atemwege (bronchiale Hyperreagibilit√§t),
    • bestehendes oder aus der Krankengeschichte bekanntes Bronchialasthma,
    • bestehende oder aus der Krankheitsgeschichte bekannte schwere chronisch-obstruktive Atemwegserkrankungen (Langzeiterkrankungen bei Bronchialasthma und Bronchitis),
    • verlangsamter Herzschlag,
    • Herzblock (AV-Block) 2. und 3. Grades,
    • medikament√∂s nicht eingestellte Herzschw√§che,
    • herzbedingter Schock,
    • schwere allergische Nasenschleimhautentz√ľndung,

1 VON 8

  • Ern√§hrungsst√∂rungen der Hornhaut,
  • n√§chtliche Augendruckerh√∂hung.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie TimoEDO¬ģ 0,25 % anwenden.

Informieren Sie vor der Behandlung mit TimoEDO¬ģ 0,25 % Ihren Arzt, wenn Sie in der Vergangenheit an einer der folgenden Erkrankungen gelitten haben oder gerade daran leiden:

Berichten Sie Ihrem Arzt vor einer Operation, dass Sie TimoEDO¬ģ 0,25 % anwenden, da Timolol die Wirkung mancher Medikamente, die bei einer Narkose angewendet werden, ver√§ndern kann.

Bitte halten Sie Termine zur regelmäßigen Untersuchung des Augeninnendrucks und der Hornhaut besonders sorgfältig ein.

Nach chirurgischer Behandlung des Glaukoms wurde unter der Anwendung von Arzneimitteln, die die Kammerwasserproduktion hemmen, √ľber Aderhautabhebungen verbunden mit einer Erniedrigung des Augeninnendrucks berichtet. Dies wurde f√ľr die Substanzen Timolol und Acetazolamid beschrieben.

Risiko von √úberempfindlichkeitsreaktionen:

W√§hrend der Behandlung mit Betarezeptorenblockern k√∂nnen Patienten mit schweren √úberempfindlichkeitsreaktionen (Atopie oder anaphylaktische Reaktionen) auf eine Vielfalt von Allergenen (√úberempfindlichkeitsreaktionen ausl√∂sende Substanzen) in der Vorgeschichte st√§rker auf den wiederholten zuf√§lligen Kontakt mit diesen Allergenen oder deren diagnostische/therapeutische Gabe reagieren. Diese Patienten k√∂nnen unter Umst√§nden nicht auf die Adrenalindosis ansprechen, die √ľblicherweise zur Behandlung anaphylaktischer Reaktionen angewendet wird.

Kinder und Jugendliche

Timolol Augentropfen sollten generell vorsichtig bei Kindern und Jugendlichen mit Glaukom angewendet werden.

Bei Neugeborenen, Kleinkindern und Kindern, soll Timolol mit größter Vorsicht angewendet werden. Wenn Husten, Giemen, ungewöhnliche Atmung oder ungewöhnliche Atempausen (Apnoe) auftreten, muss die Behandlung sofort abgebrochen und so rasch wie möglich ein Arzt aufgesucht werden.

Ein tragbarer Apnoe Monitor kann bei Neugeborenen unter Timolol Therapie hilfreich sein (n√§here Informationen diesbez√ľglich erhalten Sie bei Ihrem Arzt).

Timolol-haltige Augentropfen wurden an Neugeborenen und Kindern im Alter von 12 Tagen bis 5 Jahren mit erh√∂htem Augendruck (Glaukom) untersucht (f√ľr n√§here Informationen diesbez√ľglich wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt).

Hinweis f√ľr Kontaktlinsentr√§ger

Nehmen Sie Kontaktlinsen vor dem Eintropfen von TimoEDO¬ģ 0,25 % heraus und setzen Sie diese erst nach 15 Minuten wieder ein.

Anti-Doping-Hinweis

Die Anwendung von TimoEDO¬ģ 0,25 % kann bei Dopingkontrollen zu positiven Ergebnissen f√ľhren.

Anwendung von TimoEDO¬ģ 0,25 % zusammen mit anderen Arzneimitteln

2 VON 8

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden, k√ľrzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden.

TimoEDO 0,25 % kann andere Arzneimittel, die Sie einnehmen, beeinflussen oder von ihnen beeinflusst werden. Dies gilt auch f√ľr andere Augentropfen zur Behandlung von Glaukom. Bitte informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie Arzneimittel zur Senkung des Blutdrucks, f√ľr Ihr Herz oder zur Behandlung von Diabetes einnehmen oder beabsichtigen einzunehmen.

Welche anderen Arzneimittel beeinflussen die Wirkung von TimoEDO¬ģ 0,25 %?

Bei gleichzeitiger Anwendung von adrenalinhaltigen Augentropfen (anderes Mittel zur Senkung des erhöhten Augeninnendrucks) kann es zu einer Erweiterung der Pupille kommen.

Die augendrucksenkende Wirkung von Timolol wird durch die gleichzeitige Anwendung von adrenalin- oder pilocarpinhaltigen Augentropfen (andere Mittel zur Senkung des erhöhten Augeninnendrucks) verstärkt. Die gleichzeitige Anwendung von zwei lokalen ophthalmologischen Betarezeptorenblockern wird nicht empfohlen.

Bei gleichzeitiger Einnahme von Betarezeptorenblockern (Mittel zur Behandlung von Bluthochdruck und Erkrankungen der Herzkranzgefäße) ist eine wechselseitige Wirkungsverstärkung sowohl am Auge (Drucksenkung) als auch am Herz- und Gefäßsystem möglich.

Beachten Sie bitte, dass diese Angaben auch f√ľr vor kurzem angewandte Arzneimittel gelten k√∂nnen.

Welche anderen Arzneimittel werden von TimoEDO¬ģ 0,25 % beeinflusst?

Wenn TimoEDO¬ģ 0,25 % gleichzeitig mit Arzneimitteln zur Senkung des erh√∂hten Blutdrucks oder zur Behandlung von Herzerkrankungen (z. B. Digitalis, Calciumantagonisten, Reserpin oder Betarezeptorenblocker) angewendet wird, k√∂nnen Blutdrucksenkung und deutliche Pulsverlangsamung verst√§rkt auftreten.

Bei Patienten mit eingeschränkter Herztätigkeit sollte die gleichzeitige Gabe von lokalen Betarezeptorenblockern wie Timolol und oralen oder intravenösen Calciumantagonisten vermieden werden, da AV-Überleitungsstörungen, Linksherzinsuffizienz und Hypotonie auftreten können.

Die Muskelerschlaffung (neuromuskuläre Blockade) durch Muskelrelaxantien (Tubocurarin) kann durch die Betarezeptorenhemmung (durch TimoEDO 0,25 %) verstärkt werden.

Es können Wechselwirkungen mit Chinidin (Mittel zur Behandlung von Herzerkrankungen und bestimmten Formen von Malaria) und Mitteln zur Behandlung von Depressionen (z. B. Fluoxetin, Paroxetin) auftreten.

Bei gleichzeitiger Anwendung von Herzglykosiden kann die Schlagfrequenz des Herzens stärker vermindert werden sowie die Reizleitungsfähigkeit des Herzens stärker gesenkt werden.

Bei gleichzeitiger Anwendung von Betarezeptorenblockern (TimoEDO¬ģ 0,25 %) und √ü2‚Äď Sympathomimetika (Mittel zur Behandlung von Asthma sowie chronischer obstruktiver Atemwegserkrankungen) ist eine Wirkungsverminderung der √ü2‚ÄďSympathomimetika sowie die Ausl√∂sung von schweren Bronchialkr√§mpfen m√∂glich.

Beachten Sie bitte, dass diese Angaben auch f√ľr vor kurzem angewandte Arzneimittel gelten k√∂nnen.

Schwangerschaft und Stillzeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Anwendung dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Schwangerschaft

3 VON 8

Wenden Sie TimoEDO¬ģ 0,25 % nicht an, wenn Sie schwanger sind, au√üer Ihr Arzt h√§lt es f√ľr erforderlich.

Stillzeit

Wenden Sie TimoEDO¬ģ 0,25 % nicht an, wenn Sie stillen. Timolol kann in die Muttermilch gelangen. Wenn Sie stillen, fragen Sie vor der Einnahme jeglicher Arzneimittel Ihren Arzt um Rat.

Verkehrst√ľchtigkeit und F√§higkeit zum Bedienen von Maschinen

Wie bei allen Augentropfen k√∂nnen vor√ľbergehend verschwommenes Sehen oder andere Seheinschr√§nkungen die F√§higkeit, am Stra√üenverkehr teilzunehmen oder Maschinen zu bedienen, beeintr√§chtigen. Falls es unmittelbar nach dem Eintropfen zu verschwommenem Sehen kommt, d√ľrfen Sie nicht am Stra√üenverkehr teilnehmen oder Maschinen bedienen, bis diese Beeintr√§chtigung abgeklungen ist

TimoEDO¬ģ 0,25 % enth√§lt Phosphate

Dieses Arzneimittel enthält 0,508 mg Phosphate pro Tropfen, entsprechend 12,71 mg/ml.

Wenn Sie an einer schweren Sch√§digung der Hornhaut (durchsichtige Schicht an der Vorderseite des Auges) leiden, k√∂nnen Phosphate w√§hrend der Behandlung in sehr seltenen F√§llen Tr√ľbungen (wolkige Flecken) der Hornhaut durch Kalkablagerungen verursachen.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten m√ľssen.

Normalerweise k√∂nnen Sie die Augentropfen weiter anwenden, au√üer es treten schwere Nebenwirkungen auf. Wenn Sie sich nicht sicher sind, fragen Sie bitte ihren Arzt oder Apotheker. Unterbrechen Sie die Anwendung von TimoEDO¬ģ 0,25 % nicht, ohne vorher mit ihrem Arzt dar√ľber zu sprechen.

Wie auch andere √§u√üerlich am Auge angewandte Arzneimittel, wird Timolol ins Blut aufgenommen. Dies kann zu √§hnlichen Nebenwirkungen f√ľhren, wie sie bei innerlich angewandten Betablockern vorkommen. Die H√§ufigkeit von Nebenwirkungen ist bei √§u√üerlicher Anwendung am Auge geringer als bei innerlicher Anwendung. Die nachfolgend aufgef√ľhrten Nebenwirkungen beinhalten Reaktionen, die innerhalb der Klasse der am Auge angewendeten Beta-Blocker beobachtet wurden:

Nicht bekannt: H√§ufigkeit auf Grundlage der verf√ľgbaren Daten nicht absch√§tzbar.

  • systemischer Lupus erythematodes, systemische allergische Reaktionen inklusive Schwellung von Haut und Schleimhaut, Nesselausschlag, lokalisierter und generalisierter Ausschlag, schwere akute lebensbedrohliche allergische Reaktion
  • erniedrigter Blutzuckerspiegel
  • Schlaflosigkeit, Depression, Albtr√§ume, Ged√§chtnisverlust
  • Halluzination
  • Ohnmacht, Schlaganfall, zerebrale Isch√§mie (ausgepr√§gte Minderdurchblutung des Gehirns), Verst√§rkung von Anzeichen und Symptomen einer Myasthenia gravis (eine Form von Muskelschw√§che), Schwindel, Par√§sthesien (Empfindungsst√∂rungen der Haut) und Kopfschmerzen, Ohrger√§usche (Tinnitus)
  • Anzeichen und Symptome einer Irritation des Auges (z. B. Brennen, Stechen, Jucken, Tr√§nenfluss, R√∂tung), Entz√ľndung des Augenlids oder der Hornhaut des Auges, verschwommenes Sehen und Abl√∂sung der Aderhaut nach einer Filtrations-Operation, verminderte Empfindlichkeit der Hornhaut, trockene Augen, Hornhauterosion, Ptosis (L√§hmung und Herabh√§ngen des Augenlids), Doppeltsehen
  • niedriger Puls, Brustschmerzen, Herzklopfen, Wasseransammlungen im Gewebe, Herzschw√§che, Herzrhythmusst√∂rung, Herzstillstand
  • niedriger Blutdruck, Raynaud-Ph√§nomen, kalte H√§nde und F√ľ√üe
  • krampfartige Verengung der Bronchien (besonders bei Patienten mit vorbestehenden diesbez√ľglichen Erkrankungen), Kurzatmigkeit, Husten

6 VON 8

  • Geschmacksst√∂rungen, √úbelkeit, Verdauungsprobleme, Durchfall, Mundtrockenheit, Bauchschmerzen, Erbrechen
  • Blutbildver√§nderungen
  • Alopezie (Haarausfall), schuppenflechtenartige Ausschl√§ge oder Verschlechterung einer Schuppenflechte (Psoriasis), Hautausschlag
  • Muskelschmerzen
  • sexuelle St√∂rungen, verminderte Libido
  • Schw√§che/M√ľdigkeit

Sehr selten: kann bis zu 1 von 10.000 Behandelten betreffen:

Sehr selten ist mit einem Produkt gleichen Wirkstoffes, aber verschiedener Galenik und Herstellungsweise das Auftreten von reversiblen Entz√ľndungen der Iris (Iritis) und/oder des Strahlenk√∂rpers (Uveitis anterior) beobachtet worden.

Bei Patienten mit stark pigmentierter Iris kann die Drucksenkung verzögert oder abgeschwächt eintreten.

Nach Absetzen kann die Wirkung mehrere Tage anhalten. Wird TimoEDO¬ģ 0,25 % nach l√§ngerer Gabe abgesetzt, kann noch f√ľr 2-4 Wochen ein drucksenkender Effekt bestehen. Betablocker k√∂nnen bei einseitiger Gabe auch einen drucksenkenden Effekt auf dem unbehandelten Auge haben.

In sehr seltenen F√§llen entwickelten Patienten mit ausgepr√§gten Hornhautsch√§digungen unter der Behandlung mit phosphathaltigen Augentropfen Tr√ľbungen der Hornhaut durch Kalkablagerungen.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch f√ľr Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie k√∂nnen Nebenwirkungen auch direkt dem Bundesinstitut f√ľr Arzneimittel und Medizinprodukte, Abt. Pharmakovigilanz, Kurt-Georg-Kiesinger Allee 3, 53175 Bonn, Website: www.bfarm.de anzeigen.

Indem Sie Nebenwirkungen melden, k√∂nnen Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen √ľber die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verf√ľgung gestellt werden.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel f√ľr Kinder unzug√§nglich auf.

Sie d√ľrfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Beh√§ltnis und dem Umkarton nach ‚Äěverw. bis/verwendbar bis‚Äú angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.

TimoEDO¬ģ 0,25% Ein-Dosis-Ophtiolen enthalten kein Konservierungsmittel und d√ľrfen deshalb nach Anbruch nicht aufbewahrt werden. Sie sind nach der Anwendung der ben√∂tigten Menge wegzuwerfen.

Nicht √ľber 25 ¬įC lagern.

Die Ein-Dosis-Ophtiolen im Umkarton aufbewahren, um den Inhalt vor Licht zu sch√ľtzen.

Entsorgen Sie Arzneimittel niemals √ľber das Abwasser (z. B. nicht √ľber die Toilette oder das Waschbecken). Fragen Sie in Ihrer Apotheke, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei. Weitere Informationen finden Sie unter www.bfarm.de/arzneimittelentsorgung.

7 VON 8

Anzeige

Weitere Informationen

Was TimoEDO¬ģ 0,25 % enth√§lt

  • Der Wirkstoff ist: Timololmaleat (Ph.Eur.).
    1 ml Lösung enthält 3,42 mg Timololmaleat (Ph.Eur.), entsprechend 2,5 mg Timolol.
  • Die sonstigen Bestandteile sind:
    Natriumdihydrogenphosphat-Dihydrat; Natriummonohydrogenphosphat-Dodecahydrat (Ph.Eur.); Wasser f√ľr Injektionszwecke.

Wie TimoEDO¬ģ 0,25 % aussieht und Inhalt der Packung

TimoEDO¬ģ 0,25 % ist als Packung mit 10, 60, 120 Ein-Dosis-Ophtiolen und als Musterpackung mit 10 Ein-Dosis-Ophtiolen mit je 0,5 ml Augentropfen erh√§ltlich.

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Dr. Gerhard Mann chem.-pharm. Fabrik GmbH Brunsb√ľtteler Damm165/173 13581 Berlin

E-mail: kontakt@bausch.com

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt √ľberarbeitet im Dezember 2020.

Dr. Gerhard Mann chem.-pharm. Fabrik GmbH ist ein Unternehmen von Bausch & Lomb Incorporated.

8 VON 8

Anzeige

Zuletzt aktualisiert: 24.08.2022

Quelle: Timo EDO 0,25% - Beipackzettel

Wirkstoff(e) Timolol
Zulassungsland Deutschland
Hersteller Dr. Gerhard Mann chem.-pharm. Fabrik Gesellschaft mit beschränkter Haftung
Betäubungsmittel Nein
Zulassungsdatum 15.01.1993
ATC Code S01ED01
Abgabestatus Apothekenpflichtig
Verschreibungsstatus verschreibungspflichtig
Pharmakologische Gruppe Glaukommittel und Miotika

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden