Wirkstoff(e) Ibuprofen
Zulassungsland Schweiz
Hersteller TEVA PHARMA
Suchtgift Nein
ATC Code M01AE01
Pharmakologische Gruppe Nichtsteroidale Antiphlogistika und Antirheumatika

Zulassungsinhaber

TEVA PHARMA

Medikamente mit gleichem Wirkstoff

Medikament Wirkstoff(e) Zulassungsinhaber
Brufen® Filmtabletten/Granulat Ibuprofen Mylan Pharma GmbH
Saridon® neo 400 Ibuprofen Bayer (Schweiz) AG
Brufen® Retard Ibuprofen Mylan Pharma GmbH
Ibufelan, Filmtabletten Ibuprofen G-Pharma AG
Pretufen┬« Schnupfen und Erk├Ąltungsschmerzen Ibuprofen Pseudoephedrin Bayer (Schweiz) AG

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof├╝r wird es verwendet?

Ibuprofen-Teva enth├Ąlt den Wirkstoff Ibuprofen, mit den f├╝r die wirksame Behandlung rheumatischer Krankheiten erforderlichen schmerzstillenden, entz├╝ndungshemmenden und fiebersenkenden Eigenschaften.

Ibuprofen-Teva wird auf Verschreibung des Arztes oder der Ärztin angewendet zur Behandlung von Schmerz und Entzündung bei rheumatischen Erkrankungen wie Arthrosen, Arthritis, Rückenschmerzen, Entzündung der Gelenkkapsel, Muskeln oder Sehnen; Verstauchungen, Zerrungen (Sportverletzungen).

Dar├╝ber hinaus kann Ibuprofen-Teva bei Schmerzen nach zahn├Ąrztlichen Eingriffen, Zahnschmerzen und Menstruationsbeschwerden sowie zur Fiebersenkung verordnet werden.

Ibuprofen-Teva kann auch bei Kopfschmerzen und Migr├Ąne eingesetzt werden.

Anzeige

Was m├╝ssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Ibuprofen-Teva darf nicht eingenommen werden,

wenn Sie auf einen der Inhaltsstoffe allergisch reagieren oder nach der Einnahme von Acetylsalicyls├Ąure oder anderen Schmerz- oder Rheumamitteln, sogenannten nicht-steroidalen entz├╝ndungshemmenden Arzneimitteln Atemnot oder allergie├Ąhnliche Hautreaktionen hatten,

im letzten Drittel der Schwangerschaft,

bei aktiven Magen- und/oder Zw├Âlffingerdarmgeschw├╝ren oder Magen-/Darm-Blutungen,

bei chronischen Darmentz├╝ndungen (Morbus Crohn, Colitis ulzerosa),

bei schwerer Einschr├Ąnkung der Leber- oder Nierenfunktion,

bei schwerer Herzleistungsschw├Ąche,

zur Behandlung von Schmerzen nach einer koronaren Bypassoperation am Herzen (resp. Einsatz einer Herz-Lungen-Maschine).


W├Ąhrend der Behandlung mit Ibuprofen-Teva k├Ânnen im oberen Magen-Darm-Trakt Schleimhautgeschw├╝re, selten Blutungen oder in Einzelf├Ąllen Perforationen (Magen-, Darmdurchbr├╝che) auftreten. Diese Komplikationen k├Ânnen w├Ąhrend der Behandlung jederzeit auch ohne Warnsymptome auftreten. Um dieses Risiko zu verringern, verschreibt Ihr Arzt oder Ihre ├ärztin Ihnen die kleinste wirksame Dosis w├Ąhrend der k├╝rzest m├Âglichen Therapiedauer. Wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Ihre ├ärztin, wenn Sie Magenschmerzen haben und einen Zusammenhang mit der Einnahme des Arzneimittels vermuten.

F├╝r gewisse Schmerzmittel, die sogenannten COX-2-Hemmer wurde unter hohen Dosierungen und/oder Langzeitbehandlung ein erh├Âhtes Risiko f├╝r Herzinfarkt und Schlaganfall festgestellt. Ob dieses erh├Âhte Risiko auch f├╝r Ibuprofen-Teva zutrifft, ist noch nicht bekannt. ├ťberschreiten Sie nicht die empfohlene Dosis oder Behandlungsdauer. Falls Sie bereits einen Herzinfarkt, Schlaganfall oder eine Venenthrombose hatten, oder falls Sie Risikofaktoren haben (wie hoher Blutdruck, Diabetes (Zuckerkrankheit), hohe Blutfettwerte, Rauchen), wird Ihr Arzt oder Ihre ├ärztin entscheiden, ob Sie Ibuprofen-Teva trotzdem anwenden k├Ânnen. Informieren Sie in jedem Fall Ihren Arzt oder Ihre ├ärztin dar├╝ber.

Die Einnahme von Ibuprofen-Teva kann die Funktion Ihrer Nieren beeintr├Ąchtigen, was zu einer Erh├Âhung des Blutdrucks und/oder zu Fl├╝ssigkeitsansammlungen (├ľdemen) f├╝hren kann. Informieren Sie Ihren Arzt oder Ihre ├ärztin, wenn Sie herzkrank oder nierenkrank sind, falls Sie Arzneimittel gegen Bluthochdruck (z.B. harntreibende Mittel, ACE-Hemmer) einnehmen oder bei einem erh├Âhten Fl├╝ssigkeitsverlust, z.B. durch starkes Schwitzen.

Dieses Arzneimittel kann die Reaktionsf├Ąhigkeit, die Fahrt├╝chtigkeit und die F├Ąhigkeit, Werkzeuge oder Maschinen zu bedienen, beeintr├Ąchtigen!

Vorsicht ist angezeigt bei Patientinnen und Patienten mit einer Vorgeschichte an Magen- oder Zw├Âlffingerdarmgeschw├╝r, bei eingeschr├Ąnkter Leber-, Nieren- oder Herzfunktion, bei St├Ârungen der Blutgerinnung sowie bei Patientinnen und Patienten, die an Asthma oder an bestimmten rheumatischen Erkrankungen (Lupus erythematodes oder Kollagenosen) leiden.

Unter Schmerzmittel-Therapie wurde sehr selten ├╝ber schwerwiegende Hautreaktionen mit R├Âtung und Blasenbildung berichtet (exfoliative Dermatitis, Stevens-Johnson-Syndrom und toxische epidermale Nekrolyse/Lyell-Syndrom). Das h├Âchste Risiko f├╝r derartige Reaktionen scheint zu Beginn der Therapie zu bestehen, da diese Reaktionen in der Mehrzahl der F├Ąlle im ersten Behandlungsmonat auftraten. Beim ersten Zeichen von Hautausschl├Ągen, Schleimhautl├Ąsionen oder sonstigen Anzeichen einer ├ťberempfindlichkeitsreaktion sollte Ibuprofen-Teva abgesetzt und umgehend der Arzt oder die ├ärztin konsultiert werden.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Ihre Ärztin, falls Sie vor kurzem wegen einem Schwangerschaftsabbruch behandelt wurden.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Ihre ├ärztin, falls Sie mit Arzneimitteln behandelt werden, wie Blutverd├╝nnungsmitteln, Diuretika (harntreibende Mittel), ACE-Hemmern (Pr├Ąparate gegen hohen Blutdruck und Herzinsuffizienz), Antibiotika, Immunsuppressiva (Pr├Ąparate gegen Trans┬şplantatabstossungen), pflanzlicher Ginkgo-biloba Extrakt, Arzneimittel gegen erh├Âhten Blutzucker, gegen Aids, Epilepsie und Depressionen. Nichtsteroidale Antirheumatika, wie Ibuprofen, und die oben aufgef├╝hrten Arzneimittel k├Ânnen sich gegenseitig beeinflussen.

Acetylsalicyls├Ąure oder andere Schmerzmittel sollten nicht gleichzeitig mit Ibuprofen eingenommen werden, da das Risiko von Nebenwirkungen erh├Âht werden kann.

Ältere Patienten

Bei ├Ąlteren Patienten treten h├Ąufiger Nebenwirkungen nach Anwendung von nicht-steroidalen Entz├╝ndungshemmern auf, insbesondere Blutungen und Durchbr├╝che im Magen- und Darmbereich. Daher ist bei ├Ąlteren Patienten eine besonders sorgf├Ąltige ├Ąrztliche ├ťberwachung erforderlich.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre ├ärztin oder Apothekerin, wenn Sie an anderen Krankheiten leiden, Allergien haben oder andere Arzneimittel (auch selbstgekaufte!) einnehmen oder ├Ąusserlich anwenden!


Ibuprofen-Teva darf im letzten Drittel der Schwangerschaft nicht eingenommen werden. Im ersten und zweiten Drittel der Schwangerschaft darf Ibuprofen-Teva nur nach R├╝cksprache mit dem Arzt oder der ├ärztin eingenommen werden. Ibuprofen-Teva sollte w├Ąhrend der Stillzeit nicht eingenommen werden. Informieren Sie in jedem Fall Ihren Arzt oder Ihre ├ärztin, falls Sie schwanger sind oder wenn Sie stillen.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Ibuprofen-Teva sollte mit oder nach den Mahlzeiten eingenommen werden. Die Filmtabletten sind mit einem Glas Wasser oder einer anderen Fl├╝ssigkeit einzunehmen.

Wenn vom Arzt oder der Ärztin nicht anders verordnet, ist die folgende Dosierung empfohlen:

Erwachsene

Rheumatische Beschwerden, Sportverletzungen

1200?1800 mg Ibuprofen, h├Âchstens 2400 mg t├Ąglich. Dies entspricht 3?4mal t├Ąglich 1 Filmtablette Ibuprofen-Teva 400 mg oder 3?4mal t├Ąglich 1 Filmtablette Ibuprofen-Teva 600 mg.

Wenn steife Gelenke Sie am morgendlichen Aufstehen behindern, k├Ânnen Sie die erste Dosis morgens auf n├╝chternen Magen einnehmen. Schmerz und Steifigkeit verschwinden dann rasch. Die folgenden Dosen sollten jeweils zu oder nach den Mahlzeiten eingenommen werden. Morgensteifigkeit kann auch gelindert werden, wenn die letzte Dosis abends kurz vor dem Schlafengehen genommen wird.

Dysmenorrh├Â

3?4mal t├Ąglich 1 Filmtablette Ibuprofen-Teva 400 mg oder 600 mg.

Kopfschmerzen/Migr├Ąne

Bei Bedarf 1 Filmtablette Ibuprofen-Teva 400 mg mit etwas Fl├╝ssigkeit alle 4?6 Stunden einnehmen; maximal 6 Filmtabletten Ibuprofen-Teva 400 mg pro Tag. Als erste Dosis k├Ânnen auch 1├Ś 2 Filmtabletten Ibuprofen-Teva 400 mg genommen werden.

Kinder

Bei Kindern wird der Arzt oder die ├ärztin eine Dosis entsprechend dem K├Ârpergewicht des Kindes verschreiben.

Die teilbaren Ibuprofen-Teva Filmtabletten 400 mg und 600 mg sind aufgrund der Dosierungsst├Ąrke (Minimaldosis einer halben Ibuprofen-Teva 400 mg Filmtablette betr├Ągt 200 mg) nicht f├╝r Kinder unter 6 Jahren geeignet.

Die teilbaren Ibuprofen-Teva Filmtabletten 400 mg und 600 mg sind f├╝r Kinder von 6?12 Jahren abh├Ąngig vom K├Ârpergewicht bedingt geeignet.

Ändern Sie nicht von sich aus die verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. mit Ihrer Ärztin oder Apothekerin.

Anzeige

Was sind m├Âgliche Nebenwirkungen?

Folgende Nebenwirkungen k├Ânnen bei der Einnahme von Ibuprofen-Teva auftreten:

H├Ąufig kommt es zu Magen-Darm-Beschwerden wie ├ťbelkeit, Erbrechen, Sodbrennen, Magenschmerzen, Verstopfung, Durchfall, oder Bl├Ąhungen.

Ibuprofen-Teva kann die Magenschleimhaut reizen, was in seltenen F├Ąllen ein Magengeschw├╝r hervorrufen kann. Als Folge davon kann es zu Magenblutungen kommen.

├ťberempfindlichkeitsreaktionen der Haut oder Schleimhaut k├Ânnen auftreten, besonders bei Patientinnen und Patienten mit Asthma oder einer ├ťberempfindlichkeit gegen andere entz├╝ndungshemmende, schmerzstillende oder fiebersenkende Arzneimittel sowie bei Patientinnen und Patienten mit chronischem Nesselfieber.

Eine bestehende eingeschr├Ąnkte Nierenfunktion kann sich verschlechtern, insbesondere bei Patientinnen und Patienten mit verminderter Herzleistung oder Bluthochdruck. Ibuprofen-Teva kann eine vermehrte Ansammlung von Wasser im Gewebe (├ľdeme) hervorrufen, was bei Lungenstauung zur Kurzatmigkeit f├╝hren kann.

Sollten w├Ąhrend der Behandlung Halsbeschwerden (Angina), hohes Fieber, ein Anschwellen der Lymphknoten im Halsbereich (ein seltenes Krankheitsbild) auftreten oder Schmerzen im Oberbauch und/oder eine Schwarzf├Ąrbung des Stuhls, muss die Behandlung mit Ibuprofen-Teva sofort abgebrochen und der Arzt oder die ├ärztin aufgesucht werden.

Sehr selten kann es nach Einnahme von Ibuprofen-Teva zu starken Kopfschmerzen in Verbindung mit ├ťbelkeit, Erbrechen und Nackensteifigkeit kommen. Dann sollte die Behandlung gestoppt und der Arzt oder die ├ärztin aufgesucht werden.

Arzneimittel wie Ibuprofen-Teva sind m├Âglicherweise mit einem geringf├╝gig erh├Âhten Risiko f├╝r Herzanf├Ąlle (Herzinfarkt) oder Schlaganf├Ąlle verbunden.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin informieren.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Die Filmtabletten mit Bruchrille sind geeignet zur Dosierung der halben Einheit durch Teilen der Filmtabletten.

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf der Packung mit ┬źEXP.┬╗ bezeichneten Datum verwendet werden.

Das Arzneimittel ist bei Raumtemperatur (15?25 ┬░C) und f├╝r Kinder unerreichbar aufzubewahren.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin. Diese Personen verfügen über die ausführliche Fachinformation.

Anzeige

Weitere Informationen

1 Filmtablette enth├Ąlt 400 mg bzw. 600 mg Ibuprofen, den Konservierungsstoff E 200 (Sorbins├Ąure) sowie weitere Hilfsstoffe.

Anzeige

Wirkstoff(e) Ibuprofen
Zulassungsland Schweiz
Hersteller TEVA PHARMA
Suchtgift Nein
ATC Code M01AE01
Pharmakologische Gruppe Nichtsteroidale Antiphlogistika und Antirheumatika

Teilen

Anzeige

Ihr pers├Ânlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit├Ątslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo ├Âffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen ├╝ber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm├Âglichkeiten f├╝r h├Ąufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k├Ânnen f├╝r die Korrektheit der Daten keine Haftung ├╝bernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F├╝r Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden