Algifor Dolo Rhinogrippal

Abbildung Algifor Dolo Rhinogrippal
Wirkstoff(e) Ibuprofen
Zulassungsland Schweiz
Hersteller VERFORA SA
Suchtgift Nein
ATC Code R01BA52
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur Abgabe ohne aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Nasale Dekongestiva zur systemischen Anwendung

Zulassungsinhaber

VERFORA SA

Medikamente mit gleichem Wirkstoff

Medikament Wirkstoff(e) Zulassungsinhaber
Algifor¬ģ Dolo Junior Suspension, Beutel Ibuprofen VERFORA SA
Algifor¬ģ Liquid caps 400, Weichgelatinekapsel Ibuprofen VERFORA SA
Irfen retard Filmtabletten Ibuprofen Mepha Pharma AG
Saridon¬ģ neo 400 Ibuprofen Bayer (Schweiz) AG
Dolo-Spedifen 200 - Tabletten Ibuprofen Zambon Switzerland Ltd

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Algifor¬†Dolo¬†Rhinogrippal enth√§lt den nichtsteroidalen Entz√ľndungshemmer Ibuprofen mit schmerzlindernden und fiebersenkenden Eigenschaften, und den gef√§ssverengenden Wirkstoff Pseudoephedrinhydrochlorid, der auf die Blutgef√§sse in der Nase einwirkt und so die Verstopfung der Nase lindert.

Es wird bei Jugendlichen (15‚Äď17¬†Jahre) und Erwachsenen zur Linderung der Schnupfensymptome (Gef√ľhl der verstopften Nase, einhergehend mit Kopfschmerzen und/oder Fieber) angewendet.

Sie sollten dieses Kombinationsarzneimittel nur dann nehmen, wenn Sie eine verstopfte Nase mit Schmerzen oder Fieber haben. Wenn bei Ihnen nur eines dieser Symptome vorliegt, sollten Sie mit Ihrem Apotheker oder Ihrem Arzt bzw. Ihrer Apothekerin oder Ihrer √Ąrztin sprechen, ob Sie Ibuprofen oder Pseudoephedrin allein nehmen k√∂nnen.

Wenn Sie sich nach 3¬†Tagen nicht besser oder gar schlechter f√ľhlen, m√ľssen Sie sich an Ihren Arzt bzw. Ihre √Ąrztin wenden.

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Wann darf Algifor Dolo Rhinogrippal nicht angewendet werden?

Algifor Dolo Rhinogrippal darf in den folgenden Fällen nicht eingenommen werden:

  • Wenn Sie unter 15¬†Jahre alt sind,
  • wenn Sie allergisch gegen Ibuprofen, Pseudoephedrin oder einen der im Abschnitt ¬ęWas ist in Algifor¬†Dolo¬†Rhinogrippal enthalten?¬Ľ erw√§hnten Bestandteile sind,
  • wenn Sie schwanger sind,
  • wenn Sie stillen,
  • wenn bei Ihnen fr√ľher eine allergische Reaktion oder Asthma, Hautausschlag, eine laufende Nase mit Juckreiz oder eine Gesichtsschwellung aufgetreten sind, nachdem Sie dieses Arzneimittel, Ibuprofen, Acetylsalicyls√§ure oder √§hnliche Arzneimittel eingenommen haben,
  • wenn bei Ihnen fr√ľher eine Blutung oder eine Perforation im Magen-Darm-Trakt, die in Zusammenhang mit einer vorangegangenen Behandlung mit NSAR gestanden hat, oder ein wiederkehrendes Magen- und Zw√∂lffingerdarmgeschw√ľr oder eine wiederkehrende Blutung aufgetreten sind,
  • bei schwerwiegender Lebererkrankung,
  • bei schwerwiegender Nierenerkrankung,
  • bei schwerer Herzinsuffizienz,
  • bei schwerwiegendem oder unter Behandlung schlecht eingestelltem Bluthochdruck,
  • bei Magen-Darm-Blutung, Hirnblutung oder jeder anderen bestehenden Blutung oder Blutbildungsst√∂rung ungekl√§rter Ursache,
  • wenn Sie einen Schlaganfall hatten oder wenn man Ihnen schon mitgeteilt hat, dass bei Ihnen ein Risiko f√ľr Schlaganfall besteht,
  • bei schwerwiegender Herzkrankheit (Koronarinsuffizienz),
  • bei bestimmten Formen von gr√ľnem Star (Erh√∂hung des Augeninnendrucks),
  • bei Schwierigkeiten beim Wasserlassen aufgrund der Prostata oder anderer Ursachen,
  • bei fr√ľheren oder k√ľrzlichen Krampfanf√§llen,
  • bei Myokardinfarkt in der Vorgeschichte,
  • bei systemischem Lupus erythematodes,
  • im Falle der Behandlung von Schmerzen nach einer Bypass-Operation der Herzkranzarterien (resp. Einsatz einer Herz-Lungen-Maschine),
  • wenn Sie behandelt werden mit:
    • anderen gef√§ssverengenden Arzneimitteln zum Abschwellen der Nasenschleimhaut, unabh√§ngig davon, ob sie zum Einnehmen oder zur Anwendung in der Nase angewendet sind (Phenylpropanolamin, Phenylephrin, Ephedrin usw.), oder Methylphenidat,
    • Arzneimitteln auf der Basis nicht¬†selektiver MAO-Hemmer (Iproniazid), die bei bestimmten depressiven Zust√§nden verschrieben werden.

Wann ist bei der Einnahme von Algifor Dolo Rhinogrippal Vorsicht geboten?

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Ihrem Apotheker bzw. Ihrer √Ąrztin oder Ihrer Apothekerin, bevor Sie Algifor¬†Dolo¬†Rhinogrippal einnehmen.

Die Behandlung mit Algifor¬†Dolo¬†Rhinogrippal kann selten zu Geschw√ľren oder Blutungen und ausnahmsweise zur Perforation (Durchbruch) des oberen Magen-Darm-Trakts f√ľhren. Diese Komplikationen k√∂nnen w√§hrend der Behandlung jederzeit auch ohne Warnsymptome auftreten. Um dieses Risiko zu verringern, sollte die niedrigste wirksame Dosis w√§hrend einer m√∂glichst kurzen Behandlungsdauer angewendet werden. Informieren Sie Ihren Arzt bzw. Ihre √Ąrztin, wenn Sie an Magenschmerzen leiden und einen Zusammenhang mit der Einnahme dieses Arzneimittels vermuten.

√Ąltere Patienten k√∂nnen empfindlicher auf Arzneimittel reagieren als j√ľngere Erwachsene. Es ist besonders wichtig, dass √§ltere Patienten eventuelle Nebenwirkungen sofort Ihrem Arzt bzw. Ihrer √Ąrztin melden.

Entz√ľndungshemmende Mittel/Schmerzmittel wie Ibuprofen k√∂nnen mit einem geringf√ľgig erh√∂hten Risiko f√ľr einen Herzinfarkt oder Schlaganfall einhergehen, insbesondere bei Anwendung in hohen Dosen (mehr als 6¬†Tabletten (1200¬†mg Ibuprofen und 180¬†mg Pseudoephedrin pro Tag)).

Überschreiten Sie nicht die empfohlene Dosis oder Behandlungsdauer. Die Dosierung, die Behandlungsdauer von 3 Tagen sowie die Gegenanzeigen sind unbedingt einzuhalten bzw. zu beachten.

Arzneimittel wie Algifor¬†Dolo¬†Rhinogrippal k√∂nnen mit einem geringf√ľgig erh√∂hten Risiko f√ľr einen Herzinfarkt (Myokardinfarkt) oder Schlaganfall einhergehen. Das Risiko nimmt bei hohen Dosen und langer Behandlungsdauer zu. √úberschreiten Sie nicht die Dosis oder Behandlungsdauer (3¬†Tage).

Unter Behandlung mit Algifor¬†Dolo¬†Rhinogrippal k√∂nnen in Folge einer Entz√ľndung des Dickdarms (isch√§mische Kolitis) pl√∂tzliche Bauchschmerzen oder eine Blutung aus dem After auftreten. Wenn bei Ihnen diese Magen-Darm-Symptome auftreten, beenden Sie die Einnahme von Algifor¬†Dolo¬†Rhinogrippal und suchen Sie sofort Ihren Arzt bzw. Ihre √Ąrztin auf oder holen Sie unverz√ľglich √§rztlichen Rat ein. Siehe Rubrik ¬ęWelche Nebenwirkungen kann Algifor¬†Dolo¬†Rhinogrippal haben?¬Ľ.

W√§hrend der Behandlung mit Algifor¬†Dolo¬†Rhinogrippal kann eine verringerte Blutversorgung des Sehnervs auftreten. Brechen Sie bei einem pl√∂tzlichen Verlust des Sehverm√∂gens die Einnahme von Algifor¬†Dolo¬†Rhinogrippal ab und suchen Sie sofort Ihren Arzt bzw. Ihre √Ąrztin auf oder holen Sie unverz√ľglich medizinische Hilfe herbei. (Siehe Rubrik ¬ęWelche Nebenwirkungen kann Algifor¬†Dolo¬†Rhinogrippal haben?¬Ľ).

Hautreaktionen

Im Zusammenhang mit einer Behandlung mit Ibuprofen und Pseudoephedrin wurden schwerwiegende Hautreaktionen berichtet. Bei Auftreten von Hautausschlag, L√§sionen der Schleimh√§ute, Blasen oder sonstigen Anzeichen einer Allergie sollten Sie die Behandlung mit Algifor¬†Dolo¬†Rhinogrippal einstellen und sich unverz√ľglich in medizinische Behandlung begeben, da dies die ersten¬†Anzeichen einer sehr schwerwiegenden Hautreaktion sein k√∂nnen. Siehe Rubrik ¬ęWelche Nebenwirkungen kann Algifor¬†Dolo¬†Rhinogrippal haben?¬Ľ.

Infektionen

Algifor¬†Dolo¬†Rhinogrippal kann Anzeichen von Infektionen wie Fieber und Schmerzen verdecken. Daher ist es m√∂glich, dass Algifor¬†Dolo¬†Rhinogrippal die Einleitung einer angemessenen Behandlung der Infektion verz√∂gert, was zu einem erh√∂hten Risiko f√ľr Komplikationen f√ľhren kann. Dies wurde bei bakteriell bedingten Lungenentz√ľndungen und bakteriellen Hautinfektionen im Zusammenhang mit Windpocken (Varizellen) beobachtet. Wenn Sie dieses Arzneimittel w√§hrend einer Infektion einnehmen und Ihre Infektionssymptome anhalten oder sich verschlimmern, konsultieren Sie unverz√ľglich einen Arzt bzw. eine √Ąrztin.

Pseudoephedrinhydrochlorid kann zu einer positiven Reaktion der bei Dopingkontrollen durchgef√ľhrten Tests f√ľhren.

Suchen Sie Ihren Arzt bzw. Ihre √Ąrztin vor der Anwendung dieses Medikaments in den folgenden F√§llen auf:

  • bei Herzproblemen wie Herzinsuffizienz oder Angina pectoris (Schmerzen im Brustkorb) oder wenn Sie schon einmal einen Herzinfarkt, eine Bypass-Operation, eine periphere Verschlusskrankheit (schlecht durchblutete Beine oder F√ľsse infolge verengter oder verstopfter Arterien) oder jegliche Art von Schlaganfall hatten (¬ęMini-Schlaganf√§lle¬Ľ oder transitorische isch√§mische Attacken (TIA) eingeschlossen).
  • bei Bluthochdruck, Diabetes, erh√∂htem Cholesterinspiegel, Herzerkrankungen oder Schlaganf√§llen in der Familie oder wenn Sie rauchen.
  • bei Asthma in Verbindung mit chronischer Entz√ľndung der Nasen- oder Nebenh√∂hlenschleimhaut oder Nasenpolypen in der Krankengeschichte. Die Anwendung dieses Arzneimittels kann einen Asthmaanfall ausl√∂sen, insbesondere bei bestimmten Personen, die gegen Aspirin oder einen nichtsteroidalen Entz√ľndungshemmer allergisch sind (siehe Rubrik ¬ęWann darf Algifor¬†Dolo¬†Rhinogrippal nicht eingenommen/angewendet werden?¬Ľ).
  • bei Einnahme einer gerinnungshemmenden Behandlung kann Algifor¬†Dolo¬†Rhinogrippal zu schwerwiegenden Krankheitserscheinungen im Magen-Darm-Trakt f√ľhren.
  • bei Magen-Darm-Problemen in der Vorgeschichte (Hiatushernie, Blutung im Verdauungstrakt, Magen- oder Zw√∂lffingerdarmgeschw√ľr).
  • bei Prostatabeschwerden.
  • bei Herz-, Leber- oder Nierenerkrankung.
  • bei Bluthochdruck.
  • bei Herzproblemen.
  • bei einer √úberfunktion der Schilddr√ľse (Hyperthyreose).
  • bei Pers√∂nlichkeitsst√∂rungen oder Diabetes.
  • bei Einnahme von Arzneimitteln zur Behandlung von Migr√§ne (insbesondere Mutterkornalkaloide).
  • bei Einnahme der folgenden Arzneimittel: Ciclosporin, Tacrolimus, Trimethoprim.
  • Wenn Sie sich einer Narkose unterziehen m√ľssen, beenden Sie die Einnahme der Behandlung und informieren Sie Ihren An√§sthesisten bzw. Ihre An√§sthesistin.

Informieren Sie w√§hrend der Behandlung Ihren Arzt bzw. Ihre √Ąrztin bei Auftreten von:

  • Sehst√∂rungen.
  • einem Gef√ľhl beschleunigter Herzschl√§ge, Herzklopfen (Palpitationen), Auftreten oder Verschlimmerung von Kopfschmerzen, Auftreten von √úbelkeit, Verhaltensst√∂rungen.
  • Magen-Darm-Blutung (Austritt von Blut aus dem Mund oder Blut im Stuhl, schwarze Verf√§rbung des Stuhls).
  • Anzeichen einer Allergie auf dieses Medikament, insbesondere eines Asthmaanfalls oder eines Quincke-√Ėdems (siehe Rubrik ¬ęWelche Nebenwirkungen kann Algifor¬†Dolo¬†Rhinogrippal haben?¬Ľ).

Beenden Sie die Behandlung und wenden Sie sich unverz√ľglich an Ihren Arzt bzw. Ihre √Ąrztin, wenn Sie:

  • eitrigen Nasenausfluss haben,
  • anhaltendes Fieber haben oder
  • keine Besserung nach 3-t√§giger Behandlung erzielt haben.

Kinder und Jugendliche

Dieses Arzneimittel darf bei Kindern und Jugendlichen unter 15 Jahren nicht angewendet werden.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre √Ąrztin oder Apothekerin, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen, k√ľrzlich eingenommen haben oder beabsichtigen, andere Arzneimittel einzunehmen.

Algifor¬†Dolo¬†Rhinogrippal enth√§lt den nichtsteroidalen Entz√ľndungshemmer Ibuprofen und den gef√§ssverengenden Wirkstoff Pseudoephedrinhydrochlorid. Nehmen Sie keine anderen Arzneimittel ein, die einen Entz√ľndungshemmer und/oder Aspirin und/oder Pseudoephedrin enthalten. Lesen Sie die Patienteninformation der anderen Arzneimittel, die Sie einnehmen, aufmerksam durch und vergewissern Sie sich, dass diese keinen Entz√ľndungshemmer und/oder Aspirin und/oder Pseudoephedrin enthalten.

Nehmen Sie Algifor Dolo Rhinogrippal nicht ein, wenn Sie eines der folgenden Mittel anwenden: nicht selektive MAO-Hemmer (Iproniazid) oder wenn sie diese in den letzten 15 Tagen genommen haben; andere gefässverengende Mittel, Arzneimittel zum Abschwellen der Nasenschleimhaut, unabhängig davon, ob sie zum Einnehmen oder zur Anwendung in der Nase angewendet sind (Phenylpropanolamin, Phenylephrin, Ephedrin), und Methylphenidat.

Von der Einnahme von Algifor¬†Dolo¬†Rhinogrippal mit den folgenden Arzneimitteln wird abgeraten: Selektive und reversible MAO-A-Hemmer, Linezolid, Methylenblau, dopaminerge oder gef√§ssverengende Arzneimittel wie: Mutterkornalkaloide, Bromocriptin, Pergolid, Lisurid, Cabergolin, Ergotamin, Dihydroergotamin, gerinnungshemmende Arzneimittel (sie machen das Blut d√ľnnfl√ľssiger/verhindern die Bildung von Gerinnseln, z.B. Aspirin/Acetylsalicyls√§ure, Warfarin, Ticlopidin), andere nichtsteroidale Entz√ľndungshemmer einschliesslich Aspirin und dessen Abk√∂mmlinge in hohen Dosen, Kortikoide, Heparin in kurativen Dosen, Lithium, selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer, Methotrexat in hohen Dosen (mehr als 20¬†mg pro Woche), Pemetrexed bei Patienten mit geringer bis m√§ssiger Nierenfunktion.

Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. Ihrer √Ąrztin oder Apothekerin nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Bei Einnahme von Algifor¬†Dolo¬†Rhinogrippal mit den nachfolgenden Arzneimitteln m√ľssen Vorsichtsmassnahmen getroffen werden.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. Ihrer √Ąrztin oder Apothekerin: wenn Sie sich einer Narkose unterziehen m√ľssen, beenden Sie zuvor die Behandlung und informieren Sie den An√§sthesisten bzw. die An√§sthesistin; wenn sie blutdrucksenkende Arzneimittel einnehmen (Angiotensin-Converting-Enzym-Hemmer wie Captopril, Betablocker wie Atenolol, Angiotensin-II-Rezeptor-Antagonisten wie Losartan), Methotrexat (Dosen unter 20¬†mg pro Woche), Pemetrexed (Patienten mit normaler Nierenfunktion), Tenofovir.

Die Anwendung von Algifor¬†Dolo¬†Rhinogrippal ist mit den folgenden Arzneimitteln zu ber√ľcksichtigen: Aspirin in niedrigen Dosen, Pl√§ttchenaggregationshemmer (z.B. Ticlopidin), Gerinnungshemmer (z.B. Warfarin), Heparin in prophylaktischen Dosen, Eisenchelatoren (z.B. Deferasirox), Glukokortikoide.

Es gibt noch weitere Arzneimittel, die in ihrer Wirkung durch Algifor¬†Dolo¬†Rhinogrippal beeintr√§chtigt werden oder die Wirkung von Algifor¬†Dolo¬†Rhinogrippal beeintr√§chtigen k√∂nnen. Daher sollten Sie immer den Rat Ihres Arztes oder Apothekers bzw. Ihrer √Ąrztin oder Apothekerin einholen, bevor Sie Algifor¬†Dolo¬†Rhinogrippal gleichzeitig mit anderen Arzneimitteln anwenden.

Bei gleichzeitigem Alkoholkonsum können Nebenwirkungen, insbesondere die den Magen-Darm-Trakt oder das zentrale Nervensystem betreffen, verstärkt werden.

Dieses Arzneimittel kann die Reaktionsf√§higkeit, die Fahrt√ľchtigkeit und die F√§higkeit, Werkzeuge oder Maschinen zu bedienen, beeintr√§chtigen! In seltenen F√§llen kann es nach der Einnahme dieses Arzneimittels zu Schwindel und Sehst√∂rungen kommen.

Dieses Arzneimittel enth√§lt weniger als 1¬†mmol Natrium (23¬†mg) pro Kapsel, d.h. es ist nahezu ¬ęnatriumfrei¬Ľ.

Informieren Sie Ihren Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. Ihre √Ąrztin, Apothekerin oder Drogistin, wenn Sie an anderen Krankheiten leiden, Allergien haben oder andere Arzneimittel (auch selbst gekaufte!) einnehmen.

Darf Algifor Dolo Rhinogrippal während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit eingenommen werden?

Wenn Sie schwanger sind oder stillen oder wenn sie vermuten, schwanger zu sein, oder beabsichtigen, schwanger zu werden, nehmen Sie Algifor¬†Dolo¬†Rhinogrippal nur nach R√ľcksprache mit Ihrem Arzt bzw. Ihrer √Ąrztin.

Schwangerschaft

Vermeiden Sie die Anwendung dieses Arzneimittels in einer Schwangerschaft.

Stillzeit

Nehmen Sie dieses Arzneimittel nicht ein, wenn Sie stillen, da es Ihr Kind schädigen könnte.

Fertilität

Ibuprofen gehört zu einer Gruppe von Arzneimitteln (NSAR), die bei Frauen die Fruchtbarkeit beeinträchtigen können. Diese Wirkung ist nach Absetzen des Arzneimittels reversibel (umkehrbar).

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genauso wie in dieser Packungsbeilage beschrieben bzw. genau nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. Ihrer √Ąrztin oder Apothekerin ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. Ihrer √Ąrztin oder Apothekerin nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Dosierung

Nur f√ľr Jugendliche (15‚Äí17¬†Jahre) und Erwachsene bestimmt.

1 Kapsel (200 mg Ibuprofen/30 mg Pseudoephedrinhydrochlorid) pro Einnahme, bei Bedarf nach 6 Stunden wiederholen.

Bei stärkeren Symptomen 2 Kapseln (400 mg Ibuprofen/60 mg Pseudoephedrinhydrochlorid) pro Einnahme, bei Bedarf nach 6 Stunden wiederholen, bis zu maximal 6 Kapseln (1200 mg Ibuprofen/180 mg Pseudoephedrinhydrochlorid) pro Tag.

In keinem Fall darf die H√∂chstdosis von 6¬†Kapseln pro Tag (entsprechend 1200¬†mg Ibuprofen/180¬†mg Pseudoephedrinhydrochlorid pro Tag) √ľberschritten werden.

Art der Anwendung

Zum Einnehmen. Die Kapseln sind mit einem grossen Glas Wasser zu schlucken, vorzugsweise zu den Mahlzeiten.

Häufigkeit der Einnahme

Zwischen jeder Einnahme m√ľssen mindestens 6¬†Stunden liegen.

Dauer der Behandlung

Das Arzneimittel darf während höchstens 3 Tagen angewendet werden.

Wenn Sie eine gr√∂ssere Menge von Algifor¬†Dolo¬†Rhinogrippal eingenommen haben, als Sie sollten, oder wenn Kinder aus Versehen das Arzneimittel eingenommen haben, wenden Sie sich immer an einen Arzt oder an eine √Ąrztin, um eine Einsch√§tzung des Risikos und Rat zu den zu ergreifenden Massnahmen zu bekommen: Die Symptome k√∂nnen √úbelkeit, Bauchschmerzen, Erbrechen (m√∂glicherweise mit Spuren von Blut), Kopfschmerzen, Ohrensausen, Verwirrung und instabile Augenbewegungen (Augenzittern) umfassen. Bei hohen Dosen wurden die folgenden Symptome berichtet: Schl√§frigkeit, Brustschmerzen, Herzklopfen, Ohnmacht, Krampanf√§lle (vor allem bei Kindern), Schw√§che und Schwindelgef√ľhl, Blut im Urin, K√§ltegef√ľhl im K√∂rper und Atemprobleme.

Falls Sie die Einnahme von Algifor Dolo Rhinogrippal vergessen haben, nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein, um die vergessene Einnahme auszugleichen.

Halten Sie sich an die in der Packungsbeilage angegebene oder die vom Arzt bzw. der √Ąrztin verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. mit Ihrer √Ąrztin, Apothekerin oder Drogistin.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Medikament Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten m√ľssen. Einige Medikamente wie Algifor¬†Dolo¬†Rhinogrippal k√∂nnen mit einem leicht erh√∂hten Risiko f√ľr Myokardinfarkt oder Schlaganfall einhergehen.

Sollten Sie zu Beginn der Behandlung Magen-Darm-Beschwerden (wie Magenschmerzen oder Sodbrennen) versp√ľren oder bei fr√ľheren Behandlungen mit Entz√ľndungshemmern unter Beschwerden gelitten haben, informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre √Ąrztin oder Apothekerin. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie schon √§lter sind.

Brechen Sie die Behandlung unverz√ľglich ab, wenn Sie Ver√§nderungen an Haut und Schleimh√§uten (zum Beispiel der Mundschleimhaut) oder Anzeichen einer Allergie bemerken.

Durch Anwendung der niedrigsten m√∂glichen Dosis w√§hrend der f√ľr die Linderung der Symptome notwendigen k√ľrzesten Behandlungsdauer kann das Auftreten von Nebenwirkungen minimal gehalten werden.

Die Einnahme von Algifor¬†Dolo¬†Rhinogrippal kann die folgenden Nebenwirkungen haben, aufgef√ľhrt nach ihrer H√§ufigkeit:

Häufig (betrifft 1 bis 10 von 100 Behandelten)

  • Auftreten von √úbelkeit,
  • Magen-Darm-Blutung (Austritt von Blut aus dem Mund oder Blut im Stuhl, schwarze Verf√§rbung des Stuhls) in bestimmten seltenen F√§llen; die H√§ufigkeit dieser Nebenwirkung (die von dem Wirkstoff Ibuprofen ausgeht) steigt mit der Dosierung.

Gelegentlich (betrifft 1 bis 10 von 1000 Behandelten)

Auftreten oder Zunahme von Kopfschmerzen

Sehr selten (betrifft weniger als 1 von 10'000 Behandelten)

  • Gef√ľhl beschleunigter Herzschl√§ge
  • Herzklopfen (Palpitationen)
  • Herzinfarkt (Myokardinfarkt)
  • Anzeichen, die auf eine Allergie gegen dieses Arzneimittel hinweisen, insbesondere ein Asthmaanfall, ein Quincke-√Ėdem (pl√∂tzliche Schwellung im Gesicht und am Hals mit Atemnot) oder Hautallergien (Hautausschlag, Juckreiz, √Ėdem, Verschlimmerung einer chronischen Urtikaria (Nesselausschlag), Erythem).
  • Bull√∂se Ver√§nderungen von Haut oder Schleimh√§uten (Brennen mit R√∂tung und Bildung von Blasen, Quaddeln und Geschw√ľren).

H√§ufigkeit nicht bekannt (kann aus den verf√ľgbaren Daten nicht abgesch√§tzt werden)

  • Schlaganfall
  • Verhaltensst√∂rungen (ausgehend vom Wirkstoff Pseudoephedrin)
  • Ausgedehnter schuppender roter Hautausschlag mit Unebenheiten unter der Haut und kleinen Blasen haupts√§chlich in den Hautfalten, an Rumpf und oberen Extremit√§ten, begleitet von Fieber zu Beginn der Behandlung (akute generalisierte exanthematische Pustulose). Beenden Sie die Einnahme von Algifor¬†Dolo¬†Rhinogrippal und suchen Sie unverz√ľglich einen Arzt bzw. eine √Ąrztin auf, wenn Sie diese Symptome entwickeln. Siehe auch Rubrik ¬ęWann ist bei der Einnahme von Algifor¬†Dolo¬†Rhinogrippal Vorsicht geboten?¬Ľ.
  • Entz√ľndung des Dickdarms aufgrund von unzureichender Blutversorgung (isch√§mische Colitis)

Brechen Sie in den oben genannten F√§llen die Behandlung ab und wenden Sie sich unverz√ľglich an einen Arzt bzw. eine √Ąrztin oder einen medizinischen Notfalldienst.

Des Weiteren können im Verlauf der Behandlung die folgenden Wirkungen auftreten:

Gelegentlich (betrifft 1 bis 10 von 1000 Behandelten)

H√§ufigkeit nicht bekannt (kann aus den verf√ľgbaren Daten nicht abgesch√§tzt werden)

  • Aseptische Meningitis
  • √úberempfindlichkeitsreaktionen
  • Mundtrockenheit
  • Krampfanf√§lle
  • M√∂gliche Ausl√∂sung eines akuten Glaukomanfalls (gr√ľner Star) bei entsprechend veranlagten Personen
  • Sehst√∂rungen
  • Stark verminderte Harnmenge, Schwierigkeiten beim Wasserlassen insbesondere bei einer Anomalie der Harnr√∂hre oder der Prostata
  • Schmerzen im Brustkorb
  • Herzklopfen (Palpitationen)
  • Beschleunigter Herzschlag (Tachykardie)
  • Herzinsuffizienz
  • Myokardinfarkt
  • Bluthochdruck (Hypertonie)
  • Angst
  • Halluzinationen
  • Nervosit√§t
  • H√§morrhagischer Schlaganfall
  • Isch√§mischer Schlaganfall
  • Bauchschmerzen
  • Erbrechen
  • Durchfall
  • Verstopfung
  • Bl√§hungen
  • Bull√∂ser Hautausschlag
  • Angio√∂dem (Quincke-√Ėdem)
  • Hautausschlag
  • Juckreiz
  • Urtikaria (Nesselausschlag)
  • Empfindlichkeit der Haut gegen√ľber Licht
  • Atemnot
  • Asthma
  • √Ėdem
  • Magengeschw√ľr
  • Nierenfunktionsst√∂rung
  • Hepatitis
  • Eine schwere Hautreaktion, das sogenannte √úberempfindlichkeitssyndrom (im Englischen: DRESS-Syndrom), kann auftreten. Die Symptome der √úberempfindlichkeit sind: Hautausschlag, Fieber, Anschwellen der Lymphknoten und Zunahme der Eosinophilen (eine Art der weissen Blutzellen).

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. Ihre √Ąrztin, Apothekerin oder Drogistin. Dies gilt insbesondere auch f√ľr Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Beh√§lter mit ¬ęEXP¬Ľ bezeichneten Datum verwendet werden.

Lagerungshinweis

Algifor¬†Dolo¬†Rhinogrippal ausser Reichweite von Kindern und bei Raumtemperatur (15‚Äď25¬†¬įC) aufbewahren.

Weitere Hinweise

Weitere Ausk√ľnfte erteilt Ihnen Ihr Arzt, Apotheker oder Drogist bzw. Ihre √Ąrztin, Apothekerin oder Drogistin. Diese Personen verf√ľgen √ľber die ausf√ľhrliche Fachinformation.

Anzeige

Weitere Informationen

Was ist in Algifor Dolo Rhinogrippal enthalten?

1 Kapsel Algifor Dolo Rhinogrippal enthält:

Wirkstoffe

200 mg Ibuprofen und 30 mg Pseudoephedrinhydrochlorid.

Hilfsstoffe

Maisstärke, hochdisperses Siliciumdioxid, vorverkleisterte Maisstärke, Croscarmellose-Natrium, Stearinsäure, Natriumlaurylsulfat.

Kapselh√ľlle: Gelatine, Titandioxid, Patentblau¬†V, Erythrosin.

Zulassungsnummer

68264 (Swissmedic)

Wo erhalten Sie Algifor Dolo Rhinogrippal? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken und Drogerien, ohne ärztliche Verschreibung.

Packung mit 20 Kapseln.

Zulassungsinhaberin

VERFORA SA, 1752 Villars-sur-Gl√Ęne

Diese Packungsbeilage wurde im April 2020 letztmals durch die ausl√§ndische Referenzbeh√∂rde gepr√ľft. Ohne sicherheitsrelevante Erg√§nzungen von Swissmedic: September 2021.

Anzeige

Wirkstoff(e) Ibuprofen
Zulassungsland Schweiz
Hersteller VERFORA SA
Suchtgift Nein
ATC Code R01BA52
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur Abgabe ohne aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Nasale Dekongestiva zur systemischen Anwendung

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden