Optifen Dolo Duo¬ģ, Filmtabletten

Abbildung Optifen Dolo Duo¬ģ, Filmtabletten
Wirkstoff(e) Paracetamol Ibuprofen
Zulassungsland Schweiz
Hersteller Spirig HealthCare AG
Suchtgift Nein
ATC Code N02BE51
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur Abgabe ohne aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Andere Analgetika und Antipyretika

Zulassungsinhaber

Spirig HealthCare AG

Medikamente mit gleichem Wirkstoff

Medikament Wirkstoff(e) Zulassungsinhaber
Dialgine¬ģ Paracetamol Coffein INTERMEDICA
Paracetamol Stada¬ģ Paracetamol Spirig HealthCare AG
Morphini HCl Streuli¬ģ Tropfen zum Einnehmen Paracetamol Morphin Streuli Pharma AG
Panadol¬ģ-S Paracetamol GSK CONSUMER HEALTHCARE
Tylenol¬ģ forte Paracetamol Janssen-Cilag

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Optifen Dolo Duo Filmtabletten ist ein Kombinationspräparat bestehend aus Ibuprofen und Paracetamol.

Optifen Dolo Duo Filmtabletten wird angewendet f√ľr die kurzzeitige symptomatische Behandlung von leichten bis m√§ssig starken Schmerzen bei Erwachsenen.

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Wann ist bei der Einnahme / Anwendung von Optifen Dolo Duo Vorsicht geboten?

W√§hrend der Behandlung mit Optifen Dolo Duo Filmtabletten k√∂nnen im oberen Magen-Darm-Trakt Schleimhautgeschw√ľre, selten Blutungen oder in Einzelf√§llen Perforationen (Magen-, Darmdurchbr√ľche) auftreten. Diese Komplikationen k√∂nnen w√§hrend der Behandlung jederzeit auch ohne Warnsymptome auftreten. Um dieses Risiko zu verringern, sollte die kleinste wirksame Dosis w√§hrend der k√ľrzest m√∂glichen Therapiedauer angewendet werden. Wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Ihre √Ąrztin, wenn Sie Magenschmerzen haben und einen Zusammenhang mit der Einnahme des Arzneimittels vermuten.

F√ľr gewisse Schmerzmittel, die sogenannten COX-2-Hemmer, wurde unter hohen Dosierungen und/oder Langzeitbehandlung ein erh√∂htes Risiko f√ľr Herzinfarkt und Schlaganfall festgestellt. Ob dieses erh√∂hte Risiko auch f√ľr Optifen Dolo Duo zutrifft, ist noch nicht bekannt. Falls Sie bereits einen Herzinfarkt, Schlaganfall oder eine Venenthrombose hatten, oder falls Sie Risikofaktoren haben (wie hoher Blutdruck, Diabetes (Zuckerkrankheit), hohe Blutfettwerte, Rauchen), wird Ihr Arzt oder Ihre √Ąrztin entscheiden, ob Sie Optifen Dolo Duo trotzdem anwenden k√∂nnen. Informieren Sie in jedem Fall Ihren Arzt oder Ihre √Ąrztin dar√ľber.

√Ąltere Patienten k√∂nnen empfindlicher auf Optifen Dolo Duo reagieren als j√ľngere Erwachsene. Nebenwirkungen treten nach Anwendung von sogenannten nicht-steroidalen Entz√ľndungshemmern bei √§lteren Patienten h√§ufiger auf, insbesondere Blutungen und Durchbr√ľche im Magen- und Darmbereich. Es ist besonders wichtig, dass √§ltere Patienten eventuelle Nebenwirkungen sofort Ihrem Arzt bzw. Ihrer √Ąrztin melden.

Unter Schmerzmittel-Therapie wurde sehr selten √ľber schwerwiegende Hautreaktionen mit R√∂tung und Blasenbildung berichtet (exfoliative Dermatitis, Stevens-Johnson-Syndrom und toxische epidermale Nekrolyse/Lyell-Syndrom). Beim ersten Zeichen von Hautausschl√§gen, Schleimhautl√§sionen oder sonstigen Anzeichen einer √úberempfindlichkeitsreaktion sollte Optifen Dolo Duo Filmtabletten abgesetzt und umgehend der Arzt oder die √Ąrztin konsultiert werden.

Optifen Dolo Duo Filmtabletten sollte nicht angewendet werden, wenn Sie an Windpocken erkrankt sind.

Wenn Sie nach der Anwendung von Optifen Dolo Duo Probleme mit Ihrem Sehverm√∂gen bemerken, beenden Sie die Anwendung und suchen Sie einen Arzt oder √Ąrztin auf.

In folgenden Situationen d√ľrfen Sie Optifen Dolo Duo nur auf √§rztliche Verschreibung und unter √§rztlicher √úberwachung einnehmen:

  • Wenn Sie gegenw√§rtig wegen einer ernsthaften Krankheit in √§rztlicher Behandlung sind.
  • Falls Sie bereits einen Herzinfarkt, Schlaganfall oder eine Venenthrombose hatten, oder falls Sie Risikofaktoren haben (wie hoher Blutdruck, Diabetes, hohe Blutfettwerte, Rauchen). F√ľr gewisse Schmerzmittel wurde ein erh√∂htes Risiko f√ľr Herzinfarkt und Schlaganfall festgestellt. Ihr Arzt oder Ihre √Ąrztin wird entscheiden, ob Sie Optifen Dolo Duo Filmtabletten trotzdem anwenden k√∂nnen und welche Dosis f√ľr Sie geeignet ist.
  • Wenn Sie herzkrank oder nierenkrank sind, falls Sie Arzneimittel gegen Bluthochdruck (z.B. harntreibende Mittel, ACE-Hemmer) einnehmen oder bei einem erh√∂hten Fl√ľssigkeitsverlust, z.B. durch starkes Schwitzen. Die Einnahme von Optifen Dolo Duo Filmtabletten kann die Funktion Ihrer Nieren beeintr√§chtigen, was zu einer Erh√∂hung des Blutdrucks und/oder zu Fl√ľssigkeitsansammlungen (√Ėdemen) f√ľhren kann.
  • Bei Patientinnen und Patienten mit einer Vorgeschichte an Magen- oder Zw√∂lffingerdarmgeschw√ľr.
  • bei eingeschr√§nkter Leber-, Nieren- oder Herzfunktion.
  • bei St√∂rungen der Blutgerinnung.
  • bei Patientinnen und Patienten, die an Asthma, einer chronischen Entz√ľndung der Nasenschleimhaut (chronischer Schnupfen), allergischen Erkrankungen oder an bestimmten rheumatischen Erkrankungen (Lupus erythematodes oder Mischkollagenosen) leiden oder litten.
  • Falls Sie vor kurzem wegen einem Schwangerschaftsabbruch behandelt wurden.
  • Wenn Sie gleichzeitig andere Arzneimittel einnehmen wie zum Beispiel: blutverd√ľnnende Medikamente (z.B. Marcoumar, Warfarin oder niedrig dosierte Acetylsalicyls√§ure) oder gewisse Arzneimittel zur Behandlung von Tuberkulose (Rifampicin, Isoniazid), Epilepsie (Phenytoin, Carbamazepin, Phenobarbital), Gicht (Probenecid, Sulfinpyrazon), erh√∂hten Blutfettwerten (Cholestyramin) oder HIV-Infektionen (Zidovudin). Informieren Sie Ihren Arzt oder Ihre √Ąrztin ebenfalls, wenn Sie gleichzeitig Diuretika (harntreibende Mittel), ACE-Hemmer oder ő≤-Blocker (Pr√§parate gegen hohen Blutdruck und Herzinsuffizienz), Antibiotika, bestimmte Mittel gegen Pilzinfektionen (z.B. Voriconazol oder Fluconazol), Immunsuppressiva (Pr√§parate gegen Transplantatabstossungen), pflanzlicher Ginkgo biloba-Extrakt, Arzneimittel gegen erh√∂hten Blutzucker oder Medikamente gegen Depressionen, orale Kortisonpr√§parate, andere Schmerzmittel sowie Arzneimittel mit den Wirkstoffen Chloramphenicol, Salicylamid (und andere Salicylate), Propanthelin, Metoclopramid, Mifepriston, Baclofen, Methotrexat, Digoxin oder Lithium einnehmen.
  • Bei Essst√∂rungen wie Anorexie, Bulimie und sehr starker Abmagerung sowie bei chronischer Mangelern√§hrung.
  • Bei Alkohol√ľberkonsum.
  • Bei Fl√ľssigkeitsmangel und verminderten Mengen an Blut.
  • Bei einer schweren Infektion (z.B. einer Blutvergiftung).

Acetylsalicylsäure oder andere Schmerzmittel sollten nicht gleichzeitig mit Optifen Dolo Duo Filmtabletten eingenommen werden, da das Risiko von Nebenwirkungen erhöht werden kann.

Von der gleichzeitigen Einnahme von Optifen Dolo Duo Filmtabletten und Alkohol ist abzuraten, da bei gleichzeitigem Alkoholkonsum die Nebenwirkungen, insbesondere die den Magen-Darm-Trakt oder das zentrale Nervensystem betreffen, verstärkt werden können. Besonders bei fehlender gleichzeitiger Nahrungsaufnahme erhöht sich die Gefahr einer Leberschädigung.

Einzelne Personen mit √úberempfindlichkeit auf Schmerz- oder Rheumamittel k√∂nnen auch auf Optifen Dolo Duo Filmtabletten √ľberempfindlich reagieren.

Bei l√§ngerer Verwendung von Schmerzmitteln k√∂nnen Kopfschmerzen auftreten. Behandeln Sie diese nicht mit einer erh√∂hten Dosis des Arzneimittels, sondern informieren Sie Ihren Arzt oder Ihre √Ąrztin.

Die langfristige Einnahme von Schmerzmitteln, insbesondere bei Kombination mehrerer schmerzstillender Wirkstoffe, kann zur dauerhaften Nierensch√§digung mit dem Risiko eines Nierenversagens f√ľhren.

Dieses Arzneimittel kann die Reaktionsf√§higkeit, die Fahrt√ľchtigkeit und F√§higkeit Werkzeuge oder Maschinen zu bedienen, beeintr√§chtigen! Das gilt besonders f√ľr die Einnahme zusammen mit Alkohol.

Informieren Sie Ihren Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. Ihre √Ąrztin, Apothekerin oder Drogistin, wenn Sie

  • an anderen Krankheiten leiden,
  • Allergien haben oder
  • andere Arzneimittel (auch selbst gekaufte!) einnehmen oder √§usserlich anwenden!

Darf Optifen Dolo Duo während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit eingenommen / angewendet werden?

Schwangerschaft

Sollten Sie schwanger sein oder eine Schwangerschaft planen, sollten Sie Optifen Dolo Duo Filmtabletten nur nach R√ľcksprache mit Ihrem Arzt bzw. Ihrer √Ąrztin einnehmen. Im letzten Drittel der Schwangerschaft darf Optifen Dolo Duo Filmtabletten nicht eingenommen werden.

Stillzeit

Optifen Dolo Duo Filmtabletten sollte w√§hrend der Stillzeit nicht eingenommen werden, ausser Ihr Arzt bzw. Ihre √Ąrztin hat es Ihnen ausdr√ľcklich erlaubt.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Erwachsene ab 18 Jahren

Einzeldosen nicht h√§ufiger als alle 6 Stunden einnehmen. Die angegebene maximale Tagesdosis darf nicht √ľberschritten werden.

Um die Beschwerden zu lindern, sollten Sie immer die niedrigste wirksame Dosis √ľber die k√ľrzest m√∂gliche Zeitdauer einnehmen.

1 Filmtablette bis zu dreimal täglich einnehmen. Wenn eine Einzeldosis von 1 Filmtablette die Symptome nicht lindert, können maximal 2 Filmtabletten bis zu dreimal täglich eingenommen werden.

Wenn Sie keine Magenst√∂rungen haben, k√∂nnen Sie Optifen Dolo Duo Filmtabletten n√ľchtern mit etwas Tee oder einem anderen Getr√§nk einnehmen. Die Filmtabletten sind ganz zu schlucken und sollten nicht zerkaut, zerbrochen, zerdr√ľckt oder gelutscht werden.

Wenn Sie unter Magenstörungen leiden, sollten Sie Optifen Dolo Duo Filmtabletten zusammen mit Nahrung einnehmen.

Maximale Tagesdosis

Nehmen Sie nicht mehr als 6 Filmtabletten innerhalb von 24 Stunden ein.

Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren

Die Anwendung und Sicherheit von Optifen Dolo Duo Filmtabletten bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren ist bisher nicht ausreichend gepr√ľft worden.

Schmerzmittel sollen nicht ohne √§rztliche Kontrolle √ľber l√§ngere Zeit regelm√§ssig eingenommen werden. L√§ngerdauernde Schmerzen bed√ľrfen einer √§rztlichen Abkl√§rung. Die angegebene oder vom Arzt bzw. von der √Ąrztin verordnete Dosierung darf nicht √ľberschritten werden.

Halten Sie sich an die in der Packungsbeilage angegebene oder vom Arzt oder von der √Ąrztin verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. mit Ihrer √Ąrztin, Apothekerin oder Drogistin

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wann darf Optifen Dolo Duo nicht eingenommen werden?

Optifen Dolo Duo Filmtabletten darf nicht eingenommen werden,

  • Bei gleichzeitiger Einnahme von anderen Paracetamol-haltigen Arzneimitteln;
  • bei gleichzeitiger Einnahme von anderen sogenannten nicht-steroidalen entz√ľndungshemmenden Arzneimitteln, einschliesslich sogenannter COX-2-Hemmer und Einnahme von Acetylsalicyls√§ure in einer Dosierung von √ľber 75¬†mg t√§glich;
  • bei aktiven oder in der Vergangenheit wiederholt aufgetretenen Magen- und/oder Zw√∂lffingerdarmgeschw√ľren oder Magen-/Darmblutungen;
  • Bei √úberempfindlichkeit gegen√ľber den Wirkstoffen Ibuprofen und Paracetamol und verwandten Substanzen (z.B. Propacetamol) oder einem der Hilfsstoffe. Eine solche √úberempfindlichkeit √§ussert sich z.B. durch Asthma, Atemnot, Kreislaufbeschwerden, Schwellungen der Haut und Schleimh√§ute oder Hautausschl√§ge (Nesselfieber).
  • bei chronischen Darmentz√ľndungen (Morbus Crohn, Colitis ulcerosa);
  • bei erh√∂hter Neigung zu Blutungen;
  • zur Behandlung von Schmerzen nach einer koronaren Bypassoperation am Herzen (resp. Einsatz einer Herz-Lungen-Maschine);
  • Wenn Sie schwanger sind oder stillen (siehe auch Kapitel ¬ęDarf Optifen Dolo Duo w√§hrend einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit eingenommen werden?¬Ľ);
  • bei schwerer Einschr√§nkung der Leber- oder Nierenfunktion oder bei einer erblichen Leberst√∂rung (sogenannte Meulengracht-Krankheit);
  • bei schweren Lebererkrankungen (z.B. akute Hepatitis; Leberzirrhose; Aszites, d.h. Fl√ľssigkeitsansammlung in der Bauchh√∂hle).
  • bei schwerer Herzleistungsschw√§che;
  • bei Alkohol√ľberkonsum;
  • bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren.

Welche Nebenwirkungen kann Optifen Dolo Duo haben?

Jedes Arzneimittel kann unbeabsichtigte oder unerw√ľnschte Wirkungen, sogenannte Nebenwirkungen, haben. Klinische Studien mit Ibuprofen/Paracetamol ‚Äď Kombinationspr√§paraten haben keine anderen Nebenwirkungen gezeigt als solche, die unter Ibuprofen oder Paracetamol alleine beobachtet wurden.

Folgende Nebenwirkungen können bei der Einnahme von Optifen Dolo Duo Filmtabletten auftreten. Sie sind nach ihrer Häufigkeit aufgelistet:

Häufig (betrifft 1 bis 10 von 100 Anwendern)

  • Magen-Darm-Beschwerden wie Verdauungsbeschwerden, Diarrh√∂, √úbelkeit, Erbrechen, Verstopfung, Sodbrennen, Schmerzen im Oberbauch, Bl√§hungen, Teerstuhl, Erbrechen von Blut, gastrointestinale Blutungen. Zentralnerv√∂se Nebenwirkungen wie Einschr√§nkung des Reaktionsverm√∂gens (besonders im Zusammenwirken mit Alkohol), Kopfschmerzen und Schwindel.
  • Akuter Hautausschlag.
  • Schwellung und Fl√ľssigkeitseinlagerung, Schwellung der Kn√∂chel oder Beine (√Ėdem), Fl√ľssigkeitseinlagerungen sprechen im Allgemeinen sofort auf das Absetzen der Kombination an.
  • Erh√∂hte Kreatinin- und Harnstoffwerte im Blut.

Gelegentlich (betrifft 1 bis 10 von 1000 Anwendern)

  • Entz√ľndung der Nasenschleimhaut.
  • √úberempfindlichkeitsreaktionen, Nesselsucht, Juckreiz.
  • Schlaflosigkeit, Angstgef√ľhle, Erregung, Reizbarkeit.
  • Unvollst√§ndige Entleerung der Blase (Harnverhalt).
  • Verdickter Schleim in den Atemwegen.
  • Sehst√∂rungen (die Sehst√∂rungen sind normalerweise reversibel, wenn die Behandlung abgebrochen wird).
  • Ohrensausen, Schwerh√∂rigkeit, Schwindel (Vertigo).
  • Asthma, Verkrampfung der Muskeln der Atemwege und Atemnot, Verschlimmerung einer vorbestehenden Asthmaerkrankung, bei Patienten mit Herzinsuffizienz besteht die Gefahr eines akuten Lungen√∂dems (Wasserlunge).
  • M√ľdigkeit.
  • Magen-Darm-Geschw√ľre, unter Umst√§nden mit Blutung und Durchbruch, oder Blutungen im Magen-Darm-Trakt, Verschlimmerung einer Entz√ľndung des Dickdarms (Colitis) und des Verdauungstrakts (Morbus Crohn), Mundschleimhautentz√ľndung mit Geschw√ľrbildung (ulzerative Stomatitis), Entz√ľndung der Magenschleimhaut (Gastritis).
  • Hautausschlag (einschliesslich Nesselsucht, Juckreiz, Hautr√∂tung, Hautabschuppung).
  • H√§moglobin und H√§matokrit erniedrigt, alkalische Phosphatase im Blut erh√∂ht, Kreatinphosphokinase im Blut erh√∂ht, Anzahl der Blutpl√§ttchen (f√ľr die Blutgerinnung notwendige Zellen) erh√∂ht. Wenngleich kein urs√§chlicher Zusammenhang nachgewiesen wurde, wurden Blutungsepisoden wie Nasenbluten (Epistaxis) oder starke Regelblutung (Menorrhagie) unter der Behandlung mit der Kombination berichtet.

Selten (betrifft 1 bis 10 von 10'000 Anwendern)

  • Aseptische Meningitis (Hirnhautentz√ľndung), bei Patienten mit Vorerkrankungen (wie z.B. systemischer Lupus erythematodes und Mischkollagenose). Die Anzeichen sind u.a. Nackensteifigkeit, Kopfschmerzen, √úbelkeit, Erbrechen, Fieber oder Bewusstseinstr√ľbung.
  • Angina, hohes Fieber, Anschwellen der Lymphknoten im Halsbereich.
  • Allergische Reaktionen, Symptome eines Lupus erythematodes (Schmetterlingsflechte), Blutarmut. Schwellung im Gesicht, Schwellung der Lippen, der Zunge oder des Rachens (Angio√∂dem). Keuchende Atmung, Asthma, Kurzatmigkeit, Atemnot, vor allem, wenn dies auch schon fr√ľher bei der Verwendung von Acetylsalicyls√§ure oder anderen sogenannten nicht-steroidalen entz√ľndungshemmenden Arzneimitteln bei Ihnen aufgetreten ist.
  • Depressionen, Verwirrtheitszust√§nde.
  • ‚ÄěKribbeln oder Taubheit‚Äú der Haut, Schl√§frigkeit.
  • Abnormale Tr√§ume, Sinnest√§uschungen (Halluzinationen).
  • Entz√ľndung des Sehnervs (Optikusneuritis), irreversible Sehst√∂rung oder Sehschw√§che.
  • Akute Leberentz√ľndung (Hepatitis), Gelbsucht (Ikterus), Leberfunktionsst√∂rungen, erh√∂hte Transaminasen-Werte im Blut. Kleinfleckige Einblutungen in die Haut (Purpura), Lichtempfindlichkeit.
  • Verschiedene Erkrankungen der Nieren wie Nierenfunktionsst√∂rungen mit Wasseransammlungen im Gewebe (√Ėdeme), Nierengewebssch√§digung (papill√§re Nekrose) bis hin zu Nierenversagen. Nebenwirkungen der Nieren werden meist nach √úberdosierung, nach chronischem Missbrauch (h√§ufig mit mehreren Schmerzmitteln) oder in Zusammenhang mit einer Lebertoxizit√§t durch Paracetamol beobachtet. Eine akute tubul√§re Nekrose tritt im Allgemeinen in Verbindung mit einer Leberfunktionsst√∂rung auf, wurde aber in seltenen F√§llen auch als Einzelbefund beobachtet.
  • Allgemeine Schwellungen (√Ėdeme). Erh√∂hte Harns√§urewerte im Blut.

Sehr selten (betrifft weniger als 1 von 10'000 Anwendern)

  • Psychotische Zust√§nde.
  • Schneller oder unregelm√§ssiger Herzschlag (Palpitationen), Herzrasen (Tachykardie), Arrhythmie und andere Herzrhythmusst√∂rungen.
  • Herzversagen, Herzschw√§che (f√ľhrt zu Atemnot, Schwellungen), Herzinfarkt.
  • Bluthochdruck, Entz√ľndung der Blutgef√§sse (Vaskulitis).
  • Bauchspeicheldr√ľsenentz√ľndung, Speiser√∂hrenentz√ľndung, Bildung von diaphragmaartigen Darmstrikturen. Leberinsuffizienz, Lebersch√§den (insbesondere bei Langzeitanwendung), Leberversagen, bei √úberdosierung kann Paracetamol ein akutes Leberversagen, Leberfunktionsst√∂rungen, Lebernekrose und Lebersch√§digung hervorrufen.
  • Schwere allergische Reaktionen der Haut mit Bildung von Blasen und/oder grossfl√§chiger Abl√∂sung der Haut.
  • Vermehrtes Schwitzen, Hauterkrankungen mit grossfl√§chiger Schuppung (exfoliative Dermatitis).
  • Schl√§frigkeit.
  • Verschlechterung vorbestehender schwerer Hautinfektionen (m√∂glicherweise treten bei Ihnen Hautausschlag, Blasenbildung und Verf√§rbung der Haut, Fieber, Benommenheit, Durchfall und √úbelkeit auf) oder Verschlechterung anderer Infektionen, einschliesslich Windpocken oder G√ľrtelrose, oder schwere Infektionen mit Zerst√∂rung (Nekrose) von Unterhautzellgewebe und Muskelgewebe, Blasenbildung und Absch√§len der Haut.
  • Haarausfall (Alopezie).
  • Ersch√∂pfung, Unwohlsein.

Einzelfälle

  • Es kann zu einer schweren Hautreaktion, bekannt als DRESS-Syndrom, kommen. Die Symptome von DRESS umfassen Hautausschlag, Fieber, geschwollene Lymphknoten und eine Zunahme von Eosinophilen (einer Form der weissen Blutk√∂rperchen).
  • Bei Behandlungsbeginn kann ein roter, schuppiger, weit verbreiteter Hautausschlag auftreten, mit Unebenheiten und Blasen, die sich in erster Linie auf den Hautfalten, dem Rumpf und den oberen Extremit√§ten befinden (akutes generalisiertes pustul√∂ses Exanthem), und der von Fieber begleitet wird.

Bei unkontrollierter Einnahme (√úberdosierung) ist unverz√ľglich √§rztliche Hilfe aufzusuchen, auch wenn Sie noch keine Beschwerden haben. Wegen des m√∂glichen Risikos einer sehr schweren Lebersch√§digung sind umgehende medizinische Massnahmen entscheidend. √úbelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen, Appetitlosigkeit oder ein allgemeines Krankheitsgef√ľhl k√∂nnen ein Hinweis auf eine √úberdosierung sein, treten aber erst mehrere Stunden bis einen Tag nach Einnahme auf.

Eine √úberdosierung von Paracetamol kann zu einer schweren Lebersch√§digung f√ľhren.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. Ihre √Ąrztin, Apothekerin oder Drogistin. Dies gilt insbesondere auch f√ľr Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Haltbarkeit

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Beh√§lter mit ¬ęEXP¬Ľ bezeichneten Datum verwendet werden.

Lagerungshinweis

Nicht √ľber 30 ¬įC, in der Originalverpackung und ausser Reichweite von Kindern aufbewahren.

Weitere Hinweise

Weitere Ausk√ľnfte erteilt Ihnen Ihr Arzt, Apotheker oder Drogist bzw. Ihre √Ąrztin, Apothekerin oder Drogistin. Diese Personen verf√ľgen √ľber die ausf√ľhrliche Fachinformation.

Anzeige

Weitere Informationen

Was ist in Optifen Dolo Duo enthalten?

Wirkstoffe

Jede Filmtablette enthält 200 mg Ibuprofen und 500 mg Paracetamol.

Hilfsstoffe

Maisstärke, Crospovidon (Typ A), hochdisperses Siliciumdioxid, Povidon K30, vorverkleisterte Stärke, Talkum, Stearinsäure, Polyvinylalkohol, Macrogol 3350, Titandioxid (E 171).

Zulassungsnummer

68629 (Swissmedic)

Wo erhalten Sie Optifen Dolo Duo? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken und Drogerien, ohne ärztliche Verschreibung.

Packungen mit 20 Filmtabletten.

Zulassungsinhaberin

Spirig HealthCare AG, 4622 Egerkingen.

Diese Packungsbeilage wurde im September 2022 letztmals durch die Arzneimittelbeh√∂rde (Swissmedic) gepr√ľft.

Anzeige

Wirkstoff(e) Paracetamol Ibuprofen
Zulassungsland Schweiz
Hersteller Spirig HealthCare AG
Suchtgift Nein
ATC Code N02BE51
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur Abgabe ohne aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Andere Analgetika und Antipyretika

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden