Enalaprilmaleat Arcana 20 mg - Tabletten

Abbildung Enalaprilmaleat Arcana 20 mg - Tabletten
Wirkstoff(e) Enalapril
Zulassungsland √Ėsterreich
Hersteller Arcana Arzneimittel GmbH
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
Zulassungsdatum 27.03.2000
ATC Code C09AA02
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur wiederholten Abgabe gegen aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe ACE-Hemmer, rein

Zulassungsinhaber

Arcana Arzneimittel GmbH

Medikamente mit gleichem Wirkstoff

Medikament Wirkstoff(e) Zulassungsinhaber
Enalapril G.L. 10 mg - Tabletten Enalapril G.L. Pharma GmbH
Mepril 10 mg - Tabletten Enalapril Kwizda Pharma GmbH
Renitec plus 20 mg/6 mg Tabletten Enalapril Hydrochlorothiazid (HCT) Organon Austria GmbH
Renitec 10 mg Tabletten Enalapril Organon Austria GmbH
Enalapril/Lercanidipin Krka 10 mg/10 mg Filmtabletten Enalapril Lercanidipin KRKA d.d. Novo Mesto

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Die Tabletten enthalten den Wirkstoff Enalaprilmaleat. Enalaprilmaleat geh√∂rt zur Gruppe von Arzneimitteln, die ACE (Angiotensin-Converting‚ÄďEnzym)-Hemmer genannt werden. Dieses Arzneimittel wirkt durch Erweiterung Ihrer Blutgef√§√üe. Dadurch wird der Blutdruck gesenkt.

  • Enalaprilmaleat Arcana wird zur Behandlung von Bluthochdruck (Hypertonie) eingesetzt.
  • Es wird auch zur Behandlung von bestimmten Herzerkrankungen verwendet, auch "Herzschw√§che" genannt. Das bedeutet, dass Ihr Herz nicht so gut arbeitet, wie es sollte, um das Blut in Ihrem K√∂rper zu verteilen, was zu M√ľdigkeit nach geringer k√∂rperlicher Anstrengung, Atemlosigkeit und Schwellungen der Kn√∂chel und Beine f√ľhren kann. Enalaprilmaleat Arcana kann bei der Behandlung dieser Beschwerden helfen.
  • Bei vielen Patienten mit einem gesch√§digten Herzmuskel, aber ohne Beschwerden, kann Enalaprilmaleat Arcana helfen, Beschwerden wie Kurzatmigkeit oder Schwellungen zu vermeiden.
  • Enalaprilmaleat Arcana sollte nur bei Kindern mit hohem Blutdruck (Hypertonie) angewandt werden.

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Enalaprilmaleat Arcana darf nicht eingenommen werden:

  • ab dem 4. Schwangerschaftsmonat (die Einnahme von Enalaprilmaleat Arcana ist auch in der fr√ľhen Schwangerschaft zu vermeiden ‚Äď siehe Abschnitt "Schwangerschaft und Stillzeit").

Seite 1 von 10

  • wenn Sie allergisch gegen Enalaprilmaleat, √§hnliche Medikamente derselben Arzneimittelgruppe (ACE-Hemmer) oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind. Die Anzeichen einer allergischen Reaktion k√∂nnen Jucken, Nesselausschlag, Keuchen oder Schwellung von Ihren H√§nden, Rachen, Mund oder Augenlidern sein.
  • wenn Sie fr√ľher schon einmal eine Schwellung von Gesicht, Lippen, Mund, Zunge oder Rachen hatten, die zu Schwierigkeiten beim Schlucken oder Atmen (Angio√∂dem) f√ľhrte und f√ľr die die Ursache nicht bekannt war oder wenn ein Mitglied Ihrer Familie schon einmal ein Angio√∂dem hatte.
  • wenn Sie Diabetes mellitus oder eine eingeschr√§nkte Nierenfunktion haben und mit einem blutdrucksenkenden Arzneimittel, das Aliskiren enth√§lt, behandelt werden.

Nehmen Sie Enalaprilmaleat Arcana nicht ein, wenn einer der oben genannten Punkte auf Sie zutrifft. Wenn Sie sich nicht sicher sind, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker vor der Einnahme von Enalaprilmaleat Arcana.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bevor Sie Enalaprilmaleat Arcana einnehmen,

  • wenn Sie Nierenprobleme wie z.B. eine Nierenarterienstenose (verringerte Durchblutung der Nieren) haben, wenn Sie k√ľrzlich eine Nierentransplantation hatten, wenn Sie ein Dialysepatient sind oder Entw√§sserungstabletten (Diuretika) einnehmen.
  • wenn Sie niedrige Natriumspiegel im Blut haben, eine salzarme Di√§t einhalten oder Sie k√ľrzlich an starkem Erbrechen oder Durchfall gelitten haben oder dehyriert sind.
  • wenn Sie an einer Herzerkrankung leiden, die ‚Äěisch√§mische Herzkrankheit‚Äú genannt wird, wodurch die Blutversorgung des Herzens verringert ist, was zu Brustschmerzen (Angina) f√ľhren kann.
  • wenn Sie an einer Herzerkrankung leiden die "Aortenstenose", "hypertrophe Kardiomyopathie‚Äú oder "Ausflussbehinderung" genannt wird.
  • wenn Sie an einem Zustand leiden, der die Blutversorgung des Gehirns beeinflusst (‚Äězerebrovaskul√§re Erkrankung‚Äú), z.B. nach einem Schlaganfall oder einer vor√ľbergehende Hirndurchblutungsst√∂rung (auch ‚ÄěTIA‚Äú genannt).
  • wenn Sie an Kollagenosen mit Gef√§√übeteiligung leiden, Immunsuppressiva nehmen (zur Behandlung von Autoimmunerkrankungen, wie rheumatoider Arthritis oder nach einer Transplantation).
  • wenn Sie Allopurinol (zur Behandlung von Gicht) oder Procainamid (zur Behandlung von Herzrhythmusst√∂rungen) einnehmen.
  • wenn Sie schon einmal ein Angio√∂dem w√§hrend der Einnahme von anderen Arzneimitteln hatten. Anzeichen sind Juckreiz, Nesselausschlag, Atembeschwerden (Keuchen) oder Schwellung der H√§nde, Rachen, Mund oder Augenlider. Das Risiko f√ľr solche Reaktionen ist bei afro-karibischen Patienten erh√∂ht.
  • wenn Sie Diabetes haben und Antidiabetika einschlie√ülich Insulin einnehmen/anwenden, um Ihren Blutzuckerwert zu kontrollieren (Sie m√ľssen Ihre Blutzuckerspiegel genauestens auf Unterzuckerung kontrollieren, besonders w√§hrend des ersten Monats der gemeinsamen Anwendung).
  • wenn Sie eines der folgenden Arzneimittel zur Behandlung von hohem Blutdruck einnehmen:
    • einen Angiotensin-II-Rezeptor-Antagonisten (diese werden auch als Sartane bezeichnet z.B. Valsartan, Telmisartan, Irbesartan), insbesondere wenn Sie Nierenprobleme aufgrund von Diabetes mellitus haben.
    • Aliskiren.
  • wenn Sie Kaliumerg√§nzungsmittel oder kaliumhaltige Salzersatzstoffe einnehmen.
  • wenn Sie √ľber 70 Jahre alt sind und einen hohen S√§urewert im Blut haben (metabolische Azidose).
  • wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen, die den Kaliumspiegel in Ihrem Blut beeinflussen k√∂nnen, wie z.B. Heparin (ein blutgerinnungshemmendes Arzneimittel).

Seite 2 von 10

  • wenn Sie Lithium zur Behandlung psychischer Erkrankungen einnehmen.
  • wenn Sie eine Operation an den Atemwegen hatten (z.B. der Lunge).
  • wenn Sie vermuten schwanger zu sein (oder wenn Sie schwanger werden k√∂nnten). Die Einnahme von Enalaprilmaleat Arcana wird in der fr√ľhen Schwangerschaft nicht empfohlen und darf nach dem 3. Schwangerschaftsmonat nicht eingenommen werden, da es Ihrem ungeborenem Kind in diesem Stadium ernsthaften Schaden zuf√ľgen kann (siehe Abschnitt Schwangerschaft).

Ihr Arzt wird gegebenenfalls Ihre Nierenfunktion, Ihren Blutdruck und die Elektrolytwerte (z. B. Kalium) in Ihrem Blut in regelm√§√üigen Abst√§nden √ľberpr√ľfen.

Wenn Sie eines der folgenden Arzneimittel anwenden, erhöht sich das Risiko eines Angioödems (rasche Schwellung unter der Haut in Bereichen wie dem Rachen):

  • Sirolimus, Everolimus und andere Arzneimittel, die zur Klasse der mTOR-Inhibitoren geh√∂ren (werden zur Verhinderung einer Absto√üung des Organtransplantats verwendet).

Siehe auch Abschnitt ‚ÄěEnalaprilmaleat Arcana darf nicht eingenommen werden‚Äú.

Bitte beachten Sie, dass Enalaprilmaleat Arcana möglicherweise bei afro-karibischen Patienten weniger wirksam bei der Blutdrucksenkung ist als bei Patienten nicht-afro- karibischer Hautfarbe.

Informieren Sie unverz√ľglich Ihren Arzt, wenn Sie w√§hrend der Einnahme von Enalaprilmaleat Arcana eine der folgenden Beschwerden entwickeln:

  • Gelbsucht (Gelbf√§rbung der Haut oder des Augenwei√ü).
  • trockenen, lang anhaltenden Husten.
  • erh√∂hte Temperatur, Halsschmerzen oder Mundgeschw√ľre (dies k√∂nnen Anzeichen einer Infektion sein, die von der Verminderung der Anzahl wei√üer Blutk√∂rperchen verursacht wird).

Wenn bei Ihnen eine der folgenden Ma√ünahmen durchgef√ľhrt werden soll, sprechen Sie mit dem behandelnden Arzt dar√ľber, dass Sie Enalaprilmaleat Arcana einnehmen:

  • jegliche Operation oder Verabreichung von Narkosemitteln (auch bei einem Zahnarzt).
  • eine Behandlung, genannt LDL-Apherese, um Cholesterin mit einer Maschine aus Ihrem Blut zu entfernen.
  • eine Densensibilisierungsbehandlung, um die allergischen Reaktionen nach einem Bienen- oder Wespenstich zu vermindern.

Routinetests

Wenn Sie mit der Behandlung mit Enalaprilmaleat Arcana beginnen, wird Ihr Arzt Ihren Blutdruck regelm√§√üig √ľberwachen, um sicherzustellen, dass Sie die richtige Dosis erhalten. Zus√§tzlich kann der Arzt bei einigen Patienten Tests zur Messung Ihres Kalium- und Kreatininwertes, der Leberenzymspiegel und des Blutbilds durchf√ľhren.

Kinder und Jugendliche

Die Daten f√ľr die Verwendung von Enalaprilmaleat Arcana bei Kindern √ľber 6 Jahren mit hohem Blutdruck sind limitiert, aber bei Kindern mit Herzproblemen gibt es keine Informationen. Enalaprilmaleat Arcana darf nicht bei Babys oder Kindern mit eingeschr√§nkter Nierenfunktion verwendet werden.

Einnahme von Enalaprilmaleat Arcana zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden k√ľrzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt. Dies gilt auch f√ľr pflanzliche Arzneimittel. Auch

einige andere Medikamente können die Wirkungsweise von Enalaprilmaleat Arcana beeinflussen:

  • kaliumsparende entw√§ssernde Arzneimittel (Diuretika) wie z.B. Spironolacton, Eplerenon, Triamteren oder Amilorid, Kaliumerg√§nzungsmittel oder kaliumhaltige Salzersatzstoffe. Enalaprilmaleat Arcana kann den Kaliumspiegel in Ihrem Blut erh√∂hen und zu Hyperkali√§mie f√ľhren. Dies verursacht geringe Anzeichen und ist √ľblicherweise durch Bluttests zu diagnostizieren.
  • entw√§ssernde Arzneimittel (Diuretika), wie Thiazide (z. B. Bendroflumethazid), Furosemid oder Bumetanid, da diese Arzneimittel schon nach der ersten Einnahme zu einem starken Blutdruckabfall f√ľhren k√∂nnten.
  • andere blutdrucksenkende Arzneimittel wie Angiotensin-Rezeptor-Blocker (z.B. Losartan und Valsartan), Nitroglyzerin, Nitrate und gef√§√üerweiternde Mittel (Vasodilatoren), da sie die Wirkung von Enalaprilmaleat Arcana verst√§rken k√∂nnen.
  • Arzneimittel zur Behandlung von Blutpfropfen (Thrombolytika) wie Heparin, Co- Trimoxazol, auch bekannt als Trimethoprim/Sulfamethoxazol oder andere Arzneimittel, die den Kaliumspiegel im Blut erh√∂hen.
  • Lithium, ein Arzneimittel, das f√ľr die Behandlung von psychiatrischen Erkrankungen verwendet wird. Die Anwendung von Enalaprilmaleat Arcana mit Lithium wird nicht empfohlen, da die Lithiumspiegel in Ihrem Blut erh√∂ht werden.
  • Arzneimittel, die sehr oft zur Verhinderung einer Absto√üung des Organtransplantats verwendet werden (Sirolimus, Everolimus und andere Arzneimittel, die zur Klasse der mTOR- Inhibitoren geh√∂ren). Siehe Abschnitt ‚ÄěWarnhinweise und Vorsichtsma√ünahmen‚ÄĚ.
  • trizyklische Antidepressiva wie Amitriptylin (zur Behandlung von Depressionen), Antipsychotika wie Phenotiazine (zur Behandlung von schweren Angstzust√§nden und anderen seelischen Erkrankungen), da die Wirkung von Enalaprilmaleat verst√§rkt werden k√∂nnte.
  • Schmerzmittel wie Morphine oder An√§sthetika, da Ihr Blutdruck zu niedrig werden k√∂nnte.
  • Arzneimittel zur Linderung von Steifheit oder zur Entz√ľndungshemmung verbunden mit schmerzhaften Zust√§nden, besonders jene, die Muskeln, Knochen und Gelenke beeintr√§chtigen:
    • einschlie√ülich Goldtherapie, was bei gleichzeitiger Einnahme mit Enalaprilmaleat Arcana zu einer R√∂tung des Gesichts, √úbelkeit, Erbrechen und niederem Blutdruck f√ľhren kann und
    • nicht-steroidale entz√ľndungshemmende Arzneimittel (NSAR einschlie√ülich COX-2- Hemmer) wie z.B. Diflunisal oder Diclofenac. Diese Arzneimittel k√∂nnen eine gute Blutdruckeinstellung verhindern und den Kaliumspiegel in Ihrem Blut erh√∂hen.
  • Arzneimittel wie Ephedrin (verwendet in Hausmitteln gegen Husten und Schnupfen) oder Noradrenalin und Adrenalin, die zur Behandlung von niedrigem Blutdruck, Schock, Herzversagen, Asthma oder Allergien verwendet werden. Gemeinsam mit Enalaprilmaleat Arcana eingenommen, k√∂nnen diese Arzneimittel zu einer st√§ndigen Blutdruckerh√∂hung f√ľhren.
  • Allopurinol (zur Behandlung von Gicht) oder Procainamid (zur Behandlung von Herzrhythmusst√∂rungen), da diese das Risiko f√ľr eine Absenkung der Zahl der wei√üen Blutk√∂rperchen in Ihrem K√∂rper erh√∂hen.
  • Antidiabetika wie Insulin. Enalaprilmaleat Arcana kann eine weitere Senkung Ihres Blutzuckers verursachen, wenn Sie es gemeinsam mit Antidiabetika einnehmen.

Ihr Arzt muss unter Umständen Ihre Dosierung anpassen und/oder sonstige Vorsichtsmaßnahmen treffen:

wenn Sie einen Angiotensin-II-Rezeptor-Antagonisten oder Aliskiren einnehmen (siehe auch Abschnitte ‚ÄěEnalaprilmaleat Arcana darf nicht eingenommen werden" und ‚ÄěWarnhinweise und Vorsichtsma√ünahmen‚Äú).

Wenn Sie sich nicht ganz sicher sind, ob einer der oben genannten Punkte auf Sie zutrifft, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Enalaprilmaleat Arcana einnehmen.

Einnahme von Enalaprilmaleat Arcana zusammen mit Alkohol

Wenn Sie w√§hrend der Einnahme von Enalaprilmaleat Arcana Alkohol trinken, kann dies zu einem starken Blutdruckabfall f√ľhren der Schwindel, Benommenheit oder Mattigkeit bewirkt. Sie sollten Ihren Alkoholkonsum auf ein Minimum beschr√§nken.

Schwangerschaft und Stillzeit

Schwangerschaft

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat. Ihr Arzt wird Ihnen normalerweise empfehlen, die Einnahme von Enalaprilmaleat Arcana zu beenden, bevor Sie schwanger werden oder sobald Sie von der Schwangerschaft wissen und er wird Ihnen die Einnahme eines anderen Arzneimittels an Stelle von Enalaprilmaleat Arcana empfehlen. Die Einnahme von Enalaprilmaleat Arcana wird in der fr√ľhen Schwangerschaft nicht empfohlen und Enalaprilmaleat Arcana darf nach dem 3. Schwangerschaftsmonat nicht eingenommen werden, da es Ihrem Kind ernsthaft schaden kann, wenn es nach dem 3. Schwangerschaftsmonat eingenommen wird.

StiIlzeit

Wenn Sie stillen oder beabsichtigen zu stillen, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat. Das Stillen von Neugeborenen (in den ersten Wochen nach der Geburt) und vor allem von Fr√ľhgeborenen wird w√§hrend der Einnahme von Enalaprilmaleat Arcana nicht empfohlen. Im Fall von √§lteren S√§uglingen sollte Sie Ihr Arzt √ľber den Nutzen und die Risiken einer Einnahme dieses Arzneimittels w√§hrend der Stillzeit im Vergleich zu anderen Behandlungen aufkl√§ren.

Verkehrst√ľchtigkeit und das Bedienen von Maschinen

  • Achtung: Dieses Arzneimittel kann die Reaktionsf√§higkeit und Verkehrst√ľchtigkeit beeintr√§chtigen.

Bestimmte Nebenwirkungen, wie Schwindel oder Schw√§chegef√ľhl, wurden bei der Einnahme von Enalaprilmaleat Arcana beobachtet, was einige Patienten bei der aktiven Teilnahme am Stra√üenverkehr oder beim Bedienen von Maschinen beeintr√§chtigen k√∂nnte.

Enalaprilmaleat Arcana enth√§lt Lactose-Monohydrat. Bitte nehmen Sie Enalaprilmaleat Arcana daher erst nach R√ľcksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Unvertr√§glichkeit gegen√ľber bestimmten Zuckern leiden.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Einnahme dieses Arzneimittels

  • Nehmen Sie dieses Arzneimittel √ľber den Mund ein.
  • Die Anzahl der Tabletten, die Sie t√§glich einnehmen, h√§ngt von Ihrem Zustand ab.
  • Enalaprilmaleat Arcana kann mit oder ohne Mahlzeit eingenommen werden.

Die Bruchrille dient nur zum Teilen der Tablette, um das Schlucken zu erleichtern, und nicht zum Teilen in gleiche Dosen.

Dosis bei Bluthochdruck

Die empfohlene Anfangsdosis betr√§gt abh√§ngig von Ihrem Blutdruck 5 mg t√§glich bis 20 mg t√§glich. Bei Patienten mit leicht erh√∂htem Blutdruck wird eine Dosis von 5 - 10 mg t√§glich empfohlen. √ľr Patienten mit Nierenproblemen, Herzproblemen, niedrigen Salz- und/oder Fl√ľssigkeitsspiegel sollte die Dosis zum Beginn 5 mg oder weniger betragen.

Wenn Sie derzeit hohe Dosen von Diuretika (Arzneimittel zur Entwässerung) nehmen, kann Ihr Arzt Sie bitten, diese 2 - 3 Tage vor der Einnahme von Enalaprilmaleat Arcana abzusetzen. Eine Anfangsdosis von 5 mg oder weniger wird empfohlen.

Wenn Ihr Blutdruck unter Kontrolle ist, beträgt die empfohlene Erhaltungsdosis 20 mg täglich bis zu einem Maximum von 40 mg täglich.

Dosis bei Herzerkrankungen

Bei Patienten mit Herzproblemen wird Enalaprilmaleat Arcana zus√§tzlich zu Diuretika und, wo n√∂tig, mit Digitalis (ein Arzneimittel bei Herzinsuffizienz und unregelm√§√üigem Herzschlag) oder Beta-Blockern (Arzneimittel zur Behandlung von Bluthochdruck, Angina pectoris und Herzproblemen) angewendet. Die Anfangsdosis betr√§gt 2,5 mg und sollte schrittweise auf die √ľbliche Erhaltungsdosis von 20 mg einmal t√§glich oder aufgeteilt auf zwei Gaben √ľber eine Dauer von 2 - 4 Wochen gesteigert werden. Die Maximaldosis betr√§gt 40 mg pro Tag und wird auf zwei Gaben aufgeteilt.

Eingeschränkte Nierenfunktion

Bei Patienten mit Nierenproblemen muss die Dosis von Enalaprilmaleat Arcana abhängig von Ihrer Nierenfunktion angepasst werden. Die Nierenfunktion wird durch die Menge an Kreatinin (ein Abbauprodukt) in Ihrem Harn bestimmt und ebenso durch eine Blutuntersuchung.

Wenn Sie zur Dialyse gehen, wird Ihre Dosierung t√§glich variieren. Ihr Arzt wird Sie √ľber Ihre Dosierung aufkl√§ren.

√Ąltere Patienten

Die Dosierung wird vom Arzt entsprechend Ihrer Nierenfunktion angepasst.

Anwendung bei Kindern und Jugendliche

Es gibt nur begrenzte Erfahrungen bei der Anwendung von Enalaprilmaleat Arcana bei Kindern mit Bluthochdruck. √ľr Kinder, die Tabletten schlucken k√∂nnen, wird die Dosis individuell, dem K√∂rpergewicht und der Wirkung auf den Blutdruck entsprechend angepasst werden. Die empfohlene Anfangsdosis bei Kindern mit 20 kg bis weniger als 50 kg betr√§gt 2,5 mg und 5 mg bei Kindern ab 50 kg. Enalaprilmaleat Arcana wird einmal am Tag eingenommen. Die Dosis sollte den Bed√ľrfnissen des Kindes angepasst werden und bis zu einem Maximum von 20 mg pro Tag bei einem K√∂rpergewicht von 20 kg bis weniger als 50 kg und 40 mg pro Tag bei einem K√∂rpergewicht ab 50 kg betragen.

Babys und Kinder mit Nierenproblemen

Enalaprilmaleat Arcana soll bei Babys und Kindern mit beeinträchtigter Nierenfunktion nicht angewendet werden.

Wenn Sie eine größere Menge von Enalaprilmaleat Arcana eingenommen haben, als Sie sollten

Kontaktieren Sie unverz√ľglich einen Arzt, wenn Sie glauben, mehr Tabletten eingenommen zu haben, als Sie sollten. Die h√§ufigsten Anzeichen und Merkmale einer √úberdosierung sind Blutdruckabfall und Stupor (ein Zustand eines fast kompletten Bewusstseinsverlustes). Andere Symptome k√∂nnen Schwindel oder Benommenheit bis zu einem Blutdruckabfall, starkes und schnelles Herzklopfen, schneller Puls, Angstgef√ľhl, Husten, Nierenversagen und beschleunigte Atmung beinhalten.

Wenn Sie die Einnahme von Enalaprilmaleat Arcana vergessen haben

  • Wenn Sie die Einnahme einer Tablette vergessen haben, lassen Sie die vergessene Dosis aus.
  • Setzen Sie einfach die Einnahme mit der n√§chsten Dosis wie gewohnt fort.
  • Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, um eine vergessene Dosis nachzuholen.

Wenn Sie die Einnahme von Enalaprilmaleat Arcana abbrechen

Unterbrechen oder beenden Sie die Behandlung mit Enalaprilmaleat Arcana nicht ohne R√ľcksprache mit Ihrem Arzt. Wenn Sie die Einnahme Ihres Arzneimittels abbrechen, kann Ihr Blutdruck ansteigen. Wenn Ihr Blutdruck zu hoch wird, kann dies die Funktion Ihres Herzens und Ihrer Nieren beeinflussen.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten m√ľssen.

Die folgenden Nebenwirkungen können mit diesem Arzneimittel auftreten:

Brechen Sie die Einnahme von Enalapril Arcana sofort ab und suchen Sie ein Krankenhaus auf oder informieren Sie umgehend Ihren Arzt, wenn Sie eine der folgenden Nebenwirkungen bemerken:

Häufig (kann bis zu 1 von 10 Behandelte betreffen):

  • Schweres oder dr√ľckendes Gef√ľhl in Ihrer Brust mit Brustschmerzen und erh√∂hter Kurzatmigkeit bei Anstrengung (dies k√∂nnen Anzeichen von Problemen mit Ihrem Herzen sein, wie z.B. Angina)
  • Allergische Reaktion ‚Äď sie k√∂nnten Schwierigkeiten haben beim Atmen oder Keuchen, juckende rote Ausschl√§ge bekommen, oder es k√∂nnten Schwellungen von H√§nden, Mund, Lippen, Zunge, Hals, Gesicht oder Augen auftreten

Gelegentlich (kann bis zu 1 von 100 Behandelte betreffen)

  • M√ľdigkeit, Kurzatmigkeit, K√§ltegef√ľhl in H√§nden und F√ľ√üen und blasse Haut, Schwierigkeiten beim Verheilen von Schnittwunden (dies kann darauf hinweisen, dass sie eine niedrige Anzahl von roten Blutk√∂rperchen im Blut haben)
  • Pl√∂tzlicher Kollaps, Taubheit oder Schw√§che in Armen und Beinen, Kopfschmerzen, Schwindelgew√ľhl und Verwirrtheit, Sehst√∂rungen, Schluckst√∂rungen, undeutliche, verwirrte Sprache oder Sprachverlust (dies k√∂nnen Anzeichen eines Schlaganfalls sein, der von einem Gerinnsel oder einer Blutung verursacht wird, die die Blutzufuhr zu einem Teil des Gehirns beeintr√§chtigt)
  • Pl√∂tzliche Brustschmerzen, die sich in den Nacken oder die Arme ausbreiten k√∂nnen, zusammen mit Kurzatmigkeit und einem klammen Gef√ľhl (dies k√∂nnen Anzeichen eines Herzinfarktes sein)
  • Anhaltende Verstopfung mit geschwollenem Bauch und √úbelkeit (dies k√∂nnen Anzeichen einer Blockade ihres Darms sein)
  • Starke Bauchschmerzen, die in den R√ľcken ausstrahlen k√∂nnen (dies k√∂nnen Anzeichen von Problemen mit Ihrer Bauchspeicheldr√ľse sein)
  • Brennende Magenschmerzen mit Hungergef√ľhl, insbesondere bei n√ľchternem Magen (verursacht von einem Magengeschw√ľr)
  • Produktion von wenig oder keinem Urin, tr√ľber Urin oder Blut im Urin, Schmerzen beim Wasserlassen oder Schmerzen im unteren R√ľcken (dies k√∂nnen Anzeichen von ernsthaften Problemen mit Ihren Nieren sein)

Seite 7 von 10

Selten (kann bis zu 1 von 1.000 Behandelte betreffen)

  • Ein Anstieg in der Anzahl der Infektionen, die Sie bekommen, so wie Fieber, Sch√ľttelfrost, Halsschmerzen oder Mundgeschw√ľre (dies kann darauf hindeuten, dass Sie eine niedrige Anzahl wei√üer Blutk√∂rperchen im Blut haben)
  • Schw√§che, anomale blaue Flecken unbekannter Herkunft oder Blutungen oder h√§ufigere, m√∂glicherweise schwerere Infektionen (dies k√∂nnen Anzeichen eines starken Abfalls aller Arten von Blutzellen sein, was durch eine Knochenmarksdepression bedingt sein kann)
  • Autoimmunerkrankungen, bei denen das Immunsystem versucht, normales, gesundes Gewebe anzugreifen
  • Gelbf√§rbung Ihrer Haut oder Ihres Augenwei√ü, dunkler Urin, blasser Stuhl, M√ľdigkeit, Fieber, √úbelkeit, Schw√§che, Benommenheit und Bauchschmerzen, mit Testergebnissen, die anomale Leberfunktion zeigen (dies k√∂nnen Anzeichen von Problemen mit Ihrer Leber sein)
  • starke schmerzhafte Hautr√∂tung, gro√üe Blasen, Abl√∂sung der oberen Hautschichten, Blutung der Lippen, der Augen oder des Mundes, begleitet von Fieber (dies kann auf ernsthafte Hauterkrankungen wie Stevens-Johnson-Syndrom, Pemphigus oder toxische epidermale Nekrolyse hindeuten)
  • Husten, erh√∂hte Temperatur und Atemschwierigkeiten (dies k√∂nnen Anzeichen von eosinophiler Pneumonie, Lungenentz√ľndung oder Entz√ľndung der Lungenbl√§schen (Alveolitis) sein)

Nicht bekannt (H√§ufigkeit auf Grundlage der verf√ľgbaren Daten nicht absch√§tzbar)

  • Ein niedrigerer Natriumspiegel im Blut als normal, was dazu f√ľhren kann, dass sie sich schwach und verwirrt f√ľhlen mit schmerzenden Muskeln oder Fl√ľssigkeitsretention. Dies kann an inad√§quater Aussch√ľttung von ADH liegen, eines Hormons, das den K√∂rper dazu veranlasst, Wasser zur√ľckzuhalten und das Blut zu verd√ľnnen, was die Menge an Natrium senkt

Andere mögliche Nebenwirkungen:

Sehr häufig (kann mehr als 1 von 10 Behandelte betreffen):

  • √úbelkeit, Schwindel-, Schw√§chegef√ľhl
  • verschwommenes Sehen
  • Husten

Häufig (kann bis zu 1 von 10 Behandelte betreffen):

  • Kopfschmerzen, Depression
  • Benommenheit, vor allem, wenn Sie aufstehen (ein Anzeichen von niedrigem Blutdruck), Ohnmacht
  • Schmerzen im Brustkorb, Ver√§nderungen des Herzrhythmus, rascher Herzschlag, Kurzatmigkeit
  • Durchfall, Bauchschmerzen, Ver√§nderungen des Geschmacksinns, Wasseransammlungen (√Ėdeme), M√ľdigkeit
  • erh√∂hte Kaliumspiegel im Blut, erh√∂hte Kreatininwerte im Blut (beides wird normalerweise durch Labortests festgestellt)

Gelegentlich (betrifft 1 bis 10 Behandelte von 1.000):

  • Angstst√∂rungen, verst√§rkte Bewusstseinswahrnehmung oder ein zittriges Gef√ľhl (verursacht durch einen niedrigen Blutzuckerspiegel), Verwirrung, Schl√§frigkeit, Schlaflosigkeit, Nervosit√§t, Kribbeln oder taubes Gef√ľhl auf der Haut, Drehschwindel (Vertigo)
  • unregelm√§√üiger Herzschlag, den sie als Pochen im Brustkorb f√ľhlen k√∂nnten
  • Laufende Nase, Halsschmerzen und Heiserkeit oder Asthma
  • √úbelkeit mit Erbrechen, Verdauungsbeschwerden, Verstopfung
  • Appetitverlust (Anorexie), Magenreizung, Mundtrockenheit

Seite 8 von 10

  • vermehrtes Schwitzen, Juckreiz, Nesselsucht (Urtikaria), Haarausfall, hoher Eiwei√ügehalt im Urin (normalerweise durch einen Urintest festzustellen)
  • Impotenz, Muskelkr√§mpfe, Hitzewallungen (Flushing), Ohrger√§usche (Tinnitus), allgemeines Unwohlsein, erh√∂hte Temperatur
  • Hoher Blutharnstoffwert, niedriger Blutnatriumspiegel (beides wird normalerweise durch Bluttests festgestellt)

Selten (kann bis zu 1 von 1.000 Behandelte betreffen)

  • Geschwollene Lymphknoten im Nacken, den Achselh√∂hlen oder der Leiste
  • Ungew√∂hnliche Tr√§ume, Schlafst√∂rungen
  • Verminderter Blutfluss zu den Fingern und Zehen, der dazu f√ľhrt, dass sie kalt, wei√ü und schmerzhaft werden (Raynaud-Syndrom), Fl√ľssigkeit in der Lunge, verstopfte oder wunde Nase
  • Schmerzen, Schwellungen oder Geschw√ľre im Mund, Entz√ľndung oder Schmerzen und Schwellung der Zunge
  • Hautr√∂tung oder masern√§hnliche Flecken
  • Vergr√∂√üerte Brustdr√ľsen bei M√§nnern
  • Erh√∂hte Werte von Leberenzymen oder Bilirubin (wird normalerweise in einem Labortest des Blutes festgestellt)

Sehr selten (kann bis zu 1 von 10.000 Behandelte betreffen):

  • Schwellungen im Magen-Darm-Trakt (intestinales Angio√∂dem ‚Äď Anzeichen hierf√ľr k√∂nnen Magenschmerzen, √úbelkeit und Erbrechen und erh√∂hte Calciumspiegel im Blut sein)

Nicht bekannt (H√§ufigkeit auf Grundlage der verf√ľgbaren Daten nicht absch√§tzbar)

Eine komplexe Nebenwirkung wurde beobachtet, die eines oder mehrere der folgenden Anzeichen aufweisen kann:

  • Fieber, Entz√ľndung der Blutgef√§√üe, Schmerzen und Entz√ľndung von Muskeln oder Gelenken
  • Erkrankungen, die die einzelnen Bestandteile des Blutes betreffen (werden normalerweise durch einen Labortest des Blutes festgestellt)
  • Hautausschlag, √úberempfindlichkeit gegen Sonnenlicht und andere Hautreaktionen

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch f√ľr Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie k√∂nnen Nebenwirkungen auch direkt √ľber das nationale Meldesystem anzeigen:

Bundesamt f√ľr Sicherheit im Gesundheitswesen Traisengasse 5

1200 Wien √Ėsterreich

Fax: + 43 (0) 50 555 36207 Website: http://www.basg.gv.at/

Indem Sie Nebenwirkungen melden, k√∂nnen Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen √ľber die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verf√ľgung gestellt werden.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel f√ľr Kinder unzug√§nglich auf.

Nicht √ľber 25¬ļC lagern. In der Originalverpackung aufbewahren. Das Beh√§ltnis fest verschlossen halten.

Geben Sie die Tabletten nicht in eine andere Verpackung, da es zu einem Vermischen kommen kann.

Sie d√ľrfen dieses Arzneimittel nach dem auf der Blisterpackung und dem Umkarton nach ‚Äěverwendbar bis‚Äú angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

Anzeige

Weitere Informationen

Was Enalaprilmaleat Arcana enthält

  • Der Wirkstoff ist Enalaprilmaleat. Jede Tablette enth√§lt 20 mg Enalaprilmaleat.
  • Die sonstigen Bestandteile sind: Natriumhydrogencarbonat, vorverkleisterte St√§rke, Maisst√§rke, Lactose-Monohydrat (siehe Abschnitt 2. ‚ÄěEnalaprilmaleat Arcana enth√§lt Lactose‚Äú), Magnesiumstearat, Eisenoxid (E172).

Wie Enalaprilmaleat Arcana aussieht und Inhalt der Packung

Enalaprilmaleat Arcana 20 mg ‚Äď Tabletten sind pfirsichfarben, dreieckig mit abgerundeten Ecken, bikonvex, mit der Pr√§gung ‚Äě20‚Äú √ľber ‚ÄěG‚Äú auf einer Seite und einer Bruchlinie auf der anderen.

Die Tabletten sind ca. 9 mm lang, 9 mm breit und 4 mm dick.

Sie sind in HDPE-Tablettenbeh√§ltnissen mit Trockenmittel und Sicherheitsverschluss (Packungsgr√∂√üen: 10, 11, 14, 20, 28, 30, 50, 56, 60, 84, 90, 100, 250, 500 St√ľck) sowie in Alu/Alu-Blisterpackungen (Packungsgr√∂√üen: 10, 11, 14, 20, 28, 30, 49, (49 x 1 Blister), 50, 56, 60, 84, 90, 98, 100, 250, 500 St√ľck) erh√§ltlich. Es werden m√∂glicherweise nicht alle Packungsgr√∂√üen in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer:

Arcana Arzneimittel GmbH, 1140 Wien

Hersteller:

Generics [UK] Ltd., Potters Bar, Vereinigtes Königreich

McDermott Laboratories Ltd t/a Gerard Laboratories, Dublin 13, Irland

Mylan Hungary Kft, H-2900 Komarom, Mylan utca 1, Ungarn

Z. Nr.: 1-23569

Dieses Arzneimittel ist in den Mitgliedsstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) unter den folgenden Bezeichnungen zugelassen:

Belgien, Dänemark, Finnland, Spanien: Enalapril Mylan Deutschland: Enalapril dura

Griechenland: Enalapril/Generics Irland: Innopril

Luxemburg: Enalapril maleate Mylan Niederlande: Enalapril Maleaat Mylan Portugal: Maleato de Enalapril Mylan Vereinigtes Königreich: Enalapril Maleate

Diese Gebrauchsinformation wurde zuletzt √ľberarbeitet im Juni 2017.

Anzeige

Wirkstoff(e) Enalapril
Zulassungsland √Ėsterreich
Hersteller Arcana Arzneimittel GmbH
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
Zulassungsdatum 27.03.2000
ATC Code C09AA02
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur wiederholten Abgabe gegen aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe ACE-Hemmer, rein

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden