Enalapril/HCT Teva 20 mg/12,5 mg Tabletten

Abbildung Enalapril/HCT Teva 20 mg/12,5 mg Tabletten
Wirkstoff(e) Enalapril Hydrochlorothiazid (HCT)
Zulassungsland √Ėsterreich
Hersteller Teva
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
ATC Code C09BA02
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur wiederholten Abgabe gegen aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe ACE-Hemmer, Kombinationen

Zulassungsinhaber

Teva

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?


  • Enalapril geh√∂rt zu einer Gruppe von Arzneimitteln, die Angiotensin-Converting-Enzym- Hemmer (ACE-Hemmer) genannt werden und die den Blutdruck dadurch senken, dass sie die Blutgef√§√üe weiten.
  • Hydrochlorothiazid (HCT) geh√∂rt zu einer Gruppe von Arzneimitteln, die Diuretika (‚ÄěEntw√§sserungstabletten‚Äú) genannt werden und die den Blutdruck dadurch senken, dass sie die Urinausscheidung vermehren.
  • Enalapril/HCT Teva Tabletten enthalten eine Kombination von Enalapril und Hydrochlorothiazid und werden zur Behandlung von Bluthochdruck verwendet, wenn die Behandlung mit Enalapril allein nicht ausreichend ist. Es ist auch m√∂glich, dass Ihr Arzt Ihnen Enalapril/HCT Teva Tabletten anstatt der einzelnen Enalapril- und Hydrochlorothiazid-Tabletten gleicher Dosis verschreibt. Diese fixe Kombination ist nicht f√ľr die Anfangsbehandlung geeignet.


Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Enalapril/HCT Teva darf nicht eingenommen werden,

  • wenn Sie allergisch gegen Enalapril, Hydrochlorothiazid oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind
  • wenn Sie allergisch gegen andere ACE-Hemmer z.B. Ramipril oder Sulfonamide (haupts√§chlich Antibiotika z.B. Sulfamethoxazol) sind
  • wenn Sie infolge einer fr√ľheren Behandlung mit anderen Arzneimitteln der Gruppe der ACE- Hemmer (Angiotensin-Converting-Enzym-Hemmer) wie z.B. Ramipril an einer Schwellung der Extremit√§ten, des Gesichts, der Lippen, des Rachens, des Mundes oder der Zunge (Angio√∂dem) litten
  • wenn Sie aus irgendwelchen anderen Gr√ľnden fr√ľher an einer Schwellung der Extremit√§ten, des Gesichts, der Lippen, des Rachens, des Mundes oder der Zunge (Angio√∂dem) gelitten haben
  • wenn irgendeiner Ihrer Blutsverwandten fr√ľher an einer Schwellung der Extremit√§ten, des Gesichts, der Lippen, des Rachens, des Mundes oder der Zunge (Angio√∂dem) gelitten hat
  • wenn Sie schwere Nierenprobleme haben
  • wenn Sie keinen Urin ausscheiden
  • wenn Sie schwere Leberprobleme oder eine neurologische Erkrankung als Folge schwerer Leberprobleme (hepatische Enzephalopathie) haben
  • wenn Sie l√§nger als drei Monate schwanger sind (es ist auch besser, Enalapril/HCT in der fr√ľhen Schwangerschaft zu vermeiden ‚Äď siehe Abschnitt 2: Schwangerschaft, Stillzeit und Zeugungs-/Geb√§rf√§higkeit)
  • wenn Sie Diabetes mellitus oder eine eingeschr√§nkte Nierenfunktion haben und mit einem blutdrucksenkenden Arzneimittel, das Aliskiren enth√§lt, behandelt werden.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bevor Sie Enalapril/HCT einnehmen,

  • wenn Sie eine Arterienverengung (Arteriosklerose), die Hirnblutgef√§√üe betreffende (zerebrovaskul√§re) Probleme wie z.B. einen Schlaganfall oder eine vor√ľbergehende isch√§mische Attacke (TIA, ein ‚ÄěMini-Schlaganfall) haben
  • wenn Sie an Herzversagen leiden
  • wenn Sie einen niedrigen Blutdruck haben, Sie eine salzarme Di√§t durchf√ľhren oder Sie Diuretika (‚ÄúEntw√§sserungstabletten‚Äú) einnehmen
  • wenn Sie abnormale Mengen an Wasser und Mineralien in Ihrem K√∂rper haben (St√∂rungen im Fl√ľssigkeits-/Mineralhaushalt)
  • wenn Sie Herzmuskelerkrankungen (hypertrophe Kardiomyopathie), eine Verengung der Hauptarterie, die das Blut vom Herzen weg transportiert, der Aorta (Aortenstenose), oder andere Formen eines Herzproblems haben, die Abflussbehinderungen genannt werden
  • wenn bei Ihnen eine LDL-Aph√§rese durchgef√ľhrt wird (Entfernung von Cholesterin aus dem Blut mit Hilfe einer Maschine)
  • wenn bei Ihnen eine Desensibilisierung auf Insektengift, z.B. Bienen- oder Wespenstiche durchgef√ľhrt wird
  • wenn Sie Diabetes haben
  • wenn Sie an Gicht leiden, die Harns√§urewerte in Ihrem Blut hoch sind oder Sie mit Allopurinol behandelt werden
  • wenn Sie ein Narkosemittel (An√§sthetikum) ben√∂tigen
  • wenn Sie vor kurzem an l√§ngerem starkem Erbrechen und/oder schwerem Durchfall gelitten haben
  • wenn bei Ihnen eine Untersuchung zur √úberpr√ľfung Ihrer Nebenschilddr√ľsenfunktion durchgef√ľhrt werden soll
  • wenn Sie Leber- oder Nierenprobleme haben oder hatten oder Sie verengte Nierenarterien (Nierenarterienstenose) oder nur eine funktionierende Niere haben oder bei Ihnen eine Blutw√§sche durchgef√ľhrt wird
  • wenn Sie Gef√§√üerkrankungen wie z.B. Systemischen Lupus erythematodes (SLE) oder Sklerodermie (Kollagenosen) haben, die mit Hautausschlag, Gelenkschmerzen und Fieber einhergehen k√∂nnen
  • wenn Sie Probleme mit Allergien oder Asthma haben
  • wenn Sie Lithium einnehmen, welches zur Behandlung einiger psychischer Erkrankungen eingesetzt wird
  • wenn Sie eines der folgenden Arzneimittel zur Behandlung von hohem Blutdruck einnehmen:

    • einen Angiotensin-II-Rezeptor-Antagonisten (diese werden auch als Sartane bezeichnet - z. B. Valsartan, Telmisartan, Irbesartan), insbesondere wenn Sie Nierenprobleme aufgrund von Diabetes mellitus haben.
    • Aliskiren.

Ihr Arzt wird gegebenenfalls Ihre Nierenfunktion, Ihren Blutdruck und die Elektrolytwerte (z. B. Kalium) in Ihrem Blut in regelm√§√üigen Abst√§nden √ľberpr√ľfen.

Siehe auch Abschnitt ‚ÄěEnalapril/HCT Teva darf nicht eingenommen werden‚Äú.

Sie m√ľssen Ihren Arzt dar√ľber informieren, wenn Sie glauben, dass Sie schwanger sind (oder werden k√∂nnten). Enalapril/HCT wird in der fr√ľhen Schwangerschaft nicht empfohlen und darf nicht eingenommen werden, wenn Sie l√§nger als drei Monate schwanger sind da es Ihrem Baby in dieser

Phase ernsthaften Schaden zuf√ľgen kann (siehe Abschnitt ‚ÄěSchwangerschaft, Stillzeit und Zeugungs- /Geb√§rf√§higkeit‚Äú).

Enalapril/HCT Teva wird im Allgemeinen nicht empfohlen, wenn das Folgende zutrifft. Sprechen Sie deshalb mit Ihrem Arzt, bevor Sie mit der Einnahme dieses Arzneimittels beginnen:

  • wenn Sie k√ľrzlich ein Nierentransplantat bekommen haben
  • wenn Sie hohe Kaliumspiegel in Ihrem Blut haben

Siehe unten ‚ÄěEinnahme von Enalapril/HCT Teva zusammen mit anderen Arzneimitteln‚Äú

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie Leistungssportler sind und bei Ihnen Dopingtests durchgef√ľhrt werden, da Enalapril/ HCT Teva einen Wirkstoff enth√§lt, der zu positiven Ergebnissen bei Dopingkontrollen f√ľhren kann.

√Ąltere oder mangelern√§hrte Patienten sollten besonders vorsichtig sein, wenn Sie Enalapril/ HCT Teva einnehmen.

Enalapril/HCT Teva kann bei Personen mit schwarzer Hautfarbe weniger wirksam sein.

Dieses Arzneimittel wird nicht f√ľr die Anwendung bei Kindern empfohlen.

Während Sie Enalapril/HCT Teva einnehmen:

Wenn folgende Symptome bei Ihnen auftreten, sollten Sie sofort Ihren Arzt informieren:

  • Sie f√ľhlen sich schwindelig nach der ersten Dosis. Einige Menschen reagieren auf ihre erste Dosis oder wenn ihre Dosis erh√∂ht wird, indem Sie sich schwindelig, schwach, matt und krank f√ľhlen.
  • Pl√∂tzliches Anschwellen der Lippen, des Gesichts und des Halses, m√∂glicherweise auch der H√§nde und F√ľ√üe oder keuchende Atmung oder Heiserkeit. Diesen Zustand nennt man Angio√∂dem. Dies kann zu jedem Zeitpunkt w√§hrend der Behandlung auftreten. Bei Patienten mit schwarzer Hautfarbe l√∂sen ACE-Hemmer h√§ufiger ein Angio√∂dem aus, als bei Patienten anderer Hautfarbe.
  • Hohe Temperaturen, Halsschmerzen oder Geschw√ľre im Mund (diese k√∂nnen Symptome einer Infektion sein, verursacht durch die Abnahme der Zahl der wei√üen Blutk√∂rperchen).
  • Gelbf√§rbung der Haut und des Wei√üen im Auge (Gelbsucht), das Anzeichen einer Lebererkrankung sein kann.
  • Ein trockener Husten, der √ľber eine lange Zeit anh√§lt. Bei der Anwendung von ACE-Hemmern wurde √ľber Husten berichtet, aber er kann auch ein Symptom f√ľr andere Erkrankungen des oberen Atmungstraktes sein.

Einnahme von Enalapril/HCT Teva zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden, k√ľrzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden, einschlie√ülich Arzneimitteln, die ohne Verschreibung erh√§ltlich sind, pflanzlichen Arzneimitteln oder Naturprodukten.

  • Kaliumpr√§parate oder kaliumhaltige Salzersatzstoffe
  • Diuretika (‚ÄěEntw√§sserungstabletten), welche zur Behandlung von Bluthochdruck, einschlie√ülich Kaliumsparende Diuretika wie Spironolacton, Triamteren oder Amilorid
  • Andere Arzneimittel zur Behandlung von Bluthochdruck
  • Ihr Arzt muss unter Umst√§nden Ihre Dosierung anpassen und/oder sonstige Vorsichtsma√ünahmen treffen:

    • wenn Sie einen Angiotensin-II-Rezeptor-Antagonisten oder Aliskiren einnehmen (siehe auch Abschnitte ‚ÄěEnalapril/HCT Teva darf nicht eingenommen werden" und ‚ÄěWarnhinweise und Vorsichtsma√ünahmen‚Äú)
  • Narkosemittel und Arzneimittel zur Behandlung von geistigen St√∂rungen oder Depressionen sowie Arzneimittel zur Behandlung von psychotischen Erkrankungen, trizyklische Antidepressiva oder Beruhigungsmittel
  • Lithium, eine Arzneimittel zur Behandlung von seelischen St√∂rungen
  • Nicht-steroidale Antirheumatika (NSAIDs), da diese m√∂glicherweise verhindern dass ihr Blutdruck gut kontrolliert und der Kaliumspiegel im Blut erh√∂ht wird
  • Goldinjektionen (Natriumaurothiomalat), ein Arzneimittel welches gegen rheumatische Arthritis injiziert wird
  • Substanzen wie Ephedrin, kommt in Husten- bzw. Erk√§ltungspr√§paraten vor, oder Noradrenalin und Adrenalin, zur Behandlung von niedrigem Blutdruck, Schock, Herzversagen, Asthma oder Allergien
  • Arzneimittel die den Blutzuckerspiegel senken, wie Insulin oder jene die oral eingenommen werden
  • Cholestyramin und Colestipol, Wirkstoffe zur Senkung der Blutfettwerte
  • Corticosteroide, entz√ľndungshemmende hormon√§hnliche Substanzen
  • Corticotropin (ACTH), wird meist eingesetzt um zu testen ob Ihre Nebennieren richtig arbeiten
  • Muskelrelaxanzien (z.B.; Tubocurarinchlorid, Arzneimittel die zur Entspannung der Muskeln w√§hrend einer Operation eingesetzt werden)
  • Arzneimittel zur Krebsbehandlung, wie Cyclophosphamid oder Methotrexat
  • Herzglykoside (z.B.: Digoxin, ein Arzneimittel zur Kr√§ftigung Ihres Herzens)
  • Arzneimittel welche als Nebenwirkung zu einer Ver√§nderung in der Erregungsleitung des Herzens f√ľhren wie Arzneimittel zur Behandlung von Herzrhythmusst√∂rungen (z.B. Chinidin, Procainamid, Amiodaron. Sotalol)

Einnahme von Enalapril/HCT Teva zusammen mit Nahrungsmitteln, Getränken und Alkohol

Enalapril/HCT Teva kann ohne R√ľcksicht auf die Mahlzeiten eingenommen werden.

Wenn Sie Alkohol trinken wenn Sie dieses Arzneimittel einnehmen kann dies die blutdrucksenkende Wirkung verstärken (und kann u.a. Schwindel beim Aufstehen verursachen).

Schwangerschaft, Stillzeit und Zeugungs-/Gebärfähigkeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Schwangerschaft

Sie m√ľssen Ihren Arzt dar√ľber informieren, wenn Sie glauben, dass Sie schwanger sind (oder werden k√∂nnten). Ihr Arzt wird Ihnen √ľblicherweise anordnen, Enalapril/HCT Teva abzusetzen, bevor Sie schwanger werden oder sobald Sie wissen, dass Sie schwanger sind und er wird Ihnen ein anderes Arzneimittel verordnen. Enalapril/HCT Teva wird nicht w√§hrend der Schwangerschaft empfohlen und darf nicht eingenommen werden, wenn Sie l√§nger als drei Monate schwanger sind, da es Ihrem Baby ernsthaften Schaden zuf√ľgen kann, wenn es nach dem dritten Schwangerschaftsmonat eingenommen wird.

Stillzeit

Geben Sie Ihrem Arzt Bescheid, wenn Sie stillen oder mit dem Stillen beginnen m√∂chten. Enalapril/ HCT Teva wird f√ľr stillende M√ľtter nicht empfohlen.

Fragen Sie vor der Einnahme von allen Arzneimittel Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Verkehrst√ľchtigkeit und F√§higkeit zum Bedienen von Maschinen

Achtung: dieses Arzneimittel kann die Reaktionsf√§higkeit und Verkehrst√ľchtigkeit beeintr√§chtigen.

Schwindel und M√ľdigkeit wurden von Menschen berichtet, die Enalapril/HCT Teva einnehmen; wenn eines davon bei Ihnen auftritt, lenken Sie kein Auto und Bedienen Sie keine Maschinen (siehe auch Abschnitt 4. ‚ÄěWelche Nebenwirkungen sind m√∂glich?‚Äú).

Enalapril/HCT Teva enthält Lactose

Patienten, die eine Unvertr√§glichkeit gegen√ľber Lactose haben, sollten beachten, dass Enalapril/HCT Teva eine geringe Menge Lactose enth√§lt. Wenn Ihnen Ihr Arzt gesagt hat, dass Sie eine Unvertr√§glichkeit gegen√ľber bestimmten Zuckern haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt bevor Sie dieses Arzneimittel einnehmen.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Erwachsene

Die empfohlene Dosis beträgt eine Tablette einmal täglich.

√Ąltere Personen

Ihr Arzt kann die Dosis von Enalapril und Hydrochlorothiazid vorsichtig anpassen.

Nierenprobleme

Ihr Arzt kann die Dosis von Enalapril und Hydrochlorothiazid vorsichtig anpassen.

Art der Anwendung

Die Tabletten sollten mit Wasser geschluckt werden. Enalapril/ HCT kann mit einer Mahlzeit oder auf n√ľchternen Magen eingenommen werden.

Wenn Sie eine größere Menge von Enalapril/HCT Teva eingenommen haben, als Sie sollten

Wenn Sie (oder jemand anders) viele Tabletten gleichzeitig geschluckt haben oder wenn Sie glauben, dass ein Kind eine Tablette geschluckt hat, holen Sie sofort √§rztlichen Rat ein. Eine √úberdosis kann zu niedrigem Blutdruck, schnellem oder langsamem Herzschlag, Herzrasen (ein Gef√ľhl von abnormal schnellem oder unregelm√§√üigem Herzschlag), Schock, schneller Atmung, Husten, √úbelkeit und Erbrechen, Kr√§mpfe, Schwindel, Gef√ľhl der M√ľdigkeit und Verwirrtheit oder √Ąngstlichkeit, Harndrang oder Unf√§higkeit zum Harnlassen f√ľhren. Nehmen Sie diese Gebrauchsinformation, etwaige verbliebene Tabletten und das Beh√§ltnis mit zum Krankenhaus oder Arzt, damit diese wissen, welche Tabletten eingenommen wurden.

Wenn Sie die Einnahme von Enalapril/HCT Teva vergessen haben

Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben. Nehmen Sie die n√§chste Dosis zum √ľblichen Zeitpunkt ein.

Wenn Sie die Einnahme von Enalapril/HCT Teva abbrechen

Die Behandlung eines hohen Blutdrucks ist eine Langzeitbehandlung und eine Unterbrechung der Behandlung muss mit Ihrem Arzt besprochen werden. Eine Unterbrechung oder das Beenden Ihrer Behandlung kann dazu f√ľhren, dass Ihr Blutdruck wieder ansteigt.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten m√ľssen.

Wenn bei Ihnen Folgendes auftritt, beenden Sie die Einnahme von Enalapril/HCT Teva und teilen Sie dies sofort Ihrem Arzt mit oder gehen Sie in die Notaufnahme Ihres nächstgelegenen Krankenhauses:

  • Eine schwere allergische Reaktion, die Angio√∂dem genannt wird (Hautausschlag, Juckreiz, Anschwellen der Extremit√§ten, des Gesichts, der Lippen, des Mundes oder Rachens, das Schwierigkeiten beim Schlucken oder Atmen verursachen kann). Dies ist eine schwere und h√§ufige Nebenwirkung. Sie ben√∂tigen vielleicht schnelle medizinische Betreuung oder m√ľssen in ein Krankenhaus.
  • Gelbsucht (Gelbf√§rbung der Haut und des Wei√üen im Auge). Dies ist eine m√∂glicherweise schwere, aber seltene Nebenwirkung, die ein Anzeichen f√ľr eine Entz√ľndung der Leber ist. Sie ben√∂tigen vielleicht schnelle medizinische Betreuung oder m√ľssen in ein Krankenhaus.

Enalapril/HCT Teva verursacht h√§ufig eine Senkung des Blutdrucks, das mit einem Gef√ľhl der leichten Benommenheit und Schw√§che verbunden ist. Bei einigen Patienten kann dies nach der ersten Dosis auftreten oder wenn die Dosis erh√∂ht wird. Wenn diese Symptome bei Ihnen auftreten, sollten Sie sofort Kontakt mit Ihrem Arzt aufnehmen.

Enalapril/HCT Teva kann zu einer Verringerung der Zahl der wei√üen Blutk√∂rperchen f√ľhren und dadurch kann Ihre Infektabwehr geschw√§cht sein. Wenn bei Ihnen eine Infektion auftritt mit Symptomen wie z.B. Fieber und schwere Beeintr√§chtigung Ihres Allgemeinzustandes, oder Fieber mit lokalen Infektionssymptomen wie z.B. Hals-/Rachen-/Mundentz√ľndung oder Problemen beim Wasserlassen, sollten Sie sofort Ihren Arzt aufsuchen. Es wird ein Bluttest durchgef√ľhrt, um zu sehen, ob m√∂glicherweise die wei√üen Blutk√∂rperchen verringert sind (Agranulozytose). Es ist wichtig, dass Sie Ihren Arzt √ľber Ihr Arzneimittel informieren.

Ein trockener Husten, der √ľber eine lange Zeit anh√§lt, wurde sehr h√§ufig bei der Anwendung von Enalapril/HCT Teva und anderen ACE-Hemmern berichtet. Dies kann aber auch ein Symptom f√ľr eine andere Erkrankung des oberen Atmungstraktes sein. Sie sollten Kontakt zu Ihrem Arzt aufnehmen, wenn dieses Symptom bei Ihnen auftritt.

Die folgenden Nebenwirkungen wurden ebenfalls berichtet:

Sehr häufig (kann mehr als 1 von 10 Personen betreffen)

Häufig (kann bis zu 1 von 10 Personen betreffen)

  • Kopfschmerzen, Depression, niedriger Blutdruck
  • Ohnmacht, , Brustschmerzen, abnormaler Herzrhythmus, Angina, extrem schneller Herzschlag (Tachykardie)
  • Herzinfarkt oder die Hirnblutgef√§√üe betreffende (zerebrovaskul√§re) Probleme (‚ÄúMini- Schlaganfall‚ÄĚ) (haupts√§chlich bei Patienten die an niedrigem Blutdruck leiden)
  • Kurzatmigkeit
  • Durchfall, Bauchschmerzen, ein ver√§nderter Geschmackssinn, Geschmacksver√§nderungen, Zur√ľckbehalten von Fl√ľssigkeit im K√∂rper (Fl√ľssigkeitsretention, √Ėdeme)
  • Hautausschlag, √úberempfindlichkeit/angioneurotisches √Ėdem: angioneurotische √Ėdeme von Gesicht, Gliedma√üen, Lippen, Zunge, Stimmritze und/oder Kehlkopf wurden berichtet.
  • M√ľdigkeit
  • Muskelkr√§mpfe
  • Hohe Kaliumspiegel im Blut, die zu einem abnormalen Herzrhythmus f√ľhren k√∂nnen; Erh√∂hung des Gehalts an Kreatinin im Blut, niedrige Kaliumwerte im Blut, hohe Cholesterinwerte, erh√∂hte Triglyceridwerte, erh√∂hte Harns√§urewerte im Blut

Gelegentlich (kann bis zu 1 von 100 Personen betreffen)

  • Verringerung der Zahl der roten Blutk√∂rperchen, das zu Hautbl√§sse f√ľhren kann und Schw√§che oder Atemlosigkeit verursachen kann (An√§mie)
  • Hypoglyk√§mie (niedrige Blutzuckerspiegel) (siehe ‚ÄúBesondere Vorsicht bei der Einnahme von Enalapril/HCT Teva ist erforderlich‚Äú ‚Äď in Abschnitt 2)
  • Verwirrtheit, Schl√§frigkeit, Schlaflosigkeit, Nervosit√§t, Kribbeln oder Taubheitsgef√ľhl, Schwindel
  • Niedriger Blutdruck verbunden mit √Ąnderungen der K√∂rperhaltung (z.B. Gef√ľhl der leichten Benommenheit oder Schw√§che, wenn Sie aufstehen, nachdem Sie gelegen haben), Palpitationen (ein Gef√ľhl eines schnellen oder besonders starken oder unregelm√§√üigen Herzschlages) , Herzinfarkt oder Schlaganfall (bei Hochrisikopatienten)
  • Rinnende Nase, Halsentz√ľndung, Heiserkeit, Schwierigkeiten beim Atmen, pfeifendes Atmen
  • Darmverschluss, Pankreasentz√ľndung, die starke Schmerzen im Bauch und R√ľcken (Pankreatitis) verursachen kann, Erbrechen, Verdauungsst√∂rung, Verstopfung, Appetitlosigkeit, Magenverstimmung, Mundtrockenheit, Magengeschw√ľr, Bl√§hungen, Gicht
  • Schwitzen, Juckreiz, Nesselausschlag, Haarausfall
  • Nierenprobleme, Proteine im Urin
  • Schmerzen in den Gelenken
  • Impotenz, verminderte Libido
  • Muskelkr√§mpfe, Hitzewallungen, Ohrensausen, Unwohlsein, Fieber
  • Niedrige Magnesiumwerte im Blut (Hypomagnesi√§mie)
  • Geringe Natriumspiegel im Blut, die M√ľdigkeit und Verwirrtheit, Muskelzuckungen, Anf√§lle oder Koma ausl√∂sen k√∂nnen, wie auch zu Dehydratation und niedrigem Blutdruck f√ľhren k√∂nnen, wodurch Sie sich schwindelig f√ľhlen, wenn Sie aufstehen; Erh√∂hung des Harnstoffgehaltes im Blut

Selten (kann bis zu 1 von 1.000 Personen betreffen)

  • Verringerung der Zahl der wei√üen Blutk√∂rperchen, was Infektionen wahrscheinlicher macht, Verringerung der Zahl anderer Blutk√∂rperchen, Ver√§nderungen der Blutzusammensetzung, geringe Produktion von Knochenmark, Erkrankungen der Lymphknoten, Autoimmunerkrankungen, bei denen sich der K√∂rper selbst angreift.
  • Seltsame Tr√§ume, Schlafst√∂rungen
  • Raynaud-Krankheit, eine Erkrankung der Blutgef√§√üe, die zum Kribbeln Ihrer Finger und Zehen f√ľhren kann, die dann blass, dann bl√§ulich, dann r√∂tlich werden.
  • Lungenprobleme einschlie√ülich Lungenentz√ľndung (Pneumonie), Entz√ľndungen der Nasenschleimhaut, die zu Nasenlaufen (Rhinitis) f√ľhren kann
  • Geschw√ľre im Mund, Entz√ľndung der Zunge
  • Leberprobleme
  • Hautausschlag, schwere Blasenbildung, R√∂tung der Haut, Stevens-Johnson-Syndrom (Blasen der Haut, des Mundes, der Augen und der Genitalien), Lyell-Syndrom (die Haut sieht aus, als ob sie verbrannt sei und sich abl√∂st), Pemphigus (ein Zustand der Blasen und Verletzungen verursacht, normalerweise im Mund beginnend, Nesselsucht, Hautausschlag, Haarausfall und Juckreiz), Empfindlichkeit der Haut gegen√ľber Licht, Hauterkrankungen mit roten, schuppigen Flecken √ľber Nase und Wangen (Lupus erythematodes) ‚Äď diese Erkrankung kann sich bei Patienten, bei denen sie bereits besteht, verschlechtern, schwere allergische Reaktionen. Manchmal k√∂nnen Hautprobleme von Fieber begleitet sein, schweren Entz√ľndungen, Entz√ľndungen der Blutgef√§√üe, Muskelschmerzen und/oder Gelenkschmerzen, Ver√§nderungen der Blutzusammensetzung und eine Erh√∂hung der Sedimentationsrate (zur Feststellung einer Entz√ľndung wird ein Bluttest durchgef√ľhrt).
  • Verringerte Harnproduktion, Nierenentz√ľndung (interstitielle Nephritis)
  • Vergr√∂√üerung der Brust, auch beim Mann
  • Erh√∂hung der Enzyme und Abfallprodukte, die von der Leber produziert werden, Erh√∂hung des Blutzuckerspiegels
  • Muskelschw√§che, manchmal aufgrund von niedrigen Kaliumwerten

Sehr selten (kann bis zu 1 von 10.000 Personen betreffen)

  • Anschwellen des Darms
  • Erh√∂hte Calciumwerte im Blut

Nicht bekannt (H√§ufigkeiten auf Grundlage der verf√ľgbaren Daten nicht absch√§tzbar)

  • Syndrom der inad√§quaten Sekretion von antidiuretischem Hormon (SIADH): erh√∂hte Blutzucker-, Fett- oder Harns√§urespiegel, Glucose im Harn; niedrige Kaliumspiegel im Blut, die zu Muskelschw√§che, -zuckungen oder abnormalem Herzrhythmus f√ľhren k√∂nnen; hohe Calciumspiegel im Blut, die zu Bauchschmerzen, Krankheitsgef√ľhl und Kranksein, Verstopfung, Appetitverlust, starkem Durst, starkem Harndrang, M√ľdigkeit, Schw√§chegef√ľhl und Gewichtsverlust f√ľhren k√∂nnen

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch f√ľr Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Sie k√∂nnen Nebenwirkungen auch direkt √ľber das nationale Meldesystem anzeigen:

√Ėsterreich

Bundesamt f√ľr Sicherheit im Gesundheitswesen Traisengasse 5

1200 WIEN √ĖSTERREICH

Fax: + 43 (0) 50 555 36207 Website: http://www.basg.gv.at/

Indem Sie Nebenwirkungen melden, k√∂nnen Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen √ľber die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verf√ľgung gestellt werden.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel f√ľr Kinder unzug√§nglich auf.

Sie d√ľrfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton und dem Etikett angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden.

Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

Nicht √ľber 25¬įC lagern.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

Anzeige

Weitere Informationen

Was Enalapril/HCT Teva enthält

  • Die Wirkstoffe sind Enalaprilmaleat und Hydrochlorothiazid. Eine Tablette enth√§lt 20 mg Enalaprilmaleat und 12,5 mg Hydrochlorothiazid.
  • Die sonstigen Bestandteile sind Lactose-Monohydrat, Maisst√§rke, vorverkleisterte Maisst√§rke, Natriumhydrogencarbonat, Magnesiumstearat.

Wie Enalapril/HCT Teva aussieht und Inhalt der Packung

  • Enalapril/HCT Teva 22,5 mg Tabletten sind wei√üe, runde, leicht gew√∂lbte Tabletten mit ‚ÄúEL‚ÄĚ, ‚Äú20‚ÄĚ Pr√§gung und Bruchrille auf der einen Seite und flach auf der anderen. Die Tablette kann in gleiche Dosen geteilt werden.
  • Enalapril/HCT Teva 22,5 mg Tabletten sind in Packungen mit 14, 20, 28, 28 (4x7), 30, 49, 49 (49x1), 50, 56, 60, 90, 98, 98 (14x7) und 100 Tabletten erh√§ltlich. Es gibt Klinikpackungen mit 50 und 300 Tabletten.

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer

Teva Pharma B.V.

Swensweg 5

2031 GA Haarlem

Niederlande

Hersteller

TEVA UK Ltd.

Brampton Road, Hampden Park

Eastbourne, East Sussex BN22 9AG

England

Pharmachemie B.V.

Swensweg 5, Postbus 552

2003 RN Haarlem

Niederlande

TEVA Santé SA

Rue Bellocier, 89107 Sens

Frankreich

Teva Pharmaceutical Works Private Limited Company Pallagi √ļt 13

4042 Debrecen Ungarn

Vertrieb

ratiopharm Arzneimittel Vertriebs-GmbH Albert-Schweitzer-Gasse 3

1140 Wien

Tel: +43 1 97 007

Dieses Arzneimittel ist in den Mitgliedstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) unter den folgenden Bezeichnungen zugelassen:

Dänemark:

Enalapril Hydrochlorthiazid Teva 20 mg/12,5 mg tabletter

Deutschland:

Enalapril/HCT-TEVA 20 mg/12,5 mg Tabletten

Finnland:

Enalapril/Hydrochlorothiazide Teva 20 mg / 12,5 mg tabletit

Frankreich:

Enalapril Hydrochlorothiazide TEVA 20 mg/12,5 mg, comprimé

 

sécable

Italien:

Enalapril Idroclorotiazide Teva 20 mg/12,5 mg compresse

Niederlande:

Enalaprilmaleaat/HCT 22,5 mg Teva, tabletten

Norwegen:

Enalapril/Hydrochlorothiazide Teva 20 mg/12,5 mg tabletter

√Ėsterreich:

Enalapril/HCT Teva 20 mg/12,5 mg Tabletten

Portugal:

Enalapril + Hidroclorotiazida Teva 20 mg + 12,5 mg Comprimidos

Schweden:

Enalapril/Hydrochlorothiazide Teva 20mg/12,5mg tabletter

Slowenien:

Enalapril/hidroklorotiazid Teva 20 mg/12,5 mg tablete

Spanien:

ENALAPRIL/HIDROCLOROTIAZIDA TEVA 20 mg/12,5 mg

 

comprimidos EFG

Ungarn:

Enalapril-HCTZ-Teva 20 mg/12,5 mg tabletta

Z. Nr.: 1-27375

 

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt √ľberarbeitet im Juni 2015.

Anzeige

Wirkstoff(e) Enalapril Hydrochlorothiazid (HCT)
Zulassungsland √Ėsterreich
Hersteller Teva
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
ATC Code C09BA02
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur wiederholten Abgabe gegen aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe ACE-Hemmer, Kombinationen

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden