Terbinafin dura 250 mg Tabletten

Abbildung Terbinafin dura 250 mg Tabletten
Wirkstoff(e) Terbinafin
Zulassungsland Deutschland
Hersteller Mylan dura GmbH
Betäubungsmittel Nein
Zulassungsdatum 13.04.2005
ATC Code D01BA02
Pharmakologische Gruppe Antimykotika zur systemischen Anwendung

Zulassungsinhaber

Mylan dura GmbH

Medikamente mit gleichem Wirkstoff

Medikament Wirkstoff(e) Zulassungsinhaber
Dermatin Terbinafin Dr. Pfleger Arzneimittel GmbH
Terbinafin STADA 125 mg Tabletten Terbinafin STADAPHARM
Terbinafin-1A Pharma 250 mg Tabletten Terbinafin 1 A Pharma GmbH
Terbinafin-Actavis 250 mg Tabletten Terbinafin Actavis Deutschland GmbH & Co. KG
Terbinafin HEXAL 250 mg Tabletten Terbinafin Hexal Aktiengesellschaft

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Terbinafin dura enthält den Wirkstoff Terbinafin als Terbinafinhydrochlorid, der zur Arzneimittelgruppe der sogenannten Antimykotika (Mittel gegen Pilzinfektionen) gehört. Es wird angewendet zur Behandlung verschiedener Pilzinfektionen der Haut wie Fußpilz, Infektionen in der Leistengegend, Flechten sowie Nagelpilzerkrankungen (Onychomykose).

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Terbinafin dura darf nicht eingenommen werden,

  • wenn Sie allergisch gegen Terbinafinhydrochlorid oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.
  • wenn Sie an einer schwerwiegenden Nierenerkrankung leiden.
  • wenn Sie an einer Lebererkrankung leiden.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Informieren Sie Ihren Arzt vor der Einnahme von Terbinafin dura,

  • wenn Sie an Psoriasis (Schuppenflechte) leiden, einer Hauterkrankung, die rote schuppige Flecken verursacht (siehe Abschnitt 4.)
  • wenn Sie an einer Erkrankung leiden, die systemischer Lupus erythematodes (SLE) genannt wird
  • wenn Sie eine Nierenerkrankung haben, wird die Einnahme von Terbinafin dura nicht empfohlen.

    2 -

Wenn während der Behandlung mit Terbinafin dura eines der folgenden Symptome auftritt:

  • Symptome, die auf eine Lebererkrankung hindeuten k√∂nnen, wie anhaltender Juckreiz, √úbelkeit, Magenschmerzen, Appetitverlust (Anorexie), M√ľdigkeit, Erbrechen, Gelbsucht, dunkel gef√§rbter Urin oder hell gef√§rbter Stuhl
  • Symptome, die auf eine Bluterkrankung hindeuten, z. B. dass Sie leichter bluten oder leichter blaue Flecken bekommen als gew√∂hnlich, oder Sie anf√§lliger f√ľr Infektionen sind
  • hohes Fieber oder Halsschmerzen, starker Juckreiz, schwere Hauterkrankungen oder Hauterkrankungen, die die Schleimh√§ute betreffen
  • allergische Erkrankung, die Gelenkschmerzen, Hautausschlag und Fieber verursacht. Beenden Sie die Einnahme von Terbinafin dura 250 mg und fragen Sie Ihren Arzt (siehe Abschnitt 4.).

Vor Beginn der Behandlung wird Ihr Arzt m√∂glicherweise einen Bluttest durchf√ľhren.

Einnahme von Terbinafin dura zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden, k√ľrzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben, oder beabsichtigen, andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige, pflanzliche oder eines der folgenden Arzneimittel handelt:

  • Rifampicin, ein Antibiotikum zur Behandlung von Infektionen
  • Cimetidin, ein Arzneimittel zur Behandlung von Magengeschw√ľren und Sodbrennen
  • Arzneimittel zur Behandlung von Pilzinfektionen, wie Fluconazol, Ketoconazol
  • Arzneimittel zur Behandlung von unregelm√§√üigem Herzrhythmus, z. B. Amiodaron, Flecainid
  • Arzneimittel zur Behandlung von Depressionen wie Amitriptylin, Desipramin, Fluoxetin, Fluvoxamin, Phenelzin, Tranylcypromin
  • orale Kontrazpetiva (die Pille). Bei gleichzeitiger Einnahme kann es zu Durchbruchblutungen oder unregelm√§√üigen Regelblutungen kommen.
  • Coffein
  • Arzneimittel zur Behandlung von Bluthochdruck, genannt Beta-Blocker, wie Atenolol, Propranolol, Labetalol
  • Arzneimittel zur Behandlung der Parkinson-Krankheit, z. B. Selegilin
  • Ciclosporin, ein Arzneimittel, dass zur Kontrolle des k√∂rpereigenen Immunsystems angewendet wird, um die Absto√üung eines transplantierten Organs zu vermeiden
  • Warfarin, ein Arzneimittel zur Blutverd√ľnnung
  • Arzneimittel zur Behandlung von Husten, wie z.B. Dextromethorphan.

Schwangerschaft und Stillzeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Sie sollten Terbinafin dura nicht einnehmen, wenn Sie stillen, da der Wirkstoff in die Muttermilch √ľbergehen kann.

Fragen Sie vor der dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Verkehrst√ľchtigkeit undF√§higkeit zum Bedienen von Maschinen

Wenn Sie sich w√§hrend der Behandlung mit Terbinafin dura 250 mg benommen oder schwindlig f√ľhlen, sollten Sie kein Fahrzeug f√ľhren oder Maschinen bedienen.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Wie ist Terbinafin dura einzunehmen?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Die empfohlene Dosis beträgt:

Erwachsene (einschließlich ältere Patienten)

Eine Tablette mit 250 mg Terbinafin pro Tag. Bei Infektionen der Haut beträgt die Dauer der Behandlung gewöhnlich 2 bis 6 Wochen, bei Nagelpilzerkrankungen 6 bis 12 Wochen. Bei Pilzinfektionen der Fußnägel kann unter Umständen eine Behandlungsdauer von

6 Monaten erforderlich sein.

Es ist wichtig, dass Sie die Behandlung wie von Ihrem Arzt verordnet abschließen, auch wenn die Infektion sich bessert.

Art der Anwendung

  • Nehmen Sie die Tabletten mit einem Glas Wasser ein. Die Tablette sollte jeden Tag zur gleichen Zeit, vor oder nach einer Mahlzeit, eingenommen werden.
  • Die Bruchkerbe dient nicht zum Teilen der Tablette.

Patienten mit eingeschränkter Nieren- oder Leberfunktion

Terbinafin dura wird nicht zur Anwendung bei Patienten mit eingeschränkter Nieren- oder Leberfunktion empfohlen.

Anwendung bei Kindern und Jugendlichen
Terbinafin dura wird nicht zur Anwendung bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren empfohlen.

Wenn Sie eine größere Menge von Terbinafin dura eingenommen haben, als Sie sollten

Wenden Sie sich umgehend an Ihren Arzt oder an die Notaufnahme des nächstgelegenen Krankenhauses. Nehmen Sie das Tablettenbehältnis und verbleibende Tabletten mit. Zeichen einer Überdosierung sind Kopfschmerzen, Übelkeit, Magenschmerzen und Schwindel.

Wenn Sie die Einnahme von Terbinafin dura vergessen haben

Holen Sie die Einnahme nach, sobald Sie Ihr Vers√§umnis bemerken, es sei denn, es ist beinahe Zeit f√ľr die n√§chste Einnahme. Nehmen Sie niemals eine doppelte Dosis ein.

Wenn Sie die Einnahme von Terbinafin dura abbrechen

Sie d√ľrfen die Einnahme von Terbinafin dura nicht eigenm√§chtig abbrechen, ohne mit Ihrem Arzt gesprochen zu haben. Es ist wichtig, die Behandlung wie von Ihrem Arzt verordnet durchzuf√ľhren und abzuschlie√üen.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten m√ľssen.

Brechen Sie die Einnahme der Tabletten ab und wenden Sie sich umgehend an Ihren Arzt oder suchen Sie die Notaufnahme des nächstgelegenen Krankenhauses auf, wenn Sie eine der folgenden Nebenwirkungen bemerken:

Selten: kann bis zu 1 von 1.000 Behandelten betreffen

  • Leberbeschwerden, die dunkel gef√§rbten Urin oder blassen Stuhl verursachen k√∂nnen, Gelbf√§rbung von Haut und Augenwei√ü, Juckreiz der Haut, allgemeines Unwohlsein
  • √úberempfindlichkeitsreaktionen, die Fieber, Schwellung, Hautausschlag, geschwollene Lymphknoten am Hals oder den Achselh√∂hlen verursachen k√∂nnen

Sehr selten: kann bis zu 1 von 10.000 Behandelten betreffen

  • schwere Hautreaktionen, einschlie√ülich Juckreiz, Lichtempfindlichkeit der Haut, Blasenbildung an Haut, Mund, Augen und Genitalien, schuppende und sich sch√§lende Haut
  • Auftreten oder Verschlechterung von SLE (Lupus), eine allergische Reaktion, die Gelenkschmerzen, Hautausschlag und Fieber verursacht
  • vermehrtes Auftreten von Infekten und Fieber, die Sie bekommen (z.B. Halsschmerzen, Mundgeschw√ľre). Dies kann von Ver√§nderungen der Anzahl oder Art von wei√üen Blutk√∂rperchen verursacht werden.
  • allergische Hautreaktionen wie Hautausschl√§ge, ger√∂tete, juckende und geschwollene Haut, Schwellung von Gesicht oder Rachen, Engegef√ľhl in der Brust und Atembeschwerden
  • vermehrtes Auftreten von Infekten und Fieber, die Sie bekommen k√∂nnen (z.B. Halsschmerzen, Mundgeschw√ľre), M√ľdigkeit und ein Mangel an Energie, oder wenn Sie bemerken, dass Sie leichter oder unerkl√§rliche blaue Flecken oder Blutungen (z.B. Nasenbluten) haben. Dies k√∂nnen Anzeichen von schwerwiegenden Ver√§nderungen in der Anzahl oder Art bestimmter Blutzellen sein.

Nicht bekannt: H√§ufigkeit kann auf Grundlage der verf√ľgbaren Daten nicht abgesch√§tzt werden

  • anormaler Muskelabbau (Schw√§che oder Schmerzen), der zu Nierenproblemen f√ľhren kann
  • Entz√ľndung der Bauchspeicheldr√ľse, die starke Schmerzen im Bauch und R√ľcken verursachen kann
  • grippe√§hnliche Symptome mit einem Hautausschlag im Gesicht, hoher Temperatur, geschwollenen Lymphknoten (Knoten am Hals oder unter den Achselh√∂hlen), erh√∂htem Leberenzym-Spiegel und Erh√∂hung bestimmter wei√üer Blutzellen (Eosinophilie), was in Blutuntersuchungen sichtbar ist. Dies k√∂nnen Anzeichen einer Nebenwirkung mit Eosinophilie und systemischen Symptomen (DRESS) sein.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel f√ľr Kinder unzug√§nglich auf.

Sie d√ľrfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Blister und dem Umkarton nach ‚Äěverwendbar bis‚Äú angegebenen Verfalldatum nicht mehr anwenden. Das Verfalldatum

bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

F√ľr dieses Arzneimittel sind keine besonderen Lagerungsbedingungen erforderlich.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser. Fragen Sie Ihren Apotheker wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Die tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

Anzeige

Weitere Informationen

Was Terbinafin dura enthält

Der Wirkstoff ist Terbinafinhydrochlorid, entsprechend 250 mg Terbinafin.

Die sonstigen Bestandteile sind:

Hochdisperses Siliciumdioxid; Croscarmellose-Natrium; Magnesiumstearat (Ph. Eur.) [pflanzlich]; mikrokristalline Cellulose; Povidon und Talkum.

Wie Terbinafin dura aussieht und Inhalt der Packung

Die Tabletten sind wei√ü bis cremefarben und rund mit der Pr√§gung ‚ÄúTF/250‚ÄĚ auf der einen und ‚ÄúG‚ÄĚ auf der anderen Seite.

Terbinafin dura ist in Packungen mit 14, 28, und 42 Tabletten erhältlich.

Pharmazeutischer Unternehmer

Mylan dura GmbH Postfach 10 06 35 64206 Darmstadt

Hersteller

McDermott Laboratories Ltd.

(T/A Gerard Laboratories)

35-36 Baldoyle Industrial Estate

Grange Road

Dublin13

Irland

Dieses Arzneimittel ist in den Mitgliedstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) unter den folgenden Bezeichnungen zugelassen:

Deutschland Terbinafin dura 250 mg Tabletten
Irland Nailderm 250 mg tablets
Portugal Terbinafina Mylan 250 mg comprimidos
Schweden Terbinafin Mylan tabletter 250 mg
Vereinigtes  
Königreich Terbinafine 250 mg tablets

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt √ľberarbeitet im September 2018

Anzeige

Zuletzt aktualisiert: 24.08.2023

Quelle: Terbinafin dura 250 mg Tabletten - Beipackzettel

Wirkstoff(e) Terbinafin
Zulassungsland Deutschland
Hersteller Mylan dura GmbH
Betäubungsmittel Nein
Zulassungsdatum 13.04.2005
ATC Code D01BA02
Pharmakologische Gruppe Antimykotika zur systemischen Anwendung

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden