Terbinafin Aurobindo 250 mg Tabletten

Abbildung Terbinafin Aurobindo 250 mg Tabletten
Wirkstoff(e) Terbinafin
Zulassungsland Deutschland
Hersteller Aurobindo Pharma GmbH
Betäubungsmittel Nein
Zulassungsdatum 10.10.2012
ATC Code D01BA02
Abgabestatus Apothekenpflichtig
Verschreibungsstatus verschreibungspflichtig
Pharmakologische Gruppe Antimykotika zur systemischen Anwendung

Zulassungsinhaber

Aurobindo Pharma GmbH

Medikamente mit gleichem Wirkstoff

Medikament Wirkstoff(e) Zulassungsinhaber
Terbinafin Sandoz 250mg Tabletten Terbinafin Hexal Aktiengesellschaft
Terbinafin-1A Pharma 125 mg Tabletten Terbinafin 1 A Pharma GmbH
Lamisil 250 mg Tabletten Terbinafin Novartis Pharma GmbH
Terbisil 10 mg/g Creme Terbinafin Mylan Germany GmbH
TerbiGALEN 250mg Terbinafin Galenpharma GmbH

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Terbinafin Aurobindo gehört zu einer Gruppe von Arzneimitteln, die als Antimykotika (Mittel gegen Pilzinfektionen) bezeichnet werden. Es wird zur Behandlung von Pilzinfektionen der Haut (einschließlich der Haut zwischen den Fingern und Zehen) und der Nägel angewendet.

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Terbinafin Aurobindo darf nicht eingenommen werden,

  • wenn Sie allergisch gegen Terbinafin oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.
  • wenn Sie an einer schweren Nierenerkrankung leiden.
  • wenn Sie eine schwere Lebererkrankung haben.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Terbinafin Aurobindo einnehmen,

  • wenn Sie Leberprobleme haben oder eine Erkrankung, die Ihre Leberfunktion beeintr√§chtigen kann.
  • wenn Sie eine Psoriasis haben (Schuppenflechte, eine Hautkrankheit mit erhabenen roten Hautstellen, die mit silbrigen Schuppen bedeckt sind).
  • wenn Sie an einer Nierenerkrankung leiden.
  • wenn bei Ihnen die Anzahl der wei√üen Blutk√∂rperchen stark abnimmt (Agranulozytose), so dass Infektionen eher auftreten, oder bei einer ernsthaften Hauterkrankung, bei der sich Blasen auf der Haut bilden (Toxische epidermale Nekrolyse). Sie sollten bei diesen

Nebenwirkungen, die sehr selten auftreten, die Einnahme von Terbinafin Aurobindo abbrechen und sich sofort an Ihren Arzt wenden (siehe Abschnitt 4).

‚ÄĘ wenn Sie systemischen Lupus erythematodes haben.

Informieren Sie bitte Ihren Arzt, wenn einer der oben genannten Warnhinweise auf Sie zutrifft.

Einnahme von Terbinafin Aurobindo zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel anwenden, k√ľrzlich andere Arzneimittel angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel anzuwenden.

Informieren Sie Ihren Arzt insbesondere, wenn Sie folgende Arzneimittel einnehmen:

  • das Antibiotikum Rifampicin (vermindert die Konzentration von Terbinafin in Ihrem Blut).
  • Cimetidin (ein Arzneimittel gegen Magengeschw√ľre und Sodbrennen, das die Konzentration von Terbinafin in Ihrem Blut erh√∂ht).
  • Antidepressiva, einschlie√ülich trizyklische Antidepressiva, SSRI (selektive Serotonin- Wiederaufnahme-Hemmstoffe oder MAOI (Monoaminoxidase-Hemmstoffe).
  • Betablocker oder Antiarrhythmika zur Behandlung von Herzproblemen.
  • Empf√§ngnisverh√ľtungsmittel zum Einnehmen (die Pille). Bei Patientinnen kann es zu unregelm√§√üigen Monatsblutungen oder Zwischenblutungen kommen.
  • Arzneimittel zur Behandlung von Herzproblemen (wie z. B. Propafenon, Amiodaron).
  • Ciclosporin, ein Arzneimittel, das nach Organ- oder Gewebetransplantationen die Absto√üungsreaktion verhindert. Es wird auch angewendet zur Behandlung bestimmter Hauterkrankungen wie Schuppenflechte (Psoriasis) und Ekzeme sowie zur Behandlung der rheumatoiden Arthritis.
  • Tolbutamid bei Diabetes.
  • Triazolam zur Linderung von Angstzust√§nden und/oder Schlafst√∂rungen.
  • Terfenadin bei Heuschnupfen oder anderen Allergien.
  • Arzneimittel zur Behandlung von Pilzinfektionen (z. B. Fluconazol, Ketoconazol).
  • Koffein.

Beachten Sie bitte, dass Ihnen die oben genannten Arzneimittel auch unter anderen Namen bekannt sein können. Lesen Sie bitte immer die Packungsbeilagen der Arzneimittel, die Sie bereits anwenden, sorgfältig durch und informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker vor der Einnahme von Terbinafin Aurobindo, falls Sie eines der oben genannten Arzneimittel einnehmen.

Einnahme von Terbinafin Aurobindo zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken

Nahrungsmittel und Getränke haben keinen Einfluss auf die Behandlung mit Terbinafin.

Schwangerschaft und Stillzeit

Wenn Sie schwanger sind oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder stillen, sollten Sie Terbinafin Aurobindo nicht einnehmen, außer Ihr Arzt sagt es Ihnen. Wenn sie während der Behandlung mit diesem Arzneimittel schwanger werden, sollten Sie dies so schnell wie möglich Ihrem Arzt mitteilen.

Fragen Sie vor der Einnahme von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Verkehrst√ľchtigkeit und F√§higkeit zum Bedienen von Maschinen

Einige Patienten berichteten, dass ihnen schwindlig wurde, während sie Terbinafin einnahmen. Wenn Ihnen auch schwindelig wird, sollten Sie nicht Auto fahren oder Maschinen bedienen.

Terbinafin Aurobindo enthält Natrium

Dieses Arzneimittel enth√§lt weniger als 1 mmol (23 mg) Natrium pro Tablette, d.h., es ist nahezu ‚Äěnatriumfrei‚Äú.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Anweisung des Arztes ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.

Die empfohlene Dosis beträgt:

Erwachsene:

Die Ihnen verordnete Dosis hängt von der Art und der Schwere der Infektion ab.

Die empfohlene Dosis beträgt einmal täglich 250 mg Terbinafin Aurobindo. Sie sollten die Tabletten im Ganzen mit einem Glas Wasser schlucken. Die Tabletten können unabhängig von den Mahlzeiten eingenommen werden.

Falls Sie an einer Nierenerkrankung leiden, wird Ihnen Ihr Arzt möglicherweise die Hälfte der empfohlenen Dosis verordnen.

Dauer der Anwendung:
Ihr Arzt wird Ihnen sagen, wie lange die Behandlung mit Terbinafin Aurobindo dauern wird.

  • Bei allgemeinen Pilzinfektionen der Haut wird Ihre Behandlung wahrscheinlich 4 Wochen dauern.
  • Bei Pilzinfektionen der Leistengegend oder des K√∂rpers wird Ihre Behandlung normalerweise 2 bis 4 Wochen und bei Pilzinfektionen der F√ľ√üe 2 bis 6 Wochen dauern.
  • Bei Pilzinfektionen der N√§gel kann Ihre Behandlung 6 Wochen bis 3 Monate dauern, bei Pilzinfektionen der Zehenn√§gel kann allerdings auch eine Behandlungsdauer von 6 Monaten und l√§nger erforderlich sein.

Die Anzeichen und Beschwerden der Pilzinfektion können möglicherweise erst mehrere Wochen nach Beendigung der Behandlung und Abheilung der Infektion vollständig verschwinden.

Kinder und Jugendliche (unter 18 Jahren)

Terbinafin wird f√ľr Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren nicht empfohlen.

Wenn Sie eine größere Menge von Terbinafin Aurobindo eingenommen haben, als Sie

sollten

Wenn Sie oder irgendjemand anders mehr Tabletten eingenommen haben als vorgeschrieben, m√ľssen Sie umgehend Ihren Arzt oder die Notaufnahme des n√§chstgelegenen Krankenhauses aufsuchen. Nehmen Sie diese Packungsbeilage oder einige Tabletten mit, damit der Arzt sehen kann, was Sie eingenommen haben. M√∂glicherweise werden Sie sich schwindlig f√ľhlen sowie √úbelkeit, Kopfschmerzen und/oder Magenschmerzen haben.

Wenn Sie die Einnahme von Terbinafin Aurobindo vergessen haben

Wenn Sie die Einnahme von Terbinafin Aurobindo zur √ľblichen Zeit vergessen haben, nehmen Sie es ein, sobald Sie es bemerken. Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.

Wenn Sie die Einnahme von Terbinafin Aurobindo abbrechen

Brechen Sie die Einnahme von Terbinafin Aurobindo nicht ab, ohne vorher mit Ihrem Arzt gesprochen zu haben, auch wenn die Infektion bereits abgeheilt ist.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten m√ľssen.

Die folgenden Nebenwirkungen wurden beobachtet:

Sie m√ľssen die Einnahme Ihrer Tabletten beenden und umgehend Ihren Arzt aufsuchen, wenn Sie Folgendes bemerken:

  • Anzeichen eines angioneurotischen √Ėdems / Anaphylaxie (schwere allergische Reaktion), wie:
    • Schwellung von Gesicht, Zunge oder Rachen
    • Schluckbeschwerden
    • Nesselausschlag
    • Atembeschwerden
    • Schw√§chegef√ľhl
  • Hautreaktionen wie Schwielen, Blasen oder fortschreitender Hautausschlag
  • St√∂rungen der Leberfunktion, die sich in Beschwerden √§u√üern wie Gelbf√§rbung der Haut, Juckreiz, unerkl√§rliche und anhaltende √úbelkeit, M√ľdigkeit, Erbrechen, dunkel verf√§rbter Harn, heller Stuhl und Bauchschmerzen.

Die folgenden Nebenwirkungen wurden beobachtet:

Sehr häufig (kann mehr als 1 von 10 Behandelten betreffen):

  • Appetitlosigkeit
  • Bauchschmerzen, V√∂llegef√ľhl, Durchfall, Verdauungsst√∂rungen, √úbelkeit
  • Gelenkschmerzen und Muskelschmerzen,
  • Hautausschlag, R√∂tung der Haut mit Juckreiz und Nesselsucht.

Häufig (kann bis zu 1 von 10 Behandelten betreffen):

‚ÄĘ Kopfschmerzen.

Gelegentlich (kann bis zu 1 von 100 Behandelten betreffen):

Verlust oder Abnahme des Geschmacksempfindens. Diese Beschwerden gehen im Allgemeinen nach Beendigung der Einnahme dieses Arzneimittels allm√§hlich wieder zur√ľck. In sehr seltenen F√§llen wurde √ľber l√§nger anhaltende Geschmacksst√∂rungen berichtet, die gelegentlich zu einer geringeren Nahrungsaufnahme und deutlichem Gewichtsverlust f√ľhrten.

Selten (kann bis zu 1 von 1.000 Behandelten betreffen):

‚ÄĘ Erh√∂hte Leberenzymwerte

Sehr selten (kann bis zu 1 von 10.000 Behandelten betreffen):

  • Abnahme der Zahl verschiedener Arten von Blutzellen, die das Risiko von schweren Infektionen und Blutungen erh√∂hen oder Atemnot und M√ľdigkeit verursachen kann (Agranulozytose, Neutropenie, Thrombozytopenie, Panzytopenie)
  • Ein Krankheitsbild, das zu verschiedenartigsten Beschwerden wie Gelenkschmerzen, Nierenprobleme, Hautausschlag und Fieber f√ľhren kann (systemischer Lupus erythematodes)
  • Stevens-Johnson-Syndrom (eine schwere Erkrankung mit Blasenbildung auf der Haut, im Mund sowie an den Augen und Genitalien)
  • Haarausfall
  • Toxische epidermale Nekrolyse (eine schwere Hauterkrankung mit Blasenbildung und Abl√∂sung der Haut)
  • Schwindel
  • Gef√ľhl von Ameisenlaufen (Par√§sthesien), Taubheitsgef√ľhl der Haut
  • M√ľdigkeit
  • Schwere allergische Reaktion, die Schwellungen von Gesicht oder Rachen verursacht (angioneurotisches √Ėdem)
  • Psoriasiforme Hautver√§nderung oder Verschlimmerung der Schuppenflechte (Psoriasis)

Nicht bekannt (H√§ufigkeit auf Grundlage der verf√ľgbaren Daten nicht absch√§tzbar):

  • Allergische Reaktionen (einschlie√ülich Anaphylaxie [schwere √úberempfindlichkeitsreaktion])
  • Verminderung der roten Blutk√∂rperchen (An√§mie)
  • Angst oder Depression
  • Verlust des Geruchssinns (Anosmie)
  • Geh√∂rverlust oder Klingeln in den Ohren (Hypoacusie, Tinnitus)
  • Schwellung der Blutgef√§√üe (Vaskulitis)
  • Schwellung der Bauchspeicheldr√ľse (Pankreatitis)
  • Leberfunktionsst√∂rung, einschlie√ülich Leberentz√ľndung (Hepatitis) und Gelbsucht (Gelbf√§rbung der Haut und der Augen)
  • √úberempfindlichkeit der Haut gegen√ľber Sonnenlicht
  • Abbau besch√§digter Muskeln (Rhabdomyolyse)
  • Grippe√§hnliche Symptome oder Fieber
  • Gewichtsverlust

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch f√ľr Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie k√∂nnen Nebenwirkungen auch direkt √ľber das Bundesinstitut f√ľr Arzneimittel und Medizinprodukte, Abt. Pharmakovigilanz, Kurt-Georg-Kiesinger-Allee 3, D-53175 Bonn, Website: www.bfarm.de anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen melden, k√∂nnen Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen √ľber die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verf√ľgung gestellt werden.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel f√ľr Kinder unzug√§nglich auf.

Sie d√ľrfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton nach ‚Äěverwendbar bis‚Äú angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

In der Originalverpackung aufbewahren, um den Inhalt vor Licht zu sch√ľtzen.

Entsorgen Sie Arzneimittel niemals √ľber das Abwasser (z.B. nicht √ľber die Toilette oder das Waschbecken). Fragen Sie in Ihrer Apotheke, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei. Weitere Informationen

finden Sie unter www.bfarm.de/arzneimittelentsorgung.

Anzeige

Weitere Informationen

Der Wirkstoff ist: Terbinafin. Jede Tablette enthält 250 mg Terbinafin (als Terbinafinhydrochlorid).

  • Die sonstigen Bestandteile sind: mikrokristalline Cellulose, Carboxymethylst√§rke-Natrium (Typ A) (Ph. Eur.), hochdisperses Siliciumdioxid, Hypromellose und Magnesiumstearat (Ph. Eur.) [pflanzlich].

Wie Terbinafin Aurobindo aussieht und Inhalt der Packung

Tabletten.

Weiße bis cremefarbige, runde, unbeschichtete, bikonvexe Tabletten mit abgeschrägten

Kanten mit einer Bruchkerbe sowie der Pr√§gung ‚ÄěD‚Äú auf der einen Seite und ‚Äě74‚Äú auf der anderen Seite.

Die Tablette kann in gleiche Dosen geteilt werden.

Terbinafin Aurobindo Tabletten sind in PVC/PVDC/Aluminumblisterpackungen mit 14, 28 und 42 Tabletten erhältlich.

Pharmazeutischer Unternehmer

Aurobindo Pharma GmbH

Willy-Brandt-Allee 2

81829 M√ľnchen

Hersteller

APL Swift Services (Malta) Limited

HF26, Hal Far Industrial Estate, Hal Far

Birzebbugia, BBG 3000

Malta

Dieses Arzneimittel ist in den Mitgliedsstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) unter den folgenden Bezeichnungen zugelassen:

Deutschland:Terbinafin Aurobindo 250 mg Tabletten
Frankreich:TERBINAFINE ARROW GENERIQUES 250 mg, comprimé sécable
Italien:Terbinafina Aurobindo Pharma Italia 250 mg compresse
Malta:Terbinafine Aurobindo 250 mg tablets
Niederlande:Terbinafine Aurobindo 250 mg tabletten
Polen:Terbinafine Aurobindo
Spanien:Terbinafina Aurobindo 250 mg comprimidos
Vereinigtes Königreich:Terbinafine 250 mg tablets

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt √ľberarbeitet im September 2020.

Anzeige

Zuletzt aktualisiert: 07.07.2022

Quelle: Terbinafin Aurobindo 250 mg Tabletten - Beipackzettel

Wirkstoff(e) Terbinafin
Zulassungsland Deutschland
Hersteller Aurobindo Pharma GmbH
Betäubungsmittel Nein
Zulassungsdatum 10.10.2012
ATC Code D01BA02
Abgabestatus Apothekenpflichtig
Verschreibungsstatus verschreibungspflichtig
Pharmakologische Gruppe Antimykotika zur systemischen Anwendung

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden