Timoptic 0,5 % - Augentropfen

Abbildung Timoptic 0,5 % - Augentropfen
Wirkstoff(e) Timolol
Zulassungsland √Ėsterreich
Hersteller Santen Oy
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
Zulassungsdatum 06.06.1979
ATC Code S01ED01
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur wiederholten Abgabe gegen aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Glaukommittel und Miotika

Zulassungsinhaber

Santen Oy

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Timoptic Augentropfen wurde Ihnen zur Senkung des erh√∂hten Augeninnendrucks und zur Behandlung von bestimmten Formen des gr√ľnen Stars verschrieben.

Erh√∂hter Augendruck kann den Sehnerv sch√§digen, was zu einer Verschlechterung der Sehf√§higkeit und m√∂glicherweise zum Sehverlust f√ľhren kann. Nur der Augenarzt kann feststellen, ob Sie einen erh√∂hten Augendruck haben. Wenn dies der Fall ist, m√ľssen regelm√§√üige Kontrollen und Druckmessungen durchgef√ľhrt werden.

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Timoptic darf nicht angewendet werden,

  • wenn Sie allergisch gegen Timolol-Maleat, Beta-Blocker oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.
  • wenn Sie an allergischen Atemwegserkrankungen wie Asthma leiden oder in der Vergangenheit gelitten haben.
  • wenn Sie an einer schweren chronisch-obstruktiven Bronchitis (eine schwere Lungenerkrankung, die mit Keuchen, Atemproblemen und/oder anhaltendem Husten einhergeht) leiden oder in der Vergangenheit gelitten haben.
  • bei bestimmten Herzrhythmusst√∂rungen mit langsamem Puls (Sinusbradykardie, AV-Block zweiten und dritten Grades), Herzinsuffizienz, Herz-/Kreislaufschock.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie Timoptic Augentropfen anwenden.

Informieren Sie vor der Behandlung mit Timoptic Augentropfen Ihren Arzt, wenn Sie in der Vergangenheit an einer der folgenden Krankheiten gelitten haben oder gerade daran leiden:

Informieren Sie vor einer Operation bzw. einer Narkose Ihren Arzt oder Zahnarzt, dass Sie Timoptic anwenden, da Timolol die Wirkung mancher Medikamente verändern kann, die bei einer Narkose verwendet werden. Es kann während der Narkose zu einem Blutdruckabfall kommen.

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie eine Augeninfektion bekommen, bei Augenverletzungen, Augenoperationen, oder beim Auftreten neuer oder bei Verschlechterung vorhandener Symptome.

Kinder und Jugendliche

Timolol Augentropfen sollten generell vorsichtig bei Kindern und Jugendlichen mit Glaukom angewendet werden.

Bei Neugeborenen, Kleinkindern und Kindern, soll Timolol mit größter Vorsicht angewendet werden. Wenn Husten, Giemen, ungewöhnliche Atmung oder ungewöhnliche Atempausen (Apnoe) auftreten, muss die Behandlung sofort abgebrochen und so rasch wie möglich ein Arzt aufgesucht werden.

Ein tragbarer Apnoe Monitor kann bei Neugeborenen unter Timolol Therapie hilfreich sein (n√§here Informationen diesbez√ľglich erhalten Sie bei Ihrem Arzt).

Es sind nur begrenzte Daten zur Anwendung von Timolol bei Neugeborenen und Kindern vorhanden. Zum Beispiel wurde Timolol-Maleat, der Wirkstoff der Timoptic Augentropfen, in einer kleinen klinischen Studie an Neugeborenen und Kindern im Alter von 12 Tagen bis 5 Jahren mit erh√∂htem Augeninnendruck (Glaukom) untersucht (f√ľr n√§here Informationen diesbez√ľglich wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt).

Anwendung von Timoptic zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden, k√ľrzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben, oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden, einschlie√ülich anderer Augentropfen oder nicht verschreibungspflichtiger Arzneimittel.

Timoptic kann andere Arzneimittel, die Sie einnehmen, beeinflussen oder von ihnen beeinflusst werden, auch andere Augentropfen f√ľr die Behandlung von Glaukom.

Bitte informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie Arzneimittel zur Senkung des Blutdrucks, f√ľr Ihr Herz oder zur Behandlung von Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit) einnehmen oder beabsichtigen einzunehmen. Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker ebenfalls, wenn Sie Chinidin (um Herzprobleme oder bestimmte Arten von Malaria zu behandeln), Arzneimittel gegen Depression mit den Wirkstoffen Fluoxetin und Paroxetin oder MAO-Hemmer oder andere Arzneimittel einnehmen oder vor kurzem eingenommen haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.

Schwangerschaft, Stillzeit und Fortpflanzungsfähigkeit

Wenden Sie Timoptic nicht an, wenn Sie schwanger sind, au√üer Ihr Arzt h√§lt es f√ľr unbedingt n√∂tig.

Wenn Sie stillen, d√ľrfen Sie Timoptic nicht anwenden. Timolol kann in die Muttermilch gelangen. Fragen Sie vor der Einnahme von allen Arzneimitteln Ihren Arzt um Rat, wenn Sie stillen.

Verkehrst√ľchtigkeit und F√§higkeit zum Bedienen von Maschinen

Achtung: dieses Arzneimittel kann die Reaktionsf√§higkeit und Verkehrst√ľchtigkeit beeintr√§chtigen.

Es k√∂nnen in Zusammenhang mit Timoptic Nebenwirkungen, wie verschwommenes Sehen (im Allgemeinen ¬Ĺ - 5 Minuten dauernd), auftreten, die zu einer Beeintr√§chtigung im Stra√üenverkehr und dem Bedienen von Maschinen f√ľhren k√∂nnen. Wenn Sie nach dem Eintropfen verschwommen sehen, sollten Sie w√§hrend dieser Zeitspanne kein Fahrzeug lenken bzw. keine Maschine bedienen.

Timoptic enthält Benzalkoniumchlorid

Dieses Arzneimittel enth√§lt 0,11 mg/ml Benzalkoniumchlorid als Konservierungsmittel. Benzalkoniumchlorid kann von weichen Kontaktlinsen aufgenommen werden und kann zur Verf√§rbung der Kontaktlinsen f√ľhren. Sie m√ľssen die Kontaktlinsen vor der Anwendung dieses Arzneimittels entfernen und d√ľrfen sie erst nach 15 Minuten wieder einsetzen. Benzalkoniumchlorid kann auch Reizungen am Auge hervorrufen, insbesondere, wenn Sie trockene Augen oder Erkrankungen der Hornhaut (durchsichtige Schicht an der Vorderseite des Auges) haben. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn nach der Anwendung dieses Arzneimittels ein ungew√∂hnliches Gef√ľhl, Brennen oder Schmerz im Auge auftritt.

Timoptic enthält Phosphate:

  • 30,42 mg/ml Natriummonohydrogenphosphat
  • 6,10 mg/ml Natriumdihydrogenphosphat Dihydrat

Wenn Sie an einer schweren Sch√§digung der Hornhaut (durchsichtige Schicht an der Vorderseite des Auges) leiden, k√∂nnen Phosphate aufgrund einer Kalziumanreicherung w√§hrend der Behandlung in sehr seltenen F√§llen Tr√ľbungen (wolkige Flecken) der Hornhaut verursachen.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Wenden Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt an. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind. Er wird die f√ľr Sie geeignete Dosierung festlegen.

Die empfohlene Dosis ist 1 Tropfen Timoptic 0,5 % - Augentropfen 1 - 2 x täglich in das erkrankte Auge.

Bei 2x täglicher Anwendung:

  • Einen Tropfen morgens
  • Einen Tropfen abends

√Ąndern Sie die Dosierung des Medikamentes nicht ohne √§rztliche Anweisung.

Falls Ihr Arzt Ihnen zusätzlich noch andere Augentropfen verschrieben hat, sollen diese mindestens 10 Minuten vor Anwendung von Timoptic angewendet werden.

Ber√ľhren Sie nicht das Auge oder das umgebende Gewebe mit der Tropferspitze.

Anwendung bei Kindern und Jugendlichen

Vor der Anwendung von Timolol muss eine ausf√ľhrliche medizinische Untersuchung erfolgen. Ihr Arzt wird sorgf√§ltig Nutzen gegen√ľber Risiko abw√§gen, wenn eine Therapie mit Timolol notwendig ist. Wenn der Nutzen das Risiko √ľberwiegt, wird die Anwendung der niedrigsten m√∂glichen verf√ľgbaren Dosiskonzentration 1x t√§glich empfohlen. In Hinblick auf die ‚ÄěAnwendung bei Kindern und Jugendlichen‚Äú, kann eine 0,1 % L√∂sung bereits ausreichend sein um den Augeninnendruck zu kontrollieren. Falls der Augendruck durch diese Dosierung nicht ausreichend kontrollierbar ist, kann eine 2 x t√§gliche Verabreichung im Abstand von 12 Stunden notwendig sein.

Patienten, insbesondere Neugeborene, sollen nach der 1. Dosis f√ľr 1 bis 2 Stunden in medizinischen R√§umlichkeiten engmaschig √ľberwacht werden. Des Weiteren ist bis zur Durchf√ľhrung geeigneter chirurgischer Ma√ünahmen auf m√∂gliche Nebenwirkungen zu achten.

Art der Anwendung

Um mögliche Nebenwirkungen zu vermeiden, sollte nur 1 Tropfen pro Dosierungszeitpunkt verabreicht werden.

Nachdem Sie Timoptic angewendet haben, schlie√üen Sie die Augen so lange als m√∂glich (z.B. 3-5 Minuten) und dr√ľcken Sie mit einem Finger auf den Augenwinkel neben der Nase. Diese Ma√ünahme vermindert die Aufnahme von Timolol in den √ľbrigen K√∂rper.

Dauer der Anwendung

Als √úbergangstherapie bei Kindern und Jugendlichen.

Anwendungshinweise:

Verwenden Sie die Flasche nicht, wenn der Kunststoffsicherheitsring um den Flaschenhals fehlt oder gebrochen ist. Wenn Sie die Flasche zum ersten Mal öffnen, entfernen Sie den Kunststoffsicherheitsring.

Bei jeder Anwendung von Timoptic:

1. Waschen Sie sich die Hände

2. √Ėffnen Sie die Flasche. Achten Sie besonders darauf, dass die Tropferspitze der Flasche Ihr Auge, die Haut um Ihr Auge oder Ihre Finger nicht ber√ľhrt.

3. Neigen Sie den Kopf nach hinten und halten Sie die Flasche √ľber Ihr Auge.

  1. Ziehen Sie das untere Augenlid nach unten und schauen Sie nach oben. Halten Sie die Flasche fest und dr√ľcken Sie sie vorsichtig auf die abgeflachten Seiten der Flasche und lassen Sie einen Tropfen zwischen das untere Augenlid und das Auge fallen
  2. Dr√ľcken Sie mit dem Finger auf den inneren Augenwinkel bei der Nase oder schlie√üen Sie die Augen f√ľr 2 Minuten. Dies hilft zu verhindern, dass das Medikament in den Rest des K√∂rpers gelangt.
  3. Wiederholen Sie die Anweisungen 3 - 5, f√ľr das andere Auge, wenn Ihr Arzt dies angewiesen hat.
  4. Setzen Sie die Kappe wieder auf und verschließen Sie die Flasche fest.

Augentropfen k√∂nnen bei nicht ordnungsgem√§√üer Handhabung durch Bakterien verunreinigt werden, was zu Augeninfektionen f√ľhren kann. Schwere Sch√§digungen des Auges und ein daraus resultierender Verlust des Sehverm√∂gens k√∂nnen die Folge der Anwendung verunreinigter Augentropfen sein. Um einer Verunreinigung vorzubeugen, waschen Sie sich die H√§nde, bevor Sie dieses Arzneimittel anwenden und sorgen Sie daf√ľr, dass die Tropferspitze mit keinen anderen Gegenst√§nden in Ber√ľhrung kommt. Wenn Sie glauben, dass die Augentropfen verunreinigt wurden, oder wenn Sie eine Augeninfektion entwickeln, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt.

Nur f√ľr die OCUMETER Plus Tropfflasche: Es wird empfohlen, dass Sie Ihre H√§nde waschen, bevor Sie Ihre Augentropfen aufsetzen.

1. Vergewissern Sie sich vor Anwendung der Augentropfen, dass der seitliche Sicherheitsstreifen an der Vorderseite der Flasche unversehrt ist. Bei ungeöffneter Tropfflasche ist ein Spalt zwischen Flasche und Verschlusskappe sichtbar.

√Ėffnungspfeile ‚Ėļ

Sicherheitsstreifen ‚Ėļ

2. Ziehen Sie den Sicherheitsstreifen ab, um das Siegel zu brechen.

Spalt ‚Ėļ

Dr√ľckbereich ‚Ėļ

3. Um die Flasche zu öffnen, schrauben Sie die Kappe, wie durch die Pfeile angegeben, auf. Ziehen Sie die Kappe nicht direkt nach oben und von der Flasche weg. Wenn Sie die Kappe direkt nach oben ziehen, funktioniert der Dispenser nicht richtig.

Dr√ľckbereich ‚Ėļ

4. Beugen Sie den Kopf nach hinten und ziehen Sie das Unterlid etwas nach unten, so dass sich zwischen Lid und Auge eine Tasche bildet.

5. Drehen Sie die Flasche um und dr√ľcken Sie leicht mit dem Daumen und dem Zeigefinger den "Finger- Dr√ľckbereich" wie gezeigt, bis ein einzelner Tropfen in Ihr Auge abgegeben wird, wie von Ihrem Arzt verordnet.

BER√úHREN SIE MIT DER TROPFERSPRITZE NICHT DAS AUGE ODER DAS AUGENLID:

6. Dr√ľcken Sie nach der Anwendung von Timoptic 2 Minuten lang einen Finger in den Augenwinkel, an der Nase. Dies hilft, dass Timolol nicht in den Rest des K√∂rpers aufgenommen werden kann

Augentropfen k√∂nnen bei nicht ordnungsgem√§√üer Handhabung durch Bakterien verunreinigt werden, was zu Augeninfektionen f√ľhren kann. Schwere Sch√§digungen des Auges und ein daraus resultierender Verlust des Sehverm√∂gens k√∂nnen die Folge der Anwendung verunreinigter Augentropfen sein. Um einer Verunreinigung vorzubeugen, waschen Sie sich die H√§nde, bevor Sie dieses Arzneimittel anwenden und sorgen Sie daf√ľr, dass die Tropferspitze mit keinen anderen Gegenst√§nden in Ber√ľhrung kommt. Wenn Sie glauben, dass die Augentropfen verunreinigt wurden, oder wenn Sie eine Augeninfektion entwickeln, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt.

  1. Wenn die Tropfenabgabe nach dem ersten √Ėffnen schwierig ist, setzen Sie die Verschlusskappe wieder auf die Flasche und drehen Sie diese zu (nicht √úberdrehen) und dann entfernen Sie die Verschlusskappe durch Drehen in die entgegengesetzte Richtung wie durch die Pfeile oben auf der Kappe angezeigt.
  2. Falls von Ihrem Arzt angewiesen, wiederholen Sie Schritt 4 und 5 am anderen Auge.
  3. Schrauben Sie die Verschlusskappe zu, bis sie fest die Flasche ber√ľhrt. Der Pfeil auf der linken Seite der Kappe muss mit dem Pfeil auf der linken Seite des Flaschenetiketts ausgerichtet sein, um einen ordnungsgem√§√üen Verschluss zu gew√§hrleisten. Ziehen Sie nicht zu fest an, sonst k√∂nnten Sie Flasche und Kappe besch√§digen.
  4. Die Spenderspitze ist so ausgelegt, dass sie einen einzelnen Tropfen liefert; Vergrößern Sie daher NICHT das Loch der Dispenserspitze.
  5. Nachdem Sie alle Dosen verwendet haben, wird etwas Timoptic in der Flasche verbleiben. Sie sollten nicht besorgt sein, da eine zus√§tzliche Menge Timoptic hinzugef√ľgt wurde und Sie die volle Menge an Timoptic erhalten, die Ihr Arzt verschrieben hat. Versuchen Sie nicht, das √ľbersch√ľssige Arzneimittel aus der Flasche zu entfernen.

Wenn Sie eine größere Menge von Timoptic angewendet haben, als Sie sollten

Wenn Sie zu viele Tropfen angewandt oder den Inhalt des Fläschchens geschluckt haben, kann Ihnen unter anderem schwindlig werden, Sie können Schwierigkeiten beim Atmen haben oder bemerken, dass Ihr Herz langsamer schlägt. Kontaktieren Sie in diesen Fällen umgehend Ihren Arzt.

Wenn Sie die Anwendung von Timoptic vergessen haben

Wenn Sie eine Dosis vergessen haben, lassen Sie diese Dosis aus und wenden Sie die nächste zur gewohnten Zeit an. Wenden Sie nicht die doppelte Dosis an, wenn Sie die vorherige Anwendung vergessen haben.

Wenn Sie die Anwendung von Timoptic abbrechen

Bitte besprechen Sie einen Abbruch der Behandlung mit Ihrem Arzt.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten m√ľssen. Normalerweise k√∂nnen Sie die Augentropfen weiterverwenden, au√üer es treten schwere Nebenwirkungen auf. Wenn Sie nicht sicher sind, fragen Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker. Unterbrechen Sie nicht die Anwendung von Timoptic ohne mit Ihrem Arzt dar√ľber zu sprechen.

Die H√§ufigkeit der unten angef√ľhrten m√∂glichen Nebenwirkungen wird durch die folgende √úbereinkunft definiert: Sehr h√§ufig (betrifft mehr als 1 Anwender von 10)

Häufig (betrifft 1 bis 10 Anwender von 100) Gelegentlich (betrifft 1 bis 10 Anwender von 1.000) Selten (betrifft 1 bis 10 Anwender von 10.000)

Unbekannt (die Häufigkeit kann aus den vorhandenen Daten nicht geschätzt werden)

Häufig (betrifft 1 bis 10 Behandelte von 100)

Reizung der Augen, trockene Augen, verminderte Empfindlichkeit der Hornhaut, Kopfschmerzen.

Gelegentlich (betrifft 1 bis 10 Behandelte von 1.000)

Sehst√∂rungen wie Doppeltsehen, M√ľdigkeit, Schwindelgef√ľhl, Depression, √úbelkeit, Ohnmacht, Verlangsamung der Herzfrequenz, Kurzatmigkeit, Verdauungsst√∂rungen (Dyspepsie), Schw√§che/M√ľdigkeit.

Selten (betrifft 1 bis 10 Behandelte von 10.000)

Schlaganfall, Hirninfarkt, verst√§rkte Symptome einer Myasthenia gravis (Muskelschw√§che), Kribbeln oder Taubheit der H√§nde oder F√ľ√üe, schuppenflechtenartige Ausschl√§ge oder Verschlechterung einer Schuppenflechte (Psoriasis), Immunkrankheit, welche Entz√ľndungen der inneren Organe verursachen kann (systemischer Lupus erythematodes), niedriger Blutdruck, Herzschw√§che, anaphylaktischer Schock, Abl√∂sung der Schichten unterhalb der Netzhaut, welche Blutgef√§√üe beinhalten, nach fistulierenden Operationen, Herabh√§ngen des oberen Augenlids (macht das Aug halb geschlossen), Doppeltsehen, Schlaflosigkeit, Albtr√§ume, Ged√§chtnisverlust, Durchfall, trockener Mund, Brustschmerzen, Herzklopfen, unregelm√§√üiger Herzschlag, Ohrensausen, Schwellung oder K√§ltegef√ľhl in den H√§nden und F√ľ√üen, Wadenkr√§mpfe und/oder Beinschmerzen w√§hrend des Gehens, Kurzatmigkeit (krampfartige Verengung der Atemwege, √ľberwiegend bei Patienten mit vorbestehenden Erkrankungen), Husten, Haarausfall, Hautausschlag, Juckreiz, oder andere schwerwiegende allergische Reaktionen (systemische Reaktionen wie Schwellung der Haut und der Schleimhaut, Nesselausschlag, Ansammlung von Wasser im Gewebe (√Ėdeme)), Peyronie-Krankheit (welche eine Peniskr√ľmmung verursachen kann) und vermindertes sexuelles Verlangen.

Nicht bekannt (H√§ufigkeit auf Grundlage der verf√ľgbaren Daten nicht absch√§tzbar)

Verschwommenes Sehen, welches im Allgemeinen ¬Ĺ bis 5 Minuten nach der Anwendung auftritt, Atrioventrikul√§rer Block (eine Erregungsleitungsst√∂rung im Herzen, welche zu Herzrhythmusst√∂rungen f√ľhrt), Herzversagen, erniedrigte Blutzuckerspiegel, Hornhautabsch√ľrfung, ver√§ndertes Geschmacksempfinden, Bauchschmerzen, Erbrechen, Sexualst√∂rungen, Augenreizung, einschlie√ülich Brennen und Stechen, Jucken, R√∂tung des Auges, Tr√§nenfluss, Entz√ľndung des Augenlids oder der Hornhaut, Muskelschw√§che, Gelenkerkrankung, lokalisierter oder allgemeiner Hautausschlag, Durst, Halluzination.

Wenn Sie an einer schweren Sch√§digung der Hornhaut (durchsichtige Schicht an der Vorderseite des Auges) leiden, k√∂nnen Phosphate aufgrund einer Kalziumanreicherung w√§hrend der Behandlung in sehr seltenen F√§llen Tr√ľbungen (wolkige Flecken) der Hornhaut verursachen.

Wie andere lokal am/im Auge angewendete Arzneimittel, wird Timolol ins Blut aufgenommen. Dies kann zu √§hnlichen Nebenwirkungen f√ľhren, die man bei innerlich angewendeten Beta-Blockern, welche eingenommen oder durch eine Injektion verabreicht werden, sehen kann. Die H√§ufigkeit von Nebenwirkungen ist bei √§u√üerlicher Anwendung am Auge geringer, als wenn die Arzneimittel zum Beispiel √ľber den Mund oder durch eine Injektion angewendet werden.

Die angef√ľhrten Nebenwirkungen beinhalten Reaktionen, die innerhalb der Klasse der am Auge angewendeten Beta- Blocker beobachtet wurden:

  • Systemische allergische Reaktionen inklusive Schwellung von Haut und Schleimhaut, Nesselausschlag, lokalisierter und generalisierter Ausschlag)
  • erniedrigte Blutzuckerspiegel
  • Schlaflosigkeit, Depression, Albtr√§ume, Ged√§chtnisverlust
  • Ohnmacht, Schlaganfall, zerebrale Isch√§mie (ausgepr√§gte Minderdurchblutung des Gehirns), -
  • Verst√§rkung von Anzeichen und Symptomen einer Myasthenia gravis (eine Form von Muskelschw√§che), Schwindel, Par√§sthesien (Empfindungsst√∂rung der Haut) und Kopfschmerzen Anzeichen und Symptome einer Irritation des Auges (z.B. Brennen, Stechen, Jucken, Tr√§nenfluss, R√∂tung), Entz√ľndung des Augenlids oder der Hornhaut des Auges, verschwommenes Sehen und Abl√∂sung der Aderhaut nach einer Filtrations-Operation, verminderte Empfindlichkeit der Hornhaut, trockene Augen, Hornhauterosion, Ptosis (L√§hmung und Herabh√§ngen des Augenlids), Doppeltsehen
  • niedriger Puls, Brustschmerzen, Herzklopfen, Wasseransammlung im Gewebe, Herzschw√§che, Herzrhythmusst√∂rung, Herzstillstand
  • Niedriger Blutdruck, Raynaud-Ph√§nomen, Kalte H√§nde und F√ľ√üe
  • Krampfartige Verengung der Bronchien (besonders bei Patienten mit vorbestehenden diesbez√ľglichen Erkrankungen), Kurzatmigkeit, Husten
  • Geschmacksst√∂rungen, √úbelkeit, Verdauungsprobleme, Durchfall, Mundtrockenheit, Bauchschmerzen, Erbrechen
  • Alopezie (Haarausfall), schuppenflechtenartige Ausschl√§ge oder Verschlechterung einer Schuppenflechte (Psoriasis), Hautausschlag
  • Muskelschmerzen
  • Sexuelle St√∂rungen, verminderte Libido
  • Schw√§che/M√ľdigkeit

Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgef√ľhrten Nebenwirkungen Sie erheblich beeintr√§chtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch f√ľr Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Sie können Nebenwirkungen auch direkt dem

Bundesamt f√ľr Sicherheit im Gesundheitswesen, Traisengasse 5,

1200 WIEN, √ĖSTERREICH

Fax: +43 (0) 50 555 36207 http://www.basg.gv.at/ anzeigen.

Indem Sie Nebenwirkungen melden, k√∂nnen Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen √ľber die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verf√ľgung gestellt werden.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel f√ľr Kinder unzug√§nglich auf.

  • Nicht √ľber 25¬įC lagern.
  • In der Originalverpackung aufbewahren, um den Inhalt vor Licht zu sch√ľtzen.
  • Sie d√ľrfen Timoptic 28 Tage nach dem ersten √Ėffnen der Flasche verwenden.

Sie d√ľrfen das Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton und der Flasche nach ‚ÄěVerw. bis‚Äú angegebenen Verfalldatum nicht mehr anwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats. Vergewissern Sie sich, dass die Flasche gut verschlossen ist.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

Anzeige

Weitere Informationen

Was Timoptic enthält

Der Wirkstoff ist: Timolol-Maleat.

1 ml enthält 6,84 mg Timolol-Maleat, entsprechend 5 mg Timolol (0,1 mg/Tropfen).

Die sonstigen Bestandteile sind: 0,1 mg Benzalkoniumchlorid als Konservierungsmittel, Natriumdihydrogenphosphat Dihydrat, Natriummonohydrogenphosphat, Wasser f√ľr Injektionszwecke.

Wie Timoptic aussieht und Inhalt der Packung

Timoptic ist eine klare, farblose bis leicht gelbliche sterile Augentropfenlösung und ist in zwei Flaschentypen erhältlich, die 5 ml der sterilen Augentropfenlösung enthalten.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Pharmazeutischer Unternehmer

Santen Oy

Niittyhaankatu 20

33720 Tampere

Finnland

Hersteller

Laboratories Merck Sharp & Dohme ‚Äď Chibret, Frankreich

Route de Marsat

RIOM 63963 Clermont ‚ÄďFerrand

Cedex 9

Frankreich

Santen Oy

Kelloportinkatu 1

33100 Tampere

Finnland

Z. Nr.: 16515

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt √ľberarbeitet im M√§rz 2020.

Anzeige

Zuletzt aktualisiert: 26.07.2023

Quelle: Timoptic 0,5 % - Augentropfen - Beipackzettel

Wirkstoff(e) Timolol
Zulassungsland √Ėsterreich
Hersteller Santen Oy
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
Zulassungsdatum 06.06.1979
ATC Code S01ED01
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur wiederholten Abgabe gegen aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Glaukommittel und Miotika

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden