Timogel 1 mg/g Augengel im Einzeldosisbehältnis

Abbildung Timogel 1 mg/g Augengel im Einzeldosisbehältnis
Wirkstoff(e) Timolol
Zulassungsland √Ėsterreich
Hersteller Laboratoires Thea
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
ATC Code S01ED01
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur wiederholten Abgabe gegen aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Glaukommittel und Miotika

Zulassungsinhaber

Laboratoires Thea

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

TIMOGEL IST EIN ARZNEIMITTEL AUS DER GRUPPE DER BETABLOCKER UND WIRD AM AUGE ANGEWENDET.

Es wird angewendet zur Behandlung bestimmter Augenerkrankungen, bei denen der Augeninnendruck erhöht ist (Glaukom und Augenhochdruck).

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Timogel Augengel in Einzeldosisbehältern darf nicht angewendet werden,

  • wenn Sie allergisch gegen Timololmaleat, Betablocker oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind
  • wenn Sie jetzt Probleme mit der Atmung haben oder fr√ľher hatten, wie Asthma, schwere chronische obstruktive Bronchitis (schwere Lungenkrankheit, welche Keuchen, Schwierigkeiten bei der Atmung und/oder lang anhaltenden Husten ausl√∂sen kann),
  • wenn Sie einen langsamen Herzschlag haben, eine Herzinsuffizienz oder St√∂rungen im Herzrhythmus (unregelm√§√üiger Herzschlag),
  • beim Vorliegen eines unbehandelten Ph√§ochromozytoms (√ľberm√§√üige Produktion eines Hormons, die zu schwerem arteriellem Bluthochdruck f√ľhrt),
  • bei Hornhautdystrophien (degenerative St√∂rungen der Hornhaut).

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt, Apotheker oder medizinischen Fachpersonal bevor Sie Timogel anwenden.

Sie d√ľrfen die Behandlung nicht abrupt abbrechen, ohne vorher mit Ihrem Arzt zu sprechen.

Sie d√ľrfen das Arzneimittel nicht injizieren oder schlucken.

Wenn Sie Timogel anwenden, muss bei Ihnen regelmäßig der Augeninnendruck bestimmt und die Hornhaut des Auges untersucht werden.

Bevor Sie dieses Medikament anwenden, m√ľssen Sie sich mit Ihrem Arzt in Verbindung setzen, wenn Folgendes auf Sie zutrifft oder in der Vergangenheit auftrat:

  • koronare Herzerkrankung (die Symptome k√∂nnen Brustschmerzen oder ein Engegef√ľhl in der Brust, Atemnot oder Erstickungsgef√ľhle einschlie√üen), Herzinsuffizienz, niedriger Blutdruck,
  • St√∂rungen der Herzrate, wie beispielsweise ein langsamer Herzschlag,
  • Atemprobleme, Asthma oder chronisch obstruktive Bronchitis (Lungenkrankheit die Keuchen, Schwierigkeiten beim Atmen und/oder langanhaltenden Husten verursacht),
  • schlechte Durchblutung (wie die Raynaudsche Krankheit oder das Raynaud- Syndrom),
  • Diabetes, da Timololmaleat Anzeichen und Symptome von niedrigem Blutzucker verdeckt,
  • √úberaktivit√§t der Schilddr√ľse, da Timololmaleat die Anzeichen und Symptome verdeckt,
  • behandeltes Ph√§ochromozytom,
  • Psoriasis,
  • Hornhauterkrankung,
  • Stoffwechselerkrankung.

Vorsichtsma√ünahmen f√ľr Kontaktlinsentr√§ger

Vermeiden Sie w√§hrend der Behandlung das Tragen von Kontaktlinsen, da weniger Tr√§nenfl√ľssigkeit produziert wird; es handelt sich hierbei um eine Wirkung, die allgemein mit Betablockern verbunden ist.

Teilen Sie Ihrem Arzt mit, dass Sie Timogel anwenden, bevor Sie operiert werden, da Timololmaleat die Wirkungen von einigen Medikamenten, die bei der Narkose verwendet werden, beeinflussen kann.

Anwendung von Timogel zusammen mit anderen Arzneimitteln

Wenn Ihnen Ihr Arzt andere Augentropfen verschrieben hat, sollten Sie diese 15 Minuten vor der Anwendung von Timogel in das Auge einbringen.

Timogel kann andere Arzneimittel beeinflussen oder wird durch andere Arzneimittel beeinflusst die Sie anwenden, einschließlich weiterer Augentropfen zur Behandlung eines Glaukoms.

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie Arzneimittel zur Erniedrigung des Blutdrucks, Herzmedikamente oder Arzneimittel zur Behandlung einem Diabetes, Chinidin

(angewendet in der Behandlung des Herzens und einiger Arten von Malaria), Antidepressiva, die als Fluoxetin und Paroxetin bekannt sind, anwenden oder beabsichtigen anzuwenden.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. vor kurzem eingenommen/angewendet haben.,

Schwangerschaft und Stillzeit

Wenden Sie Timogel nicht an, wenn Sie schwanger sind, ausgenommen Ihr Arzt erachtet dies als notwendig.

Wenden Sie Timogel nicht w√§hrend der Stillzeit an, da Timololmaleat in die Muttermilch √ľbergehen kann.

Fragen Sie Ihren Arzt vor der Anwendung irgendwelcher Arzneimittel während der Stillzeit.

Verkehrst√ľchtigkeit und F√§higkeit zum Bedienen von Maschinen

Nach dem Einbringen von dieses Produktes in das Auge kann es zu vor√ľbergehendem Schleiersehen kommen. Warten Sie bitte, bis Sie wieder normal sehen k√∂nnen, bevor Sie Autofahren oder Maschinen bedienen. Es k√∂nnen auch andere Nebenwirkungen (Schwindel, M√ľdigkeit) von Timogel auftreten, die m√∂glicherweise Ihre Verkehrst√ľchtigkeit und das Bedienen von Maschinen beeintr√§chtigen. Sprechen Sie bitte mit Ihrem Arzt, wenn Sie nicht sicher sind.

[√Ėsterreich:]

‚ÄúAchtung: dieses Arzneimittel kann die Reaktionsf√§higkeit und Verkehrst√ľchtigkeit beeintr√§chtigen.‚ÄĚ

Sport

Der Wirkstoff in Timogel kann zu einem positiven Dopingtest f√ľhren.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Wenden Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt an. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.

Dosierung

  • Erwachsene Die √ľbliche Dosis betr√§gt 1x t√§glich morgens 1 Tropfen in das betroffene Auge/in die betroffenen Augen. 1 Einzeldosisbeh√§ltnis enth√§lt ausreichend Gel f√ľr die Behandlung beider Augen.
  • Kinder und Jugendliche Es liegen keine Erfahrungen bei Kindern und Jugendlichen vor. Die Anwendung des Augengels wird daher bei diesen Patienten nicht empfohlen.
  • √Ąltere Patienten Eine Dosisanpassung ist nicht notwendig.

Häufigkeit der Anwendung

1x täglich morgens 1 Tropfen in das betroffene Auge/in die betroffenen Augen.

Art der Anwendung

Dieses Arzneimittel ist zur Anwendung am Auge bestimmt.

Nur zur einmaligen Anwendung.

  • Waschen Sie sich vor Anwendung des Augengels sorgf√§ltig die H√§nde.
  • Sch√ľtteln Sie das Beh√§ltnis mit der √Ėffnung nach unten kr√§ftig, bevor Sie einen Tropfen einbringen.
  • Vermeiden Sie jeden Kontakt zwischen der Spitze des Applikators und dem Auge oder den Augenlidern.
  • Ziehen Sie das untere Lid des betroffenen Auges vorsichtig nach unten, blicken Sie dabei nach oben und bringen Sie 1 Tropfen in das Auge ein.
  • Nach der Anwendung von Timogel dr√ľcken Sie f√ľr 2 Minuten auf den inneren Augenwinkel (Tr√§nendr√ľse) des behandelten Auges. Dies verhindert, dass Timololmaleat in den restlichen K√∂rper gelangt.
  • Einzeldosisbeh√§ltnis nach der Anwendung verwerfen. Heben Sie das Beh√§ltnis nicht auf, um es noch einmal anzuwenden.

Wenn Sie eine größere Menge Timogel angewendet haben, als Sie sollten

Neben anderen Wirkungen f√ľhlen Sie sich m√∂glicherweise schwindelig oder Sie haben Atembeschwerden oder das Gef√ľhl, dass Ihr Puls verlangsamt ist.

SETZEN SIE SICH UMGEHEND MIT IHREM ARZT ODER IHREM APOTHEKER IN VERBINDUNG.

Wenn Sie die Anwendung von Timogel vergessen haben

wenden Sie nicht die doppelte Dosis an, wenn Sie die vorherige Anwendung vergessen haben. Bringen Sie die vergessene Dosis sobald wie möglich in das Auge ein. Wenn es aber fast Zeit ist, die nächste Dosis anzuwenden, lassen Sie die vergessene Dosis einfach aus.

Wenn Sie die Anwendung von Timogel abbrechen

kann der Druck in Ihrem Auge steigen und Ihre Sehfähigkeit dadurch eingeschränkt werden.

Sie d√ľrfen die Behandlung nicht abrupt abbrechen, ohne vorher mit Ihrem Arzt zu sprechen.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann Timogel Augengel im Einzeldosisbeh√§lter Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten m√ľssen.

Im Allgemeinen können Sie mit der Anwendung der Augentropfen fortfahren, es sei denn die Nebenwirkungen sind schwer. Wenn Sie sich Sorgen machen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Beenden Sie die Anwendung von Timogel nicht, ohne vorher mit Ihrem Arzt zu sprechen.

Wie andere Arzneimittel die auch am Auge angewendet werden, geht Timololmaleat ins Blut √ľber. Dies kann √§hnliche Nebenwirkungen verursachen wie sie bei der Anwendung anderer Betablocker die intraven√∂s und/oder oral anzuwenden sind, beobachtet werden.

Das Auftreten von Nebenwirkungen ist bei der √§u√üerlichen Anwendung am Auge niedriger als wenn die Arzneimittel, beispielsweise oral aufgenommen oder injiziert werden. Die aufgef√ľhrten Nebenwirkungen schlie√üen solche ein, die bei der Behandlung von Augenkrankheiten mit Betablockern beobachtet werden:

  • Allgemeine allergische Reaktionen, einschlie√ülich Schwellungen unter der Haut (diese k√∂nnen in Bereichen des Gesichtes und der Gliedma√üen auftreten und k√∂nnen den Atemweg behindern, was zu Schwierigkeiten beim Schlucken und Atmen f√ľhren kann), Nesselsucht (oder juckender Hautausschlag), lokalisierter und generalisierter Hautausschlag, Juckreiz, eine schwere pl√∂tzliche und lebensbedrohliche allergische Reaktion.
  • Niedriger Blutzuckerspiegel
  • Schlafst√∂rungen (Schlaflosigkeit), Depressionen, Albtr√§ume, Ged√§chtnisverlust
  • Ohnmacht, Schlaganfall, verminderte Blutversorgung des Gehirns, ein Anstieg der Anzeichen und Symptome einer Myasthenia gravis (Muskelerkrankung), Schwindel, Missempfindungen (wie Kribbeln und Stechen) und Kopfschmerzen.
  • Anzeichen und Symptome von Augenirritationen (z.B. Brennen, Stechen, Jucken, Ziehen, R√∂tung), R√∂tung der Augenbindehaut, Augenbindehautentz√ľndung, Entz√ľndung des Augenlids, Entz√ľndung der Hornhaut, Schleiersehen und Abl√∂sung der Schicht unterhalb der Retina, welche die Blutgef√§√üe enth√§lt, in Folge einer Filtrationschirurgie. Dies kann sich zeigen in Sehst√∂rungen, verminderter Empfindlichkeit der Hornhaut, Augentrockenheit, Hornhauterosion (Sch√§digung der √§u√üeren Schicht des Augapfels), schlaffes oberes Augenlid (f√ľhrt zu halbgeschlossenem Auge), Doppeltsehen, Ver√§nderungen der Lichtbrechung (manchmal nach dem Absetzen der Behandlung mit pupillenverengenden Mitteln).
  • Eine verlangsamte Herzrate, Brustschmerzen, Herzklopfen, √Ėdeme (Fl√ľssigkeitsansammlung), Ver√§nderungen im Rhythmus oder der Geschwindigkeit des Herzschlags, kongestive Herzinsuffizienz (Herzerkrankung, die einhergeht mit Kurzatmigkeit und Schwellung der F√ľ√üe und Beine, aufgrund von Fl√ľssigkeitsansammlungen), eine bestimmte Art von Herzrhythmusst√∂rungen, Herzanfall, Herzversagen, Beinkr√§mpfe und/oder Beinschmerzen beim Laufen (Hinken).
  • Niedriger Blutdruck, Raynaud-Ph√§nomen, kalte H√§nde und F√ľ√üe.
  • Verengung der Atemwege in der Lunge (vor allem in Patienten mit einer Vorerkrankung), Atembeschwerden, Husten.
  • Geschmacksst√∂rungen, Brechreiz, Verdauungsst√∂rungen, Durchfall, Mundtrockenheit, Bauchschmerzen, Erbrechen.
  • Haarausfall, silberfarbener Hautausschlag (psoriasiformer Hautausschlag) oder Verschlechterung der Psoriasis, Hautausschlag.
  • Muskelschmerzen, die nicht durch Bewegung ausgel√∂st wurden, Schmetterlingsflechte ( disseminierter Lupus erythematodes).
  • Sexuelle St√∂rungen, verminderte Libido, Impotenz.
  • Muskelschw√§che/-m√ľdigkeit.
  • Nachweis von Zellkern-Antik√∂rpern.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch f√ľr Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Sie k√∂nnen Nebenwirkungen auch direkt √ľber das aufgef√ľhrte nationale Meldesystem anzeigen.

Bundesamt f√ľr Sicherheit im Gesundheitswesen Institut Pharmakovigilanz

Traisengasse 5, 1200 Wien http://www.basg.gv.at/pharmakovigilanz/elektronische- meldung/registrierung/patientangehoeriger/

Fax: 050 555-36207

Indem Sie Nebenwirkungen melden, k√∂nnen Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen √ľber die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verf√ľgung gestellt werden.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel f√ľr Kinder unzug√§nglich auf.

Sie d√ľrfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton, Beutel oder Einzeldosisbeh√§ltnis nach ‚ÄúVerwendbar bis‚Äú/‚ÄúEXP‚Äú angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.

Einzeldosisbeh√§ltnis im Beutel und Umkarton aufbewahren, um den Inhalt vor Licht zu sch√ľtzen.

Nach dem √Ėffnen des Einzeldosisbeh√§ltnisses sofort anwenden und nach der Anwendung verwerfen.

Einzeldosisbeh√§ltnisse nach dem √Ėffnen des Beutels innerhalb von 1 Monat verwenden.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

Anzeige

Weitere Informationen

Was Timogel enthält:

  • Der Wirkstoff ist: Timolol. 1 g Gel enth√§lt 1 mg Timolol als Timololmaleat.
  • Die sonstigen Bestandteile sind Sorbitol, Poly(vinylalkohol), Carbomer 974 P, Natriumacetat-Trihydrat, Lysin-Monohydrat, Wasser f√ľr Injektionszwecke.

Wie Timogel aussieht und Inhalt der Packung:

Timogel ist ein schimmerndes, farbloses bis leicht gelbes Augengel, das in Einzeldosisbehältnissen in Beuteln mit jeweils 10 Einzeldosisbehältnissen erhältlich ist. 1 Einzeldosisbehältnis enthält 0,4 g Gel.

Eine Packung enthält 30 (3 x 10) oder 90 (9 x 10) Einzeldosisbehältnisse.

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer

 

 

 

 

 

 

 

 

 

[Deutschland:]

THEA

[√Ėsterreich:]

 

Laboratoires

 

LABORATOIRES THEA

 

12, rue Louis Blériot

 

12, RUE LOUIS BL√ČRIOT

 

63017 CLERMONT-FERRAND Cedex 2

 

63017 CLERMONT-FERRAND CEDEX 2

 

Frankreich

 

FRANKREICH

 

örtlicher Vertreter:

 

 

 

 

Théa Pharma GmbH

 

 

 

 

Schillerstraße 3

 

 

 

 

D-10625 Berlin

 

 

 

 

 

 

 

Hersteller

 

 

 

 

 

 

 

 

[Deutschland:]

UNITHER

[√Ėsterreich:]

 

LABORATOIRE

LABORATOIRE UNITHER

 

Rue Andre Durouchez

RUE ANDRE DUROUCHEZ

 

80052 Amiens Cedex 2

80084 AMIENS CEDEX 2

 

Frankreich

FRANKREICH

 

ODER

ODER

 

LABORATOIRE UNITHER

LABORATOIRE UNITHER

 

ZI DE LA GU√ČRIE

ZI DE LA GU√ČRIE

 

50211 COUTANCES Cedex

50211 COUTANCES Cedex

 

FRANCE

FRANCE

Dieses Arzneimittel ist in den Mitgliedsstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) unter den folgenden Bezeichnungen zugelassen:

Deutschland, Italien, √Ėsterreich, Niederlande, Portugal, Spanien: TIMOGEL Belgien, Bulgarien, Griechenland, Luxemburg, , Rum√§nien

 

GELTIM

Dänemark, Island:

TIMOSAN DEPOT

Finnland:

TIMOSAN

Frankreich:

GELTIM LP

Irland

TIMOFLUID

Vereinigtes Königreich:

TIOPEX

Diese Gebrauchsinformation wurde zuletzt √ľberarbeitet im Mai2014.

[√Ėsterreich:] Z. Nr.: 1-26709

Anzeige

Wirkstoff(e) Timolol
Zulassungsland √Ėsterreich
Hersteller Laboratoires Thea
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
ATC Code S01ED01
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur wiederholten Abgabe gegen aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Glaukommittel und Miotika

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden