Bimatoprost/Timolol STADA 0,3 mg/ml + 5 mg/ml Augentropfen, Lösung

Abbildung Bimatoprost/Timolol STADA 0,3 mg/ml + 5 mg/ml Augentropfen, Lösung
Wirkstoff(e) Timolol Bimatoprost
Zulassungsland √Ėsterreich
Hersteller STADA Arzneimittel GmbH
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
Zulassungsdatum 17.08.2017
ATC Code S01ED51
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur wiederholten Abgabe gegen aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Glaukommittel und Miotika

Zulassungsinhaber

STADA Arzneimittel GmbH

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Bimatoprost/Timolol STADA enthält zwei verschiedene Wirkstoffe (Bimatoprost und Timolol), die beide den Augeninnendruck senken. Bimatoprost gehört zu einer Gruppe von Arzneimitteln, die als Prostamide bezeichnet werden, und zählt zu den Prostaglandin-Analoga. Timolol gehört zu einer Gruppe von Arzneimitteln, die als Betablocker bezeichnet werden.

Ihr Auge enth√§lt eine klare, w√§ssrige Fl√ľssigkeit, die das Augeninnere mit N√§hrstoffen versorgt. Diese Fl√ľssigkeit wird st√§ndig aus dem Auge abgeleitet und durch neue Fl√ľssigkeit ersetzt. Wenn die Ableitung nicht schnell genug erfolgen kann, steigt der Druck im Auge. Dies kann Ihr Sehverm√∂gen gef√§hrden (eine Erkrankung namens Glaukom). Bimatoprost/Timolol STADA bewirkt sowohl eine verminderte Bildung dieser Fl√ľssigkeit als auch eine Erh√∂hung der abgeleiteten Fl√ľssigkeitsmenge. Dadurch sinkt der Augeninnendruck.

Bimatoprost/Timolol STADA Augentropfen werden zur Behandlung von erh√∂htem Augeninnendruck bei Erwachsenen einschlie√ülich √§lteren Patienten verwendet. Dieser erh√∂hte Augeninnendruck kann zu einem Glaukom f√ľhren. Ihr Arzt verordnet Ihnen Bimatoprost/Timolol STADA, wenn andere Augentropfen, die Betablocker oder Prostaglandin-Analoga enthalten, allein keine ausreichende Wirkung zeigten.

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Bimatoprost/Timolol STADA darf NICHT angewendet werden,

  • wenn Sie allergisch gegen Bimatoprost, Timolol, Betablocker oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind,
  • wenn Sie zurzeit an einer Atemwegserkrankung wie Asthma und/oder schwerer chronisch obstruktiver Lungenerkrankung (Lungenerkrankung, die krankhafte Atemger√§usche, Atemschwierigkeiten und/oder chronischen Husten verursachen kann) oder anderen Atemproblemen leiden oder fr√ľher daran gelitten haben,
  • wenn Sie an einer Herzerkrankung, wie z.B. niedriger Herzfrequenz, Herzblock (Erregungsleitungsst√∂rung) oder Herzinsuffizienz, leiden.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Bimatoprost/Timolol STADA anwenden, wenn Sie derzeit an einer der folgenden Erkrankungen leiden oder fr√ľher einmal daran gelitten haben:

  • Erkrankungen der Herzkranzgef√§√üe (Symptome k√∂nnen Brustschmerzen oder Engegef√ľhl, Atemnot oder Erstickungsanf√§lle umfassen), Herzinsuffizienz, niedriger Blutdruck,
  • Herzrhythmusst√∂rungen wie z.B. langsamer Herzschlag,
  • Atemprobleme, Asthma oder chronisch obstruktive Atemwegserkrankung,
  • Durchblutungsst√∂rungen (z.B. Raynaud-Erkrankung bzw. Raynaud- Syndrom),
  • Schilddr√ľsen√ľberfunktion, da Timolol Anzeichen und Symptome maskieren kann,
  • Diabetes, da Timolol Anzeichen und Symptome von niedrigem Blutzucker maskieren kann,
  • schwere allergische Reaktionen,
  • Leber- oder Nierenerkrankungen,
  • Erkrankungen der Augenoberfl√§che,
  • L√∂sen einer der Schichten im Augapfel nach einer Operation zur Reduzierung des Augeninnendrucks,
  • bekannte Risikofaktoren f√ľr ein Makula√∂dem (Schwellung der Netzhaut im Auge, die zu einer Verschlechterung des Sehverm√∂gens f√ľhrt), z.B. Katarakt (Grauer Star)-Operation.

Informieren Sie Ihren Arzt vor einer Narkose aufgrund eines chirurgischen Eingriffs, dass Sie Bimatoprost/Timolol STADA Augentropfen anwenden, da Timolol die Wirkung einiger während der Narkose verwendeter Arzneimittel verändern kann.

W√§hrend der Behandlung mit Bimatoprost/Timolol STADA Augentropfen kann es zu einem Fettverlust rund um das Auge kommen, wodurch sich die Augenlidfurche vertieft, das Auge eingesunken erscheint (Enophthalmus), das obere Augenlid herabh√§ngt (Ptosis), die Haut rund um das Auge straffer wird (R√ľckbildung von Dermatochalasis) und der untere wei√üe Teil des Auges deutlicher sichtbar wird (Sichtbarkeit der Sklera oberhalb des Unterlids). Die Ver√§nderungen sind in der Regel leicht, doch bei starker Auspr√§gung k√∂nnen sie Ihr Blickfeld einschr√§nken. Die Ver√§nderungen k√∂nnen verschwinden, wenn Sie Bimatoprost/Timolol STADA absetzen.

Bimatoprost/Timolol STADA kann zudem eine Dunkelfärbung und ein verstärktes Wachstum der Wimpern und auch eine Dunkelfärbung der Haut um das Augenlid verursachen. Außerdem kann die Irisfärbung dunkler werden. Diese Veränderungen können bleibend sein. Diese Effekte können deutlicher sichtbar werden, wenn nur ein Auge behandelt wird. Bimatoprost/Timolol STADA kann Haarwachstum verursachen, wenn es mit der Hautoberfläche in Kontakt kommt.

Kinder und Jugendliche

Bimatoprost/Timolol STADA darf bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren nicht angewendet werden.

Anwendung von Bimatoprost/Timolol STADA zusammen mit anderen Arzneimitteln

Die Wirkung von Bimatoprost/Timolol STADA kann von anderen Arzneimitteln, die Sie verwenden, beeintr√§chtigt werden bzw. Bimatoprost/Timolol STADA kann die Wirkung anderer Arzneimittel beeintr√§chtigen. Dies gilt auch f√ľr andere Augentropfen, die zur Behandlung des Glaukoms (gr√ľner Star) verwendet werden. Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel anwenden, k√ľrzlich andere Arzneimittel angewendet haben oder beabsichtigen, andere Arzneimittel anzuwenden.

Teilen Sie Ihrem Arzt mit, wenn Sie blutdrucksenkende Arzneimittel, Herzmedikamente, Medikamente zur Behandlung von Diabetes, Chinidin (wird zur Behandlung von Herzerkrankungen und einigen Arten von Malaria verwendet) oder Medikamente zur Behandlung von Depressionen, bekannt unter den Wirkstoffnamen Fluoxetin und Paroxetin, einnehmen oder deren Einnahme planen.

Schwangerschaft und Stillzeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Anwendung dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Verwenden Sie Bimatoprost/Timolol STADA nicht, wenn Sie schwanger sind, es sei denn, dass Ihr Arzt die Anwendung dennoch empfohlen hat.

Verwenden Sie Bimatoprost/Timolol STADA nicht w√§hrend der Stillzeit. Timolol kann in die Muttermilch gelangen. Lassen Sie sich bez√ľglich der Einnahme von Arzneimitteln w√§hrend der Stillzeit von Ihrem Arzt beraten.

Verkehrst√ľchtigkeit und F√§higkeit zum Bedienen von Maschinen

! Achtung: Dieses Arzneimittel kann die Reaktionsf√§higkeit und Verkehrst√ľchtigkeit beeintr√§chtigen.

Bei manchen Patienten kann es nach der Anwendung von Bimatoprost/Timolol STADA zu verschwommenem Sehen kommen. Sie d√ľrfen sich erst dann an das Steuer eines Fahrzeugs setzen oder Maschinen bedienen, wenn Sie wieder klar sehen.

Bimatoprost/Timolol STADA enthält Benzalkoniumchlorid

Dieses Arzneimittel enth√§lt 0,05 mg Benzalkoniumchlorid pro ml Augentropfen, L√∂sung. Benzalkoniumchlorid kann von weichen Kontaktlinsen aufgenommen werden und kann zur Verf√§rbung der Kontaktlinsen f√ľhren. Sie m√ľssen die Kontaktlinsen vor der Anwendung dieses Arzneimittels entfernen und d√ľrfen sie erst nach 15 Minuten wieder einsetzen.

Benzalkoniumchlorid kann auch Reizungen am Auge hervorrufen, insbesondere, wenn Sie trockene Augen oder Erkrankungen der Hornhaut (durchsichtige Schicht an der Vorderseite des Auges) haben. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn nach der Anwendung dieses Arzneimittels ein ungew√∂hnliches Gef√ľhl, Brennen oder Schmerz im Auge auftritt.

Bimatoprost/Timolol STADA enthält Phosphate

Dieses Arzneimittel enth√§lt 0,95 mg Phosphate pro ml Augentropfen, L√∂sung. Wenn Sie an einer schweren Sch√§digung der Hornhaut (durchsichtige Schicht an der Vorderseite des Auges) leiden, k√∂nnen Phosphate aufgrund einer Calciumanreicherung w√§hrend der Behandlung in sehr seltenen F√§llen Tr√ľbungen (wolkige Flecken) der Hornhaut verursachen.

Doping

Die Anwendung des Arzneimittels kann bei Dopingkontrollen zu positiven Ergebnissen f√ľhren.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Wenden Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker an. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Die empfohlene Dosis beträgt einmal täglich, entweder morgens oder abends, je ein Tropfen in jedes zu behandelnde Auge. Wenden Sie die Augentropfen jeden Tag zur gleichen Zeit an.

Hinweise zur Anwendung

Verwenden Sie den Inhalt der Flasche nicht, wenn vor dem ersten Anbrechen das Schutzsiegel am Flaschenhals beschädigt ist.

  1. Waschen Sie sich die Hände. Legen Sie den Kopf in den Nacken und sehen Sie nach oben.
  2. Ziehen Sie das Unterlid vorsichtig nach unten, bis sich eine kleine Tasche bildet.
  3. Drehen Sie die Flasche, bis die √Ėffnung nach unten zeigt, und dr√ľcken Sie auf die Flasche, bis ein Tropfen in das zu behandelnde Auge f√§llt.
  4. Lassen Sie das untere Lid los und schließen Sie Ihr Auge.
  5. W√§hrend Sie das Auge geschlossen halten, dr√ľcken Sie Ihren Finger gegen den Winkel des geschlossenen Auges (die Stelle, an der das Auge an die Nase angrenzt) und halten Sie den Finger zwei Minuten lang in dieser Stellung. Dies hilft dabei, zu verhindern, dass Bimatoprost/Timolol STADA in den √ľbrigen K√∂rper gelangt.

Wenn ein Tropfen nicht in das Auge gelangt, versuchen Sie es nochmals.

Um Verunreinigungen vorzubeugen, ber√ľhren Sie weder das Auge noch andere Oberfl√§chen mit der Tropferspitze der Flasche. Sofort nach der Anwendung Flaschenverschluss wieder aufsetzen und Flasche verschlie√üen.

Wenn Sie neben Bimatoprost/Timolol STADA auch andere Augenmedikamente anwenden, warten Sie nach dem Einträufeln von Bimatoprost/Timolol STADA mindestens 5 Minuten, bevor Sie andere Augenmedikamente verwenden. Eine Augensalbe bzw. ein Augengel ist stets als Letztes einzubringen.

Wenn Sie eine größere Menge von Bimatoprost/Timolol STADA angewendet haben, als Sie sollten

Wenn Sie eine gr√∂√üere Menge von Bimatoprost/Timolol STADA angewendet haben, als Sie sollten, ist es unwahrscheinlich, dass ernsthafte Probleme entstehen. F√ľhren Sie die n√§chste Anwendung zum vorgesehenen Zeitpunkt durch. Falls Sie Bedenken haben sollten, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker.

Wenn Sie die Anwendung von Bimatoprost/Timolol STADA vergessen haben

Wenn Sie vergessen haben, Bimatoprost/Timolol STADA anzuwenden, tropfen Sie einen Tropfen ein, sobald Sie das Versäumnis bemerken, und setzen Sie dann die Behandlung planmäßig fort. Wenden Sie nicht die doppelte Menge an, um die ausgelassene nachzuholen.

Wenn Sie die Anwendung von Bimatoprost/Timolol STADA abbrechen

Damit Bimatoprost/Timolol STADA richtig wirken kann, ist es täglich anzuwenden.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten m√ľssen.

Sie können die Tropfen in der Regel weiter verwenden, solange die Nebenwirkungen nicht schwerwiegend sind. Wenn Sie Bedenken haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Beenden Sie die Verwendung von Bimatoprost/Timolol STADA nicht, ohne zuvor mit Ihrem Arzt gesprochen zu haben.

Unter Bimatoprost/Timolol STADA (Multidosis und/oder Einzeldosis) kann es zu folgenden Nebenwirkungen kommen:

Sehr häufige Nebenwirkungen (kann mehr als 1 von 10 Behandelten betreffen)

Wirkungen auf die Augenregion

R√∂tung,‚ÄĘ Fettverlust in der Augenregion, wodurch sich die Augenlidfurche vertieft, das Auge eingesunken erscheint (Enophthalmus), das obere Augenlid herabh√§ngt (Ptosis), die Haut rund um das Auge straffer wird (R√ľckbildung von Dermatochalasis) und der untere wei√üe Teil des Auges deutlicher sichtbar wird (Sichtbarkeit der Sklera oberhalb des Unterlids).

Häufige Nebenwirkungen (kann bis zu 1 von 10 Behandelten betreffen)

Wirkungen auf das Auge

  • Augenbrennen,
  • Augenjucken,
  • Augenstechen,
  • Reizung der Bindehaut (durchsichtige Schicht des Auges),
  • Lichtempfindlichkeit,
  • Augenschmerzen, verklebte Augen, Augentrockenheit, Fremdk√∂rpergef√ľhl im Auge,
  • feine Risse in der Augenoberfl√§che mit oder ohne begleitende Entz√ľndung,
  • Schwierigkeiten klar zu sehen,
  • ger√∂tete und juckende Augenlider,
  • Haarwachstum um das Auge herum,
  • Dunkelf√§rbung der Augenlider,
  • Dunkelf√§rbung der Haut um das Auge herum,
  • l√§ngere Wimpern,
  • Reizung der Augen,
  • tr√§nende Augen,
  • geschwollene Augenlider,
  • verminderte Sehsch√§rfe.

Wirkungen auf andere Körperregionen

Gelegentliche Nebenwirkungen (kann bis zu 1 von 100 Behandelten betreffen)

Wirkungen auf das Auge

  • anomale Sinnesempfindung des Auges,
  • Entz√ľndung der Iris,
  • Schwellung der Bindehaut (durchsichtige Schicht des Auges),
  • schmerzende Augenlider,
  • m√ľde Augen,
  • Einwachsen der Wimpern,
  • Dunkelf√§rbung der Iris,
  • Zur√ľckweichen des Augenlids von der Augenoberfl√§che,

Dunkelfärbung der Wimpern.

Wirkungen auf andere Körperregionen

  • Kurzatmigkeit.

Nebenwirkungen, deren H√§ufigkeit nicht bekannt ist (H√§ufigkeit auf Grundlage der verf√ľgbaren Daten nicht absch√§tzbar)

Wirkungen auf das Auge

  • zystoides Makula√∂dem (Schwellung der Netzhaut im Auge, die zu einer Verschlechterung des Sehverm√∂gens f√ľhrt),
  • Schwellung des Auges,
  • verschwommenes Sehen,
  • Augenbeschwerden.

Wirkungen auf andere Körperregionen

  • Atemnot / krankhafte Atemger√§usche,
  • Symptome einer allergischen Reaktion (Schwellung, Augenr√∂tung und Ausschlag der Haut),
  • ver√§nderter Geschmackssinn,
  • Schwindel,
  • verringerter Puls,
  • hoher Blutdruck,
  • Schlafst√∂rungen,
  • Albtr√§ume,
  • Asthma,
  • Haarausfall,
  • Hautverf√§rbung (in der Augenumgebung),
  • M√ľdigkeit.

Weitere Nebenwirkungen wurden bei Patienten beobachtet, die Augentropfen mit Timolol oder Bimatoprost verwendet haben, und k√∂nnen daher m√∂glicherweise auch unter Bimatoprost/Timolol STADA auftreten. Wie andere am Auge angewendete Arzneimittel wird Timolol in den Blutkreislauf aufgenommen. Dies kann √§hnliche Nebenwirkungen wie bei ‚Äěintraven√∂s‚Äú und/oder ‚Äěoral‚Äú verabreichten Betablockern verursachen. Die Wahrscheinlichkeit f√ľr das Auftreten von Nebenwirkungen nach der Verwendung von Augentropfen ist geringer, als wenn Arzneimittel z.B. geschluckt oder gespritzt werden. Zu den aufgef√ľhrten Nebenwirkungen geh√∂ren Reaktionen, die bei Bimatoprost und Timolol beobachtet wurden, wenn diese zur Behandlung von Augenerkrankungen verwendet wurden.

  • Schwere allergische Reaktionen mit Schwellungen und Atemproblemen, die lebensbedrohend sein k√∂nnen,
  • niedriger Blutzucker,
  • Depression; Ged√§chtnisverlust; Halluzination (H√§ufigkeit nicht bekannt)
  • Ohnmacht; Schlaganfall; verminderter Blutfluss zum Gehirn; Verschlechterung einer Myasthenia gravis (schwere Muskelschw√§che); Kribbelgef√ľhl,
  • verringerte Empfindung der Augenoberfl√§che; Doppeltsehen; h√§ngendes Augenlid; L√∂sen einer der Schichten im Augapfel nach einer Operation zur Reduzierung des Augeninnendrucks; Entz√ľndung der Augenoberfl√§che, Blutungen im Augenhintergrund (Netzhautblutungen), Entz√ľndung im Augeninneren, verst√§rktes Blinzeln,
  • Herzinsuffizienz; Herzrhythmusst√∂rungen oder Herzstillstand; langsamer oder schneller Herzschlag; zu viel Fl√ľssigkeitsansammlung (vor allem Wasser) im K√∂rper; Brustschmerzen,
  • niedriger Blutdruck; geschwollene oder kalte H√§nde, F√ľ√üe und Extremit√§ten aufgrund von Blutgef√§√üverengungen,
  • Husten, Verschlimmerung von Asthma, Verschlimmerung der als chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD) bezeichneten Lungenkrankheit,
  • Durchfall; Magenschmerzen; √úbelkeit und Erbrechen; Verdauungsst√∂rungen; Mundtrockenheit,
  • rote schuppige Hautflecken; Hautausschlag,
  • Muskelschmerzen,
  • vermindertes sexuelles Verlangen; sexuelle Dysfunktion,
  • Schw√§che,
  • erh√∂hte Leberwerte.

Weitere Nebenwirkungen, die in Verbindung mit phosphathaltigen Augentropfen berichtet wurden

In sehr seltenen F√§llen entwickelten einige Patienten mit ausgepr√§gten Hornhautsch√§digungen unter der Behandlung mit phosphathaltigen Augentropfen Tr√ľbungen der Hornhaut durch Kalkablagerungen.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch f√ľr Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie k√∂nnen Nebenwirkungen auch direkt √ľber das

Bundesamt f√ľr Sicherheit im Gesundheitswesen Traisengasse 5

1200 WIEN √ĖSTERREICH

Fax: + 43 (0) 50 555 36207 Website: http://www.basg.gv.at/

anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen melden, k√∂nnen Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen √ľber die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verf√ľgung gestellt werden.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel f√ľr Kinder unzug√§nglich auf.

Sie d√ľrfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton und dem Flaschenetikett nach ‚Äěverwendbar bis‚Äú bzw. ‚Äěverw. bis‚Äú angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

F√ľr dieses Arzneimittel sind keine besonderen Lagerungsbedingungen erforderlich.

Nach dem Anbrechen der Flasche k√∂nnen Augentropfen verunreinigt werden, was zu Augeninfektionen f√ľhren kann. Daher m√ľssen Sie die Flasche vier Wochen nach dem erstmaligen √Ėffnen wegwerfen, auch wenn noch restliche L√∂sung enthalten ist. Notieren Sie als Erinnerungshilfe das Anbruchdatum auf dem daf√ľr vorgesehenen Feld auf dem Umkarton.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

Anzeige

Weitere Informationen

Was Bimatoprost/Timolol STADA enthält

Die Wirkstoffe sind: Bimatoprost 0,3 mg/ml und Timolol 5 mg/ml entsprechend Timololmaleat 6,8 mg/ml.

Die sonstigen Bestandteile sind

Benzalkoniumchlorid (Konservierungsmittel), Natriumchlorid, Dinatriumhydrogenphosphat 7 H2O, Citronensäure-Monohydrat und gereinigtes Wasser. Zur Einstellung der Lösung auf den richtigen pH-Wert (Säurewert) werden ggf. kleine Mengen Salzsäure oder Natriumhydroxid zugesetzt.

Wie Bimatoprost/Timolol STADA 0,3 mg/ml + 5 mg/ml Augentropfen, Lösung aussieht und Inhalt der Packung

Bimatoprost/Timolol STADA ist eine farblose bis leicht gelbliche Lösung in einer Kunststoffflasche.

Jede Packung enthält entweder 1 Kunststoffflasche oder 3 Kunststoffflaschen, jeweils mit Schraubverschluss.

Jede Flasche ist etwa zur H√§lfte gef√ľllt und enth√§lt 3 Milliliter L√∂sung. Das ist ausreichend f√ľr einen Bedarf von 4 Wochen.

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Pharmazeutischer Unternehmer

STADA Arzneimittel GmbH, 1190 Wien

Hersteller

S.C. ROMPHARM COMPANY S.R.L., Str. Eroilor, 1A, Otopeni, 075100 Ilfov, Rumänien

Centrafarm Services B.V., Nieuwe Donk 9, 4879 AC Etten-Leur, Niederlande STADA Arzneimittel AG, Stadastrasse 2-18, 61118 Bad Vilbel, Deutschland STADA Arzneimittel GmbH, 1190 Wien, √Ėsterreich

Z.Nr.: 137811

Dieses Arzneimittel ist in den Mitgliedsstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) unter den folgenden Bezeichnungen zugelassen:

Dänemark Bimatoprost/Timolol STADA

Deutschland Bimatoprost/Timolol AL 0,3 mg/ml + 5 mg/ml Augentropfen, Lösung

Finnland Bimatoprost/Timolol STADA 0,3 + 5 mg/ml silmätipat, liuos Frankreich BIMATOPROST/TIMOLOL EG 0,3 mg/ml + 5 mg/ml, collyre en

solution

Italien BIMATOPROST e TIMOLOLO EG

Niederlande Bimatoprost/Timolol CF 0,3/5 mg/ml, oogdruppels, oplossing Schweden Bimatoprost/Timolol STADA 0,3 + 5 mg/ml ögondroppar, lösning

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt √ľberarbeitet im J√§nner 2022.

Anzeige

Wirkstoff(e) Timolol Bimatoprost
Zulassungsland √Ėsterreich
Hersteller STADA Arzneimittel GmbH
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
Zulassungsdatum 17.08.2017
ATC Code S01ED51
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur wiederholten Abgabe gegen aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Glaukommittel und Miotika

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden