Bisoprolol-TAD 10 mg Filmtabletten

Abbildung Bisoprolol-TAD 10 mg Filmtabletten
Wirkstoff(e) Bisoprolol
Zulassungsland Deutschland
Hersteller TAD Pharma GmbH
Betäubungsmittel Nein
Zulassungsdatum 06.01.2014
ATC Code C07AB07
Abgabestatus Apothekenpflichtig
Verschreibungsstatus verschreibungspflichtig
Pharmakologische Gruppe Beta-Adrenozeptorantagonisten

Zulassungsinhaber

TAD Pharma GmbH

Medikamente mit gleichem Wirkstoff

Medikament Wirkstoff(e) Zulassungsinhaber
Bisobeta comp 10 mg/25 mg Bisoprolol Hydrochlorothiazid (HCT) betapharm Arzneimittel GmbH
Concor 10mg Bisoprolol Merck Serono GmbH
Bisoprolol-CT 5 mg Tabletten Bisoprolol AbZ-Pharma GmbH
Bisoprolol Vitabalans 5 mg Tabletten Bisoprolol Vitabalans Oy
Bisoprolol Vitabalans 10 mg Tabletten Bisoprolol Vitabalans Oy

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Der Wirkstoff in Bisoprolol-TAD ist Bisoprololfumarat. Bisoprolol geh√∂rt zur Arzneimittelgruppe der Beta-Rezeptorenblocker. Diese Arzneimittel beeinflussen die Antwort des K√∂rpers auf einige Nervenimpulse, vor allem im Herzen. Als Ergebnis verlangsamt Bisoprolol die Geschwindigkeit des Herzschlags und erh√∂ht dadurch in Bezug auf die Pumpleistung die Leistungsf√§higkeit des Herzens. Gleichzeitig reduziert Bisoprolol den Sauerstoffbedarf und die Blutversorgung des Herzens. Herzinsuffizienz entsteht, wenn der Herzmuskel zu schwach oder unf√§hig ist, genug Blut zu pumpen, um die Bed√ľrfnisse des K√∂rpers zu befriedigen.

Bisoprolol-TAD wird angewendet zur:

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Bisoprolol-TAD darf nicht eingenommen werden,

wenn Sie allergisch gegen Bisoprololfumarat oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.

  • wenn Sie unter schwerem Asthma bronchiale leiden.
  • wenn Sie unter Gef√§√ükr√§mpfen im Bereich der Zehen und Finger (Raynaud-Syndrom) leiden, die in der K√§lte zu Taubheit, Brennen und Farbver√§nderungen f√ľhren.
  • wenn Sie unbehandelte Tumore des Nebennierenmarks (Ph√§ochromozytom) haben.
  • wenn bei Ihnen eine stoffwechselbedingte √úbers√§uerung des Blutes (metabolische Azidose) vorliegt.

Nehmen Sie Bisoprolol-TAD nicht ein, wenn Sie eines der folgenden Herzprobleme haben:

  • akute Herzmuskelschw√§che.
  • Verschlechterung der Herzinsuffizienz, die eine intraven√∂se Therapie mit herzkraftst√§rkenden Substanzen erfordert.
  • niedriger Blutdruck.
  • bestimmte Herzerkrankungen, die eine sehr langsame Herzfrequenz oder unregelm√§√üigen Herzschlag verursachen.
  • kardiogener Schock, welcher einen akuten, ernsten Zustand des Herzens darstellt und zu niedrigem Blutdruck und Kreislaufversagen f√ľhrt.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Bisoprolol-TAD einnehmen. Informieren Sie bitte Ihren Arzt vor der Einnahme von Bisoprolol-TAD, wenn einer der folgenden Zust√§nde auf Sie zutrifft; er/sie m√∂chte m√∂glicherweise besondere Vorsichtsma√ünahmen ergreifen (beispielsweise eine zus√§tzliche Behandlung anwenden oder h√§ufigere Untersuchungen durchf√ľhren):

  • Diabetes.
  • strenges Fasten.
  • bestimmte Herzkrankheiten, wie Herzrhythmusst√∂rungen oder starke Brustschmerzen im Ruhezustand (Prinzmetal-Angina).
  • Nieren- oder Leberprobleme.
  • leichtere Durchblutungsst√∂rungen in den Gliedma√üen.
  • leichteres Asthma oder leichtere chronische Lungenerkrankung.
  • schuppender Hautausschlag/Schuppenflechte (Psoriasis).
  • Tumor der Nebenniere (Ph√§eochromocytom).
  • Erkrankung der Schilddr√ľse.

AV-Block I. Grades (geringgeradige Erregungsleitungsstörungen von den Herzvorhöfen auf die Herzkammern).

Dar√ľber hinaus informieren Sie Ihren Arzt wenn Sie in Zukunft Behandlungen haben werden, wie:

  • Desensibilisierungsbehandlung (z. B. f√ľr die Pr√§vention von Heuschnupfen), da Bisoprolol- TAD Filmtabletten das Auftreten einer allergischen Reaktion erleichtern k√∂nnen, oder solche Reaktionen einen schwereren Verlauf nehmen k√∂nnen.
  • An√§sthesie (z. B. f√ľr Chirurgie), weil Bisoprolol-TAD Filmtabletten m√∂glicherweise die Reaktion Ihres K√∂rpers in dieser Situation beeinflussen k√∂nnen.

Auswirkungen bei Fehlgebrauch zu Dopingzwecken

Die Anwendung von Bisoprolol-TAD kann bei Dopingkontrollen zu positiven Ergebnissen f√ľhren.

Einnahme von Bisoprolol-TAD zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden, k√ľrzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden. Nehmen Sie nicht die folgenden Medikamente zusammen mit Bisoprolol-TAD Filmtabletten ohne spezielle Beratung durch Ihren Arzt ein:

  • bestimmte Arzneimittel zur Behandlung von unregelm√§√üigem oder anormalem Herzschlag (Klasse-I-Antiarrhythmika-Arzneimittel, wie Chinidin, Disopyramid, Lidocain, Phenytoin, Flecainid, Propafenon).
  • bestimmte Arzneimittel zur Behandlung von Bluthochdruck, Angina pectoris oder

Herzrhythmusstörungen (Calciumantagonisten, wie Verapamil and Diltiazem).

bestimmte Medikamente zur Behandlung von Bluthochdruck, wie Clonidin, Methyldopa, Moxonodin, Rilmenidin. Beenden Sie nicht die Einnahme dieses Arzneimittels ohne vorherige Absprache mit Ihrem Arzt.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie folgende Arzneimittel zusammen mit Bisoprolol-TAD Filmtabletten einnehmen; m√∂glicherweise m√∂chte Ihr Arzt Ihren Gesundheitszustand in h√§ufigeren Abst√§nden √ľberpr√ľfen:

  • bestimmte Arzneimittel zur Behandlung von Bluthochdruck oder Angina pectoris oder Herzrhythmusst√∂rungen (Dihydropyridin-Typ-Calcium-Antagonisten, wie Nifedipin, Felodipin und Amlodipin)
  • bestimmte Arzneimittel zur Behandlung von unregelm√§√üigem oder anormalem Herzschlag (Klasse III-Antiarrhythmika-Arzneimittel wie Amiodaron).
  • lokal angewendete Betablocker (wie Timolol Augentropfen zur Glaukom-Behandlung).
  • bestimmte Arzneimittel zur Behandlung von beispielsweise Alzheimer Erkrankungen oder Glaukom (Parasympathomimetika wie Tacrin oder Carbachol) oder Arzneimittel, die zur Behandlung akuter Herzprobleme (Sympathomimetika, wie Isoprenalin und Dobutamin) verwendet werden.
  • Antidiabetika, einschlie√ülich Insulin.
  • An√§sthetika (z. B. w√§hrend der Operation).
  • Digitalis, bei Behandlung der Herzinsuffizienz.
  • Nicht-steroidale entz√ľndungshemmende Medikamente (NSAIDs, z. B. Ibuprofen oder Diclofenac), f√ľr die Behandlung von Arthritis, Schmerzen oder Entz√ľndungen.
  • alle Arzneimittel, die den Blutdruck als erw√ľnschte oder unerw√ľnschte Wirkung senken k√∂nnen, wie z. B. Antihypertensiva, bestimmte Arzneimittel gegen Depressionen (trizyklische Antidepressiva, wie Imipramin oder Amitriptylin), bestimmte Arzneimittel zur Behandlung von Epilepsie oder w√§hrend der Narkose (Barbiturate, wie Phenobarbital), oder bestimmte Arzneimittel zur Behandlung von psychischen Erkrankungen, die mit Realit√§tsverlust eingehen (Phenothiazine, wie Levomepromazin).
  • MeÔ¨āoquin, zur Pr√§vention oder Behandlung von Malaria.
  • Arzneimittel zur Behandlung von Depressionen, so genannte MAO-Hemmer (au√üer MAO-B- Hemmer), wie Moclobemid.
  • Moxisylyt, f√ľr die Behandlung von Kreislaufst√∂rungen wie z. B. Raynaud-Syndrom.

Schwangerschaft und Stillzeit

Es besteht das Risiko, dass die Verwendung von Bisoprolol-TAD während der Schwangerschaft das Kind schädigen kann.

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat. Die behandelnde Person wird dann entscheiden, ob Sie Bisoprolol-TAD während der Schwangerschaft einnehmen können.

Ob Bisoprolol in die Muttermilch √ľbergeht, ist nicht bekannt. Vom Stillen w√§hrend der Einnahme von Bisoprolol-TAD wird daher abgeraten.

Kinder und Jugendliche

Bisoprolol-TAD wird nicht f√ľr die Anwendung bei Kindern und Jugendlichen empfohlen.

Verkehrst√ľchtigkeit und F√§higkeit zum Bedienen von Maschinen

Durch individuell auftretende unterschiedliche Reaktionen auf das Arzneimittel kann das Reaktionsvermögen soweit verändert sein, dass die Fähigkeit zur aktiven Teilnahme am Straßenverkehr, zum Bedienen von Maschinen oder zum Arbeiten ohne sicheren Halt beeinträchtigt wird. Dies gilt in verstärktem Maße bei Behandlungsbeginn, Dosiserhöhung und Präparatewechsel sowie im Zusammenwirken mit Alkohol.

Bisoprolol-TAD enthält Natrium

Das Arzneimittel enthält weniger als 1 mmol Natrium (23 mg) pro Dosis, d. h. es ist nahezu "natriumfrei".

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Sie sollten die Filmtablette morgens vor, w√§hrend oder nach dem Fr√ľhst√ľck mit etwas Wasser einnehmen. Die Filmtablette nicht zerkleinern oder zerkauen.

Die Behandlung mit Bisoprolol-TAD erfordert eine regelmäßige Kontrolle durch Ihren Arzt. Dies ist insbesondere zu Beginn der Behandlung, während der Dosiserhöhung und während des Beendens der Behandlung erforderlich.

Die Behandlung mit Bisoprolol-TAD erfolgt in der Regel als Langzeittherapie.

Hypertonie und Angina pectoris

Erwachsene einschließlich ältere Patienten

Die Dosis sollte individuell angepasst werden. Die √ľbliche Tagesdosis betr√§gt 10 mg Bisoprolol.

Je nachdem, wie gut Sie auf das Arzneimittel ansprechen, kann Ihr Arzt entscheiden, die Dosis auf 5 mg zu verringern oder sie auf 20 mg zu erh√∂hen. Die Dosis sollte 20 mg an einem Tag nicht √ľberschreiten.

Stabile chronische Herzinsuffizienz

Erwachsene einschließlich ältere Patienten

Die Behandlung mit Bisoprolol muss mit einer niedrigen Dosis begonnen und schrittweise erhöht werden.

Ihr Arzt wird √ľber die Erh√∂hung der Dosis entscheiden und dies wird in der Regel in der folgenden Weise durchgef√ľhrt:

  • 1,25 mg Bisoprolol einmal t√§glich f√ľr eine Woche
  • 2,5 mg Bisoprolol einmal t√§glich f√ľr eine Woche
  • 3,75 mg Bisoprolol einmal t√§glich f√ľr eine Woche
  • 5 mg Bisoprolol einmal t√§glich f√ľr vier Wochen
  • 7,5 mg Bisoprolol einmal t√§glich f√ľr vier Wochen
  • 10 mg Bisoprolol einmal t√§glich f√ľr die Erhaltungstherapie.

Die maximale empfohlene Tagesdosis beträgt 10 mg Bisoprolol.

Je nachdem, wie gut Sie das Medikament vertragen, kann Ihr Arzt auch beschlie√üen, die Zeit zwischen den Dosiserh√∂hungen zu verl√§ngern. Wenn Ihr Zustand sich verschlechtert oder Sie das Arzneimittel nicht mehr vertragen, kann es erforderlich sein, die Dosis erneut zu reduzieren oder die Behandlung zu unterbrechen. Bei einigen Patienten sollte eine Erhaltungsdosis von unter 10 mg Bisoprolol ausreichend sein. Ihr Arzt wird Ihnen sagen, was zu tun ist. Sollten Sie die Behandlung vollst√§ndig abbrechen m√ľssen, wird Ihr Arzt Ihnen in der Regel raten, die Dosis schrittweise zu reduzieren, da sich sonst Ihr Gesundheitszustand verschlechtern k√∂nnte.

Anwendung bei Patienten mit Leber- und/oder Nierenfunktionsstörungen

Bei Patienten mit leichteren bis mittleren Leber- oder Nierenfunktionsstörungen ist eine Dosisanpassung im Allgemeinen nicht erforderlich.

Bei Patienten mit schwerer Nierenfunktionsst√∂rung (Kreatinin-Clearance < 20 ml/min) und bei Patienten mit schwerer Leberfunktionsst√∂rung sollte eine Tagesdosis von 10 mg Bisoprololfumarat nicht √ľberschritten werden.

Anwendung bei Kindern und Jugendlichen

Bisoprolol-TAD wird nicht f√ľr die Anwendung bei Kindern empfohlen.

Wenn Sie eine größere Menge von Bisoprolol-TAD eingenommen haben, als Sie sollten

Wenn Sie eine gr√∂√üere Menge von Bisoprolol-TAD eingenommen haben, als Sie sollten, informieren Sie bitte sofort Ihren Arzt. Der Arzt kann √ľber die gegebenenfalls erforderlichen Ma√ünahmen entscheiden.

Symptome einer √úberdosierung k√∂nnen verlangsamte Herzschlagfolgen, schwere Atembeschwerden, Schwindelgef√ľhl oder Zittern (verringerter Blutzucker) beinhalten.

Wenn Sie die Einnahme von Bisoprolol-TAD vergessen haben

Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben. Nehmen Sie am nächsten Morgen Ihre gewohnte Dosis ein.

Wenn Sie die Einnahme/Anwendung von Bisoprolol-TAD abbrechen

Bitte unterbrechen oder beenden Sie die Behandlung mit Bisoprolol-TAD nicht, ohne dies vorher mit Ihrem Arzt abgesprochen zu haben. Ein abruptes Absetzen kann zu einer akuten Verschlechterung Ihres Zustandes f√ľhren. Insbesondere bei Patienten mit Durchblutungsst√∂rungen in den Herzkranzgef√§√üen sollte die Behandlung nicht abrupt abgebrochen werden. Wenn Sie in Erw√§gung ziehen die Behandlung abzubrechen, wird Ihnen Ihr Arzt normalerweise raten, dieses schrittweise zu tun.

Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten m√ľssen.

Um ernste Folgen zu vermeiden, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen, sobald plötzlich Nebenwirkungen auftreten, diese schwer verlaufen oder sich schnell weiter verschlechtern.

Die schwerwiegendsten Nebenwirkungen sind im Zusammenhang mit der Herzfunktion aufgetreten:

  • Verlangsamung der Herzfrequenz (kann bis zu 1 von 10 Behandelten betreffen)
  • Verschlechterung der Herzinsuffizienz (kann bis zu 1 von 10 Behandelten betreffen)
  • langsamer oder unregelm√§√üiger Herzschlag (kann bis zu 1 von 100 Behandelten betreffen) Wenn Sie sich schwindelig oder schwach f√ľhlen, oder Atembeschwerden haben, informieren Sie bitte so schnell wie m√∂glich Ihren Arzt.

Weitere Nebenwirkungen sind nachfolgend nach auftretender H√§ufigkeit aufgef√ľhrt:

Häufig (kann bis zu 1 von 10 Behandelten betreffen):

Gelegentlich (kann bis zu 1 von 100 Behandelten betreffen):

  • Schlafst√∂rungen
  • Depressionen
  • Schwindelgef√ľhl beim Aufstehen
  • Atembeschwerden bei Patienten mit Asthma oder chronischer Lungenerkrankung
  • Muskelschw√§che, Muskelkr√§mpfe.

Selten (kann bis zu 1 von 1.000 Behandelten betreffen):

  • H√∂rprobleme
  • allergischer Schnupfen
  • reduzierter Tr√§nenfluss (trockene Augen)
  • Entz√ľndung der Leber, die zu einer Gelbf√§rbung der Haut oder des Wei√ü der Augen f√ľhren kann
  • bestimmte Blutwerte f√ľr die Leberfunktion oder Fett-Ebene, die sich von normalen Werten unterscheiden
  • Allergie-√§hnliche Reaktionen wie Juckreiz, Flush, Hautausschlag
  • Beeintr√§chtigung der Erektion
  • Albtr√§ume, Halluzinationen
  • Ohnmacht.

Sehr selten (kann bis zu 1 von 10.000 Behandelten betreffen):

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch f√ľr Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie k√∂nnen Nebenwirkungen auch direkt dem Bundesinstitut f√ľr Arzneimittel und Medizinprodukte, Abt. Pharmakovigilanz, Kurt-Georg-Kiesinger Allee 3, D-53175 Bonn, Website: www.bfarm.de anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen melden, k√∂nnen Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen √ľber die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verf√ľgung gestellt werden.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel f√ľr Kinder unzug√§nglich auf.

Sie d√ľrfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton nach ‚Äěverwendbar bis:‚Äú angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

In der Originalverpackung aufbewahren, um den Inhalt vor Licht und Feuchtigkeit zu sch√ľtzen. F√ľr dieses Arzneimittel sind bez√ľglich der Temperatur keine besonderen Lagerungsbedingungen erforderlich.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

Anzeige

Weitere Informationen

Was Bisoprolol-TAD enthält

  • Der Wirkstoff ist: Bisoprololfumarat.
    Jede Filmtablette enthält 10 mg Bisoprololfumarat (Ph.Eur.).
  • Die sonstigen Bestandteile sind:
    Mikrokristalline Cellulose, Carboxymethylst√§rke-Natrium (Typ A) (Ph.Eur.), Povidon (K30), hochdisperses Siliciumdioxid und Magnesiumstearat (Ph.Eur.) [pflanzlich] in dem Tablettenkern und Hypromellose, Macrogol 400, Titandioxid (E 171), Talkum, Eisen(III)- hydroxid-oxid x H2O (E172) und Eisen(III)-oxid (E172) im Film√ľberzug.
    Siehe Abschnitt 2 ‚ÄěBisoprolol-TAD enth√§lt Natrium.‚ÄĚ

Wie Bisoprolol-TAD aussieht und Inhalt der Packung

Blass bräunlich-gelbe, runde, leicht bikonvexe Filmtablette, (Tabletten), mit abgerundeten Kanten mit

einer Bruchkerbe auf einer Seite (Durchmesser: 10,0 ‚Äď 10,3 mm, Dicke: 3,1 ‚Äď 3,5 mm). Die Tablette kann in gleiche Dosen geteilt werden.

Blisterpackungen (Alu/Alu-Folie) mit 30, 50, 90 und 100 Tabletten in einer Faltschachtel.

Pharmazeutischer Unternehmer

TAD Pharma GmbH

Heinz-Lohmann-Straße 5

27472 Cuxhaven

Deutschland

Falls Sie weitere Informationen √ľber das Arzneimittel w√ľnschen, setzen Sie sich bitte mit dem √∂rtlichen Vertreter des pharmazeutischen Unternehmers in Verbindung.

Hersteller

Krka, d.d., Novo mesto ҆marjeҰka cesta 6 8501 Novo mesto Slowenien

TAD Pharma GmbH

Heinz-Lohmann-Straße 5

27472 Cuxhaven

Deutschland

Dieses Arzneimittel ist in den Mitgliedsstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) unter den folgenden Bezeichnungen zugelassen:

BulgarienCobukop2,5 mg/5 mg/10 mg
DänemarkBisoprolol Krka2,5 mg/5 mg/10 mgfilmovertrukne tabletter
DeutschlandBisoprolol-TAD2,5 mg/5 mg/10 mgFilmtabletten
EstlandSobycor
FinnlandBisoprolol Krka2,5 mg/5 mg/10 mgtabletti, kalvopäällysteinen
FrankreichBISOPROLOL KRKA2,5 mg/5 mg/10 mgcomprimé pelliculé sécable
Irland ItalienBisoprolol Krka Bisoprololo Krka2,5 mg/5 mg/10 mgfilm-coated tablets
Lettland √Ėsterreich PolenSobycor Bisoprolol Krka Sobycor2,5 mg/5 mg/10 mg 2,5 mg/5 mg/10 mgapvalkotas tabletes Filmtabletten
PortugalBisoprolol Krka2,5 mg/5 mg/10 mgcomprimido revestido por película
RumänienSobyc2,5 mg/5 mg/10 1 mgcomprimate filmate
SchwedenBisoprolol Krka2,5 mg/5 mg/10 mgfilmdragerade tabletter
Slowakische RepublikSobycor2,5 mg/5 mg/10 mgfilmom obalené tablety
SlowenienSobycor2,5 mg/5 mg/10 mgfilmsko oblozene tablete
SpanienBisoprolol Krka2,5 mg/5 mg/10 mgcomprimidos recubiertos con pelicula
Tschechische Republik UngarnSobycor Sobycor2,5 mg/5 mg/10 mg 2,5 mg/5 mg/10 mgfilmtabletta

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt √ľberarbeitet im M√§rz 2019.

Anzeige

Zuletzt aktualisiert: 22.08.2022

Quelle: Bisoprolol-TAD 10 mg Filmtabletten - Beipackzettel

Wirkstoff(e) Bisoprolol
Zulassungsland Deutschland
Hersteller TAD Pharma GmbH
Betäubungsmittel Nein
Zulassungsdatum 06.01.2014
ATC Code C07AB07
Abgabestatus Apothekenpflichtig
Verschreibungsstatus verschreibungspflichtig
Pharmakologische Gruppe Beta-Adrenozeptorantagonisten

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden