Bisoprolol-ratiopharm 3,75 mg Tabletten

Abbildung Bisoprolol-ratiopharm 3,75 mg Tabletten
Wirkstoff(e) Bisoprolol
Zulassungsland Deutschland
Hersteller Ratiopharm GmbH
Betäubungsmittel Nein
Zulassungsdatum 16.08.2013
ATC Code C07AB07
Abgabestatus Apothekenpflichtig
Verschreibungsstatus verschreibungspflichtig
Pharmakologische Gruppe Beta-Adrenozeptorantagonisten

Zulassungsinhaber

Ratiopharm GmbH

Medikamente mit gleichem Wirkstoff

Medikament Wirkstoff(e) Zulassungsinhaber
Biso-Heumann 10 mg Filmtabletten Bisoprolol Heumann Pharma GmbH & Co. Generica KG
Bisohexal 10mg Bisoprolol Hexal Aktiengesellschaft
Bisoprolol - 1A Pharma 1,25 mg Filmtabletten Bisoprolol 1 A Pharma GmbH
Bisoprolol Vitabalans 10 mg Tabletten Bisoprolol Vitabalans Oy
BisoLich 5 mg Tabletten Bisoprolol Zentiva Pharma GmbH

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Bisoprolol-ratiopharm¬ģ enth√§lt als arzneilich wirksamen Bestandteil Bisoprololfumarat. Bisoprolol geh√∂rt zu einer Gruppe von Arzneimitteln, die als Betablocker bezeichnet werden. Bisoprolol verhindert unregelm√§√üigen Herzschlag (Arrhythmie) bei Belastung und vermindert die

Arbeitslast des Herz-Kreislaufsystems. Bisoprolol f√ľhrt auch zu einer Erweiterung der Blutgef√§√üe und erleichtert somit den Blutfluss.

Bisoprolol-ratiopharm¬ģ wird angewendet zur

Behandlung von Herzschw√§che (Herzinsuffizienz) in Kombination mit anderen Arzneimitteln. Unter Herzschw√§che versteht man die Unf√§higkeit des Herzens ausreichend Blut zur Versorgung des K√∂rpers auszuwerfen, was zu Schwellungen (√Ėdemen) der Beine und Kurzatmigkeit f√ľhrt.

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Bisoprolol-ratiopharm¬ģ darf nicht eingenommen werden

  • wenn Sie √ľberempfindlich (allergisch) gegen Bisoprolol oder einen der sonstigen Bestandteile von Bisoprolol-ratiopharm¬ģ sind (siehe Abschnitt 6).
  • wenn Sie an einer Herzschw√§che leiden, die entweder pl√∂tzlich aufgetreten ist oder sich verschlechtert hat oder Sie wegen eines Kreislaufschocks aufgrund einer pl√∂tzlich aufgetretenen Herzschw√§che behandelt werden.
  • wenn Sie aufgrund einer schweren Fehlfunktion des Herzens (d. h. eines so genannten kardiogenen Schocks) einen sehr niedrigen Blutdruck oder eine langsame Herzfrequenz haben.
  • wenn Sie Erregungsleitungsst√∂rungen im Herzen haben, wie beispielsweise ein Sinusknotensyndrom, einen sinuatrialen Block oder einen atrioventrikul√§ren Block zweiten oder dritten Grades.
  • wenn Sie eine sehr langsame Herzfrequenz haben.
  • wenn Sie einen sehr niedrigen Blutdruck haben.
  • wenn Sie einen unbehandelten Tumor haben, der zu einer Blutdruckerh√∂hung f√ľhren k√∂nnte (so genanntes Ph√§ochromozytom).
  • wenn Sie an schwerem Asthma oder chronisch obstruktiver Lungenerkrankung leiden.
  • wenn Sie an schweren Durchblutungsst√∂rungen der Beine leiden, wie beispielsweise an einer Claudicatio intermittens (leicht ausl√∂sbarer Schmerz in den Beinen beim Gehen) oder einem Raynaud-Syndrom (wobei es zu einer Abblassung, Blauf√§rbung und schlie√ülich R√∂tung der Haut von Fingern oder Zehen verbunden mit Schmerzen kommt).
  • wenn Sie an einer so genannten metabolischen Azidose leiden, bei der es sich um eine St√∂rung des S√§ure-Basen-Haushalts handelt und die beispielsweise bei Diabetikern auftritt, wenn der Blutzucker zu stark angestiegen ist.

Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Bisoprolol-ratiopharm¬ģ ist erforderlich

Wenn Sie an einer der folgenden Erkrankungen/Störungen leiden, informieren Sie bitte Ihren Arzt, bevor Sie dieses Arzneimittel einnehmen, da möglicherweise besondere Vorsicht angezeigt ist (z. B. eine zusätzliche Behandlung oder häufigere Kontrollen).

  • wenn Sie an symptomloser und gut eingestellter Herzschw√§che leiden.
  • wenn Sie Nieren- oder Leberprobleme haben.
  • wenn Sie Probleme mit den Herzklappen oder eine angeborene Herzerkrankung haben.
  • wenn Sie in den letzten drei Monaten einen Herzanfall erlitten haben.
  • wenn Sie an Asthma oder chronisch obstruktiver Lungenerkrankung leiden.
    (Falls Sie Arzneimittel zur Erweiterung der Bronchien anwenden, muss deren Dosis m√∂glicherweise angepasst und die Lungenfunktion √ľberwacht werden.)
  • wenn eine Operation oder ein anderes Verfahren unter Sedierung oder eine R√ľckenmarksan√§sthesie geplant ist. (Sie m√ľssen den An√§sthesisten dar√ľber informieren, dass Sie Bisoprolol-ratiopharm¬ģ einnehmen).
  • wenn Sie einen Diabetes mellitus haben und Ihre Blutzuckerwerte stark schwanken. (Bisoprolol-ratiopharm¬ģ kann unter Umst√§nden die Symptome einer Unterzuckerung verschleiern und die Erholung der Blutzuckerwerte verlangsamen.)
  • wenn Sie streng fasten.
  • wenn Sie eine Schilddr√ľsen√ľberfunktion haben. (Bisoprolol-ratiopharm¬ģ kann unter Umst√§nden die Symptome einer Schilddr√ľsen√ľberfunktion verschleiern.)
  • wenn bei Ihnen eine Desensibilisierungsbehandlung durchgef√ľhrt wird. (Bisoprolol-ratiopharm¬ģ kann unter Umst√§nden allergische Reaktionen verst√§rken und zur Behandlung der allergischen Reaktion k√∂nnen dann zus√§tzliche Arzneimittel erforderlich sein.)
  • wenn Sie an einer leichten Erregungsleitungsst√∂rung des Herzens (atrioventrikul√§rer Block ersten Grades) leiden.
  • wenn Sie Schmerzen im Brustkorb aufgrund einer Verkrampfung der Herzkranzgef√§√üe (Koronararterien) haben (so genannte Prinzmetal-Angina).
  • wenn Sie Kontaktlinsen verwenden. (Bisoprolol-ratiopharm¬ģ vermindert unter Umst√§nden die Absonderung von Tr√§nenfl√ľssigkeit und verursacht trockene Augen.)

- wenn Sie eine Vorgeschichte mit einem schuppigen Hautausschlag (Psoriasis) haben.

Die Einnahme von Bisoprolol kann bei Doping-Kontrollen zu positiven Ergebnissen f√ľhren.

Bei Einnahme von Bisoprolol-ratiopharm¬ģ mit anderen Arzneimitteln

Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. vor Kurzem eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel, pflanzliche oder Naturprodukte handelt.

Die folgenden Arzneimittel d√ľrfen Sie nur auf ausdr√ľckliche Anweisung Ihres Arztes zusammen mit Bisoprololfumarat einnehmen/anwenden:

  • Chinidin, Disopyramid, Lidocain, Phenytoin; Flecainid, Propafenon (zur Behandlung von unregelm√§√üigem oder abnormalem Herzschlag)
  • Verapamil und Diltiazem (zur Behandlung von unregelm√§√üigem Herzschlag und Bluthochdruck)
  • Clonidin, Methyldopa, Guanfacin, Moxonidin und Rilmenidin (zur Behandlung von Bluthochdruck und einiger neurologischer Erkrankungen)

Sie d√ľrfen aber die Einnahme/Anwendung dieser Arzneimittel nicht abbrechen, ohne vorher mit Ihrem Arzt zu sprechen.

Sprechen Sie vor Einnahme/Anwendung der folgenden Arzneimittel zusammen mit Bisoprolol- ratiopharm¬ģ mit Ihrem Arzt; eventuell sind h√§ufigere Kontrolluntersuchungen n√∂tig:

  • Nifedipin, Felodipin und Amlodipin (zur Behandlung von Bluthochdruck oder Angina pectoris oder abnormalem Herzschlag)
  • Amiodaron (zur Behandlung von unregelm√§√üigem oder abnormalem Herzschlag)
  • Betablocker, einschlie√ülich Augentropfen, die Betablocker enthalten, wie Timolol zur Glaukombehandlung
  • Digitalispr√§parate wie Digoxin zur Behandlung von Herzschw√§che
  • Donepezil oder Tacrin (zur Behandlung von Demenz)
  • Neostigmin oder Pyridostigmin (zur Behandlung von Myasthenia gravis, einer Erkrankung, die Muskelschw√§che verursacht)
  • Physostigmin zur Behandlung von erh√∂htem Augeninnendruck, Glaukom
  • so genannte Ergotamine (zur Behandlung von Migr√§ne oder niedrigem Blutdruck)
  • andere blutdrucksenkende Arzneimittel
  • andere Arzneimittel, die den Blutdruck senken k√∂nnen, wie beispielsweise trizyklische Antidepressiva (wie Imipramin oder Amitriptylin), Phenothiazine wie Levomepromazin (zur Behandlung von Psychosen) oder Barbiturate wie Phenobarbital (zur Behandlung von Epilepsie)
  • Adrenalin zur Behandlung allergischer Reaktionen
  • Baclofen und Tizanidin (Muskelrelaxantien)
  • Amifostin (zum Zellschutz bei gewissen Krebsbehandlungen)
  • Mefloquin (Mittel gegen Malaria)
  • Rifampicin (Antibiotikum)
  • Insuline und andere Pr√§parate zur Behandlung von Diabetes mellitus oder oral/intraven√∂s verabreichte Kortisonpr√§parate
  • so genannte Monoaminoxidase-Hemmer, d. h. MAO-Hemmer (au√üer MAO-B-Hemmern) wie Moclobemid oder Phenelzin (bei Depressionen)

Nicht-steroidale entz√ľndungshemmende Arzneimittel, wie Acetylsalicyls√§ure, Diclofenac, Ibuprofen, Ketoprofen, Naproxen, Celecoxib oder Etoricoxib k√∂nnen (vor allem bei regelm√§√üiger und Langzeitanwendung) unter Umst√§nden die Wirksamkeit von Bisoprolol-ratiopharm¬ģ bei der Behandlung von Bluthochdruck abschw√§chen. Kleine Tagesdosen von Acetylsalicyls√§ure, z. B. 100 mg k√∂nnen aber zur Verhinderung von Blutgerinnseln ohne Bedenken zusammen mit Bisoprolol- ratiopharm¬ģ eingenommen werden.

Bei Einnahme von Bisoprolol-ratiopharm¬ģ zusammen mit Nahrungsmitteln und Getr√§nken

Bisoprolol-ratiopharm¬ģ Tabletten werden morgens unabh√§ngig von der Mahlzeit eingenommen. Die Tabletten werden mit etwas Fl√ľssigkeit geschluckt und d√ľrfen nicht zerkaut werden.

Schwangerschaft und Stillzeit

Fragen Sie vor der Einnahme von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Bisoprolol-ratiopharm¬ģ darf nicht w√§hrend der Schwangerschaft verwendet werden, es sei denn, dies ist eindeutig erforderlich. Falls Sie eine Schwangerschaft planen oder w√§hrend der Behandlung mit Bisoprolol-ratiopharm¬ģ schwanger werden, besprechen Sie die weitere Behandlung mit Ihrem Arzt.

Es ist nicht bekannt, ob Bisoprolol-ratiopharm¬ģ in die Muttermilch ausgeschieden wird. Das Stillen w√§hrend der Behandlung mit Bisoprolol-ratiopharm¬ģ wird daher nicht empfohlen.

Verkehrst√ľchtigkeit und das Bedienen von Maschinen

Bisoprolol-ratiopharm¬ģ Tabletten haben nur einen sehr geringen oder gar keinen Einfluss auf die Verkehrst√ľchtigkeit. Nebenwirkungen im Zusammenhang mit dem Blutdruckabfall k√∂nnen folgende beinhalten: Schwindelgef√ľhl, Kopfschmerzen, M√ľdigkeit oder andere Nebenwirkungen (siehe Abschnitt 4), die die Verkehrst√ľchtigkeit oder die F√§higkeit zum Bedienen von Maschinen beeintr√§chtigen k√∂nnen. Falls derartige Nebenwirkungen auftreten, sollten Sie sich nicht an das Steuer eines Fahrzeugs setzen und Wachsamkeit erfordernde T√§tigkeiten vermeiden. Nebenwirkungen k√∂nnen vor allem bei Therapiebeginn und nach Erh√∂hung der Dosis auftreten. Bisoprolol-ratiopharm¬ģ f√ľhrt √ľblicherweise zu keiner Beeintr√§chtigung der Verkehrst√ľchtigkeit, wenn die Behandlung gut eingestellt ist.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Nehmen Sie Bisoprolol-ratiopharm¬ģ immer genau nach der Anweisung des Arztes ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.

Art der Anwendung

Schlucken Sie die Tablette mit einer ausreichenden Menge Fl√ľssigkeit (z. B. einem Glas Wasser) einmal t√§glich, vorzugsweise am Morgen. Die Tabletten d√ľrfen nicht zerkaut werden. Die Aufnahme (Resorption) des Arzneimittels wird durch Mahlzeiten nicht beeinflusst.

Dosierung

Erwachsene:

Die Behandlung mit Bisoprolol muss mit einer niedrigen Dosis begonnen werden; anschlie√üend ist die Dosis schrittweise zu steigern. Ihr Arzt wird bestimmen, wie die Dosis gesteigert wird; dies erfolgt √ľblicherweise folgenderma√üen:

  • 1,25 mg Bisoprolol einmal t√§glich f√ľr eine Woche
  • 2,5 mg Bisoprolol einmal t√§glich f√ľr eine Woche
  • 3,75 mg Bisoprolol einmal t√§glich f√ľr eine Woche
  • 5 mg Bisoprolol einmal t√§glich f√ľr vier Wochen
  • 7,5 mg Bisoprolol einmal t√§glich f√ľr vier Wochen
  • je 10 mg Bisoprolol einmal t√§glich als Erhaltungstherapie (weiterf√ľhrende Therapie)

Die maximale empfohlene Tagesdosis beträgt 10 mg Bisoprolol.

Je nach dem wie gut Sie das Arzneimittel vertragen, entscheidet Ihr Arzt möglicherweise, die Zeitabstände zwischen den Dosiserhöhungen zu verlängern. Wenn sich Ihr Zustand verschlechtert oder wenn Sie das Arzneimittel nicht länger vertragen, ist möglicherweise eine erneute Dosisreduktion oder ein Abbruch der Behandlung erforderlich. Bei manchen Patienten ist eventuell eine Erhaltungsdosis von weniger als 10 mg Bisoprolol ausreichend. Ihr Arzt wird das notwendige Vorgehen mit Ihnen besprechen.

Wenn die Behandlung vollst√§ndig abgebrochen werden muss, wird Ihr Arzt Sie √ľblicherweise anweisen, die Dosis schrittweise zu reduzieren, da sich Ihr Zustand sonst verschlechtern kann.

Kinder und Jugendliche (unter 18 Jahren):

Es liegen keine ausreichenden Erfahrungen zur Anwendung von Bisoprolol-ratiopharm¬ģ Tabletten bei Kindern vor und die Anwendung wird daher bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren nicht empfohlen.

√Ąltere Patienten:

Sofern keine Nieren- oder Leberfunktionsstörungen vorliegen, ist bei älteren Patienten keine Dosisanpassung erforderlich; siehe unten.

Patienten mit Nieren- oder Leberfunktionsstörungen:

Bei Patienten, die an schweren Nieren- oder Leberfunktionsst√∂rungen leiden sollte eine Dosissteigerung schrittweise und vorsichtig erfolgen. Bei Patienten mit schweren Nieren- und Leberfunktionsst√∂rungen sollte die Dosis 10 mg einmal t√§glich nicht √ľberschreiten

Wenn Sie eine gr√∂√üere Menge von Bisoprolol-ratiopharm¬ģ eingenommen haben als Sie sollten

Falls Sie oder jemand anderer eine √úberdosis von Bisoprolol-ratiopharm¬ģ eingenommen haben, ist unverz√ľglich ein Arzt oder die n√§chstgelegene Notfallambulanz im Krankenhaus aufzusuchen.

Bei √úbelkeit oder Schwindelgef√ľhl den Patienten in eine liegende Position bringen und medizinische Hilfe suchen. Bewusstlose Patienten m√ľssen in die stabile Seitenlage gebracht werden, die Beine k√∂nnen aber hochgelagert werden.

Wenn Sie die Einnahme von Bisoprolol-ratiopharm¬ģ vergessen haben

Nehmen Sie die nächste Tablette zur gewohnten Zeit ein. Nehmen Sie nicht die doppelte oder eine noch höhere Dosis ein, um die vergessene Einnahme einer oder mehrerer Dosen nachzuholen.

Wenn Sie die Einnahme von Bisoprolol-ratiopharm¬ģ abbrechen

Die Behandlung mit Bisoprolol-ratiopharm¬ģ sollte nicht abrupt abgebrochen werden. Die Dosierung sollte nach den Anweisungen des Arztes schrittweise reduziert werden, z. B. √ľber 1 bis 2 Wochen. Andernfalls k√∂nnen sich die Symptome einer Herzerkrankung verschlechtern.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann Bisoprolol-ratiopharm¬ģ Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten m√ľssen.

Um das Auftreten schwerer Reaktionen zu vermeiden, informieren Sie unverz√ľglich einen Arzt, wenn eine Nebenwirkung schwer ist, pl√∂tzlich auftritt oder sich rasch verschlechtert.

Die schwerwiegendsten Nebenwirkungen betreffen die Herzfunktion und die h√§ufigsten Nebenwirkungen waren ein zu stark verlangsamter Herzschlag, √ľberm√§√üiger Blutdruckabfall, Schwindelgef√ľhl und M√ľdigkeit.

Weitere Nebenwirkungen sind nachstehend nach der H√§ufigkeit des Auftretens aufgef√ľhrt.

Sehr häufig (bei 1 bis 10 Patienten von 10)

‚ÄĘ zu langsamer Herzschlag

Häufig (bei 1 bis 10 Patienten von 100)

  • Schwindelgef√ľhl, Kopfschmerzen
  • Verschlechterung der Symptome einer Herzschw√§che
  • K√§lte- oder Taubheitsgef√ľhl in den Gliedma√üen
  • zu niedriger Blutdruck
  • Magen-Darm-Beschwerden wie √úbelkeit, Erbrechen, Durchfall, Verstopfung
  • Asthenie, M√ľdigkeit

Gelegentlich (bei 1 bis 10 Patienten von 1.000)

Selten (bei 1 bis 10 Patienten von 10.000)

  • Albtr√§ume, Halluzinationen
  • Ohnmacht (Synkope)
  • verminderter Tr√§nenfluss (beim Tragen von Kontaktlinsen zu beachten)
  • H√∂rst√∂rungen
  • Hepatitis (verursacht Schmerzen im Oberbauch)
  • √úberempfindlichkeitsreaktionen wie Juckreiz, R√∂tung im Gesicht (Flush) oder Ausschlag
  • Potenzst√∂rungen
  • erh√∂hte Leberenzymwerte (Laboruntersuchungen: ALT, AST)
  • allergische Rhinitis (verstopfte, laufende, juckende Nase)

Sehr selten (bei weniger als einem Patienten von 10.000)

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch f√ľr Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie k√∂nnen Nebenwirkungen auch direkt dem

Bundesinstitut f√ľr Arzneimittel und Medizinprodukte, Abt. Pharmakovigilanz, Kurt-Georg-Kiesinger- Allee 3, D-53175 Bonn, Website: www.bfarm.de

anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen melden, k√∂nnen Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen √ľber die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verf√ľgung gestellt werden.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Arzneimittel f√ľr Kinder unzug√§nglich aufbewahren.

F√ľr dieses Arzneimittel sind keine besonderen Lagerungsbedingungen erforderlich.

Sie d√ľrfen Bisoprolol-ratiopharm¬ģ Tabletten nach dem auf dem Etikett und dem Umkarton angegebenen Verfalldatum nicht mehr anwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.

Das Arzneimittel darf nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall entsorgt werden. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr ben√∂tigen. Diese Ma√ünahme hilft die Umwelt zu sch√ľtzen.

Anzeige

Weitere Informationen

Was Bisoprolol-ratiopharm¬ģ enth√§lt

Der Wirkstoff ist Bisoprololfumarat.

Jede 1,25 mg Tablette enthält 1,25 mg Bisoprololfumarat.

Jede 2,5 mg Tablette enthält 2,5 mg Bisoprololfumarat.

Jede 3,75 mg Tablette enthält 3,75 mg Bisoprololfumarat.

Die sonstigen Bestandteile sind:

Mikrokristalline Cellulose, Hochdisperses Siliciumdioxid, Croscarmellose-Natrium, Carboxymethylstärke-Natrium (Typ A) (Ph. Eur.) und Magnesiumstearat (Ph. Eur.) [pflanzlich].

Wie Bisoprolol-ratiopharm¬ģ aussieht und Inhalt der Packung

Bisoprolol-ratiopharm¬ģ 1,25 mg Tabletten sind wei√üe oder gelbliche, runde, bikonvexe Tabletten. Bisoprolol-ratiopharm¬ģ 2,5 mg Tabletten sind wei√üe oder gelbliche, runde bikonvexe Tabletten mit einer Bruchkerbe auf einer Seite.

Bisoprolol-ratiopharm¬ģ 3,75 mg Tabletten sind wei√üe oder gelbliche, runde bikonvexe Tabletten.

Bisoprolol-ratiopharm¬ģ 1,25 mg Tabletten

Packungsgrößen sind: 20 oder 100 Tabletten.

Bisoprolol-ratiopharm¬ģ 2,5 mg Tabletten

Packungsgrößen sind: 30 oder 100 Tabletten.

Bisoprolol-ratiopharm¬ģ 3,75 mg Tabletten

Packungsgrößen sind: 30 oder 100 Tabletten.

Pharmazeutischer Unternehmer

ratiopharm GmbH Graf-Arco-Str. 3 89079 Ulm

Hersteller

Merckle GmbH

Ludwig-Merckle-Str. 3

89143 Blaubeuren

Anzeige

Zuletzt aktualisiert: 03.07.2022

Quelle: Bisoprolol-ratiopharm 3,75 mg Tabletten - Beipackzettel

Wirkstoff(e) Bisoprolol
Zulassungsland Deutschland
Hersteller Ratiopharm GmbH
Betäubungsmittel Nein
Zulassungsdatum 16.08.2013
ATC Code C07AB07
Abgabestatus Apothekenpflichtig
Verschreibungsstatus verschreibungspflichtig
Pharmakologische Gruppe Beta-Adrenozeptorantagonisten

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden