Bisoprolol-TEVA 5 mg Filmtabletten

Abbildung Bisoprolol-TEVA 5 mg Filmtabletten
Wirkstoff(e) Bisoprolol
Zulassungsland Deutschland
Hersteller TEVA GmbH
Betäubungsmittel Nein
Zulassungsdatum 02.07.2001
ATC Code C07AB07
Pharmakologische Gruppe Beta-Adrenozeptorantagonisten

Zulassungsinhaber

TEVA GmbH

Medikamente mit gleichem Wirkstoff

Medikament Wirkstoff(e) Zulassungsinhaber
Bisohexal 5mg Bisoprolol Hexal Aktiengesellschaft
Bisoprolol Md 10 mg Filmtabletten Bisoprolol Mylan dura GmbH
Bisoprolol dura 10 mg Filmtabletten Bisoprolol Mylan Germany GmbH
Bisoprolol Sandoz 10mg Filmtabletten Bisoprolol Hexal Aktiengesellschaft
Concor 10mg Bisoprolol Merck Serono GmbH

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Bisoprolol-TEVA¬ģ ist ein Arzneimittel aus der Gruppe der Beta-Rezeptorenblocker. Diese Arzneimittel sch√ľtzen das Herz gegen √ľberh√∂hte Aktivit√§t und f√ľhren so zu einer Entspannung des Herzens und einer Senkung des Blutdrucks.

Bisoprolol-TEVA¬ģ wird angewendet zur Behandlung von

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Bisoprolol-TEVA¬ģ darf nicht eingenommen werden,

  • wenn Sie allergisch gegen Bisoprololfumarat oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind
  • wenn Sie an einer pl√∂tzlich auftretenden Herzschw√§che leiden (akutes Herzversagen) oder wenn sich Ihre Herzinsuffizienz verschlechtert, das eine herzanregende Behandlung mit Arzneimitteln, die direkt in die Vene verabreicht werden, erfordert
  • wenn Sie sich in einem Schockzustand befinden, der durch eine Funktionsst√∂rung des Herzens verursacht wurde
  • wenn Sie unter bestimmten St√∂rungen der Erregungsleitung des Herzens (AV-Block II. oder III. Grades ohne Herzschrittmacher, sinuatrialer Block) leiden
  • wenn Sie an bestimmten Herzrhythmusst√∂rungen (Sick-Sinus-Syndrom oder sinuatrialer Block) leiden
  • wenn Sie vor Behandlungsbeginn an einem verlangsamten Herzschlag (weniger als 60 Schl√§ge pro Minute) leiden
  • wenn Sie einen sehr niedrigen Blutdruck haben (Hypotonie, systolischer Blutdruck unter 100)
  • wenn Sie an schweren Formen des Asthmas oder anderen Atemproblemen wie chronische Atemwegserkrankungen (COPD) leiden
  • wenn Sie an schweren Durchblutungsst√∂rungen in den Fingern, Zehen, Armen und Beinen, √§hnlich dem Raynaud-Ph√§nomen, leiden. Siehe auch Abschnitt 2 ‚ÄěWarnhinweise und Vorsichtsma√ünahmen‚Äú
  • wenn Sie an einem Nebennierenmarktumor leiden, der zu stark erh√∂htem Blutdruck f√ľhren kann (unbehandeltes Ph√§ochromozytom). Siehe auch Abschnitt 2 ‚ÄěWarnhinweise und Vorsichtsma√ünahmen‚Äú
  • wenn bei Ihnen eine Ver√§nderung des S√§ure/Basen-Gleichgewichts im K√∂rper vorliegt (metabolische Azidose)
  • wenn Sie bereits Floctafenin (ein Arzneimittel gegen Schmerzen und Schwellungen) oder
    Sultoprid (ein Arzneimittel zur Behandlung von Erkrankungen des Nervensystems) einnehmen. Siehe auch Abschnitt 2 ‚ÄěEinnahme von Bisoprolol-TEVA¬ģ zusammen mit anderen Arzneimitteln‚Äú

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Bisoprolol-TEVA¬ģ einnehmen.

  • wenn Sie h√§ufig an Lungenerkrankungen wie Asthma oder Atemwegserkrankungen leiden. Bei empfindlichen Patienten kann Bisoprolol-TEVA¬ģ eine Verengung der Atemwege bewirken; in diesem Fall wird Ihr Arzt wahrscheinlich Ihre Lunge vor Behandlungsbeginn untersuchen und m√∂glicherweise einen Bronchodilatator verschreiben (oder gegebenenfalls dessen Dosierung erh√∂hen).
  • wenn bei Ihnen ein operativer Eingriff geplant ist. Ihre Herzfrequenz und der Blutdruck k√∂nnen bei gleichzeitiger Anwendung von Bisoprolol-TEVA¬ģ und Narkosemitteln beeinflusst werden. Informieren Sie Ihren Narkosearzt dar√ľber, dass Sie Bisoprolol-TEVA¬ģ einnehmen.
  • wenn Sie sich einer R√∂ntgenuntersuchung mit einem Kontrastmittel (so genannte iodhaltige
    Kontrastmittel) unterziehen m√ľssen. Informieren Sie Ihren Arzt dar√ľber, dass Sie Bisoprolol- TEVA¬ģ einnehmen.
  • wenn Sie an Diabetes leiden, da Bisoprolol-TEVA¬ģ die Symptome eines niedrigen
    Blutzuckerspiegels (Hypoglyk√§mie) verbergen kann. Ihr Blutzuckerspiegel sollte regelm√§√üig kontrolliert werden. Siehe auch unter Abschnitt 2 ‚ÄěEinnahme von Bisoprolol-TEVA¬ģ zusammen mit anderen Arzneimitteln‚Äú.
  • wenn Sie an einer Erkrankung der Schilddr√ľse leiden, da Bisoprolol-TEVA¬ģ die Symptome, die auf eine Schilddr√ľsen√ľberfunktion hinweisen, verbergen kann
  • wenn Sie fasten
  • wenn Sie bereits wegen √úberempfindlichkeitsreaktionen behandelt werden (Allergiebehandlung) oder an einer Allergie leiden. Bisoprolol-TEVA¬ģ kann die √úberempfindlichkeit gegen√ľber Substanzen, auf die Sie allergisch reagieren, erh√∂hen und die Schwere der √úberempfindlichkeitsreaktionen verst√§rken.
  • wenn Sie an einer Erregungsleitungsst√∂rung des Herzens leiden (so genannter AV-Block I. Grades)
  • wenn Sie an einem schmerzvollen Engegef√ľhl in der Brust (Prinzmetal-Angina) leiden. Bisoprolol-TEVA¬ģ kann die Anzahl und Dauer der Anf√§lle erh√∂hen.
  • wenn Sie an Durchblutungsst√∂rungen in Fingern, Zehen, Armen und Beinen (√§hnlich wie beim Raynaud-Ph√§nomen) leiden oder ein krampfartiger Schmerz in der Wade beim Bewegen oder Laufen auftritt (Claudicatio intermittens). Die Beschwerden k√∂nnen sich besonders zu Behandlungsbeginn verschlimmern.
  • wenn Sie an einem Nebennierenmarktumor (Ph√§ochromozytom) leiden: Bisoprolol darf nur in
    Kombination mit bestimmten anderen Arzneimitteln (den so genannten őĪ-Rezeptorenblockern) angewendet werden.
  • wenn Sie an einer immer wieder auftretenden Hauterkrankung mit schuppendem, trockenem Hautausschlag (Psoriasis) leiden oder diese fr√ľher bei Ihnen aufgetreten ist.

Zu Beginn der Behandlung wird Sie Ihr Arzt regelmäßig untersuchen (besonders wenn es sich um die Behandlung von älteren Patienten handelt).

Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn eine der oben angef√ľhrten Warnhinweise auf Sie zutrifft oder in Vergangenheit auf Sie zugetroffen hat.

Auswirkungen bei Fehlgebrauch zu Dopingzwecken

Die Anwendung von Bisoprolol-TEVA¬ģ kann bei Dopingkontrollen zu positiven Ergebnissen f√ľhren.

Die Anwendung von Bisoprolol-TEVA¬ģ als Dopingmittel kann zu einer Gef√§hrdung der Gesundheit f√ľhren.

Kinder und Jugendliche

Die Anwendung von Bisoprololfumarat wird nicht empfohlen, da nur unzureichende Erfahrungen mit der Anwendung dieses Arzneimittels bei Kindern vorliegen.

Einnahme von Bisoprolol-TEVA¬ģ zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen, k√ľrzlich andere Arzneimittel eingenommen haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen.

Bisoprolol darf nicht eingenommen werden in Kombination mit

  • Floctafenin (ein Arzneimittel zur Behandlung von Schmerzen und Schwellungen), da die Wahrscheinlichkeit eines Blutdruckabfalls oder Schocks erh√∂ht ist
  • Sultoprid (ein Arzneimittel zur Behandlung bei Erkrankungen des Nervensystems), da die Wahrscheinlichkeit von Herzrhythmusst√∂rungen erh√∂ht ist.

Informieren Sie vor allem Ihren Arzt, wenn Sie eines der folgenden Arzneimittel einnehmen, da bei Einnahme von Bisoprolol in Kombination mit einem der unten angegebenen Arzneimittel die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen auf das Herz und/oder Veränderungen des Blutdrucks erhöht ist.

  • Arzneimittel zur Behandlung von Herzrhythmusst√∂rungen und Bluthochdruck wie Calciumantagonisten (Verapamil, Diltiazem und Bepridil)
  • Arzneimittel zur Behandlung von Bluthochdruck wie Clonidin und andere blutdrucksenkende Arzneimittel, die wirken, indem sie Teile des Gehirns beeinflussen, die den Blutdruck kontrollieren wie Methyldopa, Guanfacin, Moxonidin und Rilmenidin
  • alle anderen Arzneimittel zur Behandlung von Bluthochdruck
  • Arzneimittel zur Behandlung schwerer Depressionen wie so genannte MAO-A-Hemmer (Moclobemid).
  • Arzneimittel zur Behandlung von Herzrhythmusst√∂rungen wie die so genannten Klasse I Antiarrhythmika (z. B. Disopyramid und Chinidin) und Antiarrhythmika der Klasse III (z. B. Amiodaron)
  • Arzneimittel zur Behandlung eines schmerzhaften Engegef√ľhls in der Brust und bei Bluthochdruck wie Calciumantagonisten (Nifedipin und Amlodipin, so genannte Dihydropyridin- Derivate)
  • Arzneimittel zur Behandlung der Alzheimer-Krankheit wie Acetyl-Cholinesterase-Hemmer (Rivastigmin, Galantamin und Tacrin)
  • andere Beta-Rezeptorenblocker wie Atenolol oder Metoprolol
  • Augentropfen, die Beta-Rezeptorenblocker enthalten wie Timolol oder Betaxolol
  • Arzneimittel zur Behandlung von Herzmuskelschw√§che und bestimmten Herzrhythmusst√∂rungen wie Digitalisglykoside (Digoxin)
  • Narkosemittel wie Propofol und Lidocain. Siehe auch Abschnitt 2 ‚ÄěWarnhinweise und Vorsichtsma√ünahmen‚Äú
  • Arzneimittel zur Behandlung von schweren Depressionen wie trizyklische Antidepressiva (Amitriptylin oder Clomipramin)
  • Arzneimittel zur Behandlung von schweren psychischen Erkrankungen wie Phenothiazine (Chlorpromazin oder Perphenazin)
  • Arzneimittel zur Behandlung von Epilepsie wie Barbiturate (Phenobarbital)
  • andere blutdrucksenkende Arzneimittel
  • das Muskelrelaxans Baclofen
  • Arzneimittel zum Schutz des K√∂rpers gegen die Folgen bestimmter Krebstherapien wie Amifostin
  • das Arzneimittel gegen Malaria Mefloquin
  • Arzneimittel, die zur Kontrolle des Immunsystems und bei Entz√ľndungssymptomen angewendet werden wie Corticosteroide.
  • Arzneimittel zur Behandlung des Diabetes wie Insulin, Metformin und Tolbutamid: Bisoprolol kann die Glucose-senkende Wirkung dieser Arzneimittel verst√§rken und die Symptome eines niedrigen Blutzuckerspiegels verbergen. Siehe auch Abschnitt 2 ‚ÄěWarnhinweise und Vorsichtsma√ünahmen‚Äú
  • Arzneimittel zur Migr√§nebehandlung wie Ergotamin, da Durchblutungsst√∂rungen in Armen und Beinen auftreten k√∂nnen
  • Arzneimittel mit einer anregenden Wirkung auf bestimmte Teile des Nervensystems wie Beta- Sympathomimetika (Dobutamin und Isoprenalin). Die gleichzeitige Einnahme mit Bisoprolol kann die Wirkung beider Arzneimittel verringern
  • eine bestimmte Gruppe von Schmerzmitteln (die so genannten NSARs) wie Ibuprofen, Naproxen und Diclofenac kann die Wirkung von Bisoprolol verringern.
  • Arzneimittel zur Behandlung der Alzheimer-Krankheit (Donepezil)
  • Arzneimittel zur Behandlung einer Krankheit namens Myasthenia gravis (Neostigmin).

Schwangerschaft, Stillzeit und Zeugungs-/Gebärfähigkeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Bisoprolol kann f√ľr den Verlauf der Schwangerschaft und/oder das Kind (erh√∂htes Risiko einer Fr√ľhgeburt, Fehlgeburt, Wachstumsst√∂rungen, niedrige Blutzuckerspiegel und eine verlangsamte Herzfrequenz beim Kind) sch√§dlich sein. Die Anwendung von Bisoprolol-TEVA¬ģ w√§hrend der Schwangerschaft wird daher nicht empfohlen.

Es ist nicht bekannt, ob Bisoprolol in die Muttermilch √ľbergeht. Daher wird die Anwendung von Bisoprolol-TEVA¬ģ w√§hrend der Stillzeit nicht empfohlen.

Verkehrst√ľchtigkeit und F√§higkeit zum Bedienen von Maschinen

Die Anwendung von Bisoprolol-TEVA¬ģ kann manchmal zu Schwindel oder M√ľdigkeit (siehe Abschnitt 4 ‚ÄěWelche Nebenwirkungen sind m√∂glich?‚Äú) f√ľhren. Falls Sie unter diesen Nebenwirkungen leiden, sollten Sie keine Fahrzeuge f√ľhren und/oder Maschinen bedienen, die Ihre volle Aufmerksamkeit erfordern. Besondere Vorsicht ist zu Behandlungsbeginn, bei Ver√§nderungen in der Medikation und in Kombination mit Alkohol notwendig.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Die Filmtabletten werden am besten mit einer ausreichenden Menge Wasser (1 Glas) eingenommen.

Die empfohlene Dosis beträgt:

Erwachsene

Anfangsdosis: Ihr Arzt wird die Behandlung mit der niedrigst m√∂glichen Dosis beginnen. Manchmal kann 1 Filmtablette Bisoprolol-TEVA¬ģ 5 mg (entsprechend 5 mg Bisoprolol) (pro 24 Stunden) ausreichend sein.

Die √ľbliche Erhaltungsdosis betr√§gt einmal t√§glich 2 Filmtabletten Bisoprolol-TEVA¬ģ 5 mg (entsprechend 10 mg Bisoprolol). Die empfohlene maximale Dosis betr√§gt 4 Filmtabletten Bisoprolol- TEVA¬ģ 5 mg (entsprechend 20 mg Bisoprolol) pro Tag.

Anwendung bei Kindern und Jugendlichen

Die Anwendung von Bisoprolol wird nicht empfohlen, da nur unzureichende Erfahrungen mit der Anwendung dieses Arzneimittels bei Kindern vorliegen.

√Ąltere Patienten

Normalerweise ist keine Dosisanpassung erforderlich. Es wird empfohlen, mit der niedrigst möglichen Dosis zu beginnen.

Patienten mit schweren Nierenfunktionsstörungen

Die maximale Dosis betr√§gt 2 Filmtabletten Bisoprolol-TEVA¬ģ 5 mg (entsprechend 10 mg Bisoprolol) pro Tag (alle 24 Stunden). Diese Dosis kann auf 2 Einzelgaben aufgeteilt werden.

Patienten mit schwer eingeschränkter Leberfunktion

Die maximale Dosis beträgt 10 mg pro Tag (alle 24 Stunden).

Wenn Sie eine gr√∂√üere Menge von Bisoprolol-TEVA¬ģ eingenommen haben als Sie sollten

Wenn Sie zu viele Bisoprolol-TEVA¬ģ Filmtabletten eingenommen haben, wenden Sie sich unverz√ľglich an Ihren Arzt oder Apotheker. Symptome, die nach der Einnahme einer zu hohen Dosis auftreten k√∂nnen, sind: verminderte Herzschlagfolge, erniedrigter Blutdruck, Kurzatmigkeit, ungen√ľgende Herzt√§tigkeit und ein erniedrigter Blutzuckerspiegel (mit Hungergef√ľhl, Schwitzen, Schwindel und Herzklopfen). In schweren F√§llen wird der Arzt m√∂glicherweise Ihren Magen aussp√ľlen (Magensp√ľlung).

Wenn Sie die Einnahme von Bisoprolol-TEVA¬ģ vergessen haben

Wenn Sie eine Dosis vergessen haben, nehmen Sie diese so schnell wie m√∂glich ein. Sollte es jedoch schon beinahe Zeit f√ľr die n√§chste Dosis sein, dann lassen Sie die vers√§umte Dosis aus und fahren mit Ihrem gewohnten Dosierungsplan fort. Nehmen Sie niemals die doppelte Dosis von Bisoprolol-TEVA¬ģ ein, um eine vergessene Tablette auszugleichen.

Wenn Sie die Einnahme von Bisoprolol-TEVA¬ģ abbrechen

Wenn Sie die Einnahme von Bisoprolol-TEVA¬ģ pl√∂tzlich abbrechen, kann es zu einer Verschlechterung einer bestehenden Herzerkrankung kommen oder Ihr Blutdruck kann wieder ansteigen. Daher ist es besser, die Anwendung dieses Arzneimittels nicht abrupt abzubrechen. Ihr Arzt wird die Dosis schrittweise reduzieren.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten m√ľssen.

Wenn bei Ihnen eine der folgenden Nebenwirkungen auftritt, beenden Sie die Einnahme von Bisoprolol-TEVA¬ģ und suchen Sie umgehend Ihren Arzt oder das n√§chstgelegene Krankenhaus auf:

  • vermehrte Atemnot und geschwollene Beine, die Symptome einer verminderten Herzfunktion (Herzinsuffizienz) sind (diese Nebenwirkung kann bei bis zu 1 von 100 Patienten auftreten)
  • Kurzatmigkeit und pfeifende oder keuchende Atmung auf Grund einer Verengung der Atemwege bei Patienten mit Asthma oder Atemwegserkrankungen (Bronchospasmus) (diese Nebenwirkung kann bei bis zu 1 von 100 Patienten auftreten)
  • √úberempfindlichkeitsreaktionen wie Juckreiz, Hautr√∂tung, Hautausschlag und Schwellung (Gesicht, H√§nde, F√ľ√üe), Atemprobleme (diese Nebenwirkung kann bei bis zu 1 von
    1.000 Patienten auftreten)
  • Fieber, M√ľdigkeit, schmerzende Gelenke und Gesichtsausschlag, die Symptome einer Krankheit namens Lupus-Syndrom sind (diese Nebenwirkung kann bei bis zu 1 von 1.000 Patienten auftreten)
  • Gelbf√§rbung der Haut oder Augen (Gelbsucht), dunkler Urin, M√ľdigkeit und Bauchschmerzen, die Anzeichen einer Leberentz√ľndung (Hepatitis) sind (diese Nebenwirkung kann bei bis zu 1 von 1.000 Patienten auftreten)
  • Bemerken von Dingen, die nicht vorhanden sind (Halluzinationen) (diese Nebenwirkung kann bei bis zu 1 von 1.000 Patienten auftreten)
  • Verschlechterung einer wiederkehrenden Hauterkrankung mit schuppendem, trockenem Hautausschlag (Psoriasis) (diese Nebenwirkung kann bei bis zu 1 von 1.000 Patienten auftreten).

Unter anderem können die folgenden Nebenwirkungen auftreten:

Sehr häufig (kann mehr als 1 von 10 Behandelten betreffen)

  • M√ľdigkeit, Schwindel oder Kopfschmerzen (diese Nebenwirkungen treten insbesondere zu Beginn der Behandlung auf und sind im Allgemeinen leichter Natur und verschwinden h√§ufig innerhalb von 1 bis 2 Wochen)
  • kalte H√§nde und/oder F√ľ√üe, Taubheitsgef√ľhl in den H√§nden und/oder F√ľ√üen, Verst√§rkung der Schmerzen in den Beinen und hinken (Claudicatio intermittens, Raynaud Ph√§nomen)
  • √úbelkeit, Erbrechen Durchfall, Unterleibsschmerzen oder Verstopfung
  • niedriger Blutdruck (Hypotonie).

Gelegentlich (kann bis zu 1 von 100 Behandelten betreffen)

  • verlangsamte Herzschlagfolge, Verschlechterung bestehender Herzrhythmusst√∂rungen wie AV- Block
  • Blutdruckabfall, z. B. nach schnellem Aufstehen aus einer sitzenden oder liegenden Position, manchmal mit Schwindel (orthostatische Hypotonie)
  • Depressionen
  • Muskelschw√§che und Muskelkr√§mpfe, Gelenkschmerzen
  • Schlafst√∂rungen
  • Krankheitsgef√ľhl.

Selten (kann bis zu 1 von 1.000 Behandelten betreffen)

  • Anstieg der Leberenzyme (AST, ALT), der bei einer Blutuntersuchung nachgewiesen werden kann
  • niedriger Blutglukosespiegel (Hypoglyk√§mie) mit Hungergef√ľhl, Schwitzen, Schwindel und Herzklopfen
  • Anstieg bestimmter Blutfette (Triglyceride)
  • Impotenz beim Mann
  • Entz√ľndung der Nasenschleimhaut, charakterisiert durch eine verstopfte Nase, Niesen (allergische Rhinitis)
  • trockene Augen (kann sehr l√§stig sein, wenn Sie Kontaktlinsen tragen)
  • Alptr√§ume, Erkrankungen des Ohrs
  • Ohnmacht.

Sehr selten (kann bis zu 1 von 10.000 Behandelten betreffen)

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt, Apotheker oder das medizinische Fachpersonal. Dies gilt auch f√ľr Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie k√∂nnen Nebenwirkungen auch direkt dem Bundesinstitut f√ľr Arzneimittel und Medizinprodukte, Abt. Pharmakovigilanz, Kurt-Georg-Kiesinger-Allee 3, D-53175 Bonn, Website: www.bfarm.de anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen melden, k√∂nnen Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen √ľber die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verf√ľgung gestellt werden.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel f√ľr Kinder unzug√§nglich auf.

Nicht √ľber 25 ¬įC lagern. Im Originalbeh√§ltnis aufbewahren, um den Inhalt vor Licht und/oder Feuchtigkeit zu sch√ľtzen.

Sie d√ľrfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Blister/der Faltschachtel nach ‚ÄěVerwendbar bis‚Äú/‚ÄúVerw. bis‚Äú angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

Anzeige

Weitere Informationen

Was Bisoprolol-TEVA¬ģ 5 mg enth√§lt

  • Der Wirkstoff ist: Bisoprololfumarat.
    Jede Filmtablette enthält 5 mg Bisoprololfumarat.
  • Die sonstigen Bestandteile sind:
    Kern: mikrokristalline Cellulose, Mannitol, Croscarmellose Natrium, Magnesiumstearat (Ph.Eur). Filmh√ľlle: Hypromellose, Titandioxid, Macrogol 6000.

Wie Bisoprolol-TEVA¬ģ 5 mg aussieht und Inhalt der Packung

Bisoprolol-TEVA¬ģ 5 mg Filmtabletten sind wei√üe, runde, bikonvexe Filmtabletten mit einseitiger ‚ÄěBISOPROLOL 5‚Äú Pr√§gung.

Die Filmtabletten sind in Blisterpackungen mit 30, 50 und 100 Filmtabletten erhältlich.

Pharmazeutischer Unternehmer

TEVA GmbH

Graf-Arco-Str. 3

89079 Ulm

Hersteller

Pharmachemie B.V.

Swensweg 5, F.O. Box 552

NL-2003 RN-Haarlem

Telefon: 0031 / 23 5 147 147

Telefax: 0031 / 23 5 312 879

oder:

TEVA Pharmaceutical Works Private Limited Company

Pallagi √ļt 13

H-4042 Debrecen (Ungarn)

Telefon: 00 36 / 52 / 515 121

Telefax: 00 36 / 52 / 347 403

Dieses Arzneimittel ist in den Mitgliedsstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) unter den folgenden Bezeichnungen zugelassen:

BelgienBisoprolol TEVA 5 mg filmomhulde tabletten
FrankreichBisoprolol TEVA 5 mg, comprimé pelliculé
IrlandSoprol 5 mg
NiederlandeBisoprololfumaraat 5 PCH, omhulde tabletten 5 mg
SpanienBisoprolol TEVA 5 mg comprimidos recubiertos con pelicula
Vereinigtes KönigreichBisoprolol Fumarate 5 mg Film-coated Tablets

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt √ľberarbeitet im Dezember 2018.

Dieses Arzneimittel ist verschreibungspflichtig.

Weitere Stärken und Packungsgrößen

Bisoprolol-TEVA 10 mg Filmtabletten

Packungen mit 30 Filmtabletten Packungen mit 50 Filmtabletten Packungen mit 100 Filmtabletten

Versionscode: Z07

Anzeige

Zuletzt aktualisiert: 20.08.2022

Quelle: Bisoprolol-TEVA 5 mg Filmtabletten - Beipackzettel

Wirkstoff(e) Bisoprolol
Zulassungsland Deutschland
Hersteller TEVA GmbH
Betäubungsmittel Nein
Zulassungsdatum 02.07.2001
ATC Code C07AB07
Pharmakologische Gruppe Beta-Adrenozeptorantagonisten

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden