Ondansetron Lindopharm 4mg Injektionslösung

Abbildung Ondansetron Lindopharm 4mg Injektionslösung
Wirkstoff(e) Ondansetron
Zulassungsland Deutschland
Hersteller Aristo Pharma GmbH
Betäubungsmittel Nein
ATC Code A04AA01
Pharmakologische Gruppe Antiemetika und Mittel gegen √úbelkeit

Zulassungsinhaber

Aristo Pharma GmbH

Medikamente mit gleichem Wirkstoff

Medikament Wirkstoff(e) Zulassungsinhaber
Ondansetron Bluefish 8 mg Schmelztabletten Ondansetron Bluefish Pharmaceuticals AB (publ)
Ondansetron AURUS 4 mg Ondansetron QUISISANA PHARMA Deutschland GmbH
Ondansetron Aristo 8 mg Filmtabletten Ondansetron Aristo Pharma GmbH
Ondansetron B.Braun 8 mg Schmelztabletten Ondansetron B. Braun Melsungen Aktiengesellschaft
cellondan lingual 8 mg Schmelztabletten Ondansetron cell Pharm GmbH

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Ondansetron Lindopharm 4 mg Injektionslösung ist ein Arzneimittel gegen Übelkeit, Brechreiz und Erbrechen.
Ondansetron Lindopharm 4 mg Injektionsl√∂sung wird angewendet bei Erwachsenen und Kindern √ľber 2 Jahren bei √úbelkeit, Brechreiz und Erbrechen, hervorgerufen durch Zytostatika (in der Krebsbehandlung eingesetzte Arzneimittel) und zur Vorbeugung und Behandlung von √úbelkeit, Brechreiz und Erbrechen nach Operationen.

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Ondansetron Lindopharm 4 mg Injektionslösung darf nicht angewendet werden, wenn Sie
√ľberempfindlich (allergisch) gegen√ľber Ondansetron, einem anderen 5-HT3 Rezeptor-Antagonisten wie z. B. Granisetron oder Dolasetron oder einem der sonstigen Bestandteile von Ondansetron Lindopharm 4 mg Injektionsl√∂sung (siehe Abschnitt 6) reagieren.
Das Arzneimittel darf nicht bei Kindern unter 2 Jahren angewandt werden, da f√ľr diesen Personenkreis bisher keine ausreichenden Erfahrungen vorliegen.
Besondere Vorsicht bei der Anwendung von Ondansetron Lindopharm 4 mg Injektionslösung ist erforderlich,
bei der Behandlung von Patienten mit schwerer Beeinträchtigung der Verdauungsbewegungen des Darms (Obstruktion), da Ondansetron die Bewegungen des unteren Magen-Darm-Traktes noch weiter vermindern kann.
Kinder
Dieses Arzneimittel darf nicht bei Kindern unter 2 Jahren angewandt werden.
√Ąltere Menschen
Die Erfahrungen mit Ondansetron in der Vorbeugung und Behandlung von Übelkeit, Brechreiz und Erbrechen bei älteren Patienten nach Operationen sind begrenzt.
Von √ľber 65-j√§hrigen Patienten, die eine Chemotherapie erhielten, wurde Ondansetron gut vertragen.
Bei Anwendung von Ondansetron Lindopharm 4 mg Injektionslösung mit anderen Arzneimitteln:
Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwen-den bzw. vor kurzem eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.
Spezielle Untersuchungen haben gezeigt, dass mit Ondansetron keine Wechselwirkungen mit Alkohol, Temazepam, Furosemid, Alfentanil, Propofol und Thiopental auftreten.
Bei Patienten, die mit Arzneimitteln behandelt werden, die die Enzymaktivität von CYP3A4 anregen (z.B. Phenytoin, Carbamazepin und Rifampicin), kann die Wirksamkeit von Ondansetron vermindert sein.
Daten aus kleineren Studien weisen darauf hin, dass Ondansetron den schmerzstillenden Effekt von Tramadol herabsetzen kann.
Schwangerschaft und Stillzeit
Es liegen keine Erfahrungen mit der Anwendung von Ondansetron in der Schwangerschaft vor. Das Arzneimittel sollte während der Schwangerschaft, vor allem in den ersten 3 Monaten, nur nach sorgfältiger Nutzen/Risiko-Abwägung angewendet werden.
Es liegen keine Erfahrungen mit der Anwendung von Ondansetron in der Stillzeit vor. Tierversuche ergaben, dass Ondansetron in der Muttermilch angereichert wird. Daher sollte während einer Behandlung nicht gestillt werden.
Fragen Sie vor der Anwendung von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.
Verkehrst√ľchtigkeit und das Bedienen von Maschinen
Es sind keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen erforderlich.
Auswirkungen auf die Beeintr√§chtigung der Verkehrst√ľchtigkeit und der F√§higkeit zum Bedienen von Maschinen wurden bei der Anwendung von Ondansetron nicht beobachtet.
Wichtige Informationen √ľber bestimmte sonstige Bestandteile von Ondansetron Lindopharm 4 mg Injektionsl√∂sung
Ondansetron Lindopharm 4 mg Injektionslösung enthält Natrium, aber weniger als 1 mmol (23 mg) Natrium pro Ampulle, das heißt, es ist nahezu ?Natriumfrei?.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

WIE IST Ondansetron Lindopharm 4 mg Injektionslösung ANZUWENDEN?
Das Arzneimittel wird Ihnen √ľblicherweise von einem Arzt oder einer Pflegekraft verabreicht.
Zur intraven√∂sen Injektion oder - nach Verd√ľnnung - zur intraven√∂sen Infusion
Die Dosierung und Dauer der Anwendung bestimmt der behandelnde Arzt. In der Regel betr√§gt die √ľbliche Dosis bei
durch Zytostatika hervorgerufener √úbelkeit, Brechreiz und Erbrechen:
F√ľr Erwachsene
Starken Brechreiz hervorrufende Behandlungsverfahren mit chemischen Substanzen (hochemetogene Chemotherapie, z. B. mit Cisplatin):
Am Tag der Chemotherapie nach den therapeutischen Bed√ľrfnissen
entweder
unmittelbar vor Gabe des Chemotherapeutikums initial 8 mg Ondansetron langsam i.v. injizieren bzw. √ľber 15 Minuten infundieren. Danach fortsetzen als kontinuierliche i.v. Infusion mit einer Infusionsrate von 1 mg/Stunde bis zu einer Dauer von 24 Stunden oder 2 weitere Dosen von 8 mg Ondansetron jeweils im Abstand von 2 - 4 Stunden entweder als langsame i.v. Injektion oder 15-min√ľtige Kurzzeit-Infusion verabreichen
oder
unmittelbar vor Gabe des Chemotherapeutikums 32 mg Ondansetron, verd√ľnnt mit 50 ‚Äď 100 ml physiologischer Kochsalzl√∂sung oder einer anderen kompatiblen Infusionsl√∂sung (siehe Mischbarkeit von Ondansetron Lindopharm 4 mg Injektionsl√∂sung), √ľber mindestens 15 Minuten infundieren
oder
unmittelbar vor Gabe des Chemotherapeutikums 8 mg Ondansetron langsam intravenös injizieren.
Die antiemetogene Wirksamkeit von Ondansetron kann bei hochemetogener Chemotherapie durch die einmalige intravenöse Gabe von 20 mg Dexamethason 21-dihydrogenphosphat, Dinatriumsalz vor Beginn der Chemotherapie gesteigert werden.
Nach der Chemotherapie wird die Behandlung bis zu weiteren 5 Tagen fortgesetzt mit Ondansetron Lindopharm 8 mg Filmtabletten alle 12 Stunden (morgens und abends).
Mäßig starken Brechreiz hervorrufende Behandlungsverfahren mit chemischen Substanzen (moderat emetogene Chemotherapieverfahren, z. B. mit Cyclophosphamid, Doxorubicin, Carboplatin):
Unmittelbar vor Gabe des Chemotherapeutikums 8 mg Ondansetron langsam i.v. injizieren bzw. √ľber 15 Minuten infundieren.
Die Behandlung wird bis zu insgesamt 5 Tagen weitergef√ľhrt mit Ondansetron Lindopharm 8 mg Filmtabletten alle 12 Stunden (morgens und abends).
F√ľr √§ltere Patienten
Die Dosierung f√ľr √§ltere Patienten entspricht der von Erwachsenen, da die Wirksamkeit und Vertr√§glichkeit bei √ľber 65-j√§hrigen Patienten √§hnlich wie bei j√ľngeren Erwachsenen ist.
F√ľr Patienten mit eingeschr√§nkter Nierenfunktion
wie unter ?F√ľr Erwachsene? beschrieben.
F√ľr Kinder
Erfahrungen sind gegenw√§rtig noch begrenzt. Bei Kindern √ľber 2 Jahren k√∂nnen unmittelbar vor Chemotherapie 5 mg/m2 K√∂rperoberfl√§che i.v. √ľber 15 Minuten mit anschlie√üender oraler Gabe von 4 mg Ondansetron alle 12 Stunden (morgens und abends) √ľber 5 Tage gegeben werden
F√ľr Patienten mit eingeschr√§nkter Leberfunktion
Bei Patienten mit mittlerer bis schwerer Einschr√§nkung der Leberfunktion sollte eine t√§gliche Gesamtdosis von 8 mg Ondansetron (oral oder intraven√∂s) nicht √ľberschritten werden, da die Clearance signifikant verringert und die Serumhalbwertszeit signifikant erh√∂ht ist.
F√ľr Patienten mit eingeschr√§nktem Spartein-/Debrisoquin-Metabolismus
Bei Untersuchungen an Probanden mit nachgewiesener Einschr√§nkung des Metabolismus von Spartein und Debrisoquin wurde keine ver√§nderte Halbwertszeit f√ľr Ondansetron festgestellt. Folglich sind nach wiederholter Gabe bei solchen Patienten keine anderen Substanzspiegel als bei der ?normalen? Bev√∂lkerung zu erwarten.
√úbelkeit, Brechreiz und Erbrechen nach Operationen:
F√ľr Erwachsene
Vorbeugung von √úbelkeit, Brechreiz und Erbrechen nach Operationen:
4 mg Ondansetron bei Einleitung der Anästhesie langsam intravenös injizieren.
Behandlung von √úbelkeit, Brechreiz und Erbrechen nach Operationen:
4 mg Ondansetron langsam intravenös injizieren.
F√ľr Kinder
Vorbeugung von √úbelkeit, Brechreiz und Erbrechen nach Operationen:
0,1 mg/kg KG bis zu einer maximalen Dosis von 4 mg Ondansetron bei Einleitung der Anästhesie langsam intravenös injizieren.
Behandlung von √úbelkeit, Brechreiz und Erbrechen nach Operationen:
0,1 mg/kg KG bis zu einer maximalen Dosis von 4 mg Ondansetron langsam intravenös injizieren.
F√ľr √§ltere Patienten
Die Dosierung f√ľr √§ltere Patienten entspricht der von Erwachsenen, da die Wirksamkeit und Vertr√§glichkeit bei √ľber 65-j√§hrigen Patienten √§hnlich wie bei j√ľngeren Erwachsenen ist.
F√ľr Patienten mit eingeschr√§nkter Leberfunktion
Bei Patienten mit mittlerer bis schwerer Einschr√§nkung der Leberfunktion sollte eine t√§gliche Gesamtdosis von 8 mg Ondansetron (oral oder intraven√∂s) nicht √ľberschritten werden, da die Clearance signifikant verringert und die Serumhalbwertszeit signifikant erh√∂ht ist.
Mischbarkeit von Ondansetron Lindopharm 4 mg Injektionslösung
Siehe Angaben unter Abschnitt 5.
Verabreichung mit anderen Arzneimittellösungen:
Dexamethason-21-dihydrogenphosphat, Dinatriumsalz
20 mg Dexamethason-21-dihydrogenphosphat, Dinatriumsalz k√∂nnen als langsame intraven√∂se Injektion √ľber 2 - 5 Minuten mittels eines Y-St√ľckes dem Ondansetron enthaltenden Infusionssystem zugesetzt werden, mit dem 8 oder 32 mg Ondansetron in 50 ‚Äď 100 ml einer kompatiblen Infusionsl√∂sung (s. Mischbarkeit von Ondansetron Lindopharm 4 mg Injektionsl√∂sung) als Kurzzeit-Infusion √ľber ca. 15 Minuten verabreicht werden.
Die folgenden Infusionsl√∂sungen d√ľrfen nur √ľber ein Y-St√ľck dem Ondansetron enthaltenden Infusionssystem zugegeben werden, wobei die Ondansetron-Konzentration im Bereich von 16 - 160 ¬Ķg/ml (z. B. 8 mg/500 ml bzw. 8 mg/50 ml) und die Ondansetron-Infusionsrate bei 1 mg/Stunde liegen sollte.
Cisplatin-haltige Lösungen
Die Konzentration Cisplatin-haltiger L√∂sungen, die √ľber einen Zeitraum von einer bis acht Stunden gegeben werden k√∂nnen, darf 0,48 mg/ml (z. B. 240 mg/500 ml) nicht √ľberschreiten.
Carboplatin-haltige Lösungen
Die Konzentration Carboplatin-haltiger L√∂sungen, die √ľber einen Zeitraum von 10 Minuten bis zu einer Stunde gegeben werden k√∂nnen, darf den Bereich 0,18 g/ml bis 9,9 mg/ml (z. B. 90 mg/500 ml bzw. 990 mg/100 ml) nicht √ľberschreiten.
Fluorouracil-haltige Lösungen
Die Konzentration Fluorouracil-haltiger L√∂sungen, die mit einer Infusionsrate von mindestens 20 ml/Stunde (500 ml/24 Stunden) gegeben werden k√∂nnen, darf 0,8 mg/ml (z. B. 2,4 g/3 l oder 400 mg/500 ml) nicht √ľberschreiten. H√∂here Fluorouracil-Konzentrationen f√ľhren zu einer F√§llung des Ondansetron. Die Fluorouracil-haltigen L√∂sungen k√∂nnen Magnesiumchlorid bis zu einer Konzentration von 0,045 % (m/v) enthalten.
Etoposid-haltige Lösungen
Die Konzentration Etoposid-haltiger L√∂sungen, die √ľber einen Zeitraum von 30 Minuten bis zu einer Stunde gegeben werden k√∂nnen, darf den Bereich 0,14 mg/ml bis 0,25¬†mg/ml (z. B. 70¬†mg/500 ml bzw. 250 mg/1 l) nicht √ľberschreiten.
Ceftazidim-haltige Lösungen
Ceftazidim-Dosen von 250 ‚Äď 2000 mg, die nach den Angaben des Herstellers zubereitet werden (2,5 ml Wasser f√ľr Injektionszwecke f√ľr 250 mg und 10 ml f√ľr 2 g Ceftazidim), k√∂nnen als intraven√∂se Bolusinjektion √ľber ca. 5 Minuten gegeben werden.
Cyclophosphamid-haltige Lösungen
Dosen von 100 mg - 1 g Cyclophosphamid, die nach den Angaben des Herstellers zubereitet werden (5 ml Wasser f√ľr Injektionszwecke f√ľr 100 mg Cyclophosphamid), werden als i.v. Bolusinjektion √ľber ca. 5 Minuten gegeben.
Doxorubicin-haltige Lösungen
Dosen von 10 ‚Äď 100 mg Doxorubicin, die nach den Angaben des Herstellers zubereitet werden (5 ml Wasser f√ľr Injektionszwecke f√ľr 10 mg Doxorubicin), werden als i.v. Bolusinjektion √ľber ca. 5 Minuten gegeben.
Hinweis:
Ondansetron Lindopharm 4 mg Injektionslösung darf nicht im Autoklaven sterilisiert werden.
Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung von Ondansetron Lindopharm 4 mg Injektionslösung zu stark oder zu schwach ist.
Wenn eine größere Menge Ondansetron Lindopharm 4 mg Injektionslösung angewendet wurde
Wenn Sie glauben, eine zu große Menge Ondansetron Lindopharm 4 mg Injektionslösung erhalten zu haben, sprechen Sie bitte mit Ihrem Arzt oder einer Pflegekraft.
Bei einer beschr√§nkten Anzahl von Patienten wurde nach √úberdosierung √ľber folgende Auswirkungen berichtet: Sehst√∂rungen, schwere Verstopfung, niedriger Blutdruck und eine vasovagale Episode mit vor√ľbergehendem AV-Block II. Grades. In allen F√§llen verschwanden die Erscheinungen wieder vollst√§ndig.
Es gibt kein spezifisches Gegenmittel gegen Ondansetron, daher sollten bei Verdacht auf √úberdosierung erforderlichenfalls eine angemessene symptomatische Behandlung und unterst√ľtzende Ma√ünahmen ergriffen werden.
Wenn die Anwendung von Ondansetron Lindopharm 4 mg Injektionslösung vergessen wurde
Wenn Sie glauben, dass Sie eine Dosis Ondansetron Lindopharm 4 mg Injektionslösung versäumt haben, sprechen Sie bitte mit Ihrem Arzt oder einer Pflegekraft.
Wenn Sie die Anwendung von Ondansetron Lindopharm 4 mg Injektionslösung abbrechen
Ihr Arzt entscheidet mit Ihnen dar√ľber, wann die Behandlung mit Ondansetron beendet werden kann.
Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann Ondansetron Lindopharm 4 mg Injektionsl√∂sung Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem Behandelten auftreten m√ľssen.
Bei den Häufigkeitsangaben zu Nebenwirkungen werden folgende Kategorien zugrunde gelegt:

Sehr häufig:mehr als 1 Behandelter von 10
Häufig:1 bis 10 Behandelte von 100
Gelegentlich:1 bis 10 Behandelte von 1.000
Selten:1 bis 10 Behandelte von 10.000
Sehr selten:weniger als 1 Behandelter von 10.000
Nicht bekannt:H√§ufigkeit auf Grundlage der verf√ľgbaren Daten nicht absch√§tzbar

Mögliche Nebenwirkungen:
Kopfschmerzen wurden h√§ufig beobachtet. √úber W√§rmegef√ľhl oder Flush (Hitzewallung mit Hautr√∂tung des Gesichts) sowie Schluckauf wurde berichtet. Gelegentlich wurden Erh√∂hungen der Leberwerte ohne typische Krankheitszeichen beobachtet.
Da Ondansetron die Dickdarmpassage verlangsamt, kann das Pr√§parat bei einigen Patienten zu Verstopfung f√ľhren. Wenn Sie Anzeichen einer nicht akut verlaufenden, entz√ľndlichen Darmobstruktion (Verstopfung, Verengung) haben, sollte der Arzt Sie nach der Einnahme von Ondansetron Lindopharm √ľberwachen.
√úber Einzelf√§lle von Krampfanf√§llen und m√∂gliche St√∂rungen bei der Reiz√ľbertragung im Zwischen- und Mittelhirn (Extrapyramidalreaktionen), wie akute St√∂rungen der Augenmotorik mit Blickabweichung (Crisis oculogyris)/St√∂rungen der Muskelspannung, wurde berichtet. Diese Erscheinungen bildeten sich zur√ľck.
Sehr selten wurde √ľber - manchmal schwerwiegende - akute √úberempfindlichkeitsreaktionen einschlie√ülich allergischem Schock (Anaphylaxie) berichtet. Eine allergische Schockreaktion kann lebensbedrohlich sein.
√úberempfindlichkeitsreaktionen wurden auch bei Patienten beobachtet, die diese Erscheinungen mit anderen Arzneimitteln der gleichen Wirkstoffgruppe (selektive 5-HT3- Antagonisten) gezeigt haben.
In seltenen F√§llen wurde √ľber Brustschmerz mit oder ohne ST-Streckensenkung im EKG, Blutdruckabfall, verlangsamte Herzschlagfolge (Bradykardie) und unregelm√§√üige Herzschlagfolge (Arrhythmie) berichtet.
Gelegentlich wurden bei intraven√∂ser Anwendung ‚ÄĒ insbesondere bei wiederholter Anwendung ‚ÄĒ lokale Reizungen an der Einstichstelle beobachtet. Bei schneller intraven√∂ser Verabreichung traten vereinzelt vor√ľbergehende Sehst√∂rungen (z.B. Schleiersehen) und Benommenheit auf.
Patienten, die erste Anzeichen einer Hautreaktion oder anderer √úberempfindlichkeitsreaktionen an sich bemerken, sollten das Arzneimittel absetzen und sich mit ihrem behandelnden Arzt in Verbindung setzen.
Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgef√ľhrten Nebenwirkungen Sie erheblich beeintr√§chtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Arzneimittel f√ľr Kinder unzug√§nglich aufbewahren.
Sie d√ľrfen das Arzneimittel nach dem auf dem Etikett jeder Ampulle sowie auf dem Umkarton angegebenen Verfalldatum nach ?verwendbar bis? nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.
In der Originalpackung aufbewahren.
F√ľr dieses Arzneimittel sind keine besonderen Lagerungsbedingungen erforderlich.
Bitte verwenden Sie Ondansetron Lindopharm 4 mg Injektionsl√∂sung nicht wenn Sie Folgendes bemerken: Verf√§rbung der L√∂sung oder sichtbare Partikel (Tr√ľbung).
Nicht verwendete Lösung sollte verworfen werden.
Ondansetron Lindopharm 4 mg Injektionslösung darf nicht im Autoklaven sterilisiert werden.
Mischbarkeit von Ondansetron Lindopharm 4 mg Injektionslösung:
Ondansetron Lindopharm 4 mg Injektionslösung ist mit folgenden gebräuchlichen Infusionslösungen mischbar:
Kochsalzlösung 0,9 %
Glucoselösung 5 %
Mannitollösung 10 %
Ringerlösung
Kaliumchlorid- / Natriumchloridlösung 0,3 % / 0,9 %
Kaliumchlorid- / Glucoselösung 0,3 % / 5 %.
Die Lösungen sollen vor Gebrauch frisch zubereitet werden.
Die Kompatibilit√§tsuntersuchungen mit den o. g. L√∂sungen zeigten, dass die Mischungen bis zu 7 Tage stabil sind (bei Raumtemperatur oder im K√ľhlschrank).

Anzeige

Weitere Informationen

Was Ondansetron Lindopharm 4 mg Injektionslösung enthält
Der Wirkstoff ist:
Ondansetronhydrochlorid-Dihydrat
2 ml Injektionslösung enthalten 5 mg Ondansetronhydrochlorid-Dihydrat, entsprechend 4 mg Ondansetron.
Die sonstigen Bestandteile sind:
Natriumchlorid, Natriumcitrat 2 H2O, Citronens√§ure-Monohydrat, Wasser f√ľr Injektionszwecke.
Wie Ondansetron Lindopharm 4 mg Injektionslösung aussieht und Inhalt der Packung
Ondansetron Lindopharm 4 mg Injektionslösung ist eine klare farblose Lösung.
Eine Originalpackung enthält 5 Ampullen aus Klarglas mit 2 ml Injektionslösung einzeln in einer versiegelten Blisterschale (PVC/Aluminium-Blister) in einer Faltschachtel.
Hinweis zur Entnahme:
Die Ampullen d√ľrfen bei der Entnahme nicht durch die Aluminiumfolie gedr√ľckt werden, da es hierbei zum Glasbruch kommen kann. Die Blisterfolie ist an der Lasche aufzurei√üen.
Pharmazeutischer Unternehmer
Lindopharm GmbH
Neustr. 82
40721 Hilden
Tel.: 02103 / 2065
Fax: 02103 / 206600
Info@lindopharm.de
Hersteller
Laboratorios Lesvi S.L.
Avda. Barcelona 69
08970 Sant Joan Despi (Barcelona)
Spanien
Diese Gebrauchsinformation wurde zuletzt √ľberarbeitet und genehmigt im 0008.

Anzeige

Wirkstoff(e) Ondansetron
Zulassungsland Deutschland
Hersteller Aristo Pharma GmbH
Betäubungsmittel Nein
ATC Code A04AA01
Pharmakologische Gruppe Antiemetika und Mittel gegen √úbelkeit

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden