Paracetamol Accord 500 mg Tabletten

Abbildung Paracetamol Accord 500 mg Tabletten
Wirkstoff(e) Paracetamol
Zulassungsland Österreich
Hersteller Accord Healthcare B.V.
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
Zulassungsdatum 20.10.2015
ATC Code N02BE01
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur wiederholten Abgabe gegen aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Andere Analgetika und Antipyretika

Zulassungsinhaber

Accord Healthcare B.V.

Medikamente mit gleichem Wirkstoff

Medikament Wirkstoff(e) Zulassungsinhaber
ben-u-ron 1000 mg Tabletten Paracetamol Sigmapharm Arzneimittel GmbH
Trimedil 500 mg - Kautabletten Paracetamol Novartis
Mexalen 500 mg - Tabletten Paracetamol Teva B.V.
Ben-u-ron Saft Paracetamol Sigmapharm Arzneimittel GmbH
ben-u-ron 75 mg ZĂ€pfchen Paracetamol Sigmapharm Arzneimittel GmbH

Gebrauchsinformation

Was ist es und wofĂŒr wird es verwendet?

Der Wirkstoff in Paracetamol Accord ist Paracetamol, das zu einer Gruppe von Arzneimitteln gehört, die Analgetika (Schmerzmittel) genannt werden.

Paracetamol Accord wird angewendet, um Schmerzen zu lindern und Fieber zu senken. Die Tabletten können zur Behandlung leichter bis mittelstarker Schmerzen und/oder Fieber eingenommen werden.

Paracetamol Accord kann bei Erwachsenen und Jugendlichen angewendet werden, ist jedoch nicht zur Anwendung bei Kindern unter 6 Jahren geeignet.

Anzeige

Was mĂŒssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Paracetamol Accord darf nicht angewendet werden:

  • wenn Sie allergisch gegen Paracetamol oder einen der in Abschnitt 6 genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.
  • bei Kindern unter 6 Jahren.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker oder dem medizinischen Fachpersonal, bevor Sie Paracetamol Accord einnehmen,

  • wenn Sie andere Paracetamol-haltige Arzneimittel einnehmen, da dies zu schweren LeberschĂ€den fĂŒhren kann.
  • wenn Sie eine Nieren- oder Lebererkrankung haben (einschließlich Gilbert-Syndrom oder akute Hepatitis).
  • wenn Sie einen Mangel an einem bestimmten Enzym namens Glucose-6-Phosphatase haben.
  • wenn Sie an hĂ€molytischer AnĂ€mie leiden (einem abnormen Abbau der roten Blutkörperchen).
  • wenn Sie regelmĂ€ĂŸig grĂ¶ĂŸere Mengen Alkohol trinken. Nehmen Sie nie mehr als 4 Tabletten am Tag ein.
  • wenn Sie Asthmatiker sind und empfindlich auf AcetylsalicylsĂ€ure reagieren.
  • bei Dehydrierung (FlĂŒssigkeitsmangel) oder chronischer MangelernĂ€hrung.

Wenn Sie an hohem Fieber oder Anzeichen einer SekundÀrinfektion leiden oder die Symptome mehr als 3 Tage anhalten, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Kopfschmerzen, die durch einen ĂŒbermĂ€ĂŸigen Gebrauch von Schmerzmitteln verursacht sind, dĂŒrfen nicht durch eine Erhöhung der Dosis behandelt werden. In diesem Fall dĂŒrfen Schmerzmittel nur nach RĂŒcksprache mit dem Arzt eingenommen werden.

Kinder und Jugendliche

Kinder unter 6 Jahren dĂŒrfen Paracetamol Accord nicht einnehmen.

Einnahme von Paracetamol Accord zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden, kĂŒrzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen, andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.

Nehmen Sie Paracetamol Accord nicht zusammen mit anderen Paracetamol-haltigen Arzneimitteln ein.

Bitte sprechen Sie vor der Einnahme von Paracetamol mit Ihrem Arzt, wenn Sie eines der folgenden Arzneimittel anwenden:

  • Metoclopramid oder Domperidon (Arzneimittel gegen Übelkeit und Erbrechen)
  • Cholestyramin (zur Senkung des Cholesterinspiegels)
  • Warfarin und andere Coumarinderivate (Arzneimittel zur BlutverdĂŒnnung), insbesondere wenn Sie Paracetamol ĂŒber lĂ€ngere Zeit tĂ€glich einnehmen mĂŒssen
  • Salicylamid (ein Schmerzmittel)
  • Probenecid (zur Behandlung von Gicht)
  • Isoniazid oder Rifampicin (zur Behandlung von Tuberkulose)
  • Lamotrigin oder Phenytoin (zur Behandlung von Epilepsie)
  • Barbiturate oder Carbamazepine (Arzneimittel, die Entspannung und SchlĂ€frigkeit hervorrufen)
  • Johanniskraut (zur Behandlung von Depression)
  • Chloramphenicol (ein Antibiotikum)
  • Zidovudin (zur Behandlung von AIDS)
  • Flucloxacillin (Antibiotikum), wegen des schwerwiegenden Risikos von Blut- und FlĂŒssigkeitsanomalien (metabolische Azidose mit vergrĂ¶ĂŸerter AnionenlĂŒcke), die dringend behandelt werden mĂŒssen. Diese können insbesondere bei schwerer Niereninsuffizienz, Sepsis (wenn Bakterien und ihre Toxine im Blut zirkulieren und zu OrganschĂ€den fĂŒhren), MangelernĂ€hrung, chronischem Alkoholismus und bei Anwendung der maximalen Tagesdosen von Paracetamol auftreten.

Wenn bei Ihnen Laboruntersuchungen durchgefĂŒhrt werden (z.B. Bluttests, Urinanalysen, Hautallergietests), weisen Sie Ihren Arzt darauf hin, dass Sie dieses Arzneimittel einnehmen, weil es die Ergebnisse dieser Tests beeinflussen kann.

Einnahme von Paracetamol Accord zusammen mit Nahrungsmitteln, GetrÀnken und Alkohol

Es ist ratsam, wĂ€hrend der Einnahme von Paracetamol Accord keine grĂ¶ĂŸeren Mengen Alkohol zu trinken.

Schwangerschaft, Stillzeit und FortpflanzungsfÀhigkeit

Schwangerschaft

Falls erforderlich, kann Paracetamol Accord wĂ€hrend der Schwangerschaft angewendet werden. Sie sollten die geringstmögliche Dosis anwenden, mit der Ihre Schmerzen und/oder Ihr Fieber gelindert werden, und Sie sollten das Arzneimittel fĂŒr den kĂŒrzest möglichen Zeitraum anwenden. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, falls die Schmerzen und/oder das Fieber nicht gelindert werden oder Sie das Arzneimittel hĂ€ufiger einnehmen mĂŒssen.

Fragen Sie vor der Einnahme von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Stillzeit

Paracetamol geht in geringen Mengen in die Muttermilch ĂŒber, hat jedoch keine unerwĂŒnschten Auswirkungen auf den gestillten SĂ€ugling. Paracetamol kann von stillenden Frauen angewendet werden, vorausgesetzt die empfohlene Dosierung wird nicht ĂŒberschritten. Bei lĂ€ngerfristiger Anwendung ist Vorsicht geboten.

FortpflanzungsfÀhigkeit

Bei normalem Gebrauch von Paracetamol sind keine nachteiligen Auswirkungen auf die FortpflanzungsfÀhigkeit bekannt.

Fragen Sie vor der Einnahme von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

VerkehrstĂŒchtigkeit und FĂ€higkeit zum Bedienen von Maschinen

Es ist nicht davon auszugehen, dass Paracetamol Accord Ihre VerkehrstĂŒchtigkeit oder Ihre FĂ€higkeit zum Bedienen von Maschinen beeintrĂ€chtigt.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben bzw. genau nach der mit Ihrem Arzt oder Apotheker oder dem medizinischen Fachpersonal getroffenen Absprache ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker oder dem medizinischen Fachpersonal nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Die empfohlene Dosis betrÀgt:

Erwachsene und Jugendliche ab 15 Jahren (> 55 kg Körpergewicht):

1 bis 2 Tabletten (500–1000 mg) pro Einnahme, alle 4 bis 6 Stunden je nach Bedarf, maximal 6 Tabletten (3000 mg) je 24 Stunden.

Kinder von 6 bis 9 Jahren (22–30 kg Körpergewicht):

Eine halbe Tablette pro Einnahme, maximal 4 bis 6 Mal je 24 Stunden.

Kinder von 9 bis 12 Jahren (30–40 kg Körpergewicht):

Eine Tablette pro Einnahme, maximal 3 bis 4 Mal je 24 Stunden.

Kinder und Jugendliche von 12 bis 15 Jahren (40–55 kg Körpergewicht):

Eine Tablette pro Einnahme (500 mg), maximal 4 bis 6 Mal je 24 Stunden.

Die niedrigere AnwendungshĂ€ufigkeit gilt fĂŒr Kinder und Jugendliche am unteren Ende der jeweiligen Altersgruppe.

Schlucken Sie die Tablette unzerkaut mit reichlich Wasser. Auf Wunsch kann die Tablette auch in reichlich Wasser aufgelöst werden; vor dem Trinken gut umrĂŒhren.

  • Paracetamol Accord ist nicht fĂŒr Kinder unter 6 Jahren geeignet.
  • Zwischen den Einnahmen mĂŒssen mindestens 4 Stunden liegen.
  • Nehmen Sie das Arzneimittel nicht zusammen mit anderen Paracetamol-haltigen PrĂ€paraten ein.
  • Die angegebene Dosis darf nicht ĂŒberschritten werden.
  • Wenn Ihre Schmerz- und/oder Fiebersymptome zurĂŒckkehren, können Sie die Behandlung mit Paracetamol Accord wiederholen.
  • Paracetamol Accord kann an der Bruchkerbe einfach fĂŒr Kinder geteilt werden.

Falls die Schmerzen mehr als 5 Tage anhalten oder falls das Fieber mehr als 3 Tage anhÀlt, falls sich die Symptome verschlimmern oder falls weitere Symptome auftreten, brechen Sie die Behandlung ab und suchen Sie einen Arzt auf.

In folgenden FĂ€llen darf die wirksame Tagesdosis 60 mg/kg/Tag (maximal 2 g/Tag) nicht ĂŒberschreiten:

  • Erwachsene mit weniger als 50 kg Körpergewicht
  • leichte bis mittelschwere Leberinsuffizienz, Gilbert-Syndrom (familiĂ€re nicht-hĂ€molytische Gelbsucht)
  • Dehydratation (FlĂŒssigkeitsmangel)
  • chronische MangelernĂ€hrung

Folgen Sie diesen Anweisungen, außer Ihr Arzt hat Ihnen etwas anderes verordnet.

Wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung von Paracetamol Accord zu stark oder zu schwach ist, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker.

Art der Anwendung:

Schlucken Sie die Tablette mit reichlich Wasser. Auf Wunsch können Sie die Tablette auch in einem Glas Wasser auflösen; vor dem Trinken gut umrĂŒhren.

Wenn Sie eine grĂ¶ĂŸere Menge Paracetamol Accord eingenommen haben, als Sie sollten:

WENDEN SIE SICH IM FALLE EINER ÜBERDOSIS SOFORT AN IHREN ARZT, AUCH WENN SIE KEINE BESCHWERDEN HABEN, da das Risiko einer verzögerten schweren LeberschĂ€digung besteht. Symptome einer Paracetamol-Überdosis sind Übelkeit, Erbrechen und verminderter Appetit. In der Regel tritt keine Bewusstlosigkeit ein.

Wenn Sie die Einnahme von Paracetamol Accord vergessen haben:

Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben. Nehmen Sie einfach die nÀchste Dosis zum vorgesehenen Zeitpunkt ein.

Wenn Sie die Einnahme von Paracetamol Accord abbrechen:

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann auch Paracetamol Accord Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten mĂŒssen.

Die möglichen Nebenwirkungen sind nachfolgend nach ihrer HÀufigkeit aufgelistet:

Seltene Nebenwirkungen (kann bis zu 1 von 1000 Behandelten betreffen)

  • Verschiedene Bluterkrankungen einschließlich Agranulozytose, Thrombozytopenie, thrombozytopenische Purpura, hĂ€molytische AnĂ€mie, Leukopenie, Störungen der BlutplĂ€ttchen (Gerinnungsstörungen) und Stammzellstörungen (Störungen der blutbildenden Zellen im Knochenmark).
  • Allergische Reaktionen.
  • Depressionen, Verwirrtheit, Halluzinationen.
  • Zittern, Kopfschmerzen.
  • Sehstörungen.
  • Ödeme (abnorme FlĂŒssigkeitsansammlungen unter der Haut).
  • Bauchschmerzen, Magen- oder Darmblutungen, Durchfall, Übelkeit, Erbrechen.
  • Abnorme Leberfunktion, Leberversagen, Gelbsucht (mit Symptomen wie GelbfĂ€rbung der Haut und Augen), Lebernekrose (Absterben von Leberzellen).
  • Hautausschlag, Jucken, Schwitzen, Quaddeln, rote Flecken auf der Haut, Angioödem mit Symptomen wie Schwellung von Gesicht, Lippen, Rachen und Zunge.
  • SchwindelgefĂŒhle, allgemeines Unwohlsein, Fieber, Sedierung, Arzneimittelwechselwirkungen.
  • Überdosierung und Vergiftung.

Sehr seltene Nebenwirkungen (kann bis zu 1 von 10000 Behandelten betreffen):

  • Panzytopenie (Verminderung der Zahl roter Blutkörperchen).
  • Allergische Reaktionen, die einen Abbruch der Behandlung erfordern, einschließlich Angioödem (mit Symptomen wie Schwellung von Gesicht), Atembeschwerden, Schwitzen, Übelkeit, Hypotonie (Erniedrigung der Muskelspannung), Schock und Anaphylaxie (mit Symptomen von leichten Hautreaktionen ĂŒber Störungen von Organfunktionen).
  • Niedriger Blutzuckerspiegel.
  • HepatotoxizitĂ€t (SchĂ€digung der Leber durch chemische Stoffe).
  • TrĂŒber Urin und Nierenstörungen.
  • Bronchospasmus (Atembeschwerden) bei Patienten, die gegen Aspirin und andere entzĂŒndungshemmende Arzneimittel empfindlich sind.
  • HĂ€maturie (Blut im Urin).
  • Anurie (UnfĂ€higkeit Harn zu lassen).

Nicht bekannt (HĂ€ufigkeit auf Grundlage der verfĂŒgbaren Daten nicht abschĂ€tzbar):

  • Akutes generalisiertes pustulöses Exanthem (arzneimittelbedingter Ausschlag mit zahlreichen kleinen Pusteln).
  • Schwerer Hautausschlag oder AbschĂ€len der Haut.
  • Stevens-Johnson-Syndrome (eine schwere, lebensbedrohliche Hauterkrankung).
  • Hautrötungen, Blasen oder Hautausschlag bedingt durch die Einnahme von Paracetamol.

Bei Absetzen des Arzneimittels verschwinden diese Nebenwirkung in der Regel. Wenn eine der aufgefĂŒhrten Nebenwirkungen Sie erheblich beeintrĂ€chtigt, informieren Sie bitte ihren Arzt oder Apotheker.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker oder das medizinische Fachpersonal. Dies gilt auch fĂŒr Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie können Nebenwirkungen auch direkt ĂŒber das nationale Meldesystem anzeigen: Bundesamt fĂŒr Sicherheit im Gesundheitswesen

Traisengasse 5 1200 WIEN ÖSTERREICH

Fax: + 43 (0) 50 555 36207 Website: http://www.basg.gv.at/

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

  • Bewahren Sie dieses Arzneimittel fĂŒr Kinder unzugĂ€nglich auf.
  • Sie dĂŒrfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton oder dem Blister nach „Verwendbar bis“/„EXP‘' angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.
  • Die Chargennummer bzw. bzw. Chargenbezeichnung wird nach der AbkĂŒrzung „Ch.-B.:“ bzw. „LOT“ angefĂŒhrt.
  • .Nicht ĂŒber 30ÂșC lagern.
  • Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

Anzeige

Weitere Informationen

Was Paracetamol Accord enthÀlt

Der Wirkstoff ist Paracetamol. Jede Tablette enthÀlt 500 mg Paracetamol.

  • Die sonstigen Bestandteile sind: MaisstĂ€rke, Gelatine (E441), Siliciumdioxid, hochdispers (E551), Talkum (E553B), CarboxymethylstĂ€rke-Natrium (Typ A) (E468) und Magnesiumstearat (E572).

Wie Paracetamol Accord Tabletten aussehen und Inhalt der Packung

Paracetamol Accord 500 mg Tabletten sind weiße, unbeschichtete, kapselförmige Tabletten, mit dem Aufdruck „B“ und „T“ beidseitig der Bruchkerbe auf der einen Seite und ohne Aufdruck auf der anderen Seite. Die Tablette kann in gleiche Dosen geteilt werden.

Abmessungen: Die Tablette ist 16,50 ± 0,20 mm lang, 8,20 ± 0,20 mm breit und 5,10 ± 0,30 mm dick.

Paracetamol Accord 500 mg Tabletten sind in PVC-ALU-Blisterpackungen zu 8, 10, 12, 16, 20, 24, 30, 32, 50, 56, 60, 100 und 300 Tabletten verpackt.

Es werden möglicherweise nicht alle PackungsgrĂ¶ĂŸen in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Pharmazeutischer Unternehmer

Accord Healthcare B.V. Winthontlaan 200 3526 KV Utrecht Niederlande

Hersteller

Accord Healthcare Limited,

Sage House, 319 Pinner Road,

North Harrow, Middlesex, HA1 4HF,

Vereinigtes Königreich

Accord Healthcare Polska Sp.z o.o.,

ul. Lutomierska 50,95-200 Pabianice, Polen

Zul.Nr.: 136582

Dieses Arzneimittel ist in den Mitgliedstaaten des EuropÀischen Wirtschaftsraumes (EWR) unter den folgenden Bezeichnungen zugelassen:

Name des Mitgliedstaates Bezeichnung des Arzneimittels
Österreich Paracetamol Accord 500 mg Tabletten
Bulgarien ĐŸĐ°Ń€Đ°Ń†Đ”Ń‚Đ°ĐŒĐŸĐ» АĐșĐŸŃ€ĐŽ 500 mg таблДтĐșĐž
Zypern Paracetamol Accord 500 mg ÎŽÎčσÎșία
Estland Paracetamol Accord 500 mg tabletid
Finnland Paracetamol Accord 500 mg tabletti
Frankreich Paracetamol Accord 500 mg comprimé
  sécable
Irland Paracetamol 500 mg tablets
Lettland Paracetamol Accord 500 mg tabletes
Polen Paracetamol Accord, 500 mg, tabletki
Malta Paracetamol 500 mg tablets
Niederlande Paracetamol Accord 500 mg tabletten

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt ĂŒberarbeitet im Oktober 2022.

Anzeige

Zuletzt aktualisiert: 26.07.2023

Quelle: Paracetamol Accord 500 mg Tabletten - Beipackzettel

Wirkstoff(e) Paracetamol
Zulassungsland Österreich
Hersteller Accord Healthcare B.V.
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
Zulassungsdatum 20.10.2015
ATC Code N02BE01
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur wiederholten Abgabe gegen aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Andere Analgetika und Antipyretika

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-QualitĂ€tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen ĂŒber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsmöglichkeiten fĂŒr hĂ€ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir können fĂŒr die Korrektheit der Daten keine Haftung ĂŒbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. FĂŒr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden