Wave ratiopharm 75 Mikrogramm/20 Mikrogramm überzogene Tabletten

ATC Code
G03AA10
Medikamio Hero Image

Allgemein

Zulassungsland
Hersteller ratiopharm
Kategorie Apothekeneigene
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur Abgabe ohne aerztliche Verschreibung
Anatomische Gruppe Urogenitalsystem und sexualhormone
Therapeutische Gruppe Sexualhormone und modulatoren des genitalsystems
Pharmakologische Gruppe Hormonelle kontrazeptiva zur systemischen anwendung
Chemische Gruppe Gestagene und estrogene, fixe kombinationen
Wirkstoff Gestoden und ethinylestradiol

Anzeige

Alle Informationen

Autor

ratiopharm

Was ist es und wofür wird es verwendet?

?

  • Was sollten Sie vor der Einnahme von Wave ratiopharm beachten?
  • Wie ist Wave ratiopharm einzunehmen?
  • Welche Nebenwirkungen sind möglich?
  • Wie ist Wave ratiopharm aufzubewahren?
  • Inhalt der Packung und weitere Informationen
  • 1. Was ist Wave ratiopharm

    ?

    Wave ratiopharm ist ein Mittel zur Empfängnisverhütung und wird zur Verhütung einer Schwangerschaft eingesetzt.

    Es verhindert den Eisprung.

    Jede Tablette enthält eine geringe Menge zweier unterschiedlicher weiblicher Hormone nämlich Gestoden (ein Progestogen) und Ethinylestradiol (ein Östrogen).

    Empfängnisverhütende Mittel, die zwei Hormone enthalten, werden „kombinierte“ Verhütungsmittel genannt.

    Anzeige

    Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

    Allgemeine Hinweise

    Bitte lesen Sie die Informationen zu Blutgerinnseln in Abschnitt 2, bevor Sie mit der Anwendung von Wave ratiopharm beginnen. Es ist besonders wichtig, die Informationen zu den Symptomen eines Blutgerinnsels zu lesen – siehe Abschnitt 2, „Blutgerinnsel“.

    Allgemeine Anmerkungen

    Bevor Sie mit der Einnahme von Wave ratiopharm beginnen, wird Ihr Arzt Ihnen einige Fragen über Ihre persönliche Krankengeschichte und die Ihrer nahen Verwandten stellen. Der Arzt wird auch Ihren Blutdruck messen und kann, abhängig von Ihrer persönlichen Situation, auch einige andere Tests durchführen.

    In dieser Gebrauchsanweisung werden mehrere Situationen beschrieben, in denen Sie die Anwendung von Wave ratiopharm beenden sollten oder in denen die Wirksicherheit von Wave ratiopharm verringert sein kann. In solchen Situationen sollten Sie entweder keinen Geschlechtsverkehr haben oder Sie sollten

    zusätzliche nicht-hormonelle Mittel der Empfängnisverhütung verwenden, z.B. ein Kondom oder eine andere mechanische Barrieremethode. Verwenden Sie nicht Perioden- oder Temperaturmethoden. Diese Methoden können unzuverlässig sein, da Wave ratiopharm die monatlichen Veränderungen der Körpertemperatur und der Schleimhaut der Gebärmutter verändert.

    Wie andere hormonelle Empfängnisverhütungsmittel schützt Wave ratiopharm NICHT gegen HIV- Infektionen (AIDS) oder jegliche andere sexuell übertragene Erkrankungen.

    Wave ratiopharm darf nicht eingenommen werden,

    • wenn Sie allergisch gegen Gestoden, Ethinylestradiol oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind
    • wenn Sie eine Bauchspeicheldrüsenentzündung (Pankreatitis) haben (hatten)
    • wenn Sie eine Lebererkrankung haben oder in der Vergangenheit hatten und sich Ihre Leberfunktion noch nicht normalisiert hat
    • wenn Sie einen Tumor in der Leber haben oder hatten
    • wenn Sie Brustkrebs oder Krebs der Geschlechtsorgane haben (hatten) oder wenn bei Ihnen der Verdacht darauf besteht

    Wave ratiopharm darf nicht angewendet werden, wenn einer der nachstehend aufgeführten Punkte auf Sie zutrifft. Wenn einer der nachstehend aufgeführten Punkte auf Sie zutrifft, müssen Sie dies Ihrem Arzt oder Apotheker mitteilen. Ihr Arzt wird dann mit Ihnen besprechen, welche andere Form der Empfängnisverhütung für Sie besser geeignet ist.

    • wenn Sie ein Blutgerinnsel in einem Blutgefäß der Beine (tiefe Beinvenenthrombose, TVT), der Lunge (Lungenembolie, LE) oder eines anderen Organs haben (oder in der Vergangenheit hatten)
    • wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie an einer Störung der Blutgerinnung leiden – beispielsweise Protein- C-Mangel, Protein-S-Mangel, Antithrombin-III-Mangel, Faktor-V-Leiden oder Antiphospholipid- Antikörper
    • wenn Sie operiert werden müssen oder längere Zeit bettlägerig sind (siehe Abschnitt „Blutgerinnsel)“
    • wenn Sie jemals einen Herzinfarkt oder Schlaganfall hatten
    • wenn Sie eine Angina pectoris (eine Erkrankung, die schwere Brustschmerzen verursacht und ein erstes Anzeichen auf einen Herzinfarkt sein kann) oder eine transitorische ischämische Attacke (TIA – vorübergehende Symptome eines Schlaganfalls) haben (oder früher einmal hatten)
    • wenn Sie an einer der folgenden Krankheiten leiden, die das Risiko für ein Blutgerinnsel in einer Arterie erhöhen können:
      • schwerer Diabetes mit Schädigung der Blutgefäße
      • sehr hoher Blutdruck
      • sehr hoher Blutfettspiegel (Cholesterin oder Triglyceride)
      • eine Krankheit, die als Hyperhomocysteinämie bekannt ist
    • wenn Sie an einer bestimmten Form von Migräne (sog. „Migräne mit Aura“) leiden oder in der Vergangenheit gelitten haben

    Sollte einer der hier erwähnten Punkte auf Sie zutreffen, informieren Sie bitte Ihren Arzt, bevor Sie mit der Einnahme von Wave ratiopharm beginnen. Ihr Arzt kann Ihnen ein anderes Empfängnisverhütungsmittel zum Einnehmen oder eine gänzlich andere (nicht-hormonelle) Empfängnisverhütungsmethode empfehlen.

    ! Sie sollten die Einnahme von Wave ratiopharm beenden, wenn einer der oben erwähnten Fälle auftritt.

    Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

    Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Wave ratiopharm einnehmen.

    In manchen Situationen ist während der Anwendung von Wave ratiopharm oder jeglicher anderer kombinierter Verhütungsmittel eine besonderer Vorsicht notwendig und es kann erforderlich sein, dass Ihr Arzt Sie regelmäßig untersucht.

    Wann sollten Sie sich an Ihren Arzt wenden?

    Wie wird es angewendet?

    Nehmen Sie diese Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

    Dosierung und Art der Verabreichung

    Schlucken Sie eine Tablette täglich, regelmäßig ohne eine Dosis auszulassen. Wenn notwendig, nehmen Sie sie zusammen mit einer geringen Menge Wasser ein. Sie können die Tabletten mit oder ohne Nahrung einnehmen, Sie sollten die Tabletten jedoch jeden Tag zur gleichen Tageszeit einnehmen.

    Die Kalenderpackung enthält 21 Tabletten. Neben jeder Tablette ist der Name des entsprechenden Wochentages aufgedruckt. Wenn Sie z.B. an einem Mittwoch mit der Einnahme beginnen, nehmen Sie die Tablette ein, neben der „Mi“ steht. Folgen Sie der Richtung des Pfeils auf der Kalenderpackung bis alle 21 Tabletten eingenommen wurden.

    Dann nehmen Sie 7 Tage lang keine Tabletten ein. Im Verlauf dieser 7 tablettenfreien Tage (deren Zeitraucm auch als Einnahmepause bezeichnet wird) sollte die Menstruationsblutung beginnen. Diese sogenannte „Abbruchblutung“ beginnt üblicherweise am 2. oder 3. Tag der Einnahmepause.

    Am 8. Tag nach der letzten Wave ratiopharm-Tablette (das ist nach der 7-Tage-Einnahmepause) beginnen Sie mit der Einnahme der Tabletten der nächsten Kalenderpackung, und zwar auch dann, wenn die Blutung noch nicht beendet ist. Das bedeutet, dass Sie mit der folgenden Kalenderpackung am gleichen Wochentag beginnen sollen, wie bei der letzten Kalenderpackung, und dass die Einnahmepause jedes Monat an den gleichen Tagen beginnen soll.

    Wenn Sie Wave ratiopharm in dieser Art anwenden, sind Sie auch innerhalb der 7 Tage Einnahmepause gegen eine Schwangerschaft geschützt.

    Wann ist mit der Einnahme von Wave ratiopharm zu beginnen

    • Wenn Sie im vorherigen Monat keine hormonellen Empfängnisverhütungsmittel angewendet haben Beginnen Sie mit der Einnahme von Wave ratiopharm am ersten Tag des Menstruationszyklus’ (d.h., am ersten Tag Ihrer Regelblutung). Wenn Sie mit der Einnahme von Wave ratiopharm am ersten Tag Ihrer Regelblutung beginnen, sind Sie sofort gegen eine Schwangerschaft geschützt.
    • Bei Änderung eines “kombinierten” hormonellen Verhütungsmittels oder einer Kombination eines empfängnisverhütenden Vaginalrings oder Pflasters Beginnen Sie mit der Einnahme von Wave ratiopharm am Tag nach der Einnahme der letzten Tablette, die den Wirkstoff Ihres vorigen Verhütungsmittels enthält, aber spätestens am Tag nachdem die Einnahmepause Ihres vorherigen Verhütungsmittels endet (oder nach Einnahme der letzten wirkstofffreien Tablette Ihres vorherigen Verhütungsmittels). Wenn Sie von einem empfängnisverhütenden Vaginalring oder Pflaster auf Wave ratiopharm wechseln, können Sie vorzugsweise am Tag des Weglassens dieser Maßnahme beginnen, spätestens jedoch, wenn es Zeit für die nächste Anwendung wäre.
    • Bei Änderung von einer reinen Progestogen-Methode (Empfängnisverhütungsmittel als Tablette, Injektion, Implantat oder freisetzendes Intrauterinpessar (intra-uterine device, IUD) mit Progestogen alleine) Sie können von der Empfängnisverhütung mit Progestogen als Tablette alleine auf Wave ratiopharm wechseln (von einem Implantat oder einem Intrauterinpessar am Tag deren Weglassens, von einer Injektion zum Zeitpunkt, wenn es Zeit für die nächste Injektion wäre) jedoch müssen Sie in allen diesen

    Fällen während der ersten 7 Tage der Tabletteneinnahme weitere Verhütungsmaßnahmen (z.B. ein Kondom) anwenden.

    • Nach einem Schwangerschaftsabbruch oder einer Fehlgeburt im ersten Trimenon (Drittel) der Schwangerschaft Sie können sofort mit der Einnahme von Wave ratiopharm beginnen; zusätzliche empfängnisverhütende Maßnahmen sind nicht notwendig.
    • Nach einer Geburt oder einer Fehlgeburt im zweiten Trimenon (Drittel) der Schwangerschaft Sie können mit der Einnahme von Wave ratiopharm zwischen 21 und 28 Tagen nach einer Geburt oder einer Fehlgeburt im zweiten Trimenon der Schwangerschaft beginnen. Wenn Sie später als am Tag 28 beginnen, verwenden Sie eine sogenannte Barrierenmethode (z.B. ein Kondom) während der ersten sieben Tage der Anwendung von Wave ratiopharm. Wenn Sie nach der Geburt eines Babys vor dem Beginn der (Wieder-)Einnahme von Wave ratiopharm Geschlechtsverkehr hatten, versichern Sie sich, dass Sie nicht schwanger sind oder warten Sie Ihre nächste Regelblutung ab.
    • Wenn Sie stillen und mit der (Wieder-)Einnahme von Wave ratiopharm beginnen wollen, nachdem Sie ein Baby geboren haben Lesen Sie den Abschnitt „Stillzeit“.

    Wenn Sie eine größere Menge von Wave ratiopharm eingenommen haben, als Sie sollten

    Die folgenden Beschwerden können auftreten: Übelkeit und Erbrechen, bei jungen Mädchen auch leichte Vaginalblutungen. Wenn Sie eine größere Menge von Wave ratiopharm eingenommen haben, müssen Sie einen Arzt konsultieren, der diese Beschwerden behandeln kann.

    Wenn Sie die Einnahme von Wave ratiopharm vergessen haben

    • Wenn Sie die Einnahme von Wave ratiopharm vergessen haben und sich in weniger als 12 Stunden daran erinnern, ist die Schwangerschaftsverhütung nicht verringert. Nehmen Sie die Tablette so bald wie möglich ein, nachdem Sie sich an die Einnahme erinnern und nehmen sie dann die folgenden Tabletten wieder zur gewohnten Zeit ein.
    • Wenn Sie die Einnahme von Wave ratiopharm mehr als 12 Stunden vergessen haben, kann die Schwangerschaftsverhütung verringert sein. Je größer die Anzahl an Tabletten, die Sie vergessen haben, desto höher ist das Risiko, dass die Schwangerschaftsverhütung verringert ist.

    Das Risiko einer unvollständigen Empfängnisverhütung ist am höchsten, wenn Sie eine Tablette am Beginn oder am Ende der Kalenderpackung vergessen. Daher sollten Sie sich an die folgenden Regeln halten (siehe auch das Diagramm weiter unten):

    • Sie haben mehr als eine Tablette der Kalenderpackung vergessen Kontaktieren Sie Ihren Arzt.
    • Sie haben eine Tablette in Woche 1 vergessen Nehmen Sie die vergessene Tablette ein, so bald Sie sich daran erinnern, sogar dann, wenn das bedeutet, dass Sie zwei Tabletten zur gleichen Zeit einnehmen müssen. Nehmen Sie die Tabletten wieder zur gewohnten Zeit ein und wenden Sie während der nächsten 7 Tage weitere Verhütungsmethoden, z.B. ein Kondom, an. Wenn Sie in der Woche vor der vergessenen Einnahme Geschlechtsverkehr hatten, oder wenn Sie nach der Einnahmepause vergessen haben, mit der Einnahme der neuen Kalenderpackung zu beginnen, muss Ihnen das Risiko einer Schwangerschaft bewußt sein. Kontaktieren Sie in diesem Fall Ihren Arzt.
    • Sie haben eine Tablette in Woche 2 vergessen Nehmen Sie die vergessene Tablette ein, so bald sie sich daran erinnern, auch wenn das bedeutet, dass Sie zwei Tabletten zur gleichen Zeit einnehmen müssen. Nehmen Sie die Tabletten dann wieder zur gewohnten Zeit ein. Vorausgesetzt, dass die Tabletten innerhalb der letzten 7 Tage vor der vergessenen Einnahme korrekt eingenommen wurden, ist die Schwangerschaftsverhütung nicht reduziert. und es ist nicht notwendig, dass Sie weitere empfängnisverhütende Maßnahmen anwenden.
    • Sie haben eine Tablette in Woche 3 vergessen Sie können zwischen zwei Möglichkeiten wählen:
    1. Nehmen Sie die vergessene Tablette ein, so bald Sie sich daran erinnern, auch, wenn dies bedeutet, dass Sie zwei Tabletten zur gleichen Zeit einnehmen müssen. Nehmen Sie die Tabletten dann wieder zur gewohnten Zeit ein. Statt der Einnahmepause beginnen Sie mit der Einnahme der nächsten Kalenderpackung. Höchstwahrscheinlich werden Sie eine Regelblutung (Abbruchblutung) am Ende der zweiten Kalenderpackung haben und Sie können auch Schmierblutungen oder Abbruchblutungen während der Einnahme der zweiten Kalenderpackung haben.
    2. Sie können auch die Einnahme der momentanen Kalenderpackung beenden und direkt zur Einnahmepause von 7 Tagen übergehen (notieren Sie den Tag, an dem Sie die Einnahme der Tablette vergessen haben). Wenn Sie mit der Einnahme einer neuen Kalenderpackung beginnen möchten, wählen Sie eine verkürzte Einnahmepause von weniger als 7 Tagen.

    Wenn Sie diesen Empfehlungen folgen, wird die Schwangerschaftsverhütung anhalten.

    Wenn Sie die Einnahme jeglicher Tabletten in einer Kalenderpackung vergessen haben und Sie während der ersten Einnahmepause keine Regelblutung haben, kann es sein, dass Sie schwanger sind. Kontaktieren Sie Ihren Arzt, bevor Sie mit der Einnahme der Tabletten in der nächsten Kalenderpackung beginnen.

    Sie haben mehr als 1 Tablette der Kalenderpackung vergessen

    Sie haben nur 1 Tablette vergessen (mehr als 12 Stunden zu spät eingenommen)

    Fragen Sie Ihren Arzt um Rat

     

     

     

     

    Ja

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

    In Woche 1

     

     

    Hatten Sie in der Woche vor der vergessenen Einnahme

     

     

     

    Geschlechtsverkehr?

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

    Nein

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

    •Nehmen Sie die vergessene Tablette ein

     

     

     

     

    •Verwenden Sie während der folgenden 7 Tage eine

     

     

     

     

    Barrieren-Methode (Kondom)

     

     

     

     

    •Nehmen Sie die Kalenderpackung fertig ein

     

     

     

     

     

     

     

     

     

    In Woche 2 •Nehmen Sie die vergessene Tablette ein

    •Nehmen Sie die Kalenderpackung fertig ein

    •Nehmen Sie die vergessene Tablette ein und •Nehmen Sie die Kalenderpackung fertig ein

    •Statt der Einnahmepause

    •Beginnen Sie mit der nächsten Kalenderpackung

    In Woche 3

    oder

     

    •Beenden Sie die Einnahme sofort

    •Beginnen Sie mit der Einnahmepause (nicht länger als 7 Tage, einschließlich der vergessenen Tablette)

    •Dann beginnen Sie mit der nächsten Kalenderpackung

    Wenn Sie Erbrechen oder schweren Durchfall haben

    Wenn Sie innerhalb 3-4 Stunden nach Einnahme einer Tablette erbrechen oder schweren Durchfall haben, besteht ein Risiko, dass die „Pille“ unwirksam wird. Die Situation ist ähnlich der in der eine Tablette vergessen wird.

    Nach dem Erbrechen oder Durchfall müssen Sie so bald wie möglich eine weitere Tablette aus einer Reserve-Packung einnehmen. Nehmen Sie sie, wenn möglich, innerhalb von 12 Stunden in denen Sie normalerweise Ihre „Pille“ einnehmen. Wenn dies nicht möglich ist oder 12 Stunden bereits vergangen sind, sollten Sie den Anweisungen unter „Wenn Sie die Einnahme von Wave ratiopharm vergessen haben“ folgen. Zusätzlich sollte auch eine andere Verhütungsmethode (Kondome, Spermizide) angewendet werden. Fragen Sie bitte Ihren Arzt um Rat.

    Was Sie wissen sollten, wenn Sie die Monatsblutung verschieben wollen

    Auch wenn es nicht zu empfehlen ist, ist es möglich, die Monatsblutung (Abbruchblutung) zu verschieben. Dies kann dadurch erfolgen, dass Sie, statt zur Einnahmepause, direkt zu einer neuen Kalenderpackung von Wave ratiopharm übergehen. Während der Einnahme der zweiten Kalenderpackung kann eine Schmierblutung (Tropfen oder Flecke von Blut) oder eine Durchbruchsblutung auftreten. Setzen Sie die Einnahme nach der üblichen Einnahmepause von 7 Tagen mit der nächsten Kalenderpackung fort.

    Fragen Sie Ihren Arzt um Rat, wenn Sie eine Verschiebung Ihrer Monatsblutung planen.

    Was Sie wissen sollten, wenn Sie den ersten Tag Ihrer Menstruation verschieben wollen

    Wenn Sie sich bei der Einnahme der Tabletten an das Dosierungsschema halten, beginnt Ihre menstruelle Periode/Abbruchblutung in der tablettenfreien Woche. Wenn Sie diesen Tag verschieben möchten, können Sie die Einnahmepause verkürzen (niemals aber verlängern!).

    Wenn z.B. Ihre Einnahmepause an einem Freitag beginnt und Sie diesen Beginn auf einen Dienstag (3 Tage früher) verschieben möchten, müssen Sie mit der Einnahme einer neuen Kalenderpackung 3 Tage früher als gewöhnlich beginnen. Wenn Sie Ihre Einnahmepause sehr stark verkürzen (z.B. auf 3 Tage oder weniger), kann es sein, dass während der Einnahmepause keine Regelblutung eintritt. In der Folge können Schmierblutungen (Tropfen oder Flecke) oder einer Durchbruchsblutung auftreten.

    Fragen Sie Ihren Arzt um Rat, wenn Sie sich nicht sicher sind, wie Sie die Einnahme fortsetzen sollen.

    Wenn Sie die Einnahme von Wave ratiopharm abbrechen

    Sie können Wave ratiopharm zu jedem beliebigen Zeitpunkt absetzen. Wenn Sie nicht schwanger werden möchten, fragen Sie Ihren Arzt bezüglich anderer verlässlicher Methoden der Empfängnisverhütung um Rat..

    Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

    Was sind mögliche Nebenwirkungen?

    Wie alle Arzneimittel kann Wave ratiopharm Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.

    Wenn Sie Nebenwirkungen bekommen, insbesondere wenn diese schwerwiegend und anhaltend sind, oder wenn sich Ihr Gesundheitszustand verändert, und Sie dieses auf Wave ratiopharm zurückführen, sprechen Sie bitte mit Ihrem Arzt.

    Alle Frauen, die kombinierte hormonale Kontrazeptiva anwenden, haben ein erhöhtes Risiko für Blutgerinnsel in den Venen (venöse Thromboembolie [VTE]) oder Arterien (arterielle Thromboembolie [ATE]). Weitere Einzelheiten zu den verschiedenen Risiken im Zusammenhang mit der Anwendung kombinierter hormonaler Kontrazeptiva siehe Abschnitt 2, „Was sollten Sie vor der Anwendung von Wave ratiopharm beachten?“.

    Sehr häufig: kann mehr als 1 von 10 Anwenderinnen betreffen Häufig: kann bis zu 1 von 10 Anwenderinnen betreffen Gelegentlich: kann bis zu 1 von 100 Anwenderinnen betreffen Selten: kann bis zu 1 von 1.000 Anwenderinnen betreffen

    Sehr selten: kann bis zu 1 von 10.000 Anwenderinnen betreffen

    Nicht bekannt: Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar

    Ernste Nebenwirkungen

    Die ernsten Nebenwirkungen, die mit der Anwendung der „Pille“ in Zusammenhang standen, werden in Abschnitt 2 „ Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen“ beschrieben.

    Andere mögliche Nebenwirkungen

    Die folgenden Nebenwirkungen wurden bei Frauen, die die „Pille“ angewendet hatten, berichtet:

    Sehr häufig

    Häufig

    • Scheideninfektionen (Vaginitis, einschließlich Scheidenpilzes [vaginaler Candidiasis]);
    • Veränderungen des Körpergewichts;
    • Stimmungsänderungen (einschließlich Depressionen);
    • Veränderungen des sexuellen Interesses (Libido);
    • Veränderungen der Scheidensekretion und der Menstruation;
    • Veränderungen des Ektropium des Gebärmutterhalses (Verlagerung von Schleimhaut des Gebärmutterhalses);
    • Nervosität;
    • Schwindel;
    • Sehstörungen;
    • Übelkeit, Erbrechen;
    • Bauchschmerzen;
    • Akne;
    • Wunde und empfindliche Brüste;
    • Regelschmerzen;
    • Ausfluss;
    • Zurückhalten von Flüssigkeit im Körper (Flüssigkeitsretention);
    • Ansammlung von Flüssigkeit im Körpergewebe.

    Gelegentlich

    • Veränderungen des Appetits;
    • Bauchkrämpfe;
    • Aufgebläht sein;
    • Ausschlag;
    • Braune Flecken auf Gesicht und Körper (Chloasma) mit Risiko des Fortbestehens;
    • Hirsutismus (verstärkte Körperbehaarung);
    • Haarverlust;
    • Erhöhter Blutdruck;
    • Veränderungen der Blutfettwerte.

    Selten

    • Anaphylaktische Reaktionen mit sehr seltenen Fällen von Nesselausschlag, angioneurotischen Ödemen, Kreislauf- und Atemstörungen;
    • Glucoseintoleranz;
    • Schlechte Kontaktlinsen-Verträglichkeit;
    • gesundheitsschädliche Blutgerinnsel in einer Vene oder Arterie, zum Beispiel:

    Die Wahrscheinlichkeit des Auftretens von Blugerinnsel kann höher sein falls bei Ihnen noch weitere Risikofaktoren bestehen (Siehe Abschnitt 2 für weitere Informationen zu Faktoren, die das Risiko von Blugerinnsel erhöhen und zum Erkennen von Blutgerinnsel)

    • Gelbwerden von Haut und Augenweiß (cholestatische Gelbsucht);
    • Erythema nodosum (Hautentzündung).

    Sehr selten

    • Verschlechterung eines Lupus erythematodes disseminatus (Entzündungserkrankung, die viele Teile des Körpers, einschließlich Haut, Gelenken und internen Organen, betreffen kann);
    • Verschlechterung einer Porphyrie (Stoffwechselstörung, die die Synthese der Blutfarbstoffe betrifft);
    • Verminderung der Folsäurewerte im Blut;
    • Verschlechterung der Erkrankung Veitstanz (Chorea, eine Bewegungsstörung);
    • Sehnerventzündung;
    • Blutgerinnsel in den Augen (retinale vaskuläre Thrombose);
    • Bauchspeicheldrüsenentzündung;
    • Lebertumore (hepatisches Adenom, Leberzellkarzinom);
    • Gallensteine;
    • Cholestase (Gallenblasenerkrankung);
    • Erythema multiforme (Hauterkrankung);
    • Hämolytisch-urämisches Syndrom (Erkrankung des Blutes, bei der Blutgerinnsel ein Nierenversagen verursachen).

    Einige Nebenwirkungen erfordern, dass die Behandlung abgesetzt wird (siehe Abschnitt „Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen“). Wenn bei Ihnen während der Einnahme von Wave ratiopharm solche Nebenwirkungen auftreten, nehmen Sie keine weitere Tabletten ein und informieren Sie unverzüglich Ihren Arzt.

    Meldung von Nebenwirkungen

    Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie können Nebenwirkungen auch direkt über das nationale Meldesystem anzeigen:

    Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen Traisengasse 5

    1200 WIEN ÖSTERREICH

    Fax: +43 (0) 50 555 36207 Website: http//www.basg.gv.at/

    Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

    Wie soll es aufbewahrt werden?

    Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

    Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton nach „Verwendbar bis:“ angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

    Nicht über 30° C lagern.

    In der Originalverpackung aufbewahren, um den Inhalt vor Licht zu schützen.

    Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr benötigen. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

    Weitere Informationen

    Was Wave ratiopharm enthält

    Die Wirkstoffe sind Gestoden und Ethinylestradiol.

    Eine überzogene Tablette enthält 75 Mikrogramm Gestoden und 20 Mikrogramm Ethinylestradiol

    Die sonstigen Bestandteile sind

    Kern: Natriumcalciumedetat, Lactose-Monohydrat, Maisstärke, Povidon, Magnesiumstearat. Überzug: Saccharose, Povidon, Macrogol, Calciumcarbonat, Talkum, Montanglycolwachs.

    Wie Wave ratiopharm aussieht und Inhalt der Packung

    Weiße, gewölbte, runde, überzogene Tabletten mit glänzender Oberfläche.

    Jede Packung enthält eine (drei oder sechs) Kalenderpackung(en) zu je 21 überzogenen Tabletten.

    Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

    Pharmazeutischer Unternehmer ratiopharm Arzneimittel Vertriebs-GmbH Albert-Schweitzer-Gasse 3

    A-1140 Wien

    Tel.-Nr.: +4/97007-0

    Fax-Nr.:+4/97007-66 e-mail: info@ratiopharm.at

    Hersteller

    Merckle GmbH

    Ludwig-Merckle-Straße 3

    89143 Blaubeuren

    Deutschland

    Z.Nr.: 1-28098

    Dieses Arzneimittel ist in den Mitgliedsstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) unter den folgenden Bezeichnungen zugelassen:

    Österreich

    Wave ratiopharm 75 Mikrogramm/20 Mikrogramm überzogene Tabletten

    Belgien

    Lisa-20 75mcg/20mcg

    Dänemark

    Gestodilat

    Estland

    Gesytil 70 mikrogrammi kaetud tabletid

    Finnland

    Gestodilat 25 mikrog tabletti, päällystetty

    Frankreich

    Gestodène Ethinylestradiol ratiopharm 75 microgrammes/20 microgrammes,

     

    comprimé enrobé

    Ungarn

    Sensonette 20

    Lettland

    Gesytil 70 micrograms apvalkotās tabletes

    Litauen

    Gesytil 70 micrograms dengta tabletè

    Luxemburg

    Lisa-20 75mcg/20mcg

    Portugal

    Gestoconcept ratiopharm®

    Diese Packungsbeilage wurde zuletzt überarbeitet im November 2015.

    Falls weitere Informationen über das Arzneimittel gewünscht werden, setzen Sie sich bitte mit dem örtlichen Vertreter des Pharmazeutischen Unternehmers in Verbindung.

    Teilen

    Anzeige

    Dein persönlicher Arzneimittel-Assistent

    Medikamente

    Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

    Wirkstoffe

    Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

    Krankheiten

    Ursachen, Symptome und Behandlungsmöglichkeiten für häufige Krankheiten und Verletzungen.

    Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Packungsbeilage des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir können für die Korrektheit der Daten keine Haftung übernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. Für Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden

    This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.